jump to navigation

Unsere Friedenspartner singen schöne Lieder Juni 15, 2014, 11:48

Posted by Lila in Presseschau.
trackback

Das Verlinken der Videoclips klappt nicht, aber hier könnt Ihr beide sehen. Es sind Clips, die die Hamas in sozialen Medien veröffentlicht.

Im ersten werden Entführungen und Gewalt allgemein gepriesen, im zweiten wird über die Entführungsopfer gespottet.

Ja, die Hamas hat diese Videos veröffentlicht. Dieselbe Hamas, die dem SPon-Reporter so sympathisch ist, daß er Netanyahus Wortwahl von Terroristen als diffamierend empfand, obwohl der Videoclip mit Stolz Bilder des Terrors zeigt. Die Hamas jedenfalls scheint auf ihre in die Luft gejagten Busse (nota bene den Gebrauch des Wortes „angeblich“ im Artikel) stolz zu sein.

Dieselbe Hamas, deren Aufstieg zur Regierungsbeteiligung in der Westbank von deutschen Politikern und Medien allgemein begrüßt wurde.

Dieselbe Hamas, deren Mitglieder in deutschen Foren bemitleidet werden, weil sie ja nun aus reiner Schikane festgenommen werden. (Daß man bei Verhören eventuell auch Erkenntnisse gewinnen kann, ist entweder unbekannt oder in Bezug auf Israel irrelevant – Grausamkeit und Rachsucht sind die einzigen Motive, die man Israel zuerkennt.)

Warum diese Videos in deutschen Medien keinen Widerhall finden? Tja, keine Ahnung. Am Ende könnte noch jemand nachdenklich werden…

Kommentare»

1. ekkehard schroeder - Juni 15, 2014, 13:12

„Darunter ist ein Linienbus zu sehen, angeblich zerstört von Selbstmordattentätern der Hamas, die für den Tod Hunderter Israelis verantwortlich seien.“

Allein schon dieser satz sagt alles. als ob man auf den schrottplatz gehen müsste um ein entsprechendes foto von einem „angeblich zerstörten“ kaputten bus zu finden anstatt in polizei und pressearchive schnell zu greifen. als obes keine realität sei das die hamas für hunderte verantwortlich ist(!) anstatt evt vieleicht zu sein.

man sollte den artikel der hamas schicken. vieleicht wäre sie beleidigt, würde deutsche journalisten jagen und eine bombe beim spiegel legen angesichts der dreisten leugnung der „erfolge“ und schändung des andenken der märtyrer.

2. levrak - Juni 15, 2014, 14:34
3. levrak - Juni 15, 2014, 14:53

ekkehard schroeder

Du hast recht, sie genießen es, wenn von ihren Erfolgen berichtet wird.
Aber sie sind nicht dumm: sprechen auf Arabisch anders als auf Englisch.
Sie wissen selbst, daß man ihre offene Haßbotschaften auf Arabisch nicht nur in Israel sondern auch in Europa, USA usw versteht, aber sie wissen auch, das die Presse des Abendlandes ihr Wahrheiten auf Arabisch nicht übersetzen wird. Und genießen dieses „Katz und Maus Spiel“, wie Perverse eben ihr perverses Handeln genießen.

A.mOr.

4. Gerald - Juni 15, 2014, 20:32

„Daß man bei Verhören eventuell auch Erkenntnisse gewinnen kann, ist entweder unbekannt oder in Bezug auf Israel irrelevant “

Ist deiner Meinung nach relevant, welcher Mittel man sich bei diesen Verhören bedient?

Ist Foltern erlaubt?

Dürfen Zeugen gefoltert werden?

Dürfen Personen, von denen man vermutet, dass sie etwas wissen gefoltert werden?

5. Lila - Juni 15, 2014, 20:34

Warum wohl fragst Du mich das?

Dürfte es etwa damit zu tun haben, daß Du Israelis von vornherein als Folterknechte siehst…?

6. herthilde - Juni 15, 2014, 21:20

Als diese Frage in Deutschland aufkam (Daschner / Gäfgen / Metzler-Prozess) war die Sympathie der Bevölkerung durchaus bei Herrn Daschner; die Frage war und ist, ob das Menschenrecht von entführten Kindern mehr wiegt, als das Recht eines Entführers. Ganz, ganz schwieriges Dilemma, in dem Ermittler in diesem Fall stehen.

Ich würde gern wissen, ob diese Fälle (hier die IDF, dort Polizeipräsident Daschner) von gewissen Leuten ganz unterschiedlich bewertet werden. Womit ich nicht sagen will, dass die Israelis bei Verhören foltern; möglicherweise sind sie mit so einem Dilemma routinierter, als Herr Daschner es damals war, der sich, so seine Verteidigung, in einem „beispiellosen Dilemma“ befand.

7. Lila - Juni 15, 2014, 21:36

Es ist bezeichnend für eine ganz bestimmte Geisteshaltung, egal was passiert Israel an den Pranger zu stellen. Der Gedanke daran, daß Israel Unrecht angetan wird, wird gar nicht erst zugelassen. Der Ball wird sofort wieder in den israelischen Strafraum getreten (wo kommen bloß diese Fußballmetaphern her…?).

Merke: egal was im Nahen Osten schiefläuft, der Israeli wird´s schon irgendwie gewesen sein.

Anders als mit dieser Geisteshaltung ist nicht zu erklären, wie eine solche dämliche Frage zustande kommt.

(Natürlich zeigt sie auch, daß der Kommentator sich nicht die Mühe gemacht hat, sich hier einzulesen…. ihm reicht das Reizwort Israel und schon kommen die Gretchenfragen.)

8. nussknacker56 - Juni 15, 2014, 23:32

#4 und #6

was geht eigentlich in Ihren Köpfen vor? Es gibt noch nicht mal konkrete Verdächtige und schon geht die Phantasie von Ihnen in den israelischen Folterkeller.

Das Einzige was ich in diesem Zusammenhang mit Folter assoziiere sind Beiträge wie die ihrigen.

9. levrak - Juni 16, 2014, 2:07

„(Natürlich zeigt sie auch, daß der Kommentator sich nicht die Mühe gemacht hat, sich hier einzulesen…. ihm reicht das Reizwort Israel und schon kommen die Gretchenfragen)“

Keine Spur von Empathie, nicht einmal dem Anschein nach. 

Ungefähr so, als schickte man einen albernen Clown zum Begräbnis des einzigen Kindes um die Familie und Angehörigen zu fragen, ob sie ihren Humor foltern würden, wenn’s das Kind vom Nachbargrab wäre.

A.mOr.

10. Gerald - Juni 16, 2014, 7:21

„Natürlich zeigt sie auch, daß der Kommentator sich nicht die Mühe gemacht hat, sich hier einzulesen…. ihm reicht das Reizwort Israel und schon kommen die Gretchenfragen.“

http://www.ynet.co.il/articles/0,7340,L-4530789,00.html

Die böse anti-israelische presse (siehe Link) meldet ca. 150 Verhaftete, 2 Verletzte und 1 Toten auf palästinensischer Seite.

Sind wohl alles Propaganda-Lügen…

Also, ich wiederhole meine Fragen: Was darf die IDF oder Polizei Ihrere Meinung nach mit diesen 150 Verhafteten machen?

11. Lila - Juni 16, 2014, 7:48

Wirklich eine dumme Frage. Ich bin nciht dafür verantwortlich. IDF und Polizei wissen auch ohne mich, wie sie diese Fragen handhaben. Ich verweise auf den Code der IDF und Prof. Asa Kasher.

Die Presse hat den Entführungsfall praktisch ignoriert bzw ihn als israelisches Hirngespinst hingestellt, wichtige Informationen nicht veröffentlicht und erst Interesse an der GEschichte gefunden, als es möglich schien, die Palästinenser in ihrer abonnierten Rolle als Opfer darzustellen. Herzlichen Glückwunsch zur freudigen Unterwerfung unter dieses Narrativ!

Das übrigens von deutschen Journalisten pausenlos propagiert wird.

http://www.faz.net/aktuell/politik/entfuehrte-israelis-eine-neue-intifada-12992008.html

Selbstverständlich werden Verhaftungen vorgenommen und Menschen verhört. Das ist bei allen Entführungsfällen, in denen Menschenleben auf der Kippe stehen und man sehr schnell sehr viele Informationen sammeln muß, ähnlich. In diesem Falle gab es schon sehr lange Informationen und versuchte Entführungen, so daß es eine lange Liste gab.

http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4530798,00.html

Statt im Interesse der entführten Teenager froh zu sein, daß die IDF so entschlossen und konkret Spuren verfolgen kann, beklagst Du natürlich lieber das Recht der Palästinenser, frei und ungehindert Verbrechen zu planen und zu begehen.

Wer erinnert sich an das Gejaule, als die Mörder der Familie Fogel gesucht wurden? Verblendete israelische „Friedens“aktivisten gingen sogar in die Familien der Mörder, um sie über die unerhörte Keckheit der IDF zu trösten, die tatsächlich ihre lämmchenhaften Söhne und Neffen verhaftet hatte! Unerhört. Bestimmt hättest Du Dich willig an ihre Fersen geheftet.

Ich finde die Bilder jetzt auf die Schnelle nicht, aber hier ein BBC-Report mit ähnlichem Tenor wie Du, zum Thema Fogel-Mord.

http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-12897370

Letzendlich war alles, was IDF unternommen hat, zielführend, und die Mörder wurden festgenommen.

Daß beim Widerstand gegen Polizei oder Militär geschossen wird, das ist in Rio nicht anders. Nur daß es dort Demonstranten trifft, keine Terroristen.

http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4530801,00.html

Ich bin mir sicher, Du ereiferst Dich auch auf brasilianischen Blogs heute früh. Du wirst ja die Wucht Deiner moralischen Empörung nicht nur zur Erbauung Israels beschränken. Wäre ja schade.

ETA: Todesumstände in Ramallah nicht ganz klar – bisher gibt es nur Berichte vom Krankenhaus dort.

Witnesses said Palestinians threw rocks at soldiers conducting house-to-house searches in al-Jilazoun refugee camp, outside Ramallah, before dawn. Army gunfire killed a 20-year-old Palestinian and wounded another, hospital officials said.

http://www.jpost.com/Pillar-of-Defense/Witnesses-IDF-troops-kill-Palestinian-during-clashes-near-Ramallah-359459

Die Palästinenser protestieren, ebenso wie Du, gegen die Suche.

http://www.jpost.com/Pillar-of-Defense/PA-condemns-Israel-for-wide-scale-arrest-of-Hamas-and-Islamic-Jihad-members-359454

Ihnen wäre es wohl lieber, diese Suche unterbliebe…

12. Naomi - Juni 16, 2014, 7:56

’10 Gerald –

zur Verwaltungshaft:

In den Gebieten der Westbank kann Israel keine rechtsstaatlichen Haft- und Prozessbedingungen durchführen, da die Gebiete nicht zum israelischen Staat gehören und die dort lebenden Palästinenser keine israelischen Bürger sind.

In der Westbank herrschen noch die Gesetze aus der britischen Mandatszeit – übrigens richten sich Hamas und PA nach den damaligen britischen Mandatsbestimmungen.

Es gibt für Israel also keine Möglichkeit, paläst. Terroristen und Mörder vor ein israelisches Gericht mit den dort gesetzmäßig vorgeschriebenen Haftbedingungen zu stellen.

Die andere Möglichkeit wäre, paläst. Terroristen & Mörder in der Westbank einfach frei laufen zu lassen und nicht zu inhaftieren. DAS wiederum wirst auch du sicher nicht von Israel verlangen.

13. P. Bereit - Juni 16, 2014, 8:02

Ich begreife das schizophrene Verhalten der Hamas ebenfalls nicht, habe es noch nie begriffen. Einerseits wollen sie nicht dringlicher, als einen eigenen Staat und andererseits lassen sie nichts unversucht, sich durch Terror verhasst zu machen.
Es gibt in Deutschland niemanden, der ernst genommen werden will, der diesen Terror befürwortet und es gibt in Deutschland auch keine Sympathien für Terroristen, egal woher sie kommen und wo sie auftreten. Es gibt eben keine Rechtfertigung dafür, unschuldige Menschen zu massakrieren oder sie in die Luft zu sprengen.
Wer aber Terror rundweg ablehnt und ihn verurteilt, der muss sich an seinem eigenen Verhalten messen lassen. Der darf dem Terror nicht Mittel entgegensetzen, die einer Demokratie und dem allgemeinen Verständnis der Menschenrechte entgegenstehen. Wer ohne rechtsstaatliches Verfahren Menschen zielgerichtet tötet, oder Häuser von Angehörigen der Terroristen plattwalzt, der muss sich nicht wundern, dass die Spirale der Gewalt nicht zu stoppen ist, um nur einige Beispiele zu nennen. Dem Terror Einzelner, ist mit terroristischen Mitteln eines Staates nicht beizukommen.
Dass inhaftierte Terroristen in israelischen Gefängnissen, keine Badekur droht, dafür habe ich sogar Verständnis. Muss ja nicht überall so zugehen, wie in Deutschland. Sollten sie dort jedoch gefoltert werden, würde ich das ebenso ablehnen. Kein Zweck, rechtfertigt den Einsatz derartiger Mittel.
Manchmal habe ich allerdings das Gefühl, dass die israelische Seite über einige Attacken der Hamas bzw. der Palästinenser, geradezu „erfreut“ ist, insbesondere dann, wenn man mal wieder „Friedensverhandlungen“ führt. So fehlt es nie an Gründen, diese Verhandlungen im Sande verlaufen zu lassen, um endlich wieder das Schwert zu schwingen. Die jetzige Entführung von drei Israelis, dürfte genau in dieses Schema passen. Gleichfalls hoffe ich natürlich inständig, dass diese Jugendlichen gesund zurückkehren.

14. Lila - Juni 16, 2014, 8:10

Hab ich nicht irgendwann mal den Film verlinkt, den Ehud Yaari und weiß nicht mehr wer über palästinensische Häftlinge in Israel gemacht haben? Sie leben gut, und nicht nur, weil sie von der PA Gehälter bekommen (ja, von Deinem Steuergeld, letzten Endes).

https://rungholt.wordpress.com/2013/05/25/eine-reportage/

Samir Kuntar hat den B.A. in einem israelischen Gefängnis gemacht. Er ist nicht der einzige.

Und für die, die ihn nicht kennen: der Ethik-Code der IDF (ruach zahal).

http://www.idfblog.com/about-the-idf/idf-code-of-ethics/

IDF soldiers will operate according to the IDF values and orders, while adhering to the laws of the state and norms of human dignity, and honoring the values of the State of Israel as a Jewish and democratic state.

Wie oft habe ich erzählt, daß meine Söhne als Sanitäter täglich palästinensische Menschenleben gerettet haben? Ungefähr 50% ihrer Fälle waren Palästinenser. Verkehrsunfälle zumeist.

15. Gerald - Juni 16, 2014, 8:14

Ich komme zurück auf die erste Aussage, die ich zitierte:
„Daß man bei Verhören eventuell auch Erkenntnisse gewinnen kann, ist entweder unbekannt oder in Bezug auf Israel irrelevant “

Um zu entscheiden, ob ich ein Verhör als legitim empfinde oder nicht, wären für mich die oben gestellten Fragen relevant: Welche Mittel werden beim Verhör eingesetzt? Wer wird verhört?

Daher meine dumme Frage: Welche Mittel halten Sie bei einem Verhör in dieser Situation für legitim? Wer darf diesen Verhören unterzogen werden?

Ihre Antwort darauf lautet „Alle Mittel sind legitim, wenn sie ergriffen werden, und jeder darf mit allen Mitteln verhört werden“

Vielen Dank. Damit habe ich Klarheit. Ihre Position ist offenbar: „Wenn es gemacht wird, dann ist es auch notwendig und daher legitim“ …und daraus schliesst er messerscharf, dass nicht sein kann was nicht sein darf…

Dann würde mich noch etwas interessieren: Welche Mittel müsste die Bundesanwaltschaft in Deutschland ergreifen, um Landtags-Abgeordnete sagen wir von Nordrhein-Westfalen festnehmen zu dürfen?

16. Lila - Juni 16, 2014, 8:17

Idiot. Lies doch den Link zu Asa Kashers Code of Ethics.

Aber Du kannst ja nur aus meinen Worten lesen, was Du reinliest.

Und wenn ein Parlamentarier in Deutschland ein Verbrechen begeht, bin ich selbstverständlich dafür, daß er auch festgenommen wird. So ist das in Israel jedenfalls Sitte.

17. Gerald - Juni 16, 2014, 8:24

Aha, jetzt sind uns wohl die rational scheinenden Argumente ganz ausgegangen und wir verlegen uns auf Beschimpfungen… dumme Frage… Idiot…

Ich sehe, dass dieser Blog eine hoch stehende Diskussionskultur pflegt.

Der Code of Ethics der IDF schliesst in solchen Situationen Folter nicht aus. Von 150 Verhaftetet können nicht 150 die Richtigen sein.

Ist es legitim, einen Unbeteiligten zu foltern, weil man hofft, von ihm Informationen zu erhalten, die er aber in Wirklichkeit zufällig nicht hat?

18. P. Bereit - Juni 16, 2014, 8:25

Jemanden als Idioten zu bezeichnen, ist allerdings auch nicht die richtige Form.

19. Naomi - Juni 16, 2014, 8:27

Noch ein Zusatz zur Verwaltungshaft:

Die Gesetzgebung in der Westbank, die sich nach den Regeln der britischen Mandatszeit richtet, betrifft hier ausschließlich das Militärrecht, das Israel als Besatzung in den umstrittenen Gebieten ausübt.

20. Lila - Juni 16, 2014, 8:31

Ich werde jetzt mal heftig.

Es ist eine absolute Unverschämtheit, hier aufzuschlagen und mir zu unterstellen, ich würde Folter gutheißen. So unverschämt und jenseits von Gut und Böse, daß ich es nicht für nötig halte, mich gegen so einen Unfug zu verteidigen.

Oder soll ich jetzt ein polizeiliches Führugnszeugnis beibringen? Ist es genug, Israelin zu sein, und schon ist man verdächtig?

Gerald ist ein ganz mieser Troll.

Ich habe kein Fetzchen Nervenkraft mehr für solche Trolle. Er soll seine Ergüsse beim SPonForum oder sonstwo loswerden, wo ihm ein beifallklatschendes Publikum sicher ist, die die Entführung für eine false flag Aktion halten, um ein paar mehr Palästinenser foltern zu können.

Ehrlich, P.Bereit, meinst Du wirklich, ich soll Leuten wie Gerald überhaupt antworten? Habe ich was verbrochen, daß ich am Pranger stehen muß? Wildfremden Leuten absurde Unterstellungen widerlegen muß?

Seid Ihr eigentlich bescheuert geworden, Geralds dieser Welt, in Eurem blinden Haß auf alles, was Israel ist?????

21. wollecarlos - Juni 16, 2014, 8:40

Da schreibt Nummer 13 sehr konstruktiv:

„Wer aber Terror rundweg ablehnt und ihn verurteilt, der muss sich an seinem eigenen Verhalten messen lassen. Der darf dem Terror nicht Mittel entgegensetzen, die einer Demokratie und dem allgemeinen Verständnis der Menschenrechte entgegenstehen.“

Richtig!
Da liegt der Hase im Pfeffer!

Warum, fragt man sich, schalten die Israelis nicht INTERPOL ein, wenn mal wieder ein Bömbchen explodiert ist?

Machen sie einfach nicht, diese Dummen!

Dabei wäre das doch DIE Lösung!
Eine rechtstaatliche dazu und unter Berücksichtigung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

Der Verbrecher wird namhaft gemacht, verhaftet, vor ein ordentliches Gericht gestellt und -als Warnung für etwaige Nachahmer- verurteilt.

22. P. Bereit - Juni 16, 2014, 8:59

Es steht dir frei, jemandem zu antworten oder nicht. Es steht dir auch frei, dich über die Meinung eines Kommentators aufzuregen. Das ist menschlich und verständlich. Ich persönlich hasse es jedoch, wenn jeder, der eine andere Meinung artikuliert, beschimpft und verstoßen wird. Du möchtest doch auch nicht, dass man deine Meinung vom Grunde her negiert. Weshalb redest du immer wieder vom Haß auf Israel? Ich habe hier noch nie gelesen, das Israel gehasst wird. Habe aber oft gefühlt, dass Kommentatoren dieser Hass unterstellt wird. Und das ist, mit Verlaub, nicht schlechthin Blödsinn, sondern erzeugt auf Dauer tatsächlich Hass, wenngleich nicht auf Israel als Staat.
Deshalb meine ich. Lasst andere Meinungen zu. Sucht den Konsens. Nehmt euch nicht so wichtig. Ihr seid ein Land wie jedes andere auch. Nicht mehr, nicht weniger. Es gibt keinen Grund, euch zu lieben oder zu hassen. Nicht einmal einen Grund, das immer wieder beteuern zu müssen.

Dass sich auch „Wildfremde“ auf deinem Blog zu Wort melden, liegt in der Natur der Sache. Sonst könntest du die Diskussion ja in dein Wohnzimmer verlegen und nur Gleichgesinnte einladen. Das wäre mir persönlich allerdings zu langweilig.

23. Lila - Juni 16, 2014, 9:04

Findest Du Dich selbst nicht ein bißchen unverschämt? Seit ich weiß nicht wie langer Zeit gebe ich Dir hier Raum, Deine Meinungen auszubreiten, antworte Dir und lasse mir auch eine Menge unterschwelliger Unterstellungen gefallen.

Ist Dir der Ton dieses Gerald nicht gleich unangenehm aufgefallen? Oder hältst Du das für angemessen?

Du meinst wirklich, ich muß mich vor jedem Hans und Franz, der einen Israel-Blog ein bißchen aufmischen will, rechtfertigen? Ihm meinen Ausweis als moralisch vollwertiges Mitglied der Völkergemeinschaft vorlegen? Ihn mir abstempeln zu lassen von einem Namenlosen, der mir nie dargelegt hat, wie er zu deutschem Antisemitismus steht?

Ein bißchen asymmetrisch, findest Du nicht?

Nein, findest Du nicht. Du meinst, die bloße Tatsache, daß ich blogge, verpflichtet mich, meine humanistischen Credentials vorzulegen.

Und weißt Du was? Das habe ich sogar getan. Wer lange genug mitliest, weiß das.

Ich reagiere absolut allergisch auf Leute, die nichts weiter tun als die Überschrift lesen, sich ihre Meinung machen, mir die hinknallen, keine Antwort richtig lesen und dann wieder verschwinden.

Sowas nennt man Trolle.

Weiß Gott, ich habe genug Probleme im Leben und muß mir nicht noch einen Troll in den Pelz setzen.

Und darüber darfst Du denken, was Du willst.

24. P. Bereit - Juni 16, 2014, 9:13

Ich treffe jeden Tag Menschen,rein geschäftlich, deren Ansichten mir nicht passen oder deren Ton mir nicht gefällt. Ich muss aber nicht jedem dieser Leute sagen, dass sie mich ankotzen. Ich muss mit ihnen leben. Nicht auszuschließen, dass ich mit meinem Verhalten, die „anderen“ ankotze. Insofern halte ich jeden Gerald, Max oder Moritz aus, sofern er mich nicht persönlich angreift. In Gesprächen,die etwas in die Tiefe gehen, stellt man dann oft fest, dass man selbst daran schuld war, wie der andere sich verhielt.

Liebe Lila, ich glaube, heute ist nicht dein Tag. Ich kenne Gerald nicht, glaube aber, dass auch er dir nichts Böses will.

25. Lila - Juni 16, 2014, 9:18

Nein, heute ist ABSOLUT nicht mein Tag.

Ich treffe ebenfalls jeden Tag Menschen, von denen ich weiß, daß sie meine Ansichten nicht teilen, und habe kein Problem damit.

Aber guck Dir bitte noch mal den Auftritt dieses Menschen an. Vier Suggestivfragen, ohne auf die Entführung selbst überhaupt einzugehen.

Und Du meinst wirklich, er hat das Recht, von mir auf diese unverschämten Unterstellungen in Form von Fragen eine Antwort einzufordern?

P.Bereit, das kann nicht Dein Ernst sein.

Darf er Folter einsetzen, um die Antwort aus mir herauszupressen?

26. wollecarlos - Juni 16, 2014, 9:19

Das Wort des Tages, diesmal von Nummer 22 zu Israel:

“ Ihr seid ein Land wie jedes andere auch.“

Noch Fragen?

27. Naomi - Juni 16, 2014, 9:33

Lila –

„Gerald“ hat keinerlei Rechte, von dir per bösartiger Unterstellung Antworten einzufordern.
Nach dem, was ich von ihm bisher las, geht es ihm auch nicht um einen Austausch von Informationen und Meinungen, sondern um eine Bestätigung seiner bereits vorher gefassten und festen Überzeugung, dass Israel ein „Täterstaat“ ist.

P. Bereit ist jetzt etwas versöhnlicher im Ton, sehr schön. Sein folgender Satz aber irritiert wieder.
Zitat von P. Bereit: “ Insofern halte ich jeden Gerald, Max oder Moritz aus, sofern er mich nicht persönlich angreift. In Gesprächen,die etwas in die Tiefe gehen, stellt man dann oft fest, dass man selbst daran schuld war, wie der andere sich verhielt.“ (Zitatende)

Dieser Satz zeigt mir ganz offen, dass P. Bereit seine eigenen Argumente in keinem Augenblick selbst in Frage stellt. Auch jetzt wieder übernimmt er keinesfalls den eigenen Teil an Verantwortung für die Streitereien im Blog, sondern suggeriert dir auf subtile Weise, du solltest mal schauen, ob du nicht selbst schuld daran bist, wenn Kommentatoren sich aggressiv dir gegenüber verhalten.

28. willow - Juni 16, 2014, 9:36

Aber Lila, warum nur verstehst du das nicht? Die edlen Wilden haben natürlich jedes Recht, Jagd auf Juden zu machen, sie zu entführen und zu ermorden … aber wo kämen wir denn hin, würden diese edlen Menschen dafür zur Rechenschaft gezogen !?

Findest du es etwa wirklich unverständlich, daß vielen Deutschen die Opfer des palästinensischen Terrors völlig egal sind – wenn sie nicht sogar freundlich begrüßt werden …? Israel ist doch sowieso immer Schuld, auch wenn z.B. in Brüssel Juden nur deshalb erschossen werden, weil sie Juden sind …

@ P.Bereit, Gerald & Co. : wie kommen sie eigentlich darauf, daß Israel Gefangene foltert? Gehen sie einfach so davon aus – manche Dinge weiß man ja aus dem Bauch heraus, besonders wenn Juden im Spiel sind … oder haben sie sich gezielt informiert? Selbst die eher israelfeindliche Berichte von AI sagen nur nebulös „Es gab Berichte über Folterungen und Misshandlungen von Häftlingen in Gewahrsam und bei Verhören.“ – würde es tatsächlich belestbare Beweise geben, AI würde sie garantiert nicht zurückhalten, denn sie haben eine lange Tradition, alles was Israel möglicherweise zur Last gelegt werden könnte aufs groteskeste aufzublähen.

PS: gerade nach Demonstrationen werden auch in Deutschland immer wieder entsprechende Vorwürfe gegen deutsche Plizisten laut – könnte es sein, daß sie vom Vorgehen der deutschen Polizei auf das Vorgehen der israelischen Kräfte schließen, weil es nach ihren Überzeugungen ja gar nicht sein kann, daß in Israel höhere Standards angelegt werden als in Deutschland, der Insel der Seligen und Glücklichen!?

29. Lila - Juni 16, 2014, 9:42

Vor einiger Zeit starb ein palästinensischer Gefangener in einem israelischen Gefängnis an Krebs (wohlgemerkt, er hatte beste medizinische Versorgung erhalten und war sogar begnadigt worden, ist aber kurz vor der Entlassung gestorben).

Die Palästinenser haben daraufhin demonstrier und randaliert und behauptet, Israel trage die Schuld an seinem Tod.

http://www.jpost.com/National-News/Palestinian-prisoner-dies-of-cancer-sparks-unrest-in-jails-308408

30. wollecarlos - Juni 16, 2014, 9:46

@ 27. Naomi

Sie haben den Finger auf die Eiterbeule gelegt:

„Zitat von P. Bereit: ” Insofern halte ich jeden Gerald, Max oder Moritz aus, sofern er mich nicht persönlich angreift. In Gesprächen,die etwas in die Tiefe gehen, stellt man dann oft fest, dass man selbst daran schuld war, wie der andere sich verhielt.”

Nachdem dieser festellte „ICH halte jeden …“ fährt er fort „stellt MAN dann oft fest, dass MAN selbst daran schuld war, wie der andere sich verhielt.”

Ein „versöhnlicherer Ton“ sähe so aus:

„In Gesprächen,die etwas in die Tiefe gehen, stelle ICH dann oft fest, dass ICH selbst daran schuld war, wie der andere sich verhielt.”

Es ist immer wieder diese Verquickung von -scheinbar- objektiver Betrachtung mit darauf folgenden haltlosen Behauptungen.

Aber was will/kann man schon von Leuten erwarten, die meinen, daß Israel „ein Land wie jedes andere auch.” sei.

31. P. Bereit - Juni 16, 2014, 9:53

Es gibt kaum eine Armee auf dieser Welt, die sich nicht irgendeinen Codex gegeben hat. Leider stirbt jeder menschliche Anspruch im Krieg und wird nicht zuletzt Opfer der Umstände. Jeder Humanismus stirbt im Krieg oder in der kriegerischen Auseinandersetzung. Keine Armee macht hierbei eine Ausnahme.
Dass die IDF unzählige Male gegen ihre eigenen, aufgeschriebenen Prinzipien verstoßen hat und weiter verstößt, behaupten nicht ich, deutsche Journalisten oder /und Politiker, das behaupten und BEWEISEN Offiziere und Soldaten der IDF seit Jahren. Sie haben es aufgeschrieben und bebildert. Es existiert kein triftiger Grund, an den Aussagen dieser IDF Angehörigen zu zweifeln.
Ich will darüber nicht moralisieren. Sich jedoch an einem Kodex aufzurichten und an ihn zu glauben, ist eben nur eines. Glaube.

Eine Bitte. Hetzen sie (die BLOG-Berufsempörten) ob dieser Aussagen nicht wieder gegen mich,sondern wenden sich im Zweifelsfalle in ihre eigenen Leute.

32. Lila - Juni 16, 2014, 10:04

Verlink mir doch bitte mal den Ehrenkodex der Bundeswehr, ich finde ihn nicht, wollte ihn aber immer schon mal sehen.

ETA: „Kaum eine“ ist übrigens gut…………..

Und noch was zum Haß.

Führ Dir mal die Kommentare unter diesem Artikel der ZEIT zu Gemüte. Und dann frag Dich mal ehrlich, nicht reflexhaft, sondern wirklich besonnen und ehrlich, auf welchem Boden solche Urteile sprießen.

was israel hier wieder für eine reaktion zeigt, ist nicht mehr professionell und rechtstaatlich, sondern wirkt trotz allem verständnisses nur noch nach hass und kriegstreiberei… ätzend!

Was sind das denn wieder für absolut unverhältnismäßige Gegenreaktionen? Verhaften von hunderten, Mord, Anfeindungen. Krass was sich die Israelis in der Region leisten. Offensichtlich kann man sich mit seiner anscheinend ewigen Opferrolle und kritikloser Unterstützung des Westen alles rausnehmen.

Das Herr Netanjahu schon mal vorab die Hamas verantwortlich macht halte ich für vorschnell und ungeschickt weil es den Eindruck erweckt er wolle die Gelegenheit nutzen um das Fatah Hamas Bündnis zu diskreditieren. Auch Herrn Abbas würde ich nicht verantwortlich machen obwohl die Entführer höchstwahrscheinlich aus der Zone A oder B kamen.

Exceptionalism auf israelisch……
unsere Leben zählen mehr als die von Arabern….

man muß nur die Leserkommentare in den israelischen Zeitungen
lesen, die Menschen erwarten von ihrer Regierung derartige
Aktionen….

dass unbewaffnete Demonstranten getötet werden, egal, sind
ja nur Araber.

Und so weiter und so fort.

Da höre ich einen sehr emotionalen, aufgeregten Unterton. Häme. Die unerschütterliche Grundannahme, daß, egal was geschieht, Israel immer aus bösem Willen handelt, lügt, manipuliert, kaltblütig mordet. Ich nenne diese Haltung Israel gegenüber, die von vornherein nur negative Interpretationen zuläßt, Haß.

Und diese Haltung ist in Deutschland sehr, sehr weit verbreitet.

Wer die Studien kennt, weiß auch, daß nicht wenige dieser Einstellungen direkt aus uralten Stereotypen entstanden sind, die Juden immer das Schlimmste zutrauen.

Nicht immer ist denen, die diese Einstellungen hegen, bewußt, aus welchen Quellen sie schöpfen. Sie würden jede Art anti-jüdischen Ressentiments weit von sich weisen.

Aber sie benutzen dieselben Denkweisen. Sie können gar nicht anders, als dem jüdischen Staat Tücke, Hinterlist, Verlogenheit vorzuwerfen.

Ich blogge nun schon seit, hm, elf Jahren. Ich habe alle Erfahrung dieser Welt mit solchen Leuten. Und ich sehe nicht den geringsten Grund, mich vor ihnen zu rechtfertigen.

Damit würde ich nämlich SIE rechtfertigen.

Shovrim shtika zeigt nichts anderes als den besonders hochentwickelten ethischen Standard in Israel, wo Abweichungen von diesem Standard die ganze Gesellschaft auf die Beine bringen. Phänomene, die in allen uniformierten Kräften der Welt vorkommen, werden in Israel thematisiert, kritisiert, verfolgt und auch bestraft.

Und zum Thema „ein Land wie jedes andere“: die Rede von Milos Zeman.

Und warum lassen kritische Kommentare zum extremistischen Islam Israel weg? Wir haben es seit Jahren, ja Jahrzehnten mit demselben Feind zu tun.

Es fühlt sich nicht sehr toll an. Und Israel gibt sich alle Mühe, in diesem Kampf noch ein moralisches Profil zu bewahren.

33. P. Bereit - Juni 16, 2014, 11:23

„Wenn du als Soldat einen Schritt in die besetzten Gebiete machst, dann ist das, als ob du deine Moral in den Reißwolf wirfst – nach einer Minute ist nichts mehr davon übrig. „Jehuda Schaul – Ex-Soldat der israelischen Armee und Gründer von Breaking the Silence In diesem Buch berichten Veteranen der israelischen Armee von Schikanen und Übergriffen gegenüber der palästinensischen Bevölkerung, die sie gesehen oder selbst begangen haben. Gesammelt wurden diese Zeugnisse von der israelischen NGO Breaking the Silence. Ein schockierendes Dokument über das Vorgehen der israelischen Armee, die Realität in den besetzten Gebieten – und Zündstoff für einen Konflikt, der die Weltöffentlichkeit noch lange beschäftigen wird.“
Dies ist der Kurzkommentar zu dem Buch Breaking the Silence, erhältlich für 19,99 Euro bei AMAZON.
Ich habe schon mehrfach auf Breaking the Silence verwiesen. Auf den Verweis wurde nicht reagiert. Niemand wirft der israelischen Armee vor, dass sie den weltweiten Bösewicht verkörpert. EURE EIGENEN Soldaten bestreiten aber, dass sich die israelische Armee so verhält, wie sie das in einem Kodex vorgibt.
Es ist ein Einfaches, die Leserrezensionen auf dieses Buch, als Hass auf Israel abzutun.
http://www.google.de/url?url=http://www.amazon.de/Breaking-Silence-Israelische-berichten-besetzten/dp/3430201470&rct=j&frm=1&q=&esrc=s&sa=U&ei=rrKeU-O-HIHJPMKQgdgI&ved=0CDcQFjAI&usg=AFQjCNFqs3sViNspHqfL04UBCuqJPBHq1g

34. levrak - Juni 16, 2014, 13:44

#10 – Gerald 

„Die böse anti-israelische presse (siehe Link) meldet ca. 150 Verhaftete, 2 Verletzte und 1 Toten auf palästinensischer Seite.

Sind wohl alles Propaganda-Lügen…

Also, ich wiederhole meine Fragen: Was darf die IDF oder Polizei Ihrere Meinung nach mit diesen 150 Verhafteten machen?“

Warum geht diese Frage nicht an die Entführer? 

Die Araber sollten das fragen.

A.mOr.

PS/ die Einleitung „…böse anti-israelische presse…“ ist sehr perfide. Läßt auf einen verdorbenen Geist schließen.

35. levrak - Juni 16, 2014, 14:23

#13 – P.Bereit

„Ich begreife das schizophrene Verhalten der Hamas ebenfalls nicht, habe es noch nie begriffen. Einerseits wollen sie nicht dringlicher, als einen eigenen Staat und andererseits lassen sie nichts unversucht, sich durch Terror verhasst zu machen.“

Mir fällt es schwer zu begreifen, daß Du offenbar zutiefst lernresistent bist. 
Die Hamas wollen keinen eigenen Staat (sie wollen nur Herrschaftsgebiet – so wie jede x-beliebige Verbrecherorganisation), sondern sie wollen den Staat Israel vernichten und Juden weltweit ermorden. 
Ihre politische Willenserklärung läßt daran keinen Zweifel. 

Abgesehen davon, sie haben ihren Staat Gasa bereits. 
Hast Du das nicht gewußt?

In Deinem Fall offenbar überflüssig darauf hinzuweisen, daß Du das in diesen Blog schon längst „gelernt“ hast. 
Aber Du willst es nicht: 
Lernresistenz aus Verweigerung.

A.mOr.

PS/ wegen andersartiger Äußerungen von Dir darf ich Dich darauf hinweisen, daß die Mohammedaner nicht „nur die Juden“ hassen, sondern auch Deinesgleichen als Beute betrachten. Und sie operieren schon längst organisiert in Deutschland. 
Kein Scherz. Interne Info.

Das „Abfallprodukt“ übrigens hattest Du schon beweint: maraudierende Banden in deutschen Großstädten. Von solchen wirst Du keine Koranfestigkeit erfahren, aber ihre lebensverachtende Gewalt gegen willkürliche Opfer und Vergewaltigungen sowie Geiselnahme eurer Mädchen sind zutiefst im Einklang mit der mohammedanischen Geisteshaltung. 

Das alles ist Hamas. 
Hamas bedeutet auf Iwrit soviel wie „Gewalt“. 
Böse Gewalt. Vielleicht hilft Dir also Deine eigene Betroffenheit etwas besser unsere/Israels Lage nachzuvollziehen. Könnte bei Dir gewisse Lernblockaden lösen. 
Es ist zu Deinem besser. 

Wenn Du in den Dschungel gehst und nicht mit dem Tiger rechnest, dann bist Du ein Idiot. 
Vielleicht hat der Tiger Mitleid?
Vielleicht ist er satt?

Strenge Mohammedaner nicht, denn Mohammed hat ihnen Mitleid mit „dem Feind“ ausdrücklich verboten. Feinde sind alle, die sich „dem Islam“ (=Unterwerfung) nicht unterwerfen. 
Freilich, es gibt auch den „Dhimmi-Status“, die Mohammedaner herrschen gerne über Unterworfene.
Sie bezahlen „Extra-Steuer“ und sind auch „Menschenmaterial“ für allerlei. Guck mal nach (zB) „Boko Haram Land“, dann siehst Du, was gemeint ist.

36. levrak - Juni 16, 2014, 14:46

#13 – P.Bereit

Der Rest Deines Kommentars läßt tief blicken.
Unterstellst Du Israel also „Staatsterrorismus“.

Haftbedingungen in Israel.
Guck Dir die freigelassenen arabischen Mehrfachmörder bei den falschen Verhandlungen mal an, wie die aussehen, achte auch auf das Gebiß. 
Die sind alle kerngesund, 
„Badekur“ trifft’s also ganz gut.
Und die verstehen ihr „Geschäft“, zB Entführungen gehören zu ihren Spezialitäten.

Und zuletzt lese ich nur heraus, daß Du offenbar treublöd dem Gift von ‚Tagesschau‘, ‚Spiegel‘ usw folgst. 
Selber denken gilt nicht? 

Laß Dich überraschen, „der Tiger“ macht längst seine Runden. Das Problem betrifft bei weitem nicht den Staat Israel alleine. Und dieser „Tiger“ ist keine Raubkatze sondern menschliche Bestie. 

A.mOr.

37. levrak - Juni 16, 2014, 14:51

#15 – Gerald

„Vielen Dank. Damit habe ich Klarheit.“

Das überrascht hier niemanden, daß ein Übelsprecher Klarheit bei der Eingeschossenheit hat.

A.mOr.

38. levrak - Juni 16, 2014, 15:13

#22 – P.Bereit

„…das ist, mit Verlaub, nicht schlechthin Blödsinn, sondern erzeugt auf Dauer tatsächlich Hass, wenngleich nicht auf Israel als Staat.“

Haarscharf an einer Antisemitismus-Definition vorbei: „die Juden seien selbst schuld daran, daß man sie hasse.“

„Nehmt euch nicht so wichtig.“

Nimm Du Dich nicht zu wichtig, wenn jemand Deine Frau beleidigt! Nimm Dein Land nicht zu wichtig, wenn welche euch als Schwule bezeichnen, usw…
„Der aufmüpfige Jude“, auch so eine antisemitische Karikatur.

„Ihr seid ein Land wie jedes andere auch. Nicht mehr, nicht weniger. Es gibt keinen Grund, euch zu lieben oder zu hassen…“

Nein, unser Israel ist kein Land wie jedes andere auch.
Es ist der einzige jüdische Staat auf der Erde. Wir sind das einzige Volk auf der Erde, was von Christen und Mohammedanern seit 2000 Jahren auf’s Blut bedrängt wird. 

Es gibt sehr wohl Gründe unser Land zu lieben. 

Die Liebe von Geralds oder P.Bereits brauchen wir nicht, wir haben auch so schon zu viele „jüdische Selbsthasser“, eure „Alibi-Juden“.

Wir sind weniger als ihr alle, 0,018% der Weltbevölkerung nach offizieller Zählung, aber wir sind alles was wir haben, wir sind uns mehr. 

Und deshalb sind uns unsere Jungs auch so wichtig, und wir lassen sie nicht einfach verschwunden, wie irgendwelche „Ausreißer“ in eurem Deutschland.

A.mOr.

39. levrak - Juni 16, 2014, 15:17

#24 – P.Bereit

Du bist ein „Nichtsblicker“, und das in voller Absicht.

A.mOr.

40. levrak - Juni 16, 2014, 15:23

#28 – willow

Diese Klientel ist bestens informiert über die ‚Tagesschau‘, den ‚Spiegel‘ usw.
Da schreibt der „Bauch“.

A.mOr.

41. Naomi - Juni 16, 2014, 15:28

Mohammed Zoabi, 16jähriger Neffe der arabisch-israel. Knesseth-Abgeordneten Hanin Zoabi, hat ein Video in Israel veröffentlicht, in dem er die PA eine Terror-Organisation nennt und sich zu Israel bekennt.

YNET veröffentlicht dieses Video mitsamt dem Tex.
„Young relative of Arab MK makes waves slamming teens‘ abductors. Nazareth teen Mohammad Zoabi, relative of controversial lawmaker Hanin Zoabi, calls PA terrorist organization, urges fellow Arabs to embrace Israel as Jewish state. “

http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4530956,00.html

Seine Tante Hanin Zoabi (2010 auch als persönliche Unterstützerin der Hamas auf der Marmara unterwegs) beschimpfte ihren Neffen jetzt öffentlich als „dumm“, mit „wahnhaften“ Vorstellungen.

42. levrak - Juni 16, 2014, 15:33

#32 – Lila

„…, wo Abweichungen von diesem Standard die ganze Gesellschaft auf die Beine bringen. Phänomene, die in allen uniformierten Kräften der Welt vorkommen, werden in Israel thematisiert, kritisiert, verfolgt und auch bestraft.“

In Israel (unter Juden) herrscht das Bewußtsein, das alle für die Untaten eines Einzelnen „haften“. 

Wann werden wir erleben, das „Moslems“ gegen die Verbrechen ihrer Radikal-Mohammedaner aufstehen? 
Böse formuliert: ihrer Exekutive.
Auch sie haben so ein „Kollektiv-Bewußtsein“. 

Da sieht man Unterschiede.

A.mOr.

43. Sorin - Juni 16, 2014, 15:50

Na ja, wenn man sich diesen Bericht durchliest, scheint die Vermutung, dass die verschiedenen israelischen Sicherheitsorganisationen (Polizei, IDF; Geheimdienst) ihre Verdächtigen und potentiellen Informationsquellen wahrscheinlich nicht gerade mit Samthandschuhen anfassen doch nicht so ganz aus der Luft gegriffen zu sein…

http://scholarship.law.berkeley.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=1202&context=bjil

44. Lila - Juni 16, 2014, 16:05

Mein kleiner Bruder ist von deutschen Polizisten zusammengeschlagen worden. Wie kommt es, daß Ihr so obsessiv israelische Sünden sucht, wo es doch bei Euch genügend Fälle gibt?

Ich schulde hier niemandem die Abarbeitung bestimmter Themen, sorry, das ist kein Buffet.

Zu behaupten, daß ich nie was über Shovrim Shtika gesagt hätte, ist eine glatte Lüge. Ich unterrichte zufällig an der Hochschule, wo die Bewegung ihren Ausgang nahm, und kenne zu viele Beteiligte, um darüber frei zu sprechen.

Mein gutes Recht.

45. willow - Juni 16, 2014, 16:54

„“Ich begreife das schizophrene Verhalten der Hamas ebenfalls nicht, habe es noch nie begriffen. Einerseits wollen sie nicht dringlicher, als einen eigenen Staat und andererseits lassen sie nichts unversucht, sich durch Terror verhasst zu machen.”“

Nun, vielleicht sollten sie dann in den Weiten des Netzes mal nach der Charta der Hamas suchen … in dieser Charta wird das so gut beschrieben, daß es trotz aller Vorurteile eigentlich verständlich sein müßte 😉

46. Claudio Casula - Juni 16, 2014, 16:59

Wie die Deutschen jeden gern wissen lassen, haben sie als gewissermaßen resozialisierte Ex-Täter ein besonderes Vorrecht auf Kritik am Verhalten anderer; am zweitliebsten am Verhalten des alten Kriegsgegners Amerika – und am allerliebsten spielt man sich als Bewährungshelfer auf, der aufpassen muss, dass das jüdische Opfer nicht rückfällig wird.

Denn Gerald und mit ihm die große Mehrheit der Deutschen haben aus der Geschichte vor allem gelernt, den Juden auf die Finger zu schauen, wenn sie sich gegen ihre Verfolger von heute zur Wehr setzen. Das letzte Mittel, wenn man schon entweder die Verfolgung geleugnet oder zwar registriert, aber als berechtigt anerkannt hat. Hoffentlich geht da auch alles mit rechten Dingen zu, wenn die Israelis sich wehren! Und wenn sie einen Terroristen aus dem Verkehr ziehen, ohne Kollateralschaden anzurichten, lässt sich das ja immer noch als „ungesetzliche Tötung“ anprangern. Als Deutscher ist man im (noch) friedlichen Europa eben immer fein raus. Endlich moralisch überlegen, während der Judenstaat sich irgendwie immer die Hände schmutzig macht im nahöstlichen Kohlenkeller. Hurra!

So oder so ist der Umgang mit Israel hier von Viertelwissen, Einseitigkeit und Ressentiments geprägt. Und, man muss es so sagen, von einer zum Himmel schreienden Schamlosigkeit. Dass in einer Zeit, in der noch Shoah-Überlebende von Irans Vernichtungsankündigungen und dem Terror islamistischer Gruppen bedroht sind, in Deutschland vor allem darauf geachtet wird, dass sich der Jude bloß anständig benimmt, ist, um es mal deutlich zu sagen, obszön. Eine Perversion. Zum Speien.

47. willow - Juni 16, 2014, 17:05

Zu „Breaking the Silence“ :

Zunächst einmal spricht es für den Zustand der israelischen Armee, daß Soldaten den Mut aufbrachten, Mißstände öffentlich zu machen. So ähnlich wie es ja auch für den Zustand der israelischen Zivilgesellschaft spricht (und nicht dagegen!) wenn selbst hochrangige Politiker ohne Ansehen der Person wegen Vergehen verknackt wird …

„Breaking the Silence“ scheint aber (ähnlich wie Amnesty) komplizierter zu sein – beide Organisation hatten in der Vergangenheit ihre Verdienste, beide haben sich aber (wie ich finde leider) in den letzten Jahren sehr verändert. Bei „Breaking the Silence“ scheint *mir*, daß sie sich nicht damit abfinden wollen, daß ein *Großteil* der Probleme die zur Gründung führten schlicht nicht mehr existieren … in den letzten Jahren habe *ich* den Eindruck, daß sie (wie auch AI) ohne große Überprüfung jede Armee- und/oder israelkritische Behauptung als Wahrheit verbreiten … wenn ich nicht völlig falsch liege, hatte das durchaus auch Einfluß darauf, wie „Breaking the Silence“ unter Israelis wahrgenommen wird. Ich kann mich irren, aber ich habe das Gefühl, der Ruf dieser Organisation war schon mal besser. Trifft übrigens auch auf den von deutschen Journalisten und „Israelkritikern“ so innig geliebten „Haaretz“ zu 😉

48. Lila - Juni 16, 2014, 17:08

Ich habe irgendwann mal was Grundsätzliches dazu gesagt. Auch meine Söhne haben ganz interessante Meinungen zum Thema, und die wissen wirklich, wovon die Rede ist.

Aber ich mach nicht jedes Faß auf.

49. Ronald - Juni 16, 2014, 18:04

„Denn Gerald und mit ihm die große Mehrheit der Deutschen haben aus der Geschichte vor allem gelernt, den Juden auf die Finger zu schauen“

pssst. Die Blog-Autorin ist Deutsche. Hier darf man nichts Schlechtes über die Deutschen sagen… und überhaupt: vielleicht ist Gerald gar kein Deutscher… Der Name klingt mir eher very british… aber das ist nur Nick, also hat es auch wieder nichts zu sagen…

50. G. - Juni 16, 2014, 18:12

Dieser blog gibt ein durchaus repräsentatives Bild des aktuellen Stands deutscher Verarbeitung historisch tradierten Antisemitismus ab.

Danken muss man in diesem Zusammenhang für den wahrscheinlich ermüdenden Einsatz Einzelner, derartiges sachlich zu entgegnen. Gebetsmühlenartig.

Das Israel nun auch nicht der allererste Staat in Jahrtausenden diesbezüglicher Geschichte sein dürfte, der sich durch allzeit saubere Kriegsführung auszeichnet, verwundert weder noch dürfte es in irgendeiner Hinsicht produktive Diskussionsgrundlage darstellen.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

„Es fühlt sich nicht sehr toll an.
Und Israel gibt sich alle Mühe,
in diesem Kampf noch ein
moralisches Profil zu bewahren.“

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Status quo. Und behagt dieser nicht mehr, so darf man eben wählen. Und wählt man den Kampf, so kann man auch dessen Konsequenzen wählen. Bewusst. Es gibt keine Moral im Krieg.

Kein „Wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass.“

Natürlich wird dies verändern. Eigenes Wesen dauerhaft. Aber die dauerhafte Abkehr von moralischen Paradigmen hin zu Pragmatismus und Effizienz hätte durchaus das Zeug, die Lage zu ändern.

Festhalten an Moral und Wesen als Alternative bedeutet ein weiter. Eben so. Jahre, Jahrzehnte, Jahrhunderte, wer mag es wissen? Die Möglichkeit aber eine gewalttätige Auseinandersetzung, die als unabdingbar empfunden wird, frei von Restriktionen moralischer Vorstellung allein pragmatisch mit maximaler Effizienz im jeweiligen Bereich des international politisch Vertretbaren zu führen, besteht. Erweckt am Ende gar eine gewisse Kompromissbereitschaft beim Gegenüber. Ein anderer Weg.

Deutschland … und ich sage dies als deutscher Rechter … dürfte kaum je ausser Lippenbekenntnissen auf israelischer Seite in diesem Konflikt zu finden sein. Wir haben eigene handfeste Interessen. Andere Interessen als das Wohlergehen israelischer Bevölkerung, denen ich mit der Gestaltung unserer Aussenpolitik wie der Berichterstattung der Medien vortrefflich nachgekommen sehe. Es ist wie immer. Helft Euch selbst.

Aus sicherer Entfernung und dem lauschigen Zuhause abgegebene „just my two cents“ und der Wunsch, dass Dein Tag doch noch ein angenehmes Ende finden möge, @lila.

51. Ronald - Juni 16, 2014, 19:58

@48: „und ich sage dies als deutscher Rechter“

Was einst du genau it „deutscher Rechter“? CDU? CSU? oder weiter rechts?

52. j5727 - Juni 16, 2014, 20:47

Ach Lila, du tust mir ein so oft leid, dich mit den „Trollen “ rumärgern zu müssen…. sei aber bitte gewiss, dass es sicher den einen oder anderen hier gibt, die einfach nur dankbar für deine Nachrichten und deine so herzlich gute „Schreibe“ sind:-).
In diesem Sinne… Nimms dir nicht so zu Herzen. Ich bete für die drei Jungs.

53. wollecarlos - Juni 16, 2014, 22:40

Liebe Leute, merkt Ihr es denn wirklich nicht?

Bereit und seine Schatten haben es doch gar nicht auf eine Diskussion, auf einen Meinungsaustausch abgesehen, wo Argumente gewechselt werden, wo gegenseitige Überzeugungen auf den Prüfstand gestellt werden.

Der hat nur Spaß an Provokationen und nicht an Überzeugungsarbeit.

Und er will, was nun schon -gefühlt- Tausend mal bewiesen werden konnte, ganz einfach nur provozieren und lacht sich dabei ins Fäustchen, wenn er es wieder mal geschafft hat, diesen Blog „zu schreddern“, wie eine freundliche Mitkämpferin es so treffend bezeichnet hat.

Sofern Lila weiterhin die Größe besitzt, diesen Schattenmanager sich hier produzieren zu lassen, sollte man sich nicht auf lange Diskussionen einlassen, sondern ihn sofort dingfest machen.
Wioe man das mit Verbrechern eben tun sollte!
Dingfest machen….

Kurz und knapp.

Zum Beispiel mit seinem unsäglichen Spruch, Jesus Christus mit dem Massenmörder und Terroristen Che Guevara auf eine Stufe zu stellen.

Oder die (dann doch eingeräumten) Terrorakte dieses „Freiheitskämpfers“ zu relativieren und damit den Terror gut zu heißen.

Natürlich nur bei Guevara, nicht bei Palestinensern, womit er erneut zu erkennen gibt, wes (Un-) Geistes Kind er ist.

54. P. Bereit - Juni 17, 2014, 9:13

51.

„Sofern Lila weiterhin die Größe besitzt, diesen Schattenmanager sich hier produzieren zu lassen, sollte man sich nicht auf lange Diskussionen einlassen, sondern ihn sofort dingfest machen.
Wioe man das mit Verbrechern eben tun sollte!“ (Zitat Ende)
Eigentlich sollte ich die Sudelei eines ungebildeten, vergnatzten alten Mannes ignorieren. Aber was zu viel ist, ist zu viel. Irgendwie erinnern mich diese Tiraden an den Chefpropagandisten der ehemaligen DDR, Karl-Eduard von Schnitzler, genannt SUDELEDE. Der beherrschte die Diffamierung anderer Menschen perfekt. Einen Unterschied gab es allerdings. Er war nicht blöde.
Ich habe den Hinweis auf ein Buch in den Raum gestellt und darauf verwiesen, dass nicht ich oder böse Antisemiten in der Welt, sondern israelische Soldaten und Offiziere selbst, nachweisen, dass sich die IDF, über weite Strecken, eben nicht an die selbst gesetzten Regeln hält. Mehr nicht.
Ich habe in diesem Zusammenhang nicht ein einziges Argument gelesen, das die von Breaking Silence erhobenen Vorwürfe entkräften könnte. Zugegeben. Der Versuch wäre auch sinnlos, es gibt nämlich keine.
Und da es keine gibt, haben sich die Kommentatoren darauf verlegt, die übliche Propaganda zu verbreiten, oder, wie im Falle des allseits bekannten WOLLECARLOS, die Sudelei und Diffamierungswelle auf den Höhepunkt zu treiben. Das macht sich für einen intellektuellen Flachmann und Feigling wie W., anonym natürlich prächtig. Da darf man sein Gegenüber sogar als VERBRECHER bezeichnen. Wenn das Blogkultur sein soll und der Duldung unterliegt, dann bin ich wohl tatsächlich im falschen Film.
Ich habe einigen Freunden und Bekannten vor längerer Zeit diesen Blog empfohlen und sie zeigten sich sehr angetan darüber, wie Lila aus einer Welt berichtet, die uns ziemlich fremd, aber nicht egal ist. Zwischenzeitlich schütteln sie nur noch den Kopf darüber, wie unanständig sich einige gegenüber Andersdenkenden verhalten dürfen, wie angestrebte Diskussionen, zu Propagandaschlachten und Diffamierungskampagnen verkommen. Man kann sich für Protagonisten wie W. nur schämen. Zum Glück ist er nicht signifikant für Deutschland.

55. P. Bereit - Juni 17, 2014, 9:34

44. Claudio Casula – Juni 16, 2014, 16
Sie haben völlig Recht. Aufgrund der Tatsache, dass die Großväter und Urgroßväter der jetzt lebenden Generationen, 12 Jahre Hitlerdiktatur ermöglichten und einige von ihnen, sich auf fürchterliche Weise an den Juden vergingen oder es zuließen, haben deren Nachfahren, die nächsten 1000 Jahre, jedes Recht auf freie Meinungsäußerung verloren, wenn es um Israel geht.
Nur bei Russland machen wir eine Ausnahme. Da haben die Deutschen zwar ca. 27 Millionen Menschen umgebracht, aber waren halt nur Russen und dazu auch noch Kommunisten.

56. grenzgaenge - Juni 17, 2014, 13:00

Liebe Lila,

mir geht dieser Post, dieses Plakat, nicht aus dem Kopf …

https://rungholt.wordpress.com/2012/09/01/und-noch-ein-schild/

Beste Grüsse vom Grenzgänger

57. Miriam Woelke - Juni 17, 2014, 13:37

Ich gebe zu, viele Kommentare nur oberflaechlich mitzuverfolgt haben. Auf die Anschuldigung, was denn die Polizei / Armee oder wer auch immer mit den verhafteten Palaestinensern mache, moechte ich dennoch antworten:

Fakt ist, Israel ist ein Rechtsstaat ! Ich weiss nicht, ob das Buch des israelischen Journalisten Ronen Bergman auch in englischer Sprache erschienen ist. Zumindest aber findet sich in der von mir erstandenen hebraeischen Ausgabe die Angabe eines engl.Titels: „By any means Necessary“. Im hebraeischen Original lautet der Titel „Medinat Israel ta’aseh ha’Kol“. Auf Deutsch heisst dies soviel wie „Das Land Israel tut alles“.

Gleich zu Beginn nennt Ronen Bergman den Fall Mustafa Dirani, welcher lange in israelischer Haft sass und, u.a., beschuldigt wurde, an der Entfuehrung von Ron Arad beteiligt gewesen zu sein. Spaeter griffen israelische Soldaten Dirani im Libanon auf und inhaftierten ihn in Israel.

Leiter der damaligen Ermittlungsgruppe gegen Dirani war ein Mann, der den Decknamen George traegt. Sein richtiger Name unterliegt der israel. Militaerzensur.

Dirani behauptete, George habe ihn waehrend der Verhoere sexuell missbraucht und anderweitig misshandelt. Der Fall wurde publik, obwohl George bis heute seine Unschuld beteuert.

Hier einige Links dazu:

http://en.wikipedia.org/wiki/Mustafa_Dirani

http://www.haaretz.com/print-edition/news/ex-idf-investigator-accused-of-abuse-torture-of-mustafa-dirani-to-sue-state-1.408696

http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4097066,00.html

Was ich damit sagen will ist, dass im demokratischen Israel selbst der schlimmste Terrorist seine Rechte besitzt und auch weiss, diese zu nutzen.

Falls es besagtes Buch des Ronen Bergman in englischer Sprache gibt, solltet Ihr es Euch besorgen, denn der Autor gibt einen detaillierten Einblick in die Geschichte von israelischen Gefangenen sowie dem Austausch von Terroristen.

58. Lila - Juni 17, 2014, 14:10

Danke, Miriam, für diesen sehr guten Buchtip. By any Means Necessary ist leider nicht ins Deutsche übersetzt worden. Bergman kann man kaum vorwerfen, eine Sockenpuppe der Regierung zu sein.

59. Miriam Woelke - Juni 17, 2014, 16:24

Hallo Lila,

ins Deutsche sicher nicht, aber ich dachte zumindest, dass das Buch auf Englisch erhaeltlich sei. Wobei ich mir wiederum nicht sicher war, denn auf Amazon fand ich es nicht.

Ronen Bergman schrieb das Buch im Jahre 2009. In einer Zeit als Gilad Shalit noch in Gefangenschaft sass. Akribisch geht er auf den gesamten politischen Hintergrund eines jeden Gefangenenaustausches in der Vergangenheit ein. Angefangen in den 70iger Jahren.

Ausserdem berichtet Bergman von den einzelnen Terroristengruppen im Suedlibanon mit ihren Verbindungen zu Syrien. Terroranschlaege der Amal Milizen bis hin zu Hamas und Hizbollah.

Wenn Du Dich bei Zomet HaSefarim umschaust, muesstest Du das Buch zum Sonderpreis kriegen. Mittlerweile wird es zu 50% unter Normalpreis angeboten.

Darueber hinaus kannst Du nach Adam Arnons Buch LAMUT be’BEIRUT Ausschau halten. Zum Buergerkrieg im Libanon. Ebenso empfehle ich LEHAKIR ET HAMAS von Shlomi Eldar.

Vor allem Zofet HaSefarim bietet ein reichhaltiges Angebot an Sachbuechern zum Nahen Osten. Und fast immer zum Sonderpreis. 🙂 Diese Buecher sind alle auf Hebraeisch und ob sie ins Englische uebersetzt worden sind, entzieht sich meiner Kenntnis.

60. levrak - Juni 17, 2014, 16:26

#52 – P.Bereit

immer bereit noch Öl ins Feuer zu gießen und dann empört mit dem langen Finger auf die anderen zeigen.
Dafür gibt es einen Fachbegriff:
‚Dreckschleuderei‘!

#53 – P.Bereit

Und, wo Du die Argumente bei anderen „vermißt“, wie erklärst Du uns also Deine üble Eingeschossenheit auf Israel?

Versuchst Claudio Casula auf die Schippe zu nehmen? 
… 
Mann Mann Mann…

A.mOr.

61. levrak - Juni 17, 2014, 16:27

Miriam Woelke – guter Beitrag!

A.mOr.

62. wollecarlos - Juni 17, 2014, 18:19

# 54 schreibt:

„…Wenn das Blogkultur sein soll und der Duldung unterliegt, dann bin ich wohl tatsächlich im falschen Film.“

Wann lassen Sie Ihrer Erkenntnis Taten folgen und verlassen das Kino?

Es wäre auch ein umweltfreundlicher Beschluss.

63. P. Bereit - Juni 18, 2014, 7:28

60.levrak

Da ist der Chefbewerter wohl mit den Zahlen etwas durcheinander gekommen?

64. P. Bereit - Juni 18, 2014, 7:32

Liebe WOLLE. Ich kann sie beruhigen. Die Dämlichkeit ist auf diesem Planeten derart verbreitet, dass sie durchaus Chancen besitzen, einen Sieg davonzutragen. Vielleicht dürfen sie sich dann zum Narrenkönig krönen lassen. Sie hätten sich den Titel ehrlich verdient.

65. wollecarlos - Juni 18, 2014, 13:33

@ 64
„Die Dämlichkeit ist auf diesem Planeten derart verbreitet, …“

Richtig!
Aber hier im Blog glücklicherweise nur auf EINEN beschränkt.

Auf Sie!

Seien Sie mal zu sich selber nett und tun Sie was dagegen.

66. levrak - Juni 18, 2014, 16:31

#60 – P.Bereit.

😯 Da kukstu!

67. Die kaltherzige Frau K. – Lizas Welt - Juni 18, 2014, 19:02

[…] Gil-Ad Shaer und Naftali Frenkel entführt. Im Gazastreifen feiert man das mit Süßigkeiten, spottet über die Entführungsopfer und lässt sich eine besondere Geste einfallen. Höchste Zeit für […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s