jump to navigation

Jeden Tag vier Stunden Juli 6, 2009, 17:03

Posted by Lila in Uncategorized.
trackback

Lila am Stück, das hält selbst der stärkste Student nicht aus. Die Armen. Es sind alles gestandene Lehrer und Lehrerinnen auf dem Weg zu einem weiteren akademischen Feigenblatt, und sie sind nett, interessant und anregend. Natürlich kann ich von dem Material, das ich letztes Jahr so mühselig zusammengestellt habe, nur wenig gebrauchen, weil ich mich auf die Gruppe vollkommen einstelle und jede ihrer Anregungen aufnehme. Bei der Hitze in einer leeren Hochschule zu sitzen, während die Kinder zuhause nichts zu tun haben, ist nicht einfach. Es sind alles Familienväter und -mütter.

Ich bin so müde, daß ich gut schlafe, obwohl es nachts unerträglich heiß ist. Wir sind dabei, einen Flug in die alte Heimat zu buchen, nur für die Mädchen und mich. Primus wartet auf seine kurze regila-Zeit, also Kurzurlaub von der Armee, aber das reicht natürlich nicht für einen Urlaub in Deutschland. Secundus fliegt nach Polen. Bis dahin arbeitet er als shiputznik, hilft einer Familie im Kibbuz beim Umbau ihres Hauses. Dafür kriegt er gutes Geld und kann sich mit Hacke und Hilti austoben. Bisher reißen sie nämlich nur ein. Da der Mann selbst shiputznik ist, also normalerweise für andere Leute um- und anbaut, kann Secundus sogar noch von ihm lernen. Es macht ihm großen Spaß.

Tertia schuftet in der Küche der Feriensiedlung. Im Moment ist es dort so voll, daß die Arbeit unheimlich anstrengend ist. Meine großen Kinder kommen also müde und schweißgebadet wieder – Secundus in einer Wolke von Baustaub, Tertia in einer Wolke von Küchendunst. Und Quarta hat die Zahl der Stunden im Reitstall erhöht. Aber meist ist sie tagsüber im Kinderhaus, wo jeden Tag eine andere Aktivität läuft. So sehen im Moment unsere Ferien aus. Ich kann nicht behaupten, daß sie sich großartig von Nicht-Ferien unterscheiden. Na ja, bisher. Bis September haben wir ja noch ein bißchen Zeit…

Kommentare»

1. willow - Juli 6, 2009, 20:30

So eine shiputznik könnte ich auch gebrauchen… 😉 was kostet der so pro Woche? Kost & Logis frei 😀

2. Lila - Juli 6, 2009, 20:37

Einen, der nur kaputtkloppen kann…?

Er ist nicht teuer. Er kriegt 30 NIS die Stunde, das ist viel mehr, als der Kibbuz Jugendlichen zahlt. Er ist damit glücklich wie ein Fink.

Bei Kost und Logis ist er anspruchslos. Er ißt nur beige 😆 Alles, was irgendwie farbig-gemüsig aussieht, meidet er tunlichst.

3. Karl Eduard - Juli 6, 2009, 21:33

Monochromes Essen, hab ich auch noch nie gehört. 🙂

4. Robert - Juli 10, 2009, 16:10

Man kann aber mit Currywurs, Pommes, Kechup und Majo schöne bunte Sachen machen, die auch einem Bauarbeiter schmecken.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s