jump to navigation

Das Tempo zieht an Dezember 24, 2013, 17:29

Posted by Lila in Presseschau.
trackback

Gestern der Polizist, der mit einem Messer angegriffen und verletzt wurde. Heute ein Zivilist, wohl einer, der am Grenzzaun arbeitete. Erschossen und getötet.

Immer mehr Zwischenfälle, immer kürzere Abstände. Bibi läßt die Luftwaffe Angriffe auf den Gazastreifen fliegen – auch dabei gibt es Verletzte und zwei Tote, und der 14jährige Junge war bestimmt ein unschuldiges Opfer. Reagieren muß man, nur wieder leere Häuser oder Stoppelfelder symbolisch zu beschießen hätte keinen Sinn, weil es schon oft genug geschehen ist – aber Todesopfer?

In der letzten Zeit häufen sich auch gewaltsame Zwischenfälle bei Festnahmen und Grenzkontrollen. Immer öfter wird auf die Soldaten Feuer eröffnet. Sie feuern zurück, und es gab mehrmals Tote und Verletzte in den letzten Wochen.

Eine Erklärung ist, daß den Palästinensern das Tempo bei den sog. Friedensverhandlungen zu langsam ist. Sie meinen, wenn sie Druck in Form einer dräuenden Intifada ausüben, geht es schneller, die Israelis zu den vielfältigen Zugeständnissen zu bewegen, die sie fordern.

Ist es Taktik, oder wissen sie wirklich nicht, daß das nicht so funktioniert? Jeder Gewaltakt bestätigt das dumpfe israelische Gefühl, daß nichts in der Welt die Palästinenser davon abbringen wird, Gewalt anzuwenden, und es ist nicht einsehbar, warum ausgerechnet weitere israelische Zugeständnisse diese Tendenz stoppen sollten. Wer verspricht uns, daß der Terror aufhört, auch wenn alle Forderungen erfüllt sind? Niemand. Selbst wenn Abu Mazen es durchsetzen könnte (und nach wie vor kooperieren seine Sicherheitskräfte mit Israel und halten halbwegs den Deckel drauf), wer garantiert uns, daß nicht morgen ein extremistisches Grüppchen sich an die Macht putscht?

Solange der Wille zur Gewalt noch da ist, bleiben wir mißtrauisch. Noch mehr Gefangene freilassen? Die Zahl der potentiellen Angreifer damit weiter vergrößern, weitere Gewalt ermutigen?

Es ist eine angenehme Situation. De-Eskalation wäre eine schöne Strategie, Barak hat sie versucht, es hat damals nicht geklappt. Bugi Yaalon ist sturer.

Ich weiß nicht, was die Lösung sein könnte. Ich weiß nur, daß ich friedliche Tage liebe und un-friedliche unendlich deprimieren und traurig finde.

PS: Zwei besorgte Kommentare auf Ynet dazu, von Ron Ben Yishai und Alex Fishman.

PPS: Der Tote war arabischer Israeli. Ein vollkommen überflüssiger und bedauerlicher Tod. Ich denke an die Familie, die jetzt unter der Todesnachricht zusammenbricht. 22 Jahre alt, ein junger Beduine aus Rahat.

Kommentare»

1. willow - Dezember 24, 2013, 18:50

Ich fürchte ja, es hat auch mit Weihnachten zu tun … gerade in dieser Zeit haben viele der angeblichen „Freunde Palästinas“ das dringende Bedürfniss, den israelischen Juden als Bösewicht darzustellen. Diese Nachfrage muß eben befriedigt werden – Pallywood liefert die Bilder.

(Ich denke z.B. an die ergreifende Darstellung des von israelischen Soldaten verhafteten Weihnachtsmannes … )

Bilder von israelischen Schlägen zu Weihnachten passen da zu gut ins Konzept, ich denke zumindest einige auf der arabischen Seite wollen das mit aller Kraft „ermöglichen“ 😦

2. grenzgaenge - Dezember 24, 2013, 19:21

Ja, das Tempo zieht an, liebe Lila.

Nett finde ich auch das hier …

http://www.jpost.com/National-News/No-Christmas-spirit-in-the-West-Bank-Israeli-journalists-banned-from-Christmas-335993

Da ich auf Deiner Seite ja nicht so böse sein soll, habe ich das Spektakel auf meinem Weblog besprochen.

Obwohl: Wenn ich so darüber nachdenke (um Hassknecht zu zitieren): Nein, ich werde mich beherrschen …

Übrigens: Happy Christmas – trotz allem – aus der Anstalt !

3. levrak - Dezember 24, 2013, 22:48

Grenzgaenger – tiheje bari!

A.mOr.

4. schum74 - Dezember 24, 2013, 23:21

Eine Erklärung für die Anhäufung der Zwischenfälle ist, dass den sog. Palästinensern der Wind in den Rücken bläst. Sie werden von der Sympathie der ganzen Welt getragen. Ein Teil der Welt sympathisiert mit ihnen, obwohl sie Juden töten, der andere Teil sympathisiert mit ihnen, weil sie Juden töten. Wozu sich also genieren?

Und wenn’s einen arabischen Israeli erwischt? Den Palästinensern doch egal – und der Welt nicht minder.

Fröhliche Weihnachten allerseits.

5. grenzgaenge - Dezember 25, 2013, 0:06

Schaut mal. Ob das ein Zufallstreffer ist ?

http://grenzgaenge.wordpress.com/2013/12/24/unterschiede/

6. Aristobulus - Dezember 25, 2013, 3:46

Willow (1), das, was Du beschreibst, passiert regelmäßig jeweils vor Ostern und vor Weihnachten, nicht? Nein, es ‚passiert‘ nicht, es wird lanciert, aus Gründen.
Vor Ostern wird seit je her der jüdische Jesusmord aufgewärmt, dem Volk zum Gaudium. Bis etwa 1900 brachten sich die Europäer so in Pogromstimmung, heute tun’s die Araber um so lieber.

Um Weihnachten herum, wenn manche Seelen gern in Rührung schwingen, gehts auch wieder um Jesum und damit gegen die Juden.
In diesem Jahr hat die Zeitschrift National Geographic den Stachel aufgenommen, wissend, dass der sog. Kindermord von Bethlehem durch den bösen Judenkönig kalendergemäß wieder aufgewärmt gehört, und man hat den König Herodes in eine Reihe mt Vlad dem Pfähler und Iwan dem Schrecklichen gestellt, um daran zu erinnern, dass Oberjuden Kinder ermorden.
Herodes der Kindermörder, Scharon der Kindermörder, Netanjahu der Kindermörder, für dieses Echo muss die Geschichte über Herodes als immerwährender Schlepper herhalten.
Häh, isses wahr?!
Ja, isses leider.

Ich habe neulich einen Artikel darüber geschrieben:
http://tapferimnirgendwo.com/2013/12/10/monster-judenkonig-monster-dracula-und-die-normative-macht-des-faktischen/

7. Hein - Dezember 25, 2013, 11:34

Und Christian Schneider berichtet in der Tagesschau über die Reaktion der israelischen Armee und die Todesopfer, die es dabei zu beklagen gibt. Wieder weiß der „Normalseher“ kaum, warum es diese Verteidigungsaktionen gibt. Halbsätze, die auf die Ursachen verweisen, nützen nichts, wenn man nicht vorher informiert wurde über die israelischen Toten. Die Frage, warum deutsche und europäische Medien diese Reihenfolge der Berichterstattung wählen, wird von Jakov G. ganz eindringlich gestellt: https://www.youtube.com/watch?v=i4xGBKd3lEc&noredirect=1


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s