jump to navigation

In den Sukkot-Ferien Oktober 7, 2012, 11:20

Posted by Lila in Katzen.
trackback

Beide Mädchen sind in heller Aufregung: Leo hat eine Schlange gefangen, und die Schlange lebt noch! Sie haben Angst um Leo, aber auch um die kleine Schlange. Ist es eine giftige zefa? Y. und ich sehen sofort, daß es keine zefa ist, sondern eine junge, harmlose Schlange. Ja eigentlich nur ein Schlängchen, klein und zierlich. Trotzdem beißt sie sich an Leos dicker Backe fest. Er versucht sie abzuschütteln, die Mädchen erwarten mit Bangen, daß er jetzt tot umfällt, und Y. greift schnell zu.

 

Er hält die Schlange fest und erklärt den Mädchen, woran man erkennt, daß es keine zefa ist, sondern eine ungefährliche Münz-Schlange. Die Mädchen sind trotzdem nicht so begeistert wie von dem kleinen Rodrigo, den sie im Kibbuz ja mal am liebsten zuhause gehalten hätten. Y. fängt sich schließlich auch noch einen kleinen Biß von der undankbaren kleinen Schlange, und läßt sie laufen. Hoffentlich nimmt sie sich in Zukunft vor unserem Jäger in Acht. Der wäre vermutlich begeistert, wenn er eine zefa erlegen könnte. Er stöbert immer noch im Garten herum und springt jeden Ast an, in der Hoffnung, es könnte eine Schlange sein…

 

Kommentare»

1. Marlin - Oktober 7, 2012, 18:27

Niedlich, und Glück, dass es keine Giftschlange war. Ist denn Leo so sehr auf Schlangen fixiert? So jung ist er doch nicht, dass er sonst Äste jagt. Aber wenn so eine Giftschlange beißt, könnte es doch übel für den Kleinen ausgehen, oder? (Ne kleine Ringelnatter habe ich auch vor kurzem gesehen, die war süß. Auch da muss man auf den Kater aufpassen, der würde sie zwar nicht essen, aber kaputtmachen. 😦 )

2. Lila - Oktober 7, 2012, 19:00

Der Leo ist mental im Jugendalter stehengeblieben. Er ist noch genauso wild verschmust wie als Kätzchen. Jeden Abend, aber wirklich jeden einzelnen Abend, wartet er mit Spannung darauf, daß mein Mann zur Ruhe geht, damit er ihm auf die Brust springen und mit seinem Brusthaar schmusen kann. Er schubst Y. richtig, und dann schmust er mit uns beiden abwechselnd und schnurrt wie ein Diesel-Generator (die machen doch viel Lärm, nicht wahr).

Machmal wach ich nachts davon aus, daß er seine kalte Nase in mein Gesicht drängt und Schmusen fordert. Das hab ich bei noch keiner erwachsenen Katze erlebt.

Und er jagt alles, was nicht schnell genug wegläuft. Er jagt vom Chamäleon über Gottesanbeterin und Eidechse bis zu Singvogel und Maulwurf einfach alles. Danach ist er noch Stunden in Jagdhysterie, und wenn wir ihm die Opfer nicht wegnehmen, wirft er sie noch stundenlang in die Luft. Ja, er geht so weit, eine tote Ratte gegen die Wand zu schleudern, so daß sie zurücktitscht und aufprallt, so daß er richtig Fangball spielen kann mit ihr. Könnte er nur einen Knoten machen, würde er die Leichen seiner Opfer bestimmt an eine Gummischnur knüpfen, damit er vernünftig mit ihnen spielen kann.

Und mit der blutverschmierten Schnütz kommt er dann abends an und will schmusen!!!! Es ist ein Kreuz mit dem Vieh. Nur seiner persönlichen Unwiderstehlichkeit hat er zu verdanken, daß wir ihn nachts nicht rausschmeißen. Aber es einfach zu süß, wenn er Y. so mit Augen anhimmelt und ihn geradezu umpfotet…

3. Marlin - Oktober 7, 2012, 21:20

😀 Ja, die Spiele sind nicht für zartbesaitete..

aber sie sind doch so nieeedlich!!!

4. Carina - Oktober 7, 2012, 22:07

Oh ja das kenne ich gut mit dem Schmusen. Oskar-Gilad unser 14Monate alter (Baby)Kater folgt mir auf schritt und tritt.. Ich werde auch mal in meinem Blog ein Kapitel nur über meine Katzen schreiben. Schliesslich das ich nicht mal ohne ihn auf die Toilette 🙂 Ich weiss sowas schreibt man nicht, aber immer wenn ich auf der Toilette bin, hüpft er über den Spülkasten und spült ab und ich habe nen nassen Hintern. Mein Mann sagte heute das die Japaner für sowas viel Geld zahlen wurden- und ich bekomme die ungewöhnliche Dusche umsonst und beschwere mich auch noch 🙂
Auch bei mir im Bett liegen alle drei Katzen und schlafen bei mir bzw. auf mir. Während mein Mann seine Betthälfte für sich alleine hat!

5. Lila - Oktober 7, 2012, 22:20
6. Silke - Oktober 8, 2012, 13:31

OT
Sebastian Engelbrecht berichtet über das Tal-Gesetz

(es wäre natürlich interessant zu überprüfen, ob die Sendung, die oft ziemlich informativ ist, auch über andere Länder und deren Schwierigkeiten mit dem Militärdienst berichtet. Ich höre sie nicht regelmäßig, kann mich aber nicht erinnern.)

Klicke, um auf streitkraeftesendemanuskript377.pdf zuzugreifen

7. Lila - Oktober 8, 2012, 14:11

Interessant – ein fairer Bericht.

Ich persönlich würde sie nicht mal alle in die Armee zwingen – aber einen Sozialdienst an der Allgemeinheit kann man von jedem Bürger erwarten.

Die Ungerechtigkeit ist einfach zu kraß. Es sind die Lebensjahre, evt Gesundheit und Leben, die man riskiert. Und, wie bereits erwähnt, der finanzielle Einsatz – die Soldaten im regulären Dienst bekommen nur ein minimales Taschengeld, werden also von den Eltern finanziert. D.h., wir stehen auch finanziell für unsere Kinder bei der Armee gerade, während von dem Geld, das wir verdienen, Steuern abgehen, die wiederum u.a. an Religiöse verteilt werden. Das ist nicht anders als ungerecht.

Warum können ultraorthodoxe Juden in anderen Ländern arbeiten UND religiös leben? Nur in Israel hat man sie in diesen Lebensstil gelockt, an dem sie jetzt eisern festhalten. Nicht als ob sie in Reichtum lebten – aber wer arbeiten könnte, dies aber bewußt nicht tut, der sollte sich diee Entscheidung leisten können. Es ist einfach unfair, den Staat dafür geradestehen zu lassen.

Die Lasten verteilen sich einfach auf zu wenige Schultern. Die Last des Diensts, die Last der Arbeit, die Steuerlast. Die Mittelschicht schnappt nach Luft. Wir gehören dazu, immer in der Angst, es irgendwann nicht mehr zu können.

Wie Y. immer sagt: der Staat Israel fordert viel und gibt wenig. Man muß ihn schon sehr lieben, um blöd genug zu sein, das mitzumachen 😀

Wir sind es. Aber es muß sich was ändern.

Lieberman hat mit dem Versprechen, die Privilegien der Religiösen abzubauen, Wahlkampf gemacht. Umgesetzt hat er davon nicht viel.

Noch einmal, was ich schon oft erklärt habe, damit mir nicht wieder die Unwissenden die Bude einrennen 😀

Ultraorthodoxe Juden sind NICHT dasselbe wie orthodoxe Juden. Sie sind KEINE Siedler.

8. Silke - Oktober 8, 2012, 15:14

Als Du, liebe Lila, das letzte Mal den Unterschied zwischen orthodoxen und ultra-orthodoxen unvergessbar erklärt hast, schmiss sie (St.) Broder in der Welt kurz drauf alle in einen Topf und wetterte pauschal. Was glaubst Du, wen „man“ besser im Gedächtnis behalten wird?

9. Lila - Oktober 8, 2012, 15:27

Wenn ich über sowas nachdenke, kann ich gleich das Bloggen aufgeben. Was ich ja sowieso tun sollte. JEDER der Journalisten, über die ich mich oft genug ärgere, hat unendlich viel mehr Einfluß als ich. Überhaupt kein Vergleich.

Aber was soll´s, ich schreib ja doch nur, um´s von der Seele zu haben, und bin erstaunt über jeden, der mitliest.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s