jump to navigation

Drei Finger Juni 17, 2014, 16:41

Posted by Lila in Presseschau.
trackback

(Ich verweise auf meinen Eintrag, der Herkunft und Streit über diese Bilder betrifft.)

Eyal, Gil-Ad, Naftali

Eyal, Gil-Ad, Naftali

Eyal, Gil-Ad, Naftali

Eyal, Gil-Ad, Naftali

Eine ganze Gesellschaft verherrlicht Gewalt gegen Wehrlose, suhlt sich in Schadenfreue und ergötzt sich am Seelenschmerz anderer.

(Quelle: Ynet)

Und jetzt frage ich Euch: welche redaktionelle Entscheidung führt dazu, daß Ihr  in deutschen Medien diese Bilder NICHT sehen werdet, obwohl jeder Pups, den jemand auf Twitter oder Youtube läßt, Widerhall findet? Welche Gründe gibt es, Euch als Konsumenten dieser Medien vorzuenthalten, was für eine Mentalität „dort“ herrscht, ja vorherrscht?

 

Zwei Tage später: bitte weiterlesen zu den Kommentaren – anscheinend ist ein Teil der Bilder, gerade die wirklich schockierenden von den Kindern, manipuliert und aus einem ganz anderen Zusammenhang gerissen – wohl eine Talentshow, wo die Kinder für den Kandidaten der Nr. 3 Daumen halten. In den Kommentaren auch ein Link zum Bild von dem jungen Mann mit Kaffiya, der zwar kein großer Freund Israels ist, aber dessen Bild schon ein Jahr alt ist.

Die Kampagne und Schadenfreude der palästinensischen Mehrheit sind aber authentisch. Wie Aussie Dave klarstellt: ALLE Photos sind von Websites entnommen, die Schadenfreude und Häme über die Entführung ausdrücken. Das heißt: wer die Bilder aus ihrem Zusammenhang gerissen hat, das waren nicht etwa Israel-Freunde, die den Paälistensern am Zeug flicken wollten. Sondern Israel-Feinde, die „Beweise“ zusammensuchten, wie verbreitet die Triumphgefühle aufgrund der Entführung sind. Also ist letzendlich an der moralischen Bilanz nicht zu rütteln – eine sehr häßliche Einstellung. Noch häßlicher, wenn man sich klarmacht, daß sie bereit sind, harmlose Bilder von harmlosen Kindern für ihre Zwecke zu mißbrauchen.

 

Kommentare»

1. Martin - Juni 17, 2014, 16:43

Ist ganz einfach. 80% der Deutschen sind durch jahrzehntelange Berieselung und Propaganda rundum rotbraun verblödet.
Und nahezu 100% der Journalisten.

2. Lila - Juni 17, 2014, 16:48

Richtig. Deutsche Medien treiben Propaganda und Desinformation.

http://www.n-tv.de/politik/Israel-sperrt-Hunderte-Palaestinenser-ein-article13035341.html

In solchen Artikeln fehlen wichtige Informationen, die Israels Handeln verständlicher machen könnten.

Fallen sie durch Zufall unter den Tisch?

Israel sperrt Huderte Palästinenser ein – das suggeriert, daß die Israelis den Palästinensern Schlimmeres antun, als ihnen angetan wurde.

3. Claudio Casula - Juni 17, 2014, 20:32

Die Soziopathie ist in den Gebieten stark ausgeprägt. Alles, was die Personlichkeitsstörung ausmacht, passt – nach jahrzehntelanger Gehirnwäsche durch die eigenen Leute einerseits und nach ebenso langer Verständnishuberei durch diese kranke Welt andererseits – auf die meisten Palästinenser wie der Arsch auf den Eimer:

Unfähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen; Unfähigkeit zur Verantwortungsübernahme, gleichzeitig eine klare Ablehnung und Missachtung sämtlicher sozialer Normen, Regeln und Verpflichtungen; geringe Frustrationstoleranz, Neigung zu aggressivem und gewalttätigem Verhalten; fehlendes Schuldbewusstsein; Unfähigkeit, aus Erfahrungen zu lernen.

Tja, und warum man in Deutschland nichts darüber erfährt, müssen wir hier wohl nicht extra erörtern.

4. Lila - Juni 17, 2014, 20:45

Daß die Soldaten in palästinensischen Häusern Waffenarsenale, Waffen-Werkstätten und Geheimverstecke finden, die für Geiselnahmen gedacht sind – kein Wort davon. Statt dessen Stimmungsmache wie gewohnt:

Die palästinensische Menschenrechtsorganisation Addameer verurteilte die Razzien als „kollektive Bestrafung des palästinensischen Volkes“. Unter den Festgenommenen seien auch 18 Abgeordnete, teilte die Organisation mit. Nach palästinensischen Angaben wurden bei Konfrontationen und Festnahmen seit Freitag ein Mensch getötet und rund zehn verletzt, darunter auch ein Kind.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-verschaerft-haftbedingungen-fuer-hamas-nach-schueler-entfuehrung-a-975771.html

Auf „palästinensische Angaben“ gebe ich nicht mehr viel. „Nach palästinensichen Angaben“ hat Israel auch Mohammed al Dura getötet.

5. arabrabenna - Juni 17, 2014, 21:32

Da fällt nichts durch Zufall unter den Tisch, das ist Absicht. Die Aufgabe eines Journalisten ist es, möglichst objektiv zu berichten und so gut als möglich zu recherchieren. Von Herrn Gerloff, der freier Journalist ist und in Jerusalem lebt weiß ich, daß die Zeitungen ihm die Artikel nicht abnehmen, wenn er zu „Israelfreundlich“ berichtet. Da er aber von Spendern finanziert wird, ist er unabhängig von der Gunst der Zeitungen. Diese Angelegenheit ist traurig, aber wahr. Ein Journalist, der von seinem Beruf leben muß, ist in Deutschland nicht unbedingt frei.

6. Underdog - Juni 17, 2014, 22:05

„Die palästinensische Menschenrechtsorganisation Addameer verurteilte die Razzien als “kollektive Bestrafung des palästinensischen Volkes”. Unter den Festgenommenen seien auch 18 Abgeordnete, teilte die Organisation mit. Nach palästinensischen Angaben wurden bei Konfrontationen und Festnahmen seit Freitag ein Mensch getötet und rund zehn verletzt, “

Dass es viele Verhaftete gab (mehrere hundert), dass recht viele Abgeordnete des Autonomie-Parlamentes darunter sind, dass ein Palästinenser in Ramallah bei Unruhen im zusammenhang mit der Suche getötet wurde und mehrere verletzt wurden, berichteten die Medien in Israel schon vor ein paar Tagen, z.B. hier.
http://www.haaretz.com/news/diplomacy-defense/1.598982

Wundert mich, dass du das nicht mitgekriegt hast. Hörst du keine Nachrichten?

7. willow - Juni 17, 2014, 22:14
8. Lila - Juni 17, 2014, 22:20

Wo hörst Du Haaretz?

Auf der Seite, die Du verlinkt hast, steht es so:

23:28 The IDF reports that one Palestinian was shot and seriously wounded while attempting to breach the security barrier in the area of Kochav Yaacov. The army said it was unaware of reports of additional wounded.In disruptions in Beit Omer, the IDF shot rubber bullets and stun and gas grenades at several dozen Palestinians throwing rocks at the security forces. No injuries were reported.

Die Palästinenser haben oft genug Todesfälle erfunden – die junge Frau, die angeblich am Tränengas gestorben ist, obwohl sie gar nicht in der Nähe der Demo war, dafür aber schwere Asthmatikerin… Darum warte ich, bis die Nachricht über Todesfälle auch von der Armee bestätigt ist.

Außerdem auch:

23:15 Two Israelis, one an 18-month-old baby, have been lightly injured in rock-throwing near Kfar Azoun in the Shomron.

Diese Entführung hat eine ganze Lawine ausgelöst, die hoffentlich nicht noch mehr Menschen unter sich begräbt.

9. Lila - Juni 17, 2014, 22:25

Willow, der zynische Mißbrauch von Kindern zu Propagandazwecken ist bei den Palästinensern zu einer Kunstform getrieben worden. Ich glaube nicht, daß ich in diesem Blog je Hitler zitiert hätte, bestimmt nicht in Verbindung mit den Palästinensern, aber wenn ich diese Kindergesichter sehe, dann hallt es in meinem Kopf wider: .. Und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben und die sind glücklich dabei.

Widerlich.

Ist es immer noch keine Schlagzeile in einer deutschen Zeitung wert, was in der palästinensischen Gesellschaft abläuft?

Werden immer noch Bilder von armen, unschuldigen Palästinensern gezeigt? Haben sie eigentlich die Bilder der Entführten schon gezeigt, der „Studenten“ (FAZ), „Siedler-Kinder“ (Zeit)…?

10. Underdog - Juni 17, 2014, 22:43

Du musst weiter runter scrollen.

9:40 A.M.: The IDF confirms that a Palestinian man, Ahmad Asabarin, 23, was shot to death overnight by Israeli forces in the Jilazoun refugee camp in the West Bank…“

Das mit dem verletzten Kind scheint in Gaza gewesen zu sein (Luftangriffe nach Raketenbeschuss in Ashkelon).

Aber ich sehe gerade, dass du diese Info gestern schon hattest, aus einem Artikel in ynet…

11. Underdog - Juni 17, 2014, 22:48

“Studenten” (FAZ) ist wahrscheinlich eine schlechte Übersetzung aus dem US-Englischen, wo ja auch schon Kindergarten-Kinder „students“ sind.

12. Underdog - Juni 17, 2014, 22:52

„Daß die Soldaten in palästinensischen Häusern Waffenarsenale, Waffen-Werkstätten und Geheimverstecke finden, die für Geiselnahmen gedacht sind – kein Wort davon.“

Na ja, aber am Sonntag abend hörte man, dass ein Haus in Hebron umstellt wurde, alle hofften, dass es das richtige sei und dass die Jungens nun bald frei sind, und das nächste, was man hörte, war, dass die Suche auf Ramallah (oder eben dieses Flüchtlingslager Al Jilazoun (noch nie gehört…) ausgeweitet worden war…

Daraus muss man im Umkehrschluss ja schliessen, dass die Geiseln in dem haus in Hebron nicht waren.

Ich verstehe nicht ganz, warum die Palästinenser nach der Entführung Süssigkeiten ausgeteilt haben. Es war eigentlich klar, dass sie wahrscheinlich nichts zu lachen haben werden, bis die Geiseln gefunden sind…

13. Lila - Juni 17, 2014, 23:02

Ja, von dem Toten in Jilazoun hatte ich auch schon gehört, und sogar, wie mir wieder einfällt, gestern früh im Radio. Schade um jedes Menschenleben.

Shabak und Armee haben in den letzten Jahren eine ungeheure Menge Informationen über Hamas angesammelt. Und das erklärt auch das Ausmaß der Aktivität jetzt. Der Zeitdruck, die Jungens noch lebend zu finden, aber auch die Infrastruktur für solche Verbrechen trockenzulegen.

Wie gesagt: Waffen, Geheimverstecke – und bestimmt noch viele andere Vorbereitungen. Die IDF machen das auch schnell, damit sich die Hamas-Terroristen nicht untereinander absprechen können etc.

Es ist denkbar und wahrscheinlich, daß die Armee bei solchen Hausdurchsuchungen auch unbeteiligte und unschuldige Familien trifft. Das ist immer die Gefahr und die Grauzone – wo zieht man die Grenze. Aber bevor einer Spur nicht nachgegangen wird, die vielleicht zu den Jugendlichen führen könnte, geht man eben das Risiko ein, vielen Spuren nachzugehen, die ins NIchts führen und auf palästinensischer Seite zu Bitterkeit.

Ein Dilemma, das die deutschen Soldaten in Afghanistan vermutlich auch sehr gut kennen – nur ist die die Journalistendichte nicht so groß, und die Leserschaft nicht ganz so kritisch wie der israelischen Armee gegenüber.

Ich hoffe, die Armee ruft keine Reservisten ein. Die ganze Nahal ist auf den Beinen, aber Secundus hat mir versichert, daß er nicht gebraucht wird.

Ich weiß, ich weiß, ein Teil der Leser wird es nie glauben, aber für die Soldaten ist diese Aufgabe alles andere als einfach. Die meisten jungen Israelis sind nicht dazu erzogen worden, egal was in Euren Medien suggeriert wird, Araber als Untermenschen und Abschaum zu sehen, und sie sind nicht wild darauf, in fremde Häuser einzudringen, Verdächtige festzunehmen und Spuren zu sichern. Die meisten von ihnen würden viel lieber in Goa tanzen, Inkatempel angucken, ins Kino gehen oder ums Dorf joggen. Aber Fälle wie diese Entführung unterstreichen wieder den Satz: eyn brera, wir haben keine Wahl.

Und die bedingungslose Loyalität der internationalen Gesellschaft, ha ha, die zeigt auch die Wahrheit des Worts: im eyn ani li, mi li? Wenn ich nicht für mich bin, wer sonst?

In anderen Worten: Israel muß sich verteidigen, und Israel tut es wie immer nicht nur allein und ohne Unterstützung, sondern noch unter der Kritik der internationalen Medien (die praktischweise selektiv berichten).

Und dazu sagt man auf Hebräisch: ma chadash? Was ist daran neu?

14. Lila - Juni 17, 2014, 23:09

Underdog, Du verstehst es nicht ganz. Sie sind bereit, mit dem zu leben, was Ehud Yaari das „komplizierte Gebäude“ nennt (drei Schichten von Druck: die IDF-Walze – die Kooperation Hamas-Fatach – die Sicherheits-Kooperation von PA und Israel – wie kriegt man alle drei unter einen Hut), solange sie nur wissen, dass Israelis leiden.

Während in der Kultur, die ich kenne, Schadenfreude verpönt ist (auch wenn Ronaldo damit gestern überschüttet wurde – aber er ist auch kein Verbrechensopfer), ist bei den Palästinensern anscheinend nicht mal ein Gefühl dafür da, daß man solche Gefühle, wenn man sie schon hat, wenigstens verbirgt.

So wie Chanin Zoabi vollkommen schamlos sagte: ich bin gegen Entführungen, weil sie den Palästinensern schaden.

Ihr war nicht mal klar, daß das eine unglaublich unmoralische Aussage ist. Ich hör es gerade noch mal im Fernsehen.

ETA: Oh, und ich bin mir sicher, daß es auch Palästinenser gibt, die von solchen Akten entsetzt sind und nicht nur aus pragmatischen Gründen. Aber sie haben einfach Angst, den Mund aufzumachen. Mono-Meinung.

15. Underdog - Juni 17, 2014, 23:35

„Shabak und Armee haben in den letzten Jahren eine ungeheure Menge Informationen über Hamas angesammelt.“

Na ja, und wie glaubst du, kommen diese Informationen zustande? Es muss schon sehr unangenehm sein, zwischen dem Druck der eigenen Extremisten und den ständigen Interventionen des Geheimdienstes aufgerieben zu werden. Ich stelle mir das mindestens so unangenehm vor wie das Leben in der DDR mit städniger SED-Überwachung…

„Der Zeitdruck, die Jungens noch lebend zu finden, aber auch die Infrastruktur für solche Verbrechen trockenzulegen.“
Wenn sie die Geiseln nach Jordanien geschmuggelt haben, und von dort weiter in ein Land wie Yemen, haben wir keine Chance, sie zu finden… und es wird uns auch niemand bei der Suche unterstützen…

16. Lila - Juni 17, 2014, 23:45

Es muß äußerst unangenehm sein, und gefährlich. Ich habe schon öfter im Blog erwähnt, daß ich den Mashtapim, die durch ihre gefährliche und identitäts-zerstörende Arbeit (aus welchen Motiven auch immer – es gibt ja viele Wege zur Kollaboration) Menschenleben auf beiden Seiten retten, mehr als dankbar bin.

Im Falle von Zadal, der südlibanesischen Armee, war die Parteinahme für Israel offen, bewaffnet, und wurde letztendlich vom Staat Israel nicht richtig honoriert. Wir wohnen in einer Gegend mit vielen Ex-Zadalnikim, ihre Kinder sind mit meinen auf die Schule gegangen. Es hat gedauert, bis sie Fuß faßten, und sie zahlen den Preis durch Verlust der Heimat. Sie haben Gräber im Libanon gelassen.

Ich habe den Film über die Kollaborateurs-Problematik, der neulich rauskam, nicht gesehen, aber er soll gut sein.

Mir ist jederzeit bewußt, daß eine Menge Leute den Hals hinhalten, damit wir hier in Frieden leben können. Manche davon tun die Arbeit offen, andere im Schatten.

Was Jordanien angeht – ich hoffe und glaube, daß die jordanischen Behörden kein Interesse daran haben, sich in Hamas-Machenschaften verwickeln zu lassen.

Über die Zukunft von Jordanien möchte ich nicht nachdenken – nein.

Was die Drei angeht: ganz ehrlich? Ich sag es nicht. Aber die Tatsache, daß wir nach fünf Tagen noch kein Lebenszeichen haben, ist ein ganz, ganz schwarzes Zeichen. Mein Herz ist schwer wie Blei.

17. Underdog - Juni 17, 2014, 23:47

Ah nein, in der Hinsicht bin ich optimistisch… Sie haben mehr von lebenden Geiseln…

18. Lila - Juni 18, 2014, 0:19

Ich hoffe, das ist ihnen auch klar. Warum sie noch nicht mit lebenden Geiseln gewedelt haben, wissen wir nicht.

Aber andere Entführungsopfer haben nicht überlebt. Wer denkt nicht an Ilan Saadon, Avi Sasportas, Nissim Toledano…

Daß Gilad Shalit überlebt hat, ist eine absolute Ausnahme.

Allerdings weisen die gefundenen Verliese unter Häusern in Hebron darauf hin, daß eine Geiselnahme auf lange Zeit hin angelegt und geplant war. Also lebende Geiseln, mit denen man den Maximalpreis aus Israel herauspressen kann.

Aber das kann man eben nur, wenn man die Geiseln zeigt.

Falls die Entführer im Shalit-Deal (oder einem anderen) freigekommen sind, öffnet sich für den öffentlichen Diskurs in Israel endgültig die Hölle. Darf man, um einen eventuellen Fehler auszubügeln, diesen Fehler wiederholen, also wieder Terroristen freilassen? weil freigelassene Terrroisten wieder Terror machen?

Unlösbar.

Quarta fragte mich heute: „Mama, wenn mich jemand entführt – wird dann die kanzlerit germania helfen, mich wieder freizukriegen?“ Ich sagte beruhigend: „ja, dem Gilad Shalit haben die Franzosen ja auch geholfen, mach dir keine Sorgen… „.

Aaaaber………….. Noch ist Quarta Gott sei Dank jung genug, meine Beschwichtigungsversuche zu akzeptieren. Tertia warf mir nur einen mitleidigen Blick zu, sagte aber nichts.

Hilft Obama Naftali Frenkel? Vielleicht, wir wissen nicht, ob es nicht hinter den Kulissen Bemühungen, Drohungen, Angebote gibt.

19. P. Bereit - Juni 18, 2014, 9:04

Die Deutschen haben die Entführung der 3 Israelis durchaus zur Kenntnis genommen und fühlen mit deren Angehörigen. Angesichts einer Welle von Gewalt in der Welt, ragt diese Aktion in den deutschen Medien jedoch nicht heraus. Das hat nichts mit einer Abneigung gegenüber Israel oder Desinteresse zu tun.
So zu tun, als stünde Israel mit seinen Problemen generell allein da und könne sich keiner Freunde bedienen, ist komplett falsch. Ohne die Unterstützung anderer Staaten, voran die USA, gäbe es Israel vermutlich nicht mehr.

“Jedes mal, wenn wir etwas tun, wird gesagt, Amerika wird dieses und jenes tun … Ich möchte ihnen eines ganz klar sagen: Macht euch keine Sorge um den Amerikanischen Druck auf Israel. Wir, das jüdische Volk, kontrollieren Amerika, und die Amerikaner wissen das.”
Israeli Prime Minister, Ariel Sharon, October 3, 2001, to Shimon Peres, as reported on Kol Yisrael radio

Auch Deutschland hat in der Vergangenheit eine Menge getan, euer Land zu unterstützen und tut dies immer noch. Ich erinnere nur an die militärische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Israel, die innerhalb der deutschen Bevölkerung allerdings mehr als umstritten ist.
An irgendeiner Stelle hat Lila gefragt, weshalb Deutschland keine Bilder veröffentlicht, auf denen Araber 3 Finger in die Luft halten. Ich denke, wir tun es deshalb nicht, um den Hass nicht noch mehr anzuheizen. Andererseits erinnere ich mich an den September 2001, als man angesichts der Anschläge in New York, jubelnde Palästinenser zeigte. Später stellte sich heraus, dass die Aufnahmen Jahre alt waren und aus einem völlig anderen Zusammenhang stammten. Ich behaupte nicht, dass es jetzt auch so ist. Aber weshalb sollte die deutsche Presse diese schlimme Sache weiter anheizen? Das dürfte den Geiseln kaum dienlich sein.
Merkwürdig finde ich auch die Darstellung von Verliesen (Mehrzahl) unter Wohnungen von Palästinensern in Hebron. Waren die nun alle darauf aus, Israelis zu entführen? In einer Stadt, die sich ohnehin in einer Art Ausnahmezustand befindet?

20. Naomi - Juni 18, 2014, 10:05

Die überwältigende Mehrheit Israels protestiert sofort vehement, sowie israel. Politiker, Abgeordnete oder Gruppen (wie z.B. die Hügeljugend mit ihren Price-tag-Angriffen) menschenverachtend und rassistisch gegenüber Palästinensern auftreten und sie nicht als gleichwertige Menschen akzeptieren. Dazu kommen jeweils jede Menge NGOs, die diese Proteste der israel. Gesellschaft enorm unterstützen.

Und auch wir Juden in der Diaspora unterstützen diese israel. Proteste gegen rassistisches oder menschenverachtens Verhalten im eigenen Volk – denn es ist eine Schande für Israel, für uns Juden.

Ein entsprechendes Gegenstück auf paläst. Seite existiert aber NICHT, nirgendwo!
Es gibt keine Palästinenser im Gazastreifen oder in der Westbank, die öffentlich ihre Stimme erheben, sich gegen diese barbarischen paläst. Feiern und gegen den Judenhass wenden und alles das verurteilen.

Im Gegenteil, es gibt fortlaufend neue paläst. Kampagnen voller Hohn und Spott über die Entführten – mal werden Naftali, Eyal und Gil-Ad als Ratten dargestellt, dann wieder als hechelnde Hunde usw.

Ich würde von P. Bereit gern wissen, wie er wohl reagieren würde, wenn das israelische Volk jetzt umgekehrt die Palästinenser als Ratten, Hunde und Schweine attackieren würde und in Israels Städten begeistert und vergnügt entführte oder tote Palästinenser feiern würde.

Die deutschen Medien haben bisher die Jubelfeiern auf paläst. Seite, die abscheulichen Cartoons und die menschenverachtende paläst. „Drei-Finger-Kampagne“ („The Three Shalits“) fein säuberlich unter den Teppich gekehrt – es gibt kein einziges Wort der Verurteilung dazu.

Nur die SZ hatte kurz von den Jubelfeiern berichtet, schrieb aber gleich wohlwollend relativierend dazu, dass die Palästinenser halt nur etwas zu voreilig dachten, sie könnten schon mal die Freilassung paläst. Gefangenen feiern.

21. ekkehard schroeder - Juni 18, 2014, 11:12

das es diese schadenfreude ral gibt denke ich ist mal so gesagt glaubwürdig:
sclieslich erinnere ich mich zb noch genau an die bilder als der irak im kuwait-konflikt israel bombadierte und ganz palästina mit der hoffnung auf gas(!) jubelnd auf den dächern stand und arafat hussein abknutsche.
umgekehrt zur unterstützung israels könnte man auch die frage stellen wieso man israel nicht die mitgliedschaft in der nato oder in der anti-terror-allianz nach dem 11.9 anbietet.
bei kulturellen angelegenheiten hat israel inder regel mehr mit europa als mit seinen geographischen nachtbarn zu tun.
und das man etwas für leute tut, die man in die wortwörtliche wüste getrieben hat dürfte selbstverständlich sein.
angela merkel hat ja durchaus vor der knesset thematisiert das „ihr“ volk reaktionärer ist wie seine herrschaft. es ändert aber nichts daran das man mit iran den ausgleich aus wirtschaftspolitischen gründen sucht.
die krone setzt jetzt oboma auf indem er mit dem iran das bündniss gegen die al quaida im zweistromland/isis sucht. eine ähnliche politik versuchte der iran schon in afghanistan um als respektabler partner wieder auf internationaler bühne zu erscheinen. soviel auch zum sharon-zitat.
und das argument das man bilder in deutschland nicht zeigt um nicht die situation zu eskalieren ist quatsch. erstens stellt sich die frage wieso man nicht hamas und co durch publizistischen druck bekämpfen soll anstatt darauf zu achten das man die irren nicht reizt. zweitens hat man auch sonst keine scheu porzelan zu zerschlagen:
sei es das walser die nazi-metapher von der „auschwitzkeule“ hoffähig machte, ig-metaller insektenmetapher gegen das als „raffendes“ beschriebene börsenkapital verwendete, die journalie grass und augstein zur seite sprangen usw. aber bei despoten wie die hamas, mullahs oder auch rotchinesische despoten (ex-kanzler schmidt) muss man immer nett sein.

22. Frase0815 - Juni 18, 2014, 11:14

Wie sehr „die Deutschen“ mitfühlen, zeigt sich besonders deutlich in den Leserkommentaren diverser Nachrichtenportale. Diese Aussage von mir hat jetzt ungefähr so viel Gehalt, wie die erste in #19. Ist aber womöglich näher an der Wahrheit.
Und zum Rest: Tut mir leid, dass es persönlich wird, aber, P. Bereit, Sie sind einfach nur ein widerlicher Kerl.
Hier geht um 3 entführte Jungs und die, sagen wir es wohlwollend, wenig empathische Reaktion auf der arabischen Seite und Sie kommen mit der guten alten jüdischen Weltverschwörung?
Ach nein, die kontrollieren ja nur die USA, damit kann das ja keine antisemitische Aussage sein.
Zumal Sharon das ja selber gesagt hat! Hat er doch? Ja sicher, hat er! Oder?
Wenn ich nicht wüsste wie sinnlos das ist: Verraten Sie uns Ihre Quelle des letzten Beweises für die von der jüdischen Lobby am Nasenring herumgeführten USA?

23. wollecarlos - Juni 18, 2014, 12:49

#19 erinnert sich ….
„…an den September 2001, als man angesichts der Anschläge in New York, jubelnde Palästinenser zeigte. Später stellte sich heraus, dass die Aufnahmen Jahre alt waren und aus einem völlig anderen Zusammenhang stammten.“

Toll! Da hat unser investigativ-Blogger mal wieder eine Riesensauerei aufgedeckt!

ARD und ZDF, BBC und ntv, cnc und Al Dschasira, von den vielen Printmedien ganz zu schweigen, haben uns ganz einfach mit falschen Bildern betrogen!

Aber dank #19 werden wir nun endlich aufgeklärt.

(Oder war sein Beitrag nur ein Versuch zur Geschichtsklitterung?)

Naja. schon Shakespeare schreibt:
„Bereit sein ist alles“

Aber dieser große Dichter kannte #19 nicht…..

24. wollecarlos - Juni 18, 2014, 13:23

„Viele deutsche Medien sorgen sich weniger über die Entführung dreier israelische Jugendlicher, als über die Ankündigung Israels, diese aus den Händen der Terroristen befreien zu wollen.“

Und diese Medien“ geben eben solchen Typen, wie Nummer 19 das Futter für ihre geistigen Verrenkungen.

25. beer7 - Juni 18, 2014, 17:05

# 19

Das angebliche Sharonzitat ist eine verleumderische Erfindung.
https://answers.yahoo.com/question/index?qid=20060908171636AAmyMYy

26. Die kaltherzige Frau K. – Lizas Welt - Juni 18, 2014, 19:02

[…] feiert man das mit Süßigkeiten, spottet über die Entführungsopfer und lässt sich eine besondere Geste einfallen. Höchste Zeit für Susanne Knaul, Nahostkorrespondentin der taz seit 1999, in die Tasten […]

27. wollecarlos - Juni 18, 2014, 19:18

@ 25. beer7
so isser nun mal, unser Bereit.

Auch seine Behauptungen in #19 sind auf seinem Mist (wortwörtlich: sein Mist!) gewachsen.

Schrieb er nicht kürzlich, daß es in seiner Gegend nach Schweinegülle stinkt?

Und Scheinegülle wird -bekanntermaßen- von Schweinen produziert.
Mindestens von EINEM Schwein.

28. arabrabenna - Juni 18, 2014, 22:46

Nun, hätten Israelis drei palästinensische Jugendliche entführt, würde die deutsche Presse aufkreischen, trotz der vielen schrecklichen Dinge, die z. Zt. auf der Welt passieren und von derei entführten Teenagern (oder Kindern) berichten.

29. G. - Juni 19, 2014, 1:54

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
„… für die Soldaten ist diese Aufgabe alles andere als einfach.
Die meisten jungen Israelis sind nicht dazu erzogen worden…“
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Das schimmert mir langsam auch. Es soll hier wie dort Menschen geben, die es für besser halten, Kindern eine heile Welt vorzugaukeln, anstelle sie mit den Gegebenheiten vertraut zu machen. Oder ist es einfach nur bequemer für den Erziehenden? Den Kindern die Welt nach eigenen Vorstellungen zurechtgebogen zu präsentieren?

Dann aber … im Krieg … muss der Boden unter den Füssen geradezu wegbrechen. Der Fall ins Bodenlose ohne Halt, ohne Orientierung. Schön, wenn sie dann zumindest Sanitäter werden dürfen. Doch die Lösung der Problematik scheint das auch nicht. Eine Armee von Sanitätern.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
„Und die bedingungslose Loyalität der internationalen Gesellschaft,
ha ha, die zeigt auch die Wahrheit des Worts: im eyn ani li, mi li?
Wenn ich nicht für mich bin, wer sonst?“
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Eben. Und seid ihr es? Selbst? Krieg ist immer dreckig, menschenverachtend, gnadenlos und es trifft immer den Falschen. Was, wenn sich herausstellen sollte, dass Teile des israelischen Staates diesem ureigenen Anspruch systematisch adäquat und effizient genügen würden? Ihre Seele für die Ihren gäben? Ich habe da meine Zweifel.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
„In anderen Worten: Israel muß sich verteidigen, …“
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Ach?

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
„ und Israel tut es wie immer nicht nur allein und ohne Unterstützung, sondern noch unter der Kritik der internationalen Medien (die praktischweise selektiv berichten).“
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Was hast Du nur immer mit unseren armen Medien? Weisst Du, was ein Journalist hier inzwischen für seine Schreibe verdient? Wie die Stellen wegbrechen? Ist schon aller Ehren wert, hier noch diesen Beruf auszuüben.

Selektiv? Eher unsere Wahrheit, die nachvollziehbarer Weise nicht die Eure sein muss. Was mich anbelangt: Der (arabische) Kunde hat immer recht. Ich weiss jetzt nicht, um welchen Faktor die Exporte in arabische Länder diejenigen nach Israel übersteigen aber die Exporte sind beträchtlich.

Und wir stellen doch nur in unserer Berichterstattung die Kontrahenten (in unserer Ablehnung einer wirtschaftsschädigenden militärischen Auseinandersetzung vor Ort) auf Augenhöhe gegenüber. Gewiss … unter Nutzung oder zumindest Billigung gewisser leider noch verbleibender, ausgesprochen unansehnlicher Ressentiments der hiesigen Bevölkerung. Die Kunst des Machbaren eben. Für mich ist das in Ordnung.

Und wenn Du jetzt nicht auf Augenhöhe mit amputophilen Flagellanten gestellt werden möchtest, bedenke, es sind unsere Kunden. Zuverlässige Kunden mit steigendem Bedarf.

Beginnt auch unser honoriger Bundespräsident auf seine alten Tage von „Blut und Eisen“ zu schwafeln, ob nun mit oder ohne „deutschen Gruss“, genau erinnere ich das nicht, so löst dies allenfalls Entsetzen bezüglich seines gesundheitlichen Zustandes und wenig Freude auf das anstehende eigene Alter aus. Wir ziehen garantiert nicht wieder auf irgendwelche Kreuzzüge. Bringen niemandem unter Anwendung unfassbarer Gewalt und Grausamkeit „die Menschenrechte“ näher. Schon gar nicht gegen eigene Kunden.

Überhaupt, die Gier einiger weniger auf schnelles Geld derart zu befriedigen erscheint desto idiotischer und stumpfsinniger, desto länger man den Gedanken auf sich wirken lässt.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
„Oh, und ich bin mir sicher, daß es auch Palästinenser gibt,
die von solchen Akten entsetzt sind und nicht nur aus pragmatischen Gründen. Aber sie haben einfach Angst, den Mund aufzumachen.“
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Diejenigen, die mir vor Jahren begegneten, waren gebildet. Es waren freundliche, warmherzige Menschen, die eine sehr tolerante Auslegung des Islam ihr eigen nannten. Doch restlos alle waren auf Linie. Kein einziger, der die Hamas infrage gestellt hätte. Statt dessen ungefragte Bekenntnisse zur Fortführung derer Attentate,
Entführungen, Gräueltaten wie desselben durch entsprechende andere Organisationen.

Es scheint sich für die, , die derartiges gestalten, die die dortige Bevölkerung ihrer Mentalität entsprechend auf Linie brachten – zu lohnen. Ihre Familien sind ja auch nicht Gegenstand der Auseinandersetzung.

Ein Glück, dass zum einen weiterhin kühn und kühl planen lässt und das den Angehörigen der drei attraktiven, sympathischen jungen Männer von ihrer Seite aus leider nicht beschieden wurde und vermutlich nie sein wird.

Ich fürchte, Du findest die Palästinenser von denen du sprichst nicht und wenn, dann (zu ihren Gunsten hoffentlich) isoliert. Und sollte ich es nicht vergessen, dann schaue ich nun zu wieweit die Journalistin, die Du so sympathisch findest, noch zu kommen vermag in ihrem Leben. Manchmal erstaunlich weit. Aber einen tragfähigen Friedensschluss zu treffen mit solchen, vorbei an den führenden Ebenen, die eben diesen Führungsanspruch augenscheinlich derart rigide durchsetzen, erscheint mir reine Utopie. Just my two cents.

30. P. Bereit - Juni 19, 2014, 5:21

Jau! Jawoll, WOLLE. Hau raus, was du auf deiner Dorfschule an Bildung mitbekommen hast! Zeig dein ganzes Repertoire! Du bist so geworden, wie ich immer werden wollte.

31. Zynismus | Dienstarzt - Juni 19, 2014, 5:30

[…] Es gehört in Mitteleuropa ja zum guten Ton, zu allem eine Meinung zu haben, insbesondere auch dann, wenn man über unvollständige Informationen verfügt. Ich sehe es wie Lila in ihrem Post, diese Bilder wird man bei uns nicht zur Kenntnis nehmen, aber genau wissen, was schief gelaufen ist. Im übrigen sind solche Dinge der Grund, warum man dort allen wohlfeilen Ratschlägen aus Europa mittlerweile so skeptisch gegenübersteht: drei Finger […]

32. wollecarlos - Juni 19, 2014, 8:48

@ Nummer Dreißig

„Du bist so geworden, wie ich immer werden wollte.“

Tscha, das kann man verstehen.
Aber es ist ein sinnloses Unterfangen!

Denn dazu baucht man -mindestens- ein Gehirn.

Und daran hapert es.

Oder haben Sie schon von gelungenen Hirntransplationen gehört?

Aber Sie können sich ja schon mal auf die Warteliste setzen lassen.

33. Naomi - Juni 19, 2014, 10:45

Liebe Lila –

inzwischen habe ich unzählige Male in deutschen Foren & Blogs dieses gefälschte, Sharon unterschobene Zitat gelesen, das auch P. Bereit uns Lesern hier präsentierte.
Danke auch an Ruth für die Aufdeckung – ich hatte das Zitat bei P. Bereit diesmal komplett überlesen.

Alle diejenigen, die dieses verleumderische Fake-Zitat bisher als Anklage gegen Israel benutzten, konnten jeweils ganz eindeutig RECHTS gerichteten, braunen deutschen Gruppierungen zugeordnet werden.
Sie gebrauchen auch noch weitere Fake-Zitate gegen Israel und hin und wieder auch mal die gefälschten Talmud-Zitate.

Nachdem ich nun auch bei P. Bereit schockiert dieses gefälschte Sharon-Zitat las (an das er wahrscheinlich immer noch glaubt), rechne ich ihn zu derartig rechtsorientieren braunen Gruppierungen.

Vielleicht solltest du ihm demnächst doch mal zeigen, wo die Tür zum Verlassen deines Blogs ist.
Er will weder mit dir diskutieren noch wird auch nur eines deiner kleinsten Argumente bei ihm ankommen, weil seine Meinung längst fest einzementiert ist. Niemand hier wird auch nur das Geringste bei P. Bereit bewirken können.

Dabei ist so einfach – du hast es ja gefühlte tausend Male beschrieben: Kein Terror, keine Verhaftungen. Keine Entführung, keine Durchsuchungen.

34. willow - Juni 19, 2014, 11:06

@ 29. G. – es muß doch gar zu befriedigend sein, den zionistischen Untermenschen mal so richtig die Meinung zu sagen, ihnen endlich mal ins Gesicht spucken zu dürfen … 😦

35. P. Bereit - Juni 19, 2014, 11:45

Niemand von Euch wird sich für irgendein Zitat verbürgen können. Ich tue es auch nicht. Ich kann und will also nicht ausschließen, dass es sich bei diesem Zitat um ein gefaktes oder aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat handelt. Den Beweis dafür, dass das so ist, könnt ihr aber nicht antreten. Und ehe ihr wieder mit der Nazikeule um euch schlagt. Lieber mal ein falsches Zitat, als einen mir völlig unbekannten Menschen zu einer „braunen Gruppierung“ zu rechnen. Mit Verlaub NAOMI, du hast doch nicht mehr alle Tassen im Schrank.

36. Lila - Juni 19, 2014, 11:53

P.Bereit, in 19. hast Du mit einem Zitat operiert, wissentlich oder unwissentlich, das eine Fälschung und Verleumdung darstellt. Früher glaubte man an das Blut von Christenkindern in der Mazza oder die vergifteten Brunnen. Heute glaubt man an die Manipulation der Welt durch Geld oder finstere Machenschaften. Dein Zitat ist Auswuchs einer bestimmten, auf Verschwörungstheorien basierenden Weltanschauung. Und es ist erlogen.

Deine Reaktion darauf ist von beeindruckender Gelassenheit:

Niemand von Euch wird sich für irgendein Zitat verbürgen können. Ich tue es auch nicht.

Was kümmert Dich das eine oder andere Zitat, wenn die Weltanschauung dahinter intakt ist, nicht wahr?

Und wie soll man beweisen, daß jemand etwas NICHT gesagt hat?

Wenn ich jetzt behaupte, Du hättest zu irgendwelchen Gräueltaten aufgerufen – widerleg das doch erstmal.

Nicht so einfach, nicht wahr?

Es ist so leicht, mit Dreck zu werfen.

ETA: Vielleicht wirf mal ein Auge auf diesen Artikel über fake Zionist quotes. Vielleicht wirst Du da einige Deiner Lieblingszitate als Fälschungen wiederentdecken. Ob das an Deiner Weltsicht was ändern wird? ich glaub es nicht.

http://www.camera.org/index.asp?x_article=766&x_context=2

Und nur damit das klar ist: es gehört zur Taktik von Israels Feinden, israelischen Politikern falsche Aussagen unterzuschieben und Israel damit zu diskreditieren. Im Internet wird unkritisch weitergegeben, was Ben Gurion oder Ariel Sharon nie gesagt haben. Aber solche Sprüche werden unsterblich.

Marie Antoinette hat nie gesagt, „dann laßt sie doch Kuchen essen„. Dieses Zitat wurde einer Reihen französischer Prinzessinnen untergeschoben. Und doch kennt jeder Mensch diesen Satz. So funktioniert Verleumdung.

Diese falschen Zitate führen übrigens die stinkende Tradition weiter, jüdischen religiösen Schriften wie dem Talmud falsche Aussagen zu unterlegen.

Ich weiß nicht, ob es bei Dir die mentale Funktion „kritische Überprüfung meines Standpunkts“ gibt, aber sie ist in vielen Fällen sehr nützlich.

37. ? im Kopf - Juni 19, 2014, 12:43

Ich hatte früher ein T-Shirt mit der Aufschrift „America don’t worry, Israel is behind you“…

So etwa in diese Kategorie würde ich das Netanyahu-Zitat stellen, ob nun echt oder gefälscht…

Da gleich mit Blutbeschuldigung und Talmud-Verbrennung als Vergleich zu kommen scheint mir Overkill zu sein.

38. wollecarlos - Juni 19, 2014, 12:44

Da schreibt der Güllehersteller in #35

„Ich kann und will also nicht ausschließen, dass es sich bei diesem Zitat um ein gefaktes oder aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat handelt.“

So so!

Aber erstmal posten und damit rumstinken.
Zurückziehen kann man ja (evtl.) immer noch.

Nun ja, Gülle wird von gewissen Lebewesen sozusagen automatisch fabriziert.

Dazu gehören auch Schweine!

39. P. Bereit - Juni 19, 2014, 12:46

Liebe Lila. Ich habe es bereits angedeutet. Ich betrachte mich nicht als vollkommen und auch ich bin nicht dagegen gefeit, mich zu irren oder eine unsaubere Quelle zu benutzen. Dieses Zitat wird in vielerlei Büchern verwendet. Wenn du hier aber von Verleumdung redest, dann wäre es an der Zeit, diejenigen zurückzupfeifen, die der Meinung sind, sind müssten auf diesem Blog jeden mit der Nazikeule erschlagen. Was ist das für eine Diskussion? Auf diese Art besteht wohl kaum die Chance, dass eure Argumente, je auf fruchtbaren Boden fallen. Wenn ihr schon meint, mit mir so reden zu müssen, was würdet ihr denn gegenüber der NPD vorbringen? Da bliebe eigentlich nur noch die UZI.
Nee,nee Lila. So funktioniert keine ehrliche Auseinandersetzung.

Was wahre oder falsche Aussagen in religiösen Schriften anbelangt, bin ich eher zurückhaltend. Bei einigen Aussagen möchte ich hoffen, sie wären wahr. Bei anderen, hoffe ich eher auf das Gegenteil. Die Bibel ist für mich ein Märchenbuch, mit leicht historischen Akzenten. Mehr nicht. Das Alte Testament, ein brutales, schlimmes Machwerk, das eigentlich auf den Index gehört.

40. Lila - Juni 19, 2014, 12:51

zu 37. Bestimmt hast Du jetzt ein schönes T-shirt mit dem BDS-Logo. Die Palitücher sind ja leider wieder aus der Mode…

Das Zitat wurde Sharon zugeschrieben, nicht Netanyahu.

Es besteht schon ein Unterschied zwischen einem blöden Spruch auf einem T-shirt und den nimmermüde zirkulierenden gefälschten Zitaten, aus denen sich eine nimmermüde anti-israelische Empörung speist.

Auf die Tradition, Juden Verbrechen und Verschwörungen zu unterstellen, weise ich hin, weil ich weiß, daß viele Nicht-Juden dazu neigen, diese Tradition runterzuspielen, obwohl sie tief in der westlichen Kultur verankert ist und üble Folgen gehabt hat.

Meiner Meinung nach ist es besser, da einen klaren Schnitt zu machen, sich klarzumachen, was Lüge und was Wahrheit ist, und keine weiteren Fälschungen mehr in Umlauf zu bringen.

Aber ha ha, das sind ja nur Lappalien, nicht wahr?

41. P. Bereit - Juni 19, 2014, 12:57

Liebe Lila, du hattest kürzlich versprochen, alles zu löschen, was nur Beleidigungen, aber keinen Sinn enthält. Meine Bitte. Tu´s nicht!

Was wären all die ernsten Themen, ohne die Heiterkeiten eines WOLLE, der es wie kein anderer versteht, die Atmosphäre aufzulockern. Siehe seine gesamten letzten Beiträge. Köstlich!

Ich habe sein Blog-Bild jetzt vergrößert und in meinen Keller gestellt. Du wirst es nicht glauben! Seither gehen die Ratten nicht mehr an meine Kartoffeln.

42. Naomi - Juni 19, 2014, 12:58

35 # P. Bereit –

du solltest dich besser beim „Störungsmelder“ der ZEIT informieren – das ist ein Blog mit dem Fokus auf: „Wir müssen reden. Über Nazis“.

Und dort werden immer wieder genau solche angebräunten rechtsgerichteten Kommentare analysiert und zugeordnet, die sich u.a. mit den typischen Fake-Zitaten (siehe Sharon) brüsten, wie du es hier ebenfalls schon getan hast.

In deiner verleumderischen Diffamierungskampagne gegenüber dem jüdischen Staat fehlen jetzt nur noch die ganz speziellen gefakten Talmud-Zitate.

Aber das soll es von mir zu dir jetzt auch gewesen sein.
Es lohnt nicht, gegen deine verblendeten Ansichten Fakten anführen zu wollen.
Du nimmst sie ja durchgehend nie zur Kenntnis.

Viel Freude am weiteren Israel-Bashing …

43. ? im Kopf - Juni 19, 2014, 13:24

„Auf die Tradition, Juden Verbrechen und Verschwörungen zu unterstellen, weise ich hin, weil ich weiß, daß viele Nicht-Juden dazu neigen, diese Tradition runterzuspielen, obwohl sie tief in der westlichen Kultur verankert ist und üble Folgen gehabt hat.“

Ja, das wart ihr, die Deutschen. Und zu diesem ihr, die Deutschen, gehörst du, Lila, selber auch.

44. P. Bereit - Juni 19, 2014, 13:47

Jetzt habe ich es begriffen. ALLE Zitate die Israel schaden oder schaden könnten, sind gefakt.
Politiker haben im Nachhinein ohnehin nie etwas so oder so gesagt, sondern immer anders.
Ich habe nicht die Absicht, mich mit iegendwelchen Talmud-Zitaten zu befassen.
In meiner „verleumderischen Diffamierungskampagne gegenüber dem jüdischen Staat“, würde ich mich mit dir aber gern einmal darüber unterhalten, wer mit dem Terror in Palästina angefangen hat und welche Rolle einige Politiker Israels hierbei spielten? Oder sind deren Rollen auch nur gefakt?

45. Lila - Juni 19, 2014, 13:52

43. Jetzt hast Du es drei- oder viermal gesagt, hast Du es jetzt aus Deinem System? Na Gott sei Dank.

46. Lila - Juni 19, 2014, 13:55

P.Bereit, begreifst Du wirklich nicht den Unterschied zwischen ECHTEN problematischen Aussagen oder Taten von Politikern (die niemand abstreiten kann) und GEFÄLSCHTEN?

Deiner Logik nach könnte man Leute für untergeschobene Rechtsbrüche verurteilen, denn es kommt ja doch nicht drauf an…

Und ach, ich wußte es sofort. Jeden Hinweis auf die historischen Wurzeln der Angewohnheit, Juden Sprüche erst unterzuschieben und sie dann dafür zu verurteilen, schmetterst Du ab.

Das betrifft Dich nicht. Das ist Zufall. Damit hast Du nichts zu tun. Interessiert Dich gar nicht.

47. Sorin - Juni 19, 2014, 13:56

Lila bezeichnet einerseits den Toten in Ramallah als palästinensische Propagandalüge, bis sie sich plötzlich erinnert, dass dieser Tod von der israelischen Armee offiziell gemeldet wurde.

Andererseits basht sie P. Bereit dafür, dass er seine Zitate nicht genau genug recherchiert.

Das scheint mit etwas unausgewogen.

48. Lila - Juni 19, 2014, 13:59

Na, gib mir halt eine schlechte Zensur.

49. wollecarlos - Juni 19, 2014, 14:12

@ 41. P. Bereit

Soso, Sie hatten also Ratten!?
Kein Wunder, daß die sich bei Ihnen wohlfühlten!

50. P. Bereit - Juni 19, 2014, 14:17

Sicherlich ist es dir schon aufgefallen, dass ich lieber den Begriff Israeli als den des Juden wähle. Für mich haben die Auseinandersetzungen, die wir hier führen, nur mittelbar etwas mit dem Judentum oder einer Religion zu schaffen. Ich würde dieselbe Kritik an einigen Dingen vorbringen, würden in eurem Lande nicht Juden, sondern grüne Männchen wohnen. Kritik gegenüber Israel hat nichts mit Kritik an DEN JUDEN zu tun, auch wenn ihr mir und uns das gern unterstellen wollt. Das Motiv dieser Vorgehensweise, jede Diskussion auf die antisemitische Ebene zu hieven, um Diskussionen abzuwürgen, ist längst durchschaut. Auch die Deutschen können es sich im Jahre 2014 erlauben, sich kritisch über das Verhalten anderer Länder zu äußern. Und das betrifft längst nicht nur Israel. Sie sollten sich z.B. zunehmend darüber äußern, was die USA in der Welt angerichtet haben und welche Konsequenzen sich daraus möglicherweise für Israel ergeben. Vielleicht werdet ihr den Iran bald brauchen, um euch gegen die Verrückten in eurer Umgebung zu wehren. Oder Assad, der gegen eure und die Feinde der USA kämpft.

Nochmal. Mich interessiert keinen Deut wer jemand ist. Mich interessiert nur, was jemand tut. Es ist mir Wurst, ob ihr Juden, Russen oder Indianer seid. Und allein deshalb, könnt ihr mich mit dem blödsinnigen Vorwurf von Antisemitismus nicht meinen.

51. Lila - Juni 19, 2014, 14:37

Ich weiß, ich weiß, es ist schwierig, zu Dir vorzudringen, weil Du den Ball sofort auf ein anderes Feld umleitest.

Aber versuch mal, mich nicht als automatisches Feindbild zu sehen, sondern wirklich mal zu verstehen, was ich sage.

Ich werfe Dir keinen Antisemitismus vor. Das tue ich überhaupt viel seltener, als Du glaubst.

Ich werfe Dir allerhöchstens Unwillen vor, darüber nachzudenken, ob die Denkmuster, die Du verwendest, nicht schon mal gegen Israel benutzt wurden. Manchen Menschen ist diese Kontinuität nicht bewußt. Ich finde aber, man sollte sie sich mal klarmachen. Das ist alles. Sofort abschmettern halte ich für sinnlos.

Und ob Du gern Israelis sagst oder Juden ist irrelevant. Wenn Du jüdische Israelis meinst, dann kannst Du nicht aus der Welt schaffen, daß sie Juden sind. Nur weil Du meinst, diese Tatsache ist irrelevant, bedeutet das noch lange nicht, daß sie wirklich irrelevant ist. Du agierst doch nicht im luftleeren Raum. Du führst doch Dinge weiter, die lange vor Dir angefangen haben.

Du tust gern so, als wäre das, was Du von Dir gibst, Deine ganz persönliche Meinung, erworben durch gründliches Studium objektiver Quellen, unabhängig von jeder Beeinflussung. Ich nehme Dir auch gern ab, daß Du das selbst felsenfest dran glaubst.

Und doch ist vieles, was Du von Dir gibst, z.B. Deine ungeprüften Zitate, Teil einer Propagandastrategie gegen Israel, Teil einer bewußten Manipulation, die tatsächlich einen Großteil der deutschen Medienkonsumenten in gleichgeschaltete Schäfchen verwandelt hat, die alle im Chor gegen Israel blöken – und sich dabei alle einbilden, wer weiß wie Anti-Mainstream, Tabubrecher und unabhängige Geister zu sein.

Bleib bei Deinen Meinungen. Aber wisse auch, daß sie vorgefertigt sind, von Propagandisten verschiedenster Sorte auf den Markt geworfen, vom überwiegenden Teil der deutschen Medien vollkommen unreflektiert weitergegeben.

Wer ein Fertighaus zum Zusammenstecken schlüsselfertig kauft, weil es ihm gefällt – adraba, warum nicht? Aber dann sich einzubilden, das man in einem individuellen, in Handarbeit mühsam zusammengebauten Gebäude lebt, das auf der Welt einzigartig ist… hmmmm… auch das ist möglich.

Es wirkt nur etwas seltsam. Das ist alles.

52. Georg - Juni 19, 2014, 15:17

Es ist so widerlich, hier dieselben Verleumdungen und denselben unter einem Mäntelchen der Toleranz verborgenen Antizionismus zu lesen wie in den Kommentaren der deutschen Leitmedien. Widerlich deshalb, weil es schmerzt. Nicht nur fehlende Empathie zeigen die Kommentare eines „P. Bereit“, auch die Dummheit eines Rindes in einer Herde stellt er unter Beweis, indem er Bausteine eines uralten Antisemitismus benutzt, sie neu anordnet und schon meint, nun ein individuelles Gedankengerüst zu besitzen. Er merkt nicht einmal, was er tut. Und wird er von Lila darauf aufmerksam gemacht, freundlich und unverdienter Weise zuvorkommend sogar, dann patzt er wie ein kleines Kind. Es sind dann nämlich alle anderen schuld, dass er selber desinformiert iist. Am Ende wird er dermaßen erregt sein, dass er gedanklich den Juden totschlägt, hat der doch seinen Emotionsausbruch verschuldet. Wetten? „P. Bereit“ wird schmollend und schimpfend diese Diskussion verlassen, sollte sie nicht vorzeitig durch Lila beendet worden sein.

Was müssen die drei entführten Jugendlichen denken, könnten sie hier mitlesen? Ich schäme mich für all die P. Bereits in Deutschland und möchte den Jungens so gerne zurufen: Es sind nicht alle so, es gibt auch andere, die drücken euch die Daumen. Haltet durch! Haltet aus! Unsere Gebete sind bei euch!

53. Lila - Juni 19, 2014, 15:22

Was denken die alten Jeckes, denen ich erzählt habe, wie in Deutschland reagiert wird? Sie sind nicht überrascht.

Doch es gibt auch immer noch genügend, die der automatischen Übernahme des palästinensischen Narrativs mißtrauen und sich nicht vor dessen Karren spannen lassen. Das ist gar nicht so einfach. Das kann man nur anerkennen.

54. Underdog - Juni 19, 2014, 20:34

Ich habe mich gewundert, als ich „Three Shalit“ oder „three fingers“ gegoogelt habe, dass ich immer nur auf israelische sites gestossen bin. Na ja, dachte ich mir, vielleicht liegt das daran, dass ich den Suchbegriff nicht auf arabisch eingeben kann…

Nun fand ich auf dieser Website eine andere mögliche Erklärung:

http://dovbear.blogspot.ch/2014/06/the-three-fingered-salute.html

„Remind me to never trust a hasbarah blogger again.

It turns out that what I thought was an obscene three-finger pro-kidnapper salute is really nothing of the sort. Most of the pictures being touted as evidence of Arab callousness are more than a year old and were created to support a reality show contestant. So please unlearn all the lessons those photos of cute girls holding up three fingers mistakenly taught you about the Arab mentality.“

Na ja, da haben wir uns wohl einen Bären aufbinden lassen, wie Dov-Bear meint. Aber es ist noch nicht zu spät, aufgrund dieser Informationen Recherchen anzustellen und eventuell nötige Korrekturen vorzunehmen…

55. Lila - Juni 19, 2014, 20:38

Es sollte mich freuen, wenn dem so ist – gerade die Kindergesichter fand ich äußerst verstörend.

Die Kampagne, die Freudenfeiern, die Karikaturen und die Häme sind echt.

Ich habe bei einem Teil der Kinder die Erstveröffentlichungen angeguckt und ich werde das jetzt für alle tun.

Vielen Dank für den Hinweis, es wäre mir eine Erleichterung, wenn die kleinen rosa Prinzessinnen mit ihrem fröhlichen Lächeln für eine Sängerin stimmen und nicht von ihren Eltern als hämisches Abziehbild mißbraucht wurden!!!

56. G. - Juni 19, 2014, 20:45

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
"@ 29. G. – es muß doch gar zu befriedigend sein,
den zionistischen Untermenschen mal so richtig
die Meinung zu sagen, ihnen endlich mal ins Gesicht
spucken zu dürfen … :-("
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

@willow, rechts, nicht rechtsaussen.

Einen anderen Zusammenhang kann ich zwischen unseren Kommentaren kaum herstellen.

Wie dünn das Eis doch ist, dass uns gemeinsam tragen soll, nicht wahr?

57. ? im Kopf - Juni 19, 2014, 20:49

@54

Ui, das wäre jetzt aber etwas peinlich, wenn unsere wackere Kämpferin gegen einseitige und propagandistische Berichterstattung jetzt selbst auf einen Zug von Stimmungsmache aufgesprungen wäre… Oder ist es nur in einer Richtung unerlaubt, in der anderen aber vollkommen legitim?

58. Lila - Juni 19, 2014, 20:56

Was wäre daran peinlich? Mancher wagt sich überhaupt nicht, eine Position zu beziehen, sondern begnügt sich damit, unter wechselnden Decknamen Fremden ans Bein zu pinkeln. Das ist natürlich sicherer. Dein „ui“ ist deutlicher Hinweis auf Deinen Charakter. Nicht sympathisch!

Und hast Du die spontane Reaktion Deiner wackeren Kämpferin auch gelesen? Erleichterung.

Mir ist es lieber, wenigstens ein Teil der Bilder, der Kinderbilder, ist aus dem Zusammenhang gerissen, auch um den Preis, daß Idioten wie Du sich schadenfroh die Hände reiben – aber was ist mir lieber, um jeden Preis Recht zu behalten, oder daß die Welt doch nicht ganz so verrottet ist, wie diese Bilder suggerieren?

Tja, tut mir leid, Dein Weltbild zu zerstören.

Muß ich wirklich extra erklären, daß Propaganda, Häme und Lügen von jeder Seite falsch sind? Mir scheint, Du läßt Dich bei Deiner Einschätzung mehr von Deiner Abneigung als von einer gerechten Beurteilung leiten….

Aus der JPost. Eine Berichtigung:

http://www.jpost.com/Operation-Brothers-Keeper/Palestinian-peacenik-angry-after-Israeli-press-misrepresents-him-as-celebrating-kidnappings-359861

59. Underdog - Juni 19, 2014, 21:02

Laut diesem Blog
[aktiver Link zu Mondoweiss entfernt]

ist das Photo des jungen Mannes mit dem Palästinenser-Tuch schon über 1 Jahr alt. Es handelt sich um Muhamed alQadi, einen palästinensischen Bergsteiger und Friedensaktivisten. Er hat das photo damals für arab idol gemacht, und jetzt wurde es missbraucht.

Dov Bear betont, dass es tatsächlich auch echte gibt, aber dass die meisten, die als pro-Entführung verkauft werden, in Wirklichkeit alt sind.

60. Lila - Juni 19, 2014, 21:05

Ich nehme den Mondoweiss-Link raus, will keine Pings von der Seite und keine Besucher. Ich habe gleichzeitig den Link zur JPost veröffentlicht, der die Sache richtigstellt, und werde die Bilder rausnehmen, die nicht echt sind, oder mit einem Vermerk versehen – weiß noch nicht, was die ehrlichere Lösung ist.

61. ? im Kopf - Juni 19, 2014, 21:06

@58

Wie soll ich sagen? Etwas mehr Sorgfalt bei der Recherche würde deinen Forderungen nach mehr Sorgfalt bei der Recherche etwas mehr Glaubwürdigkeit verleihen. Verstehst du, was ich meine?

Genauso wie das Unterlassen von persönlichen Beleidigungen deinen Forderungen, persönlich Beleidiungen zu unterlassen mehr Glaubwürdigkeit verleihen würden.

Hier in diesem Thread hast du gleich mehrere Falschaussagen gemacht… Da kann man es besonders gut verfolgen.

62. Lila - Juni 19, 2014, 21:14

Ja, kämm doch mal die Bloggerei vno elf oder zwölf Jahren auf Ungenauigkeiten hin durch, da bist Du sinnvoll beschäftigt.

Es ist sinnlos, Leuten wie Dir überhaupt was zu erklären, aber ich tu´s mal für andere Augen, die auch mitlesen.

Ich verlange Sorgfalt bei der Recherche von professionellen Journalisten, die Geld für ihre Arbeit bekommen und deren Aussagen von Hunderttausenden kritiklos aufgenommen und weiterverbreitet werden.

Ich bemühe mich auch, zu Originalquellen zurückzugehen, und sollte das noch öfter tun – auch Blogger, auf die ich mich verlasse (in diesem Falle habe ich die Bilder sowohl bei Ynet als auch Aussie Dave gefunden – Ynet sind Profis und Aussie Dave normalerweise sehr, sehr zuverlässig), tun das. Wenn es passiert, daß man einer Ente aufsitzt, ist das ärgerlich, aber es passiert.

Und ich finde, es ist weniger schlimm, wenn es mir unterläuft, wo es wegen der Interaktivität auch sofort korrigiert wird – es hat genau vier MInuten zwischen dem hinweisenden Kommentar und meiner Antwort gedauert, und es wäre noch schneller gegangen, wenn der automatische Spamfilter den Kommentar nicht verschluckt hätte.

Aber ich bin nun mal kein Profi. Ich verlange aber von Profis, daß sie ihre Arbeit wie Profis machen.

In Bezug auf die Israel-Berichterstattung in deutschen Medien prangere ich an, daß sie unter dem Mäntelchen objektiver Berichterstattung Meinungsmache betreiben. Und das als Profis.

Ich habe aber nie behauptet, objektiv oder professionell zu sein.

Wo ist also das Problem?

Und gibt es nichts Wichtigeres, bei den Themen, die hier im Blog auftauchen, als an meiner Persönlichkeit rumzukritteln? Belanglos.

63. ? im Kopf - Juni 19, 2014, 21:20

Aber gerade du wirst Lesern und Kommentatoren vor, dass sie die Propaganda ihrer Medien schlucken, ohne sie zu hinterfragen.

Hast du jetzt hier bei diesem Beispiel nicht genau dasselbe gemacht? Es war eine emotionale Stimmung, wegen der Entführung herrschte Aufruhr, Sorge, Angst um die Entführten. Und dann kommen da Bilder zutage, die suggerieren, was wir doch ohnehin schon alle wussten und also gerne noch einmal bestätigt haben wollen: dass DIE Palästinenser sich voll Häme an diesen Entführungen ergötzen…

Da helfen auch die Videos von israelischen Arabern nicht, die die Entführung verurteilen, auch die Verurteilung von Abbas wird als reine Finte abgetan…

Dir ist doch hier genau das passiert, was du P. Bereit und anderen so gerne vorwirfst.

Ich möchte dich einladen, das zum Anlass zu nehmen, mal über deine eigenen Vorurteile nachzudenken.

64. willow - Juni 19, 2014, 21:25

@ ? im Kopf

Tatsächlich findet sich dieses Symbol der „3 Finger“ im Moment inflationär auf arabisch-palästinensischen Facebookseiten … es scheint also tatsächlich eine weit verbreitete Schadenfreude (freundlich formuliert) zu geben. Wenn dabei ältere Bilder verbreitet werden – sind sie sich wirklich sicher, daß da nur die pro-israelische Propaganda ein Problem ist? Könnte es nicht sein, daß Palästinenser begeistert nach solchen Motiven suchen und sie begeistert verbreiten!? Aber schon klar, der Juden muß Schuld sein, und alles, was gegen die Friedfertigkeit der palästinensischen Friedenstauben spricht muß „Hasbara“ sein …

65. Lila - Juni 19, 2014, 21:26

Willst Du abstreiten, daß es eine breite Zustimmung zur Entführung in der palästinensischen Bevölkerung gibt? Chanin Zoabi hat sich zu ihrem Sprachrohr gemacht.

Irgendjemand hat die Gelegenheit genutzt, unredlicherweise Bilder aus einem Kontext einzuspannen. Professionelle Bildredakteure bei Ynet haben es nicht unterscheiden können. Eine Facebook-Seite, die mehr Aufschluß geben könnte, ist rausgenommen worden.

Sobald ich wußte, daß zumindest ein Teil der Bilder nicht echt ist, habe ich es mit Erleichterung zur Kenntnis genommen. Ich habe den ursprünglichen Eintrag noch nicht korrigiert, weil ich den Weg dieses Irrtums nicht verwischen will, sondern werde wohl Fußnoten dazugeben.

Du bist aber wirklich wild drauf, ein Haar in der Suppe zu finden, nicht wahr?

In meiner Suppe findest Du bestimmt ein ganzes Toupet. Viel Spaß beim Suchen.

PS: Benutzt Du einen Blocker, damit ich nicht merke, daß Du schon unter vielen Namen hier warst? Hast schon mal ähnliche Mails benutzt… 😀

66. willow - Juni 19, 2014, 21:29

„auch die Verurteilung von Abbas wird als reine Finte abgetan…“

Nun, sie haben vermutlich noch nicht davon gehört, daß die Autonomieregierung des Herrn Abbas kurz nach der Entführung alle Palästinenser dazu aufgerufen hat, private Überwachungsvideos zu löschen – da sie den bösen Israelis bei der Suche nach den Entführten helfen könnten? Da kommt es schon etwas merkwürdig an, wenn der Chef der Autonomiebehörde eine Woche später die Entführung verurteilt …

67. Lila - Juni 19, 2014, 21:31

Das Fragezeichen ist eine Schnell-Leserin, muß am Leseverständnis aber noch arbeiten.

Lila schreibt:

Zu Abu Mazens Worten: ich nehme ihm ab, daß er erschrocken ist über die israelische Reaktion. Sauer auf die Hamas oder eine Splittergruppe der Hamas, die hinter seinem Rücken plant und tut, was den Palästinensern schadet. Terror schadet den Palästinensern – ich predige das schon so lange, daß ich heiser bin. Abu Mazen sieht das in diesem Falle auch ein. Jedoch?

Seine Aussage hätte mich viel, viel mehr beeindruckt, wenn sie sofort mit Bekanntwerden der Entführung gekommen wären. So hat Abu Mazen ein paar Tage gewartet, wie sich die Sache entwickelt. Als ihm klarwurde, daß Israel jetzt wirklich, wirklich, wirklich sauer ist und die Gelegenheit nutzt, zukünftigen Terrorakten das Wasser abzugraben, und daß diese Situation Abu Mazens Position gefährdet – da hat er den Mund aufgemacht.

Ich anerkenne, daß er deutliche Worte gefunden hat, und es ist auch gut, daß Livni das anerkennt. Es ist eine Geste, mit der Abu Mazen sich nicht beliebt macht bei seinen Leuten, und ein Politiker braucht dazu Mut. Daß aus Netanyahus Umgebung nur ein müdes Abwinken kommt, finde ich ungeschickt.

Fragezeichen faßt zusammen:

auch die Verurteilung von Abbas wird als reine Finte abgetan…

Noch Fragen????

68. ? im Kopf - Juni 19, 2014, 21:33

Die Bilder sind noch immer da. Aber vor allem hast du an den Schlussfolgerungen, die du aus den Bildern gezogen hast, nichts geändert. Aha, da sehen wir es wieder. Typisch Palästinenser. haben nichts anderes zu tun als ihre Kinder in hämischen pro-Entführungsfotos posieren zu lassen.

Das ist doch genau das, was du dem Spiegel und auch Kommentatoren wie P. Bereit vorwirfst: Dass sie Falschinformationen, die ihr Weltbild bestätigen, nur allzu gerne aufnehmen und weiter verbreiten. Genau das hast du mit diesem Post hier gemacht.

69. Lila - Juni 19, 2014, 21:40

Natürlich sind sie noch immer da. Ich kann doch nicht zaubern.

70. willow - Juni 19, 2014, 22:00

@ ? im Kopf –

Können sie wirklich ausschließen, daß diese „falschen“ 3-Finger-Bilder nicht von begeisterten Palästinensern gepostet wurden? Ja oder nein?

71. Lila - Juni 19, 2014, 22:06

Willow, das ist dem Fragezeichen eher Nebensache, es hat ja selbst auch nicht recherchiert oder neue Informationen beigebracht. Hauptsache, es hat was, womit es mich „überführen“ kann.

Wie froh wäre es, wenn´s eine Blogger-Meldestelle gäbe, wo es mich melden kann! 😀

72. ? im Kopf - Juni 19, 2014, 23:42

Bleib bei Deinen Meinungen. Aber wisse auch, daß sie vorgefertigt sind, von Propagandisten verschiedenster Sorte auf den Markt geworfen, vom überwiegenden Teil der (…) Medien vollkommen unreflektiert weitergegeben.

Wer ein Fertighaus zum Zusammenstecken schlüsselfertig kauft, weil es ihm gefällt – adraba, warum nicht? Aber dann sich einzubilden, das man in einem individuellen, in Handarbeit mühsam zusammengebauten Gebäude lebt, das auf der Welt einzigartig ist… hmmmm… auch das ist möglich.

Es wirkt nur etwas seltsam. Das ist alles.

73. Lila - Juni 20, 2014, 8:46

Ich wiederhole noch einmal, was ich gerade im Eintrag hinzugefügt habe. Nicht als ob ich mir Illusionen machen könnte über das Fragezeichen – eine Entschuldigung wird selbstverständlich ausbleiben.

Die Kampagne und Schadenfreude der palästinensischen Mehrheit sind authentisch. Wie Aussie Dave klarstellt: ALLE Photos sind von Websites entnommen, die Schadenfreude und Häme über die Entführung ausdrücken.

Das heißt: wer die Bilder aus ihrem Zusammenhang gerissen hat, das waren nicht etwa Israel-Freunde, die den Paälistensern am Zeug flicken wollten. Sondern Israel-Feinde, die „Beweise“ zusammensuchten, wie verbreitet die Triumphgefühle aufgrund der Entführung sind.

Also ist letzendlich an der moralischen Bilanz nicht zu rütteln – eine sehr häßliche Einstellung. Noch häßlicher, wenn man sich klarmacht, daß sie bereit sind, harmlose Bilder von harmlosen Kindern für ihre Zwecke zu mißbrauchen.

74. Underdog - Juni 20, 2014, 9:04

Liebe Lila, vielen Dank für deine Reaktion. Aber ist es wirklich fair, Mohammed alQadis Bild in diesem Zusammenhang hier zu lassen, obwohl er dies explizit nicht wünscht?

75. Lila - Juni 20, 2014, 9:11

Ich nehm´s raus.

76. Rosa - Juni 20, 2014, 9:14

Darf man solche Bilder überhaupt posten, ohne die explizite Genehmigung der Eigentümer des Urheberrechts? Sieht mir nach einer eindeutigen Urheberrechtsverletzung aus…

77. Lila - Juni 20, 2014, 9:19

Dann sind sämtliche Bilder, die im Internet weitergepostet werden, eine solche Verletzung.

Das sind Bilder, die auf Facebook gepostet wurden, damit sie verbreitet werden.

Dieser Einwand hätte Dir bei jedem hier oder anderswo geposteten Bild einfallen können, das ich nicht selbst aufgenommen habe. Warum machst Du ihn ausgerechnet jetzt?

Ich habe Quellenangaben dazugeschrieben: Ynet und Israellycool. Beide haben die Bilder von Facebook.

78. P. Bereit - Juni 20, 2014, 9:20

Ich mag nicht darüber spekulieren, wer welche Bilder wo eingestellt hat.
Nahezu jede Straftat lässt sich jedoch mit der Frage Cui Bono? aufklären. Geht man dieser Frage nach, dann nutzt die Einstellung dieser Bilder eindeutig nicht den Palästinensern. Sie dürften kaum Interesse daran besitzen, sich als blutrünstige Monster darzustellen, die bereits als Kleinkinder schon völlig verkommen sind.
Ich hatte bereits darauf verwiesen. Unmittelbar nach den Anschlägen in New York 2001, zeigten das US-amerikanische und das israelische TV jubelnde Palästinenser und Araber, die sich tierisch über den Zusammenbruch des WTC freuten. Die Welt war entsetzt. Es dauerte nur eine kleine Weile und es war klar. Die Bilder sind nicht gefälscht, aber sie sind alt und aus einem völlig anderen Zusammenhang herausgerissen.
Deshalb war es gut, und auch das war ein Thema auf diesem Blog, dass sich Deutschland NICHT an einer derartigen Kampagne beteiligt und auf eine Veröffentlichung solcher Bilder, jetzt zur Entführung, verzichtet hat.
Ich betone es nochmals. Die Entführung von Menschen, ist ein Verbrechenstatbestand. Es stellt die Betroffenen, als auch deren Angehörige, vor riesige psychische Probleme. Ganz davon zu schweigen, dass Entführungen manchmal tödlich enden.
Ein Verbrechen wird aber nicht mehr oder weniger verbrecherisch dadurch, weil es sich bei den Opfern um Juden handelt. Allein aus dieser Sicht, existiert kein vernünftiger Grund dafür, die Sache in den deutschen Medien aufzubauschen. Wer das als Negativeinstellung gegenüber Israel oder gar Antisemitismus wertet, der soll das tun. Dem ist nicht zu helfen.
Wir konnte in Afghanistan und im Irak sehen, wohin gefakte Bilder und gefakte Kriegsanlässe führen. Zu Massengräbern.

79. Rosa - Juni 20, 2014, 9:46

Ja, es ist tatsächlich so, dass viele Blog-Autoren Urheberrechte verletzen. Eine erste Einführung zu Urheberrechten an Bildern kannst du finden, wenn du den Link unten anklickst.

http://www.internetrecht-rostock.de/faq-bilder-urheberrecht.htm

Ich stelle die Frage, weil Mohammed al-Qadi sich erkannt hat und protestiert hat. Aber die Kinder, deren Fotos du hier gepostet hast, wissen vielleicht gar nicht, dass sie für eine Campagne missbraucht werden und können daher nicht protestieren. Aber es ist genauso unfair, ihre Bilder hier zu behalten.

80. Lila - Juni 20, 2014, 10:07

Und was sagst Du zu den schönen, geschmackvollen Karikaturen? Gefallen sie Dir, oder ist es unfair von mir, sie hier zu zeigen? Und was mit den Bildern im neuen Eintrag, die explizit von den Eltern der Kinder gepostet wurden, um ihre Triumphgefühle auszudrücken?

Ist es nicht eher unfair, solche Bilder überhaupt zu machen und ins Netz zu stellen?

81. Lila - Juni 20, 2014, 10:29

So, jetzt, wo ich alle Bilder von Kindern rausgenommen habe, müßten eigentlich die nächsten Kritiker hier aufschlagen und mir rückwirkende Fälschung, Feigheit, Schönfärberei und Arsch-Bewahrung vorwerfen.

Na kommt schon, sagt es schon… 🙂

82. Underdog - Juni 20, 2014, 10:50

Das hast du gut gemacht.

83. P. Bereit - Juni 20, 2014, 11:26

Ich denke, niemand macht dir einen Vorwurf daraus. Eine Lehre daraus könnte jedoch sein, dass es wenig bis keinen Sinn macht, auf Kampagnen aufzuspringen. Man sollte sich nur von Fakten leiten lassen. Viele Fakten zu der Entführung existieren bisher nicht. Ich kenne jedenfalls keine. Fakt ist bisher nur, dass 3 Israelis verschwunden sind. Und obwohl keinerlei Fakten existieren, gibt es eine Bewegung, deren Beschreibung Bücher füllen könnte.

84. Lila - Juni 20, 2014, 11:31

Ach, Du Spaßvogel. Solltest Du wirklich nicht mitbekommen haben, daß es nicht um die Entführung selbst geht, sondern um die Reaktion der „palästinensischen Straße“ darauf?

Und dazu kennen wir viele, viele Fakten. Wie wir sie auch von anderen gelungenen Terroranschlägen kennen.

Wer könnte die Freudenfeiern in palästinensischen Dörfern nach dem Fogel-Massaker vergessen? Wer die rituellen Süßigkeiten-Orgien nach jedem explodierten Bus?

Ach, P.Bereit, tu doch nicht so, als wüßtest Du nicht, daß es zu diesen Fakten Beweise und Material in Hülle und Fülle gibt. Viel zu viel. Wer hat einen so starken Magen, sich diese Welle der Häme anzusehen, ohne daß er sein Frühstück wieder von sich gibt?

85. Piet - Juni 20, 2014, 11:40

Eltern, die Bilder ihrer Kinder zum Zwecke der Propaganda veröffentlichen, wollen, dass die Propaganda – und damit ihre Bilder – Verbreitung finden. Nun diejenigen der Urheberrechtsverletzung zu bezichtigen, die diese Propaganda aufzeigen, ist pure Heuchelei.

(Rein faktisch ist es natürlich richtig, dass Eltern/Fotografen die Rechte an den Bildern halten, oder Plattformen, die Veröffentlichungsrechte per Kleingedrucktem fast immer erwerben. Daran ändert auch nichts, dass es sich um widerliche Bilder handelt oder andere sie ebenfalls veröffentlichen.
Um nicht auf Propaganda-Seiten verlinken zu müssen, behilft man sich zumeist also mit Verlinkungen auf dokumentierende Sekundär-Quellen, und das ist natürlich erlaubt. Die reine Quellenangabe zum eingebetteten Bild, so gut sie auch gemeint ist, reicht ohne Genehmigung zumeist nicht aus. — Fallstricke moderner Zeiten…)

86. Georg - Juni 20, 2014, 12:09

„Arsch-Bewahrung“ – habe ich noch nie gehört oder gelesen. Echt jetzt. Ein wahrer Creativepool germanischer Wortschöpfung tut sich auf. Aber im ernst, DU brauchst dir zu allerletzt Sorgen um deine Seriosität machen, etwas authentischeres und korrekteres als dein Blog ist im Internet kaum zu finden. Die deutschen Medien sollten sich von deiner journalistischen Ethik eine Scheibe abschneiden. Leider sind Desinformation, bewusste Verdrehungen und gezielte Auslassung von Fakten bereits zu manipulatorischen Stilmitteln ihrer Israelhetze geworden. Medien in Deutschland sind immun gegen jede Kritik. Als sog. 4. Gewalt besitzen sie mittlerweile eine dermaßen große Macht im Staate, dass selbst Politiker wie ihre Marionetten tanzen und mir ganz blümerant bei den Gedanken an die Zukunft dabei wird.

Durch die Wegnahme einiger weniger Fotos ändert sich nichts an der Kernaussage des empathielosen, menschenverachtenden und antijüdischen Charakters der übriggebliebenen – und der neu hinzugekommenen Bilder. Außer dass sich ein paar unbelehrbare Israelhetzer in diesen Kommentaren nun auf die Schenkel klopfen vor lauter Vergnügen, es der Lila mal so richtig gezeigt zu haben. Nicht ein Deut wird dein honoriges Verhalten sie in ihren Einstellungen verändern, im Gegenteil, es bestätigt sie in ihrem Irrglauben, überall nur israelische Propaganda einer Weltverschwörung vorzufinden, der sie sich aus ihrer pathologischen Sichtweise heraus als unverzichtbare investigative Hilfsjournalisten entgegenstellen müssen.

Dass die Bilder und die Menschen, die diese Bilder ablichten, allein zum Zwecke antiisraelischen Hohnes und Spottes ins Netz gestellt worden waren, ficht diese „Thruther-B-Mannschaft“ nicht an, das wird von ihnen rasend schnell unter den Teppich gekehrt werden und am Ende schmieren sie dir ein „Lilia hat gefälscht“ (obwohl dies objektiv gar nicht der Fall ist) in diversen Nebensätzen für Jahre noch aufs Butterbrot.

Deshalb möchte ich dich ermutigen. Es gibt viele, die wie ich, dein Schreiben als leuchtendes Beispiel journalistischer Prinzipien betrachten. Gerade von deiner Redseligkeit im Umgang mit Informationen kann man eine Menge lernen. Ich wünsche dir ein dickes Fell im Sinne von: Lass dich bloß nicht unterkriegen und dir das Schreiben vergällen.

87. Lila - Juni 20, 2014, 12:13

Arsch-Bewahrung ist natürlich eine fast direkte Übersetzung aus dem Ivrit, also ein Hebraismus. Kisui tachat – Arsch-Bedeckung – keeping your ass covered 😀

88. P. Bereit - Juni 20, 2014, 12:54

Ich find ja Lila und ihren Blog auch nicht schlecht. Aber GEORG, so viel Schleim muss du wirklich nicht ablassen. Das ist schon unangenehm.

89. P. Bereit - Juni 20, 2014, 12:59

84.

Mir geht es aber zuerst um die Entführung. Euch doch angeblich auch. Ich möchte, dass die 3 Jugendlichen gesund zurückkehren.
Danach können wir uns darüber unterhalten, wem die Häme nutzt. Cui bono? Du erinnerst dich …

90. Lila - Juni 20, 2014, 13:25

P.Bereit ist unermüdlich auf dem Posten, um Noten und Hinweise an andere Kommentatoren zu verteilen. Eine Art Linienrichter, der jedesmal die Flagge hebt, wenn ihm etwas nicht in sein Regelwerk paßt 😀

Danke, lieber Georg, für Deine freundlichen Worte, ich freue mich.

91. Georg - Juni 20, 2014, 13:41

Keine Sorge, liebe Lila, mir braucht man nicht beizustehen, denn ich bin forenerfahren seit 1997. P. Bereit ist in dieser Hinsicht ein eher harmloses Exemplar eines Forentrolls. Wie viele andere lese ich hier gerne – und wie jetzt auch wieder: im Hintergrund. Alles Gute!

92. urideg - Juni 20, 2014, 13:49

Verehrte Lila, als selbsternannter Fußballexperte möchte ich Dich ergänzend darauf hinweisen: nicht-lizensierte Linienrichter, die gar zu gern mitspielen würden, aber als Hilfsschüler nicht über das notwendige Niveau hierzu verfügen und dies einfach nicht ertragen können, müssten vom Schiedsrichter des Feldes (bzw. der Linie) verwiesen werden – um Schaden von der guten Sache abzuwenden.
Der große Kriminologe Dr. Mark Benecke hat auf seiner Facebookseite übrigens soeben auf das unselige Wüten von Bereit und Kollegen aufmerksam gemacht – gleichfalls mit bescheidenem Erfolg:
https://www.facebook.com/markbenecke?fref=photo

93. levrak - Juni 20, 2014, 13:58

#86 – Georg

„Aber im ernst, DU brauchst dir zu allerletzt Sorgen um deine Seriosität machen, etwas authentischeres und korrekteres als dein Blog ist im Internet kaum zu finden. Die deutschen Medien sollten sich von deiner journalistischen Ethik eine Scheibe abschneiden.“

Volle Zustimmung und „Stellvertreter-Dank“!

Auch sonst ein gelungener Kommentar.

A.mOr.

#achtacht – P.Bereit

Ironie traue ich Dir einfach nicht zu.
Mann, bist Du ein Kotzbrocken!

94. P. Bereit - Juni 20, 2014, 14:39

Mann, bist Du ein Kotzbrocken.

Sowas sagt man nicht!

95. ? im Kopf - Juni 20, 2014, 15:04

danke für das Entfernen der Kinderfotos!

96. P. Bereit - Juni 20, 2014, 15:08

91.
Taucht im rechten Moment auf, wie ein Geist aus der Flasche, um seine Huldigung abzugeben und verschwindet mit einem Klingelingeling, wieder in und mit selbiger, im Hintergrund. Der Georg.

97. ekkehard schroeder - Juni 20, 2014, 16:30

@ 83
“ Eine Lehre daraus könnte jedoch sein, dass es wenig bis keinen Sinn macht, auf Kampagnen aufzuspringen. Man sollte sich nur von Fakten leiten lassen“

stolze worte für jemand der hier schon erklärt hat wie wertvoll verschwörungstheorien sind.

98. willow - Juni 20, 2014, 18:37

@ 96. P. Bereit – alles Hasbara, jüdische Weltverschwörung eben … 😉

99. wollecarlos - Juni 20, 2014, 19:52

Lila schreibt ja ganz richtig:

„P.Bereit ist unermüdlich auf dem Posten, um Noten und Hinweise an andere Kommentatoren zu verteilen.“

Dazu schrieb schon Eugen Roth, offensichtlich diesen Forentroll kennend:

Am ärgsten fällt der Größenwahn
oft grad die kleinen Leute an.

100. wollecarlos - Juni 20, 2014, 20:58

„Im sogenannten Westjordanland sind Israels Soldaten noch immer fieberhaft damit beschäftigt, die vor einer Woche gekidnappten Jugendlichen aufzuspüren.
Mittlerweile hat die Angelegenheit auch längst soziale Netzwerke erreicht.

Während immer mehr Menschen, die die Entführung verurteilen, einen Aufruf posten, der dazu auffordert, die drei Jungs zurückzubringen (#BringBackOurBoys) setzt sich auf der Gegenseite ein Drei-Finger-Gruß durch. Palästinenser, die auf der Seite der Kidnapper stehen, stellen Fotos von sich ins Internet, die sie mit drei erhobenen Fingern zeigen – die Zahl der entführten Israelis.“

aus „Israel heute“

Es wird bestimmt, mit Sicherheit, hier einen Stinker geben, der behauptet, daß diese 3-Finger-Fotos schon vor Jahren gemacht wurden und mit dem aktuellen Fall gaaaar nix zu tun haben.

Ratespiel für alle:

Wer könnte der Stinker sein?

101. wollecarlos - Juni 21, 2014, 10:55

„Ranghohe Beamte der UN und der Palästinensischen Autonomiebehörde haben in den letzten Tagen angedeutet, die Entführung der drei Jugendlichen Eyal Yifrach, Gilad Shaar and Naftali Frenkel sei in ihren Augen eine von Israel erfundene Geschichte.“

Na siehste!

Alles nur jüdische Propaganda.

Bereit übernehmen Sie !

102. willow - Juni 21, 2014, 11:56

“Ranghohe Beamte der UN und der Palästinensischen Autonomiebehörde haben in den letzten Tagen angedeutet, die Entführung der drei Jugendlichen Eyal Yifrach, Gilad Shaar and Naftali Frenkel sei in ihren Augen eine von Israel erfundene Geschichte.”

Es ist wohl naiv zu glauben, der „Gipfel des Zynismus“ wäre nun erreicht … 😦

103. wollecarlos - Juni 21, 2014, 12:27

@ 102. willow

Nicht so voreilig, Bruder…

Warten wir mal ab, was unser Bereit dazu schreibt!

104. avra - Juni 21, 2014, 14:43

@wollecarlos: das ist nur ein kleiner ausschnitt ihrer kommentare auf diesem kommentarstrang:

„so isser nun mal, unser Bereit.
Auch seine Behauptungen in #19 sind auf seinem Mist (wortwörtlich: sein Mist!) gewachsen.
schrieb er nicht kürzlich, daß es in seiner Gegend nach Schweinegülle stinkt?
Und Scheinegülle wird -bekanntermaßen- von Schweinen produziert.
Mindestens von EINEM Schwein.“

“Du bist so geworden, wie ich immer werden wollte.”

„Tscha, das kann man verstehen.
Aber es ist ein sinnloses Unterfangen!

Denn dazu baucht man -mindestens- ein Gehirn.

Und daran hapert es.

Oder haben Sie schon von gelungenen Hirntransplationen gehört?

Aber Sie können sich ja schon mal auf die Warteliste setzen lassen.“

„Da schreibt der Güllehersteller in #35
“Ich kann und will also nicht ausschließen, dass es sich bei diesem Zitat um ein gefaktes oder aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat handelt.”
So so!
Aber erstmal posten und damit rumstinken.
Zurückziehen kann man ja (evtl.) immer noch.
Nun ja, Gülle wird von gewissen Lebewesen sozusagen automatisch fabriziert.
Dazu gehören auch Schweine!“

„@ 41. P. Bereit
Soso, Sie hatten also Ratten!?
Kein Wunder, daß die sich bei Ihnen wohlfühlten!“

„Es wird bestimmt, mit Sicherheit, hier einen Stinker geben, der behauptet, daß diese 3-Finger-Fotos schon vor Jahren gemacht wurden und mit dem aktuellen Fall gaaaar nix zu tun haben.
Ratespiel für alle:
Wer könnte der Stinker sein?“

außer beleidigungen u. unterstellungen enthalten ihre kommentare keine nennenswerten informationen, weshalb ich sie auch nicht mehr lese. ist das die diskussionskultur, die in ihrem umfeld gepflegt wird?
kein kommentar von ihnen, der nicht an „p.bereit“ gerichtet ist, oder auf ihn bezug nimmt. das nimmt ja schon zwanghafte züge an. warum ignorieren sie „p. bereit“ nicht einfach, wenn er doch so unbelehrbar ist? haben sie kein anderes ventil als diesen blog hier, um ihre aggressionen abzubauen? schade. um den blog.

105. P. Bereit - Juni 21, 2014, 18:42

Vielen Dank für die Zusammenfassung!
Ansonsten wünsche ich allen ein schönes Wochenende und Deutschland einen Sieg.
Anmerkung: Dies ist keine nationalsozialistische oder antisemitische Äußerung und bezieht sich auf den Fußball.

106. Naomi - Juni 21, 2014, 18:47

# 104
Tausend Dank für deine Worte, die die Sache auf den Punkt bringen, Avra.

107. Lila - Juni 21, 2014, 19:52

Avra, ich habe das auch schon öfter gesagt. Kommentare, die nur aus persönlichen Angriffen bestanden, ohne jeden Bezug zum Thema, habe ich auch schon öfter gelöscht – im Moment laß ich es, weil ich einfach keine Gedankenkraft mehr daran verschwenden will und kann. Manchmal werdet Ihr ja witzig, P.Bereit und Wolle, über einen Austausch von Euch habe ich sogar mal gelacht, aber ich bitte Euch beide noch einmal, Kommentar-Threads nicht mehr zum Entgleisen zu bringen.

Es haben alle, alle mitgekriegt, daß Ihr Euch nicht riechen könnt. Okay.

Manchmal denke ich bei solchen anonymen Schlagabtauschen im Internet, daß Ihr Euch vielleicht persönlich seit Jahren kennt und schätzt. Daß einer beim anderen am Bankschalter regelmäßiger Kunde ist, oder einer den anderen auskultiert, oder sie sich höflich in einem Bürogebäude grüßen 🙂

Ohne es zu wissen, verbeißen sie sich hier im Nacken des einen, um sich tags drauf höflich zu grüßen…. schöner Gedanke.

108. levrak - Juni 21, 2014, 20:06

#107 – Lila

„Manchmal werdet Ihr ja witzig, P.Bereit und Wolle, über einen Austausch von Euch habe ich sogar mal gelacht…“

Stimmt! 😀

Auch danach, witziger Gedanke und alles andere als unmöglich. 😉
Genau solche Überraschungen hat das Leben allzu oft parat. 

A.mOr.

109. wollecarlos - Juni 21, 2014, 20:34

@ 104. avra

Vielen Dank auch von mir für Ihre Fleißarbeit!

Nun mahnen Sie „nennenswerte Informationen“ an, sind aber nicht in der Lage selber dazu beizutragen. Jedenfalls bislang nicht.

Nehmen Sie doch einfach mal die einzelnen Sätze auseinander. Schreiben Sie, wo ich falsch zitiert habe, wo ich unsachlich geworden bin.

Schärfe allein kann ja kein Kriterium sein.

Und der Bereit als Person ist mir so egal, wie ich es wahrscheinlich dem Bereit auch bin. Ob mit Treffen am Bankschalter, oder ohne.

Es geht -und da wiederhole ich mich- darum, daß hier seit Monaten von diesem Bereit Behauptungen aufgestellt werden, die man nicht unwidersprochen lassen kann.

Weil sie falsch, heimtückisch und polemisch sind.

Widersprechen tun -glücklicherweise- Einige hier.

Aber ohne Erfolg, wie sich immer wieder herausstellt, denn schwupps, nach ein paar Tagen bringt Bereit diese längst widerlegten Dinge erneut auf den Tisch des Hauses.

Er ist also „beratungsresistent“, er will nicht zuhören und bleibt -trotz belegtem Widerspruch- bei seiner Meinung.

Mit Leuten wie ihm kann man nicht diskutieren.

Da kann man nur sagen:

Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil!

Und ich gedenke, solange Lila mich lässt, den groben Keil zu spielen.

Daß ich auch viel anders kann, könnte man -beispielsweise- im Blog „Spiegelfechter“ nachlesen. Dort wird auf ein -vermeintlich unrichtiges Argument- ein Gegenargument gebracht.

Und daraus entwickelt sich eine manchmal fruchtbare Diskussion, die auch dazu führt, daß die Diskutanten ihre jeweiligen Ansichten revidieren.

Die in diesem Blog versammelten Personen -meist welche mit „linkem Hintergrund“- sind jedenfalls offen für andere Argumente.

Und dies ist bei Bereit nicht der Fall.

Darum -siehe oben: Klotz und Keil.

110. levrak - Juni 21, 2014, 22:06

#104 – avra

Hast Deinen Punkt.
Aber warum nur auf wollecarlos bezogen?

Vielleicht, weil Du ihm „höhere Moral“ zutraust, so wie (angeblich) die „Qualitäts-Journaille“ des Abendlandes, die Israel für jeden „Pieps“ (oder auch nur herbei-fantastiniertes) anklagt, aber das mörderische Handeln der Araber unwidersprochen läßt?

Ist P.Bereit für Dich also ein „unerzogenes Kind“? 😉

A.mOr.

111. urideg - Juni 22, 2014, 8:43
112. Lila - Juni 22, 2014, 9:07

Lieber Uri, danke für diesen Link. Sehr deprimierend – sollte aber ein viel weiteres Publikum finden.

Obwohl: sehr viele eifrige „Israelkritiker“, das weiß ich aus Diskussionen hier im Blog, lassen sich durch nichts überzeugen und werden auf die versammelten Stereotypen nur trocken sagen: na und? stimmt doch alles.

Da ist einfach nichts zu machen.

113. urideg - Juni 22, 2014, 9:10

Lieber A.mOr, oh, in diesem konkreten Kontext des Betrachtens, Assoziierens und Interpretierens hast Du leider NICHTS verstanden 🙂 Wer etwas über die AfD verstehen möchte lese Publikative.org… Mich interessiert in diesem Kontext nicht der alte, primitive Rechtsextremismus der Neonazis. Den kann man – und wird man – politisch-demokratisch bekämpfen. (Diesbezüglich sind in der Bundesrepublik übrigens sehr beachtliche Fortschritte zu konstatieren, im Vergleich zu den meisten europäischen Nachbarländern, wie auch die jüngste Europawahl gezeigt hat.) Mich interessiert die Tradierung des Ressentiments „der Mitte“ – was soeben auch Thema einer Tagung (an der auch mehrere gute MdBs beteiligt waren) war, auf die sich auch der vorhergehende Link (Radiosendung zur Tagung) bezieht: Symposium „Gebildeter Antisemitismus – eine Herausforderung für Zivilgesellschaft“ beim Zentrum für Antisemitismusforschung.
Ich brachte vorhergehend übrigens ein autobiografisch geprägtes Zitat Saul Friedländers, aus „Wenn die Erinnerung kommt…“ aus dem Jahr 1978/1979. Viel hat sich seitdem nicht geändert…

114. wollecarlos - Juni 22, 2014, 10:08

112. Lila schreibt am 22.Juni 2014, 9:07

„Obwohl: sehr viele eifrige “Israelkritiker”, das weiß ich aus Diskussionen hier im Blog, lassen sich durch nichts überzeugen…“

Liebe Lila, meinen Sie den gleichen, wie ich ihn in # 109 beschrieben habe:

„Es geht -und da wiederhole ich mich- darum, daß hier seit Monaten von diesem Bereit Behauptungen aufgestellt werden, die man nicht unwidersprochen lassen kann.

Weil sie falsch, heimtückisch und polemisch sind.

Widersprechen tun -glücklicherweise- Einige hier.

Aber ohne Erfolg, wie sich immer wieder herausstellt, denn schwupps, nach ein paar Tagen bringt Bereit diese längst widerlegten Dinge erneut auf den Tisch des Hauses.

Er ist also “beratungsresistent”, er will nicht zuhören und bleibt -trotz belegtem Widerspruch- bei seiner Meinung.

Mit Leuten wie ihm kann man nicht diskutieren.

Da kann man nur sagen:

Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil!“

115. levrak - Juni 22, 2014, 10:30

„Gebildeter Antisemitismus“.
Was von der ARD kommt kann ich nur noch sehr skeptisch betrachten, die Berichterstattung der ARD aus Tel Aviv ist alles andere als „seriöser Journalismus“, eher Hetze in in gebildetem Hochdeutsch.

Zwangsfinanziert dazu, das läßt an dunkles deutsches Kapitel erinnern.
Es genügen einfache Worte wohl nicht, um mein Entsetzen über diesen Schmutz (was sonst ist es?) auszudrücken.

Aber den Antisemitismus der Gebildeten, der Akademiker usw gibt es definitiv -siehe zB meines Erachtens die ARD!- habe ich zu meinem Bedauern schon oft in meinem Umfeld beobachten können. 

Auch hier im Blog kommen hin und wieder aus scheint’s gebildetem Hintergrund recht krude Perspektiven Richtung Israel, nicht wahr? Ebenso in anderen ansonsten Israel freundlich gesonnenen Blogs zu beobachten. 

Wie heißt er, wo ich treffende Beschreibung las, Marc Shteyn(?). „Der eloquente, gebildete Gesprächspartner mit einem Herz für die Menschen verwandelt sich ab dem Stichwort ‚Israel‘ in einen kompletten Idioten!“ 
(frei aus der Erinnerung).

A.mOr.
Schawua tow.

116. levrak - Juni 22, 2014, 10:44

Hi Uri! 😉
Ne, da kann ich wirklich nicht viel sagen zu irgendetwas, was Du hier vorlegst. Werde ich Deinem Rat wohl folgen sollen… Kann ja nicht schaden nicht. 

Allerdings behalte ich mir als an sich apolitischer Mensch vor, rechts nicht stets als rechts zu betrachten.
Es geht dabei nicht so sehr um meine politische Meinung, sondern mehr um das Recht der Menschen sich politisch zu positionieren.

Beste Grüße,
A.mOr.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s