jump to navigation

Guten Morgen, Juli 11, 2014, 6:07

Posted by Lila in Presseschau, Qassamticker (incl. Gradraketen).
trackback

auch im Norden!

Haben wir schon gescherzt, daß ausgerechnet der Norden, aus dem 2006 die Menschen flüchteten, zum Zufluchtsort für den Rest des Landes wurde. Doch in der Nacht war Alarm in der Gegend von Haifa – eine Frau in Wadi Nisnas (arabisches Viertel) fiel beim Weg zum Luftschutzraum hin und verstarb. Unterdessen werden in Krankenhäusern in Haifa weiter kranke Palästinenser behandelt – und ich kenne die Israelis, die diesen Kranken helfen und sie und ihre Angehörigen versorgen. (Lest den Link – er wärmt das Herz.)

Zwei Raketen fiel in der Nähe von Ramallah – auf antike Terrassen, die gerade als UNESCO-Welterbe anerkannt worden waren.

Und dann fiel in Metulla eine Rakete aus dem Libanon. Sie fiel in freiem Gebiet. Nur ein Warnzeichen, daß auch wir Zielscheibe sind.

Gestern mehr als 200 Raketen, mehr als 30 Iron-Dome-Abschüsse. Die ganze Nacht über waren Angriffe, besonders auf den Süden. Die Armee sammelt sich vor dem Gazastreifen. Mehr und mehr Reservisten werden eingerufen.

Beer Sheva – die Bewohner des Hauses blieben dank Schutzraum unverletzt

Die Luftwaffe greift im Gazastreifen an und die Marine im Hafen. Die Hamas hat die Bewohner des Gaazstreifens angewiesen, die Warnungen der israelischen Armee zu ignorieren – vermutlich kontrollieren sie auch, daß diese Anweisungen angehalten werden. Im Gazastreifen steigen die Zahlen der Toten und Verletzten, während die Verantwortlichen in tiefen Bunkern sitzen – geschützt, während über ihren Köpfen die Zivilisten und Kinder sterben. Ich habe keine Worte für den Abscheu, den ich vor solchen „Führern“ verspüre.

Die Hamas veröffentlicht ein Droh-Video in miesem Hebräisch.

Sie scheinen nicht zu wissen, daß Juden ohne Sarg begraben, wie sie selbst, aber das lassen wir mal so durchgehen…

Ja, das sind die reizenden Menschen, deren Regierungsbeteiligung in Ramallah Eure Volksvertreter begrüßt haben. Das sind die Mittel, die sie für legitim halten. Die Tausende Raketen haben sie von den Spendengeldern gekauft, die auch aus Deutschland gekommen sind, und durch die Tunnel eingeschmuggelt, die in Deutschland von vielen Menschen für Notlösungen wegen der Blockade gehalten werden – wo sollen sie sonst Lebensmittel herbekommen? (Vielleicht über die Grenzübergänge, wo täglich LKWs reinkommen…?)

Im Fernsehen laufen Aufnahmen von gezielten Schüssen auf Häuser, bei denen die Wäsche auf dem Nachbardach unbeschädigt bleibt. Es sind trotzdem grauenhafte Bilder, denn das sind Häuser, in denen Menschen wohnen.  Ich wünschte so, sie hätten Bibis Angebot angenommen und NICHT weiter geschossen. Oh und ich wünschte, sie hätten das viele gute Geld, das in iranische und syrische Raketen geflossen ist, in Schulen und Krankenhäusern angelegt.

Als ich diesen Stoßseufzer laut tue, sagt Y. trocken: „sie haben das Geld doch im Krankenhaus angelegt. Unter dem Shifa-Krankenhaus war ein Hauptquartier der Hamas„.

Kommentare»

1. janina2212 - Juli 11, 2014, 9:20

In Deinen sowieso schon wunderbaren Berichten sind die Kommentare von Y. das Tüpfelchen auf dem i. Sehr sehr schön.

2. Lila - Juli 11, 2014, 9:25

Leider kann ich es nicht so schön schreiben, wie er es sagt (das Ivrit hilft auch, es ist einfach trockener als Deutsch).

Übrigens ist das Shifa-Krankenhaus wieder HQ für die Hamas.

Da sitzen sie, Haniya und die anderen Helden, und lassen ihre Zivilisten leiden. Was für miese, miese Typen.

Raketen haben sie auch schon von dort gestartet (2012).

Kann man niedriger sinken?

3. urideg - Juli 11, 2014, 10:01

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s