jump to navigation

Was die FAZ vergißt Juni 24, 2014, 15:07

Posted by Lila in Presseschau.
trackback

Hans-Christian Rössler gibt ein Stimmungsbild der Hamas. Darin kommen verschiedene Menschen zu Worte.

Die neue gemeinsame Regierung, die die rivalisierenden Palästinensergruppen Fatah und Hamas Anfang Juni bildeten, hatte die meisten Palästinenser zuversichtlich gestimmt. Besonders die Menschen in Gaza hofften darauf, dass ihre Isolation bald zu Ende sei. Aber dann wurden im Westjordanland drei jüdische Studenten entführt, und die israelische Armee begann mit ihrer Offensive gegen die Hamas. „Israel hat das alles erfunden, um die palästinensische Aussöhnung zu stoppen“, meint Tariq Lubbad.

Rössler erspart seinen Lesern den Hinweis, daß Netanyahu erklärt hat, aus ermittlungstaktischen Gründen noch keine Beweise auf den Tisch legen zu können – ob man ihm glaubt oder nicht, bleibt dann immerhin dem Leser überlassen. So scheint es, als ob Tariq Lubbad Israel demaskiert hätte.

„Abbas hat sich mit seinen Äußerungen selbst geschadet und sich den Zorn der Leute zugezogen“, sagt Hamas-Sprecher Sami Abu Zuhri und wirkt, als wäre er darüber nicht unzufrieden. Er ist der einzige Hamas-Vertreter, der sich in diesen Tagen öffentlich äußert. Die Anführer der Organisation geben sich ungewohnt schweigsam.

Der einzige?

Hamas leader Khaled Mashal addressed the kidnapping of three Israeli teens for the first time on Monday, saying that the Gaza-based organization had no information regarding the fate of the abducted teens.

Mashal did not confirm that Hamas was behind the kidnapping, adding that „if there will be a confirmation that a Palestinian group is behind the kidnapping – we should applaud and take off our hats to them.“

Khaled Mashal meint, den Entführern muß man gratulieren und den Hut vor ihnen ziehen. Seine Äußerungen hätten in Rösslers Artikel reingehört, meine ich – zur Abrundung. Besonders, da sie einen Tag eher in der Zeitung zu lesen waren. Aber dann wäre natürlich das Bild der Palästinenser als Opferlämmchen etwas getrübt worden. Das geht also leider nicht.

Kommentare»

1. Miriam Woelke - Juni 24, 2014, 15:56

Soviel von palaestinensischer Seite

Nicht nur der ALGEMEINER berichtete von diesen selbstgedrehten palaestinensischen Videos, sondern die gesamte israelische Presse. Im Ausland wird das wohl eher nicht gezeigt.

http://www.algemeiner.com/2014/06/23/palestinian-parody-video-mocks-kidnapped-israeli-teens-video/

2. Lila - Juni 24, 2014, 16:04

Aber liebe Miriam, weißt Du denn nicht – die wollen doch nur spielen, die Palästinenser!

3. Miriam Woelke - Juni 24, 2014, 16:29

Yep ! Das ist halt die neue Art der Comedy.

4. levrak - Juni 24, 2014, 17:05

Hohn und herablassender Spott ist Merkmal bestimmter Kulturen (auch des Abendlands), sie nennen es Humor und finden es lustig.

A.mOr.

5. caruso - Juni 24, 2014, 17:56

Liebe Lila, ich kam erst jetzt dazu, Deine Beiträge der letzten Tage zu lesen. Was Du über die drein Jungs schreibst ist herzzerreißend. Ich hoffe soooooo, daß man sie noch lebendig findet!!! An nichts anderes kann ich denken. – Und was die FAZ anbelangt… natürlich ist es schlimm. Aber verglichen mit der SZ oder der Zeit.online, vom Spiegel nicht zu reden, ist sie eine Quelle der Wahrheit.
lg
caruso

6. willow - Juni 24, 2014, 20:05

interessante Fragen …

7. Georg B. Mrozek - Juni 24, 2014, 21:27

Danke, willow, für dieses aussagekräftige Video! ich werde es in den nächsten Tagen weiter verlinken.

Und danke, Lila, für deinen Artikel „Drei Mütter“. Der wird und muss ebenso weitergereicht werden. Beides gibt den an der Desinformation unschuldigen normalen Menschen eindringlich zu denken, zeigen sie ihnen doch eine bisher von ihnen unbekannte Sichtweise und nicht gekannte Informationen auf.

8. P. Bereit - Juni 25, 2014, 7:36
9. Lila - Juni 25, 2014, 8:04

Was Inge Günther über Wafa al-Biss sagt:

Es war ein diabolischer Plan. Der Bombensatz hätte in einem israelischen Krankenhaus explodieren sollen. Er wurde entdeckt, als Wafa al-Biss ihn durch den Grenzübergang Eres zu schmuggeln versuchte.

Was sie verschweigt: Wafa war nach einem Unfall zuhause im Krankenhaus in Beer Sheva von israelischen Ärzten und Krankenschwestern behandelt worden. Ebendiese wollte sie in die Luft sprengen.

http://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/failed-bomber-i-dont-regret-what-i-did-it-was-an-honour-2373147.html

Wie jeder in Israel waren mir Geschichte und Name vollkommen präsent, ich mußte nicht danach recherchieren, nur nachprüfen, daß ich micht nicht irre.

Dieses kleine Detail machte den Plan erst so diabolisch.

Wäre Wafas Plan gelungen, dann hätten die Menschen, die sie behandelten, für ihre Tat mit dem Leben oder ihrer Gesundheit bezahlt.

Angesichts dieser Taten ist es eigentlich ein Wunder, daß israelische Krankenhäuser nach wie vor arabische Patienten aus allen Ländern behandeln – oft genug unentgeltlich, oder von jüdischen Stiftungen unterstützt.

Auch daß Inge Günther die Redewendung der Palästinenser, „entführte israelische Siedler“, übernimmt, ohne sie zu korrigieren (zwei der entführten Jungen leben NICHT in Siedlungen), zeigt, wie unkritisch sie als typische deutsche Journalistin dem palästinensischen Narrativ gegenüber ist.

Das findest Du kleinlich, nicht wahr? Daß ich mich an fehlenden Detaiils so störe. Wo doch Inge Günther ganz ungewohnte Empathie mit der israelischen Seite zeigt, besonders im letzten Satz.

Weißt Du, P.Bereit, das ist wie mit einem Geschäft, wo Du oft einkaufst. Du kontrollierst die Rechnungen und stellst fest, daß sich der Geschäftsmann verdammt oft im Kleingeld irrt. Hier fehlt ein Groschen, da ein Zehner. Irren ist menschlich, nicht wahr? Aber wie seltsam, daß er sich immer zu seinen eigenen Gunsten irrt. Niemals zu Deinen.

Welche Konsequenz ziehst Du daraus? Du kaufst dort nicht mehr ein. Aber wenn Du keine Wahl hast? Dann fängst Du an, scharf nachzurechnen.

Und das tu ich mit deutschen Zeitungsberichten. Im Detail wirst Du fast immer sehen, daß genau die paar Groschen fehlen, die dem Leser das Verständnis für Israel oder auch Hochachtung für Israel geben könnten.

Keine deutsche Zeitung erwähnt heute den Besuch der drei Mütter gestern in Genf, nicht wahr? Nur auf der Seite des ORF findet sich eine kurze Erwähnung.

10. P. Bereit - Juni 25, 2014, 9:07

Liebe Lila, ich finde es es tatsächlich kleinlich, weil ich von Journalisten keine Vollkommenheit verlange. Es kann schon einmal etwas vergessen oder nicht richtig recherchiert werden. Das geht dir doch nicht anders. Oder?
Was ändert das an der Gesamtaussage dieses Beitrages? Jeder der lesen kann begreift, dass es sich bei dieser Frau um ein Monster handelt. Wie will man das steigern?

Für mich besteht die wesentliche Aussage dieses Beitrages u.a. darin (siehe auch das Bild), das unschuldige Kinder,in diesen Wahnsinn hineingeboren werden und so, oft selbst zu Wahnsinnigen werden.
Fazit. Monster wie diese Frau, sollten nie mehr freikommen. Vielleicht sollte man ihr auch die Chance geben, sich mit einem TNT-Gürtel auf ein freies Feld zu stellen….

11. Lila - Juni 25, 2014, 9:20

Ja, war mir klar, daß Du das kleinlich findest.

Aber hast Du meine Erklärung verstanden? Über die Jahre haben deutsche Journalisten enorme Mengen von Informationen unterschlagen oder verzerrt, die bei ihren Lesern, Hörern, Zuschauern ein anderes Bild hätten vermitteln können. Hier ein Halbsatz, dort eine Erklärung, dort eine kleine Korrektur.

Seitdem mir das klargeworden ist, guck ich ihnen auf die Finger. Meinetwegen kleinlich. Wäre es Dein Groschen, der Dir regelmäßig unterschlagen wird, würdest Du es auch tun.

Und es IST ein Unterschied, ob eine junge Frau sich in einem blind ausgesuchten Krankenhaus in die Luft sprengen wird. Oder aber in einem, im dem sie die Krankenschwestern und Ärzte kennt, die ihr noch Tage zuvor die Verbände gewechselt hatten.

Und es IST ein Unterschied, ob es sich bei den drei Entführten um „Siedlerkinder“ (ZEIT-Originalton) handelt, wie die Palästinenser behaupten (für die auch Nof Ayalon eine Siedlung ist). Oder ob sie es eben NICHT sind, von den Palästinensern aber so bezeichnet werden.

Du kannst mir doch nicht erzählen, daß diese Details unwichtig sind. Sie sind es, die den Kontext ausmachen.

Hast Du je wissenschaftlich gearbeitet? Dann weißt Du auch, daß das wissentliche Verschweigen bekannter Details Ergebnisse entscheidend verfälschen kann.

Und erzähl mir nicht, daß Inge Günther diese beiden tidbits nicht wußte. Selbstverständlich wußte sie sie. Aber als sie was weglassen mußte, um ihre Wortzahl nicht zu überschreiten, da fielen die eben weg.

Und so geschieht es täglich.

Bei der täglichen Auswahl aus Agenturnachrichten für die Zeitung fällt eben weg, daß die drei Mütter in Genf waren, und daß Zahal große Mengen Waffen und GEheimverstecke gefunden hat.

Futsch, weg.

Über Jahre und jahrzehnte hinweg, wie gesagt, addiert sich das.

12. P. Bereit - Juni 25, 2014, 9:40

Sich in die Luft zu sprengen ist irre. Sich in einem Krankenhaus in die Luft zu sprengen ist ein irres Verbrechen. Sich in einem Krankenhaus in die Luft zu sprengen, wo man mich zuvor behandelt hat, ist zugegeben, ein noch irreres Verbrechen. Die Wirkung ist mithin dieselbe.

Du magst schon Recht damit haben, dass einige Zeitungen in Deutschland tendenziös in die eine oder andere Richtung berichten, wenn es um Israel geht. Das haben Zeitungen so an sich. Nicht nur in Deutschland. Das macht es eben auch schwer, sich eine Meinung zu bilden. Ich erhebe jedoch keinen wissenschaftlichen Anspruch gegenüber einer Zeitung. Journalisten sind in der Regel keine Wissenschaftler im klassischen Sinne, auch wenn sie Politikwissenschaften studiert haben sollten. Ich habe durchaus schon wissenschaftlich gearbeitet und Studenten unterrichtet. Hier geht es aber nicht um Wissenschaft, sondern um Meinungsbildung, im weitesten Sinne.

Übrigens. Man könnte sich auf diesem Blog durchaus kultiviert eine Meinung bilden, zum gegenseitigen Vorteil, wenn nicht nahezu gesetzmäßig, immer dieselben propagandistischen Verleumdungen auftreten würden.

13. levrak - Juni 25, 2014, 13:14

#9 – Lila

Dein Bild mit dem Kleingeld ist brilliant! 😀 
Kinderleicht zu verstehen.

Daß es trotzdem nicht verstanden werden will, obwohl’s unmißverständlich ist, ist nicht nur eine bewußte Abwehr-Entscheidung des P. Bereit, wie die Reaktion zeigt:

„Für mich besteht die wesentliche Aussage dieses Beitrages u.a. darin (siehe auch das Bild), das unschuldige Kinder,in diesen Wahnsinn hineingeboren werden und so, oft selbst zu Wahnsinnigen werden.
Fazit. Monster wie diese Frau, sollten nie mehr freikommen. Vielleicht sollte man ihr auch die Chance geben, sich mit einem TNT-Gürtel auf ein freies Feld zu stellen….“

Wir haben hier die Entschuldung der Täterin (die ja nichts für ihre Entscheidung könne, weil sie in einen „Wahnsinn“ hineingeboren sei) und den Versuch, das ganze in eine bizarre Absurdität zu lenken (mit TNT-Gürtel auf freien Feld). 
Man „fühlt“ beinahe, wie P.Bereit selbst bereit ist ins Feld zu gehen um den Verantwortlichen für diesen Wahnsinn eine ordentliche Sprengung vorzuführen!

Die Verwendung solch absurden Bildes dient dafür, den „Wahnsinn“ anzuklagen. 
Wer aber ist für diesen Wahnsinn verantwortlich? 
Irgendwer wird es wohl sein?

Die arme vom Wahnsinn verlenkte Frau, von der man nun nicht mehr weiß, ob sie das freie Feld nur aufgrund ihrer Verwirrung verfehlen wollte und zufällig bei dem Krankenhaus vorbeisehen wollte, weil sich dieser Weg bei ihr neben dem Wahnsinn noch im letzten Klar ihres Gedächtnisses abzeichnete?

Wer ist also verantwortlich für diesen bedauerlichen Zustand dieser armen Bombenfrau?
Man ahnt, wen der nicht verwirrte und unbeirrbare Erfinder solcher Zeilen wohl meint. 
Oder?

Unbeirrlich weiß jener längst und längstestenst, wer für den Wahnsinn in der Welt verantwortlich ist, und schreibt und schreibt mutig gegen die Verantwortlichen an. 

#11 – Lila

„Aber Du hast meine Erklärung verstanden?“
Deshalb duldest Du jenen? 
Du glaubst, daß er nichts dafür könne? 

Kann es im Gegenteil nicht sein, daß er (sie?) selbst solche Verzerrung der Realitäten für irgendwelche gut gehenden Zeitungsformate schreibt?

Der Gipfel der Unverfrorenheit folgt gleich in #12! 
(Wobei es nur „Gipfel“ wird, weil’s als solcher offen zutage tritt. Habe den Eindruck, das es ablenken soll.
Taktisch klug kommt’s im letzten Absatz.)

„Du magst schon Recht damit haben, dass einige Zeitungen in Deutschland tendenziös in die eine oder andere Richtung berichten, wenn es um Israel geht. Das haben Zeitungen so an sich.“

Schlichtes abwiegeln. 

Der Wahnsinn hat wohl auch die Zeitungen umnebelt, wenn das Stichwort „Israel“ kommt. 
Die können nichts dafür.
Aber Du, Lila, „magst…“, gerne! 

„Nicht nur in Deutschland.“

Was tut das zur Sache? 
Einiges. 
Erstens wird Verantwortung abgeschoben, zweitens ist dem Schreiber bekannt, daß tatsächlich auch andere nichtdeutsche Zeitungen den „israelkritischen“ Ton pflegen und feilen, so kultivieren wie er selbst. 

Er spuckt Dich (uns alle) damit an!
(Verzeihung Lila, für diese Klarstellung. Hast Du einen anderen Eindruck?)

„Das macht es eben auch schwer, sich eine Meinung zu bilden.“

D’rum hat jener eine unbeirrbar feste Meinung. 

Die „Meinung“ anderer, zB Deine, darf schon Mal etwas genauer bezweifelt werden.

 „Ich erhebe jedoch keinen wissenschaftlichen Anspruch gegenüber einer Zeitung.“

Nicht, solange sie schreibt was er lesen will, bzw was er selber schreibt.

„Journalisten sind in der Regel keine Wissenschaftler im klassischen Sinne, auch wenn sie Politikwissenschaften studiert haben sollten.“

Sie sind wohl irrtümlich genauso verwirrt vom Wege abgekommen wie jene Wafa, die nur auf’s freie Feld der Absurditäten wollte für ein wenig Bombenstimmung, aber dann doch irgendwie, doch doch doch(!), ein Krankenhaus mitsamt Patienten, Personal (Säuglinge… usw) in die Zerfetzung sprengen wollte. 

Armes Mädchen Wafa, die Journalisten können ihre Verirrung so sehr nachfühlen. 
Der Wahnsinn!

„[…] Übrigens. Man könnte sich auf diesem Blog durchaus kultiviert eine Meinung bilden, zum gegenseitigen Vorteil, wenn nicht nahezu gesetzmäßig, immer dieselben propagandistischen Verleumdungen auftreten würden.“

„Übrigens“, sagt jener, der genau weiß wovon er redet. Lila mache „Propaganda“ und „verleumdet“, aber nur „nahezu“, und zwar „per Gesetz“. 

Nein, Lila, der (die?) ist nicht „zu blöd“ zu wissen, was es tut.

Und, hier möchte ich Deinem Eindruck widersprechen, jene/r repräsentiert auch nicht deutsches Mittelmaß, sondern arbeitet daran. ZB hier.

A.mOr.

PS/ Verzeihung für das Böse meiner Gedanken: kann es sein, daß das kleine Mädchen mit den traurigen Augen auf dem Bild (P. Bereit erwähnt es auch) von einer „zwangsfantastinierten“ Frau geboren wurde? Sowas kommt vor.

14. P. Bereit - Juni 25, 2014, 13:56

Was sie betreiben, levrak, wer immer sie sind, ist regelrecht Gesinnungsterror. Sie würden selbst einem blinden Taubstummen unterstellen, er wäre ein Antisemit. Ich versuche mir gerade vorzustellen, was aus ihnen in einem totalitären Regime geworden wäre …

15. wollecarlos - Juni 25, 2014, 17:24

@ 13. levrak

Ich kann nicht so gut, stringend und logisch schreiben, wie Sie, aber darf ich -sozusagen symbolisch- Ihren Post mitunterschreiben?

16. willow - Juni 25, 2014, 18:07

„Übrigens. Man könnte sich auf diesem Blog durchaus kultiviert eine Meinung bilden, zum gegenseitigen Vorteil, wenn nicht nahezu gesetzmäßig, immer dieselben propagandistischen Verleumdungen auftreten würden.“

Nun, können sie bitte einige Beispiele für diese angeblichen „nahezu gesetzmäßig auftretenden immer dieselben propagandistischen Verleumdungen“ nennen, mit denen Lila sich ihrer Meinung nach sträflich daneben benimmt!? Wäre tatsächlich mal interessant … jedenfalls betreibt Lila nur gaaanz selten Propaganda, indem sie mit gefälschten Zitaten arbeitet 😉

17. willow - Juni 25, 2014, 18:12

„Was sie betreiben, levrak, wer immer sie sind, ist regelrecht Gesinnungsterror.“

So mögen sie es sein … ich dagegen bin der Meinung, dieser „Gesinnungsterror“ wird eher von (nicht nur – aber eben auch) deutschen Journalisten betrieben, die tagtäglich zuungunsten Israels lügen. Aber diese Form von Gesinnungsterror finden sie ja -wie sie oben sagten- nich sooo problematisch… wenn dagegen levrak ihren Kommentzar auseinanderflückt – das ist böser Terror … schon klar.

18. P. Bereit - Juni 26, 2014, 7:13

Lieber willow, an Lila hatte ich dabei am wenigsten gedacht, sie bemüht sich durchaus, auch andere Meinungen gelten zu lassen, obwohl es auch ihr schwerfällt …

19. P. Bereit - Juni 26, 2014, 7:19

15. levrak

Du kannst mir natürlich sagen, was deine Großmutter in einem totalitären Regime getan hat. Ich bin mir nur nicht sicher, was sie zu dem sagen würde, was DU heute tust und wie du mit anderen Menschen umgehst.
Vielleicht wäre sie entsetzt darüber, dass die Enkel schon wieder beginnen, andere Menschen auszugrenzen und zu verleumden. Meine Großmutter würde das mit Gewissheit sagen….

20. willow - Juni 26, 2014, 8:48

@19. P. Bereit

Nun ist es aber eben Lilas Blog den sie so pauschal verunglimpfen … was kann Lila für ihre Kommentare? Aber wenn ich mich richtig erinnere, dann haben sie auch und gerade für Lilas Informationen nur sehr selten Verständniss …

„sie bemüht sich durchaus, auch andere Meinungen gelten zu lassen, obwohl es auch ihr schwerfällt …“

Nun, andere Meinungen gelten zu lassen ist wohl nicht das Problem … schwieriger ist es schon, Falschdarstellungen, Halbwahrheiten und Lügen einfach mal „gelten zu lasen“. Z.B. Zitate, die zwar auf den Plttformen der Israel- & Judenhasser äußerst polpulär sind, die aber „trotzdem“ ebenso „konstruiert“ sind wie die „Protokolle der Weisen“ 😉

21. levrak - Juni 26, 2014, 20:08

#20 – P.Bereit

„Du kannst mir natürlich sagen, was deine Großmutter in einem totalitären Regime getan hat. Ich bin mir nur nicht sicher, was sie zu dem sagen würde, was DU heute tust und wie du mit anderen Menschen umgehst.
Vielleicht wäre sie entsetzt darüber, dass die Enkel schon wieder beginnen, andere Menschen auszugrenzen und zu verleumden. Meine Großmutter würde das mit Gewissheit sagen….“

Wohl wissend, daß ich Jude bin, schreibst Du: „Enkel [die] schon wieder beginnen, andere Menschen auszugrenzen und zu verleumden.“

Schreibst „in einem totalitären Regime“ nicht „in dem“, obwohl Du genau verstehst, daß ich nur von dem Nazi-Regime sprechen kann!

Du unterstellst JUDEN, daß der Wahnsinn des industriellen Massenmords an uns gerechtfertigt gewesen sei!

Und Deine Großmutter beschreibst Du als Nazi: 
diese „würde das mit Gewissheit sagen.“
Wenn Du das sagst.

~ * ~

@ Lila
nicht gesehen?

A.mOr.

22. urideg - Juni 26, 2014, 20:55

Wie formuliert Lila soeben treffend über einen Berufs-Antisemiten: „Und dieser Herr … ist ein Arschloch“: Zwei Blog-Kommentare: „Arschloch ist für ihn noch geschmeichelt!“ Und: „Dieses Arschloch ist kein Herr.“ Auf wen ist dies bezogen?

23. levrak - Juni 26, 2014, 21:36

Uri, auch wenn’s jenen freuen wird: es hat mich niedergedrückt.
Aber dann sehe ich die Gesichter der Entführer und erstarke.
Es ist alles nicht schön, aber wenn sich einer damit zurechtfindet…
Uri, Du verstehst schon. Saj gesunt.

A.mOr.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s