jump to navigation

Wieder mal… Oktober 26, 2013, 11:28

Posted by Lila in Bloggen.
trackback

… Zeit zum Down-Sizen 🙂

 

Kommentare»

1. Paul - Oktober 26, 2013, 12:26

Hallo Lila,
Kann verstehen, dass Du die „Reißleine“ gezogen hast. Manche Kommentarstränge wurden schon „Außerirdisch“.
Den „Busbahnhof“ konnte ich leider nicht aufrufen. Habe ihn aber lesen können, weil ich ein Abo bei Dir habe, das als E-Mail aufläuft..
Das Prozedere ist nur etwas mühsamer.

„Halt die Ohren steif“,
Herzlich, Paul

2. Lila - Oktober 26, 2013, 13:03

Wenn nicht mal die harmlosesten Einträge möglich sind, ohne daß Glaubenskriege darum entbrennen, denen ich natülich nicht fernbleiben kann 🙂 … dann ist es an der Zeit, in kleinerem Kreise weiterzudiskutieren.

Ich hab im Moment auch wirklich keine Zeit dafür.

3. gingit - Oktober 26, 2013, 16:05

Oje, da bin ich mal ein paar Tage beschäftigt… Was hab ich verpasst?
Erwähnte ich schon, dass wir Anfang-Mitte November ein paar Tage ‚in der Gegend‘ sind? Vielleicht du weißt schon… Viele Grüße, lass dich nicht ärgern!

4. Lila - Oktober 26, 2013, 16:07

Nichts verpaßt, gar nichts. Ich glaube, hier wird es in nächster Zeit stiller werden, weil ich einfach mit Semesteranfang etc ausgelastet bin.

5. harfenjule - Oktober 26, 2013, 19:15

Danke, daß ich weiterhin mitlesen darf. Und auch, wenn es in den Kommentaren oft hoch herging-ich hab davon enorm profitiert, hab mir viele Argumente von dir und anderen ausgeborgt. Ganz abgesehen davon, daß ich bis vor einigen Jahren auch zu den „böse Israelis gegen arme, bemitleidenswerte Palästinenser“-Nachplapperern ohne jede Ahnung gehört habe. Daß ich jetzt ein bißchen klüger bzw informierter bin, das liegt zu einem Gutteil an dir und diesem Blog. Vielen Dank, liebe Lila!

6. Carina - Oktober 26, 2013, 21:01

Danke Lila das ich weiter an eurem Leben teilhaben darf. Aber was ist denn passiert das dieser große Schritt nötig wurde? Gruß Carina

7. Lila - Oktober 26, 2013, 21:09

Das hat sich schon länger angestaut. Immer wieder entgleisen Kommentarstränge, und die abstrusesten Diskussionen kommen auf und nehmen kein Ende, mit persönlichen Angriffen von Kommentatoren gegeneinander und natürlich auf mich. Wieso tu ich mir das eigentlich an, daß jeder Hans und Franz meint, er muß beurteilen, was ich esse, lese, worüber ich mir Gedanken mache?

Ist auch kein großer Schritt. Ich habe öfter schon mal Pausen gemacht und diesmal habe ich das Gefühl gehabt, ich will die Sachen aus dem Verkehr ziehen. Ich kann ja jederzeit wieder alles auf öffentlich stellen.

Y. meint, ich soll die Kommentarfunktion einfach abstellen, aber das will ich auch nicht. Ein großer Teil der Kommentare ist ja wertvoll.

8. schwebse - Oktober 26, 2013, 23:09

So erschrocken ich war, als ich vorhin nicht mehr in deinen Blog kam, so erleichtert bin ich, dass du „nur“ die Reissleine gezogen hast. Die Kommentare zu den letzten Postings waren tlw. ziemlich gediegen und darum hatte die Befürchtung, dass irgendwer deinen Blog gehackt hätte.
Ich schließe mich im übrigen meinen Vorrednern an. Dein Blog ist auch für mich eine enorme Bereicherung und erweitert meinen Horizont beträchtlich. Da wir ungefähr im gleichen Alter sind und dadurch mit Mengenlehre und Rappelkiste sozialisiert wurden 🙂 , habe ich keine Zwischenfilter im Kopf und es fällt mir leicht, deine Sicht der Dinge zu akzeptieren. Und du schaffst es, mir ein Bild des heutigen Israels zu vermitteln, von seiner landschaftlichen Schönheit und dem Lebensmut seiner Bewohner. Ich kannte vorher nur das pseudohistorische Israel a la Hollywood und jüdische Menschen als Opfer,besonders der Nazizeit. Deine Postings aber sind voller Leben im Alltag und was bisher schwarzweiß war, ist real und bunt geworden. Das vage Unbehagen, das mich bisher bei allen Themen, die mit Israel und Juden zusammenhingen, gerne befiel, ist zurück gegangen, seitdem ich hier mitlese.
Ich bin wirklich froh, dass du weiter blogst!
LG von Schwebse

P.S.: Außerdem kannst du wunderbar schreiben.

9. Lila - Oktober 26, 2013, 23:26

Duuuu, Raaaaatz, ist die Rübe zuhause…?

Danke für die netten Worte, nur keine Scheu.

Bloggen ist nicht einfach. Es besteht einfach eine riesige Asymmetrie, die ich ja auch spüre, wenn ich anderswo Blogs lese. Der Leser weiß vom Blogger sehr viel (und denkt sich den Rest dazu – selbstverständlich gibt es ganze Lebensbereiche, die außen vor bleiben, andere, bei denen streng zensiert wird…), der Blogger weiß vom Leser wenig bis nichts.

Das hat Vor- und Nachteile. Man erwirbt sich im Laufe der Jahre eine Art Glaubwürdigkeit und das ermutigt. Viele Leser lernt man auch kennen, brieflich oder persönlich.

Aber es macht einen auch verletzlich für Leser, die sich zu weit vordrängeln, die sich Urteile anmaßen über Lebensbereiche oder Charakter, die sie eigentlich nicht kennen, und auch Leser, die einem gern „die Maske abreißen“ wollen.

Dann das Problem der Neuleser. Ich weiß nicht, wie oft es mir passiert ist, daß jemand hier zum ersten Mal aufschlägt, beim Wort Israel nur eines sieht und mir empört erklärt, was er von Lieberman und der hilltop youth hält. Sie meinen zu wissen, ohne zu wissen. Ganz ehrlich: ich habe dafür nicht einen Tropfen Energie mehr.

MIch endlos gegen immer neu aufgetischte Vorwürfe von Rassismus, Araberhaß etc zur Wehr zu setzen, die mit mir nichts zu tun haben – daaaai, gähn, will ich nicht mehr.

10. nussknacker56 - Oktober 27, 2013, 0:06

Hallo Lila, ich war ebenfalls etwas überrascht von der Nachricht „auf privat gestellt“.

Aber ich finde es gut, wenn Sie Ihren Blog ein Stück runterfahren um mehr Zeit für sich zu haben. Es gibt nämlich noch ein Leben außerhalb von Blogs!

Ich merke bei mir selbst, dass es auch für mich besser wäre, einigen dieser Einrichtungen den Rücken zu kehren. Mir schießt viel zu oft das Adrenalin hoch, wenn ich lese, wie seelenruhig manche Menschen ihre Meinung völlig unbeeindruckt von Argumenten wie eine Monstranz vor sich her tragen. Oder gar erwarten, für ihre ermüdenden „Weisheiten“ wie selbstverständlich eine Bühne gestellt zu bekommen.

Ziehen Sie das Ding durch und lassen Sie sich nicht davon abbringen. Das Leben ist zu kurz (und zu schön) um es jenen zu opfern, deren Empathiefähigkeit noch nicht einmal über die eigene Nasenspitze hinausreicht. Die Taschentücher können Sie sich in Zukunft sparen.

Danke, dass ich hier weiterhin Zutritt haben darf. 🙂 Alles Gute für Sie und viele Grüße aus dem herbstlich-warmen Rheinland

11. levrak - Oktober 28, 2013, 16:11

Bedankt ohnehin, liebe Lila, selbstverständlich ist gornichts! 😉
Aber hier in diesem Kommentarstrang bin ich zusätzlich ziemlich begeistert -halte mich mit Raketen und Böllern zurück- wie schön die Wortmeldungen sind. Ein Vergnügen!
Danke an alle hier! 😀

A.mOr.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s