jump to navigation

Ist es wirklich so schlimm? November 23, 2012, 11:46

Posted by Lila in Bloggen, Presseschau.
trackback

Das ist ja schlimmer, als ich gedacht hatte – ich kenn ja nur die Internet-Versionen der Zeitungen, aber anscheinend sind Fernsehen und Radio, besonders die oeffentlich-rechtlichen, noch schlimmer.

Da wundert einen ja wirklich gar nichts mehr. Oder besser: es wundert mich dann doch, dass es noch genuegend Leute gibt, die auf die Luegen nicht reinfallen und selber nachdenken. So gesehen ein ermutigender Befund.

 

Kommentare

1. Dorothee - November 23, 2012, 11:53

Vielen Dank für den Hinweis!

2. um - November 23, 2012, 11:58

Es findet auch eine Zensur statt. Kommentare, die der einseitigen und verzerrenden Berichterstattung der Medien widersprechen, werden einfach unterdrückt. Das ist meine Erfahrung.

3. Silke - November 23, 2012, 12:11

ich kenne nur die Radio-Varianten und das reicht mir vollkommen –

deren Möglichkeit, mit irreführenden Bildern ihre Unterstellungen zu unterfüttern, ist wenigstens auf ihre Webseiten begrenzt.

Ich könnte es ja wenigstens noch ansatzweise verstehen, wäre es nicht so total konträr zu dem, was wir als unsere Kern-Eigeninteressen ansehen müßten.

Im NL von Bild der Wissenschaft bekomme ich heute das über die Türkei erzählt – hat nix mit Israel zu tun, muß man sich aber dennoch im Hirn zerschmelzen lassen. Haben wir alle vergessen, daß Erpressern nachgeben geradeaus in den Ruin führt? (der Artikel selbst ist leider nicht online)

Der Aufreger der Woche

Türkischer Basar

Türkische Politiker haben festgestellt, dass sich in einem Land mit erstarkendem Nationalismus mit der Rückforderung von Kulturschätzen aus ausländischen Museen Wahlen gewinnen lassen. Dazu nutzt die Regierung ein pikantes Druckmittel: Sie erteilt ausländischen Archäologen eingeschränkte oder gar keine Grabungslizenzen. Ein Kuhhandel. Man könnte es auch Erpressung nennen. In Troja etwa durften Tübinger Forscher dieses Jahr nur aufräumen, nicht ausgraben. Mit Wissenschaft hat das nichts zu tun. (siehe swp.de/ulm/nachrichten/politik)

Guten Willen zeigte die Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin und lieferte eine Sphinx aus Hattuscha in der Türkei ab, obwohl die Faktenlage sie keinesfalls dazu zwang, wie ihr Chef Hermann Parzinger in der aktuellen Ausgabe von bild der wissenschaft (12/2012) schreibt. Die Rückgabe sei „mit einem klaren Bekenntnis zur Intensivierung der archäologischen Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern verbunden”. Davon ist jedoch nichts zu spüren. Im Gegenteil.

Schade, dass hier Politik auf Kosten der Archäologie betrieben wird, findet

Cornelia Varwig, Ressortleiterin und Archäologieredakteurin bei bild der wissenschaft

http://emo-base.de/online_mailings.php?event_id=3032&dlid=1095958&job=information&ma_id=1717&trans_id=81a8117b00d9c8730917a00f6f2123b1307bbd05

4. Janina - November 23, 2012, 13:05

Auf die Frage in Deiner Überschrift gibt es genau eine Antwort: Ja.

5. Noa - November 23, 2012, 14:02

DAnke fuer den Hinweis, Lila, ich werde ihn auch in meinem Blog verlinken. Ein Super Artikel
NOa

6. Yael - November 23, 2012, 14:29

Ja, es ist wirklich so schlimm. Den blöden Sieversspruch habe ich zufällig mitbekommen, da geht einem wirklich das Messer in der Tasche auf. Normalerweise schalte ich weg, wenn vor allem das ZDF berichtet, deren Desinformationen sind schon legendär.

7. Andre - November 23, 2012, 14:37

Das ist mir gleichsam direkt aus dem Herzen geschrieben. Ich predige in meinem Umfeld schon lange, das wir alle öffentlich-rechtlich de(sin)formiert sind.

“Der von ihm verbreitete Mist ist ja auch deshalb so gefährlich, weil er sozusagen mit TÜV-Siegel daherkommt: »Das wurde in der Tagesschau gesagt!« Es ist Zeit, diese Autorität zu erschüttern ..”

Eben. Genau diese scheinbare Autorität, mit der da über die ganze Welt hinweggequasselt, -kommentiert und -analysiert wird, ist der Grund dafür, das ansonsten auch ganz vernünftige Leute zu vielen Themen (von denen Israel nur eines ist) die abstrustesten Ansichten vertreten. Besonders wir Deutschen können ja ohne Obrigkeit nicht sein und scharen uns begierig um jeden (Meinungs-)”Führer”, der uns vom Feldherrenhügel des seriösen Qualitätsjournalismus herab die Welt erklärt.

8. Andre - November 23, 2012, 16:13

P.S. in eigener Sache: Ich kann sehr wohl “das” von “dass” unterscheiden, sehe aber gerade, dass WordPress mir hier mein bevorzugtes schönes altes “Esszett” zu einem “s” vereinfacht/verstümmelt hat.

9. Culatello - November 23, 2012, 17:12

Um mich nicht EINSEITIG zu informieren, lese ich ja auch Blogs und Foren, die eher propalästinensisch sind und die janken und heulen genauso rum wie ihr hier, nur spiegelverkehrt:
immer sei die deutsche Presse pro-israelisch eingestellt und propagandistisch – eben halt den ganzen Text rauf und runter, den ihr hier auch so draufhabt.

Da kann ich nur herzhaft lachen über euch dauerempörte Stammtischler BEIDER Seiten (und jede Seite ist überzeugt im Besitz der allein seligmachenden Wahrheit zu sein).

10. Yael - November 23, 2012, 17:31

Siehst du Lila (9) genau das meine ich.

11. Rika - November 23, 2012, 17:33

Lila,
ja, es ist wirklich so schlimm. Ich habe es ja schon mehrfach thematisiert wenn es besonders unerträglich war. Noch schlimmer aber als die krassen Fehlleistungen sind meiner Meinung nach diese überaus geschickt und nachhaltig wirkenden Nadelstiche. Hier ein “harmloses” Nebensätzchen, dort ein betretenes Seufzen, ein Dackelminenblick und und und.
Das Perfide daran ist, dass diese Strategie, die ja schon seit Jahren mehr oder weniger deutlich erkennbar betrieben wird, längst ihre Wirkung entfaltet hat. Oder wie kann man es sonst erklären, dass selbst intelligente Freunde ihre Israelkritik auf Herrn Schneider, Herrn Lüders, Herrn Ossenberg und wie sie alle heißen beziehen??? Der Deutschlandfunk gilt als seriöse Nachrichtenquelle und der vertraut man eben doch eher als der Rika, die in Gesprächen eine andere Sicht auf die Naheostwelt lenkt.
Dann heißt es oft, ja, aber der und die haben dies und das und jenes gesagt. Da steht man da und kann sich “nur” auf seinen eigenen Verstand berufen und die Quellen, die man neben den Öffis usw. auch noch hat….
“Im Zweifel gegen den Angeklagten” lautet die Devise wenn es um (respektive gegen) Israel geht. Und leider greift dieses Phänomen um sich und wird zusätzlich angeheizt durch denkwürdige Preisverleihungen an Menschen, die von Frieden schwafeln, aber Antisemitismus verbreiten… als da sind ein Pastor aus Bethlehem z.B. und eine bekannte “christliche” Palästinenserin, deren Namen ich hier nicht nennen will, um ihr nicht auch noch hier eine Bühne zu eröffnen… s.o.!

12. Yael - November 23, 2012, 17:40

Der Offizier Boris Yarmulnik, der aus Gaza beschossen wurde, ist gestern seinen Verletzungen erlegen.

13. Lila - November 23, 2012, 17:44

Ich weiss. Den ganzen Tag ueber wurde berichtet, wie es ihm geht, und wir haben fuer ihn gebetet und gewuenscht. Er ist schon beerdigt.

Ich wuesste ja gern, wie’s dem jungen Mann aus dem Jeep geht, der sein Augenlicht verloren hat. Dieser Fall hat es ja nicht richtig in die deutschen Medien geschafft – waren ja nur Verletzte, keine Tote, und die Eskalation fing dann erst mit dem brutalen Mord an dem armen, gutherzigen Jabari an…

14. Yael - November 23, 2012, 17:50

Ich habe mal recherchiert, in welchen deutschen Mainstreammedien von seinem Tod berichtet wird; mit dem Ergebnis: Null.

15. Paul - November 23, 2012, 17:54

Vielen Dank Stefan Frank für diesen Artikel.
Ja, so ist es. Manches wusste ich schon, anderes war auch mir neu. Danke für diese umfassende Analyse, die ich zur weiteren Verwendung in meine “Waffenkammer” gestellt habe. Er schreibt genau über das was mich auch aufregt.

Vielen Dank Liza, der Stefan Frank’s Artikel veröffentlichte.

Und, liebe Lila, auch Dir vielen Dank dafür, dass Du diesen Artikel aufgenommen hast.

In den letzten Tagen war ich bei meta.tagesschau.de. Am ersten Tag wurden zwei Kommentare von, ich weiss nicht mehr wie vielen, zugelassen. Nachdem ich mich darüber beschwert habe, war ich wohl auf der “schwarzen Liste”. Nicht ein Kommentar von mir gelangte in den nächsten Tagen an das Licht der Öffentlichkeit.
Das hab ich davon. Was muss ich auch so aufmüpfig sein.
Wie kann man es auch wagen Kritik an der Darstellung des Konfliktes durch die Tagesschau zu üben? Sakrileg oder was?

16. anke - November 23, 2012, 18:24

was mir sorgen bereitet ,ist der unterschwellige ton,in den übertragungen.zb.in der sondersendung vom dienstag im zdf. so als soll man traurig sein das israel unser freund ist,aber nimand das will auser frau merkel.
das ist schlimm.und manipulativ.die fälschungen in den medien sind schon alt.auch das medien misbraucht werden.wer die wahrheit hören will hat aber heute trotzdem die besseren möglichkeiten.
heute sollten wieder anschläge sein?in samarien?wie schlimm ist es?

17. Yael - November 23, 2012, 18:27

Kicher, Paul. Ich würde dich ja mal gern aufmüpfig sehen.;)
Schönes Wochenende.

18. Yael - November 23, 2012, 18:50

Gerd Buurmann hat zwei schöne Schlagzeilen des Focus verlinkt

“Weiter Raketen auf Israel – aber die Waffenruhe hält bislang”

und etwas älter

“Israel droht mit Selbstverteidung”

LOL.

http://tapferimnirgendwo.wordpress.com/2012/11/23/die-schlagzeile-des-jahres/

19. anke - November 23, 2012, 18:57

@9 ich empfehle dir ,memri tv :young children of hamas member muhammad al-homs, killed with ahmad jaabari.
dort spricht man für sich selbst.

20. Jack - November 23, 2012, 20:56

Ehrlich gesagt,
man kann’s auch übertreiben. Ich habe das Gefühl, Ihr seht immer nur die Scheiße. Vielleicht sollte man besser versuchen, einfach mal das Gute zu sehen, das was einen nach vorne bringt, was nämlich auch immer vorhanden ist, wenn man’s nur erkennen will. Stattdessen immer nur im Schlechten herumzustochern. Toll, so bleibt man eher stehen und es bewegt sich nie etwas. Stefan Frank ist meiner Meinung nach ein Idiot, aber was für einer. Alter, was willst Du, wo ist Dein Problem. Geh mir nicht auf die Nerven.
Okay, ist nur Gelaber, gerade auch von mir.

Aber darum geht’s doch, um die Frage, was war gut an der Berichterstattung? Ich habe eine viel viel viel viel viel schlechtere Berichterstattung befürchtet und bin p o s i t i v überrascht, wie differenziert dann doch viele Beiträge waren, was ich kaum zu hoffen wagte. Speziell viele Beiträge und Diskussionsanstöße von Richard Schneider, der von Stefan Frank kritisiert wird. Was soll das? Ist es nicht so, daß es besser und viel konstruktiver ist, Leute weiter zu ermutigen und sie zu motivieren, statt wieder drauf zu hauen, sie womöglich zu demotivieren, und das m.E. völlig unnötig. Mein Gott, wer mach keine Fehler und ist perfekt? Meist Idioten, oder?

Also, nochmal zusammfassend: Die deutsche Berichterstattung der letzten Tage war besser als erwartet und befürchtet. Die Entwicklung ging eher nach vorne als noch weiter zurück. Das sollte man festhalten, um daran anzuknüpfen. Speziell einige wichtige Dinge, wie z.B. die wiederholten Erwähnungen in Fernsehen und Radio über die erstrebte Vernichtung Israels als Ziel der Hamas kamen m.E. deutlich wie kaum zuvor zum Vorschein. Und gerade solche Sache sind auf sicher viel mehr als bisher beim Zuschauer und Zuhören mehr hängen geblieben. Und das ist wichtig, weil erst dann viele Leute anfangen mit dem Nachdenken über Dinge, die sie vermutlich vorher so klar nicht wussten.

Hey Stefan, auch nochmal für Dich: Ich bin vielleicht doof, das auch gerne, und wahrscheinlich noch dumm, gerne auch blöd. Aber ich habe Augen und Ohren, kann sehen und hören. Also Frank, wie gesagt, dumm vielleicht, aber dümmer bin ich nicht. Übertreiben kann ich auch. Vielleicht bringt das – ja was bei Dir.

21. shagy - November 23, 2012, 22:42

Und nun Fragen sie was sie Falsch gemacht haben-
Nein nicht Ihr hier sondern “Hans Michel Ehl” von der ARD (http://www.tagesschau.de/kommentar/mursi172.html)

Wenn wir sagen das die Ideologischen Ziele der Islamisten genauso
Faschistisch sind sind wie die der Nazis, dann sperren sie unseren Kommentar.
Wenn Mursi sich nun zum “Sonnengott” macht dann herrscht das große ? (Fragezeichen)

Noch immer warte ich auf eine “Aufklärung” über den Islamismus
im deutschen Fernsehen- die Geschichte vom Mufti und dem (ver)Führer oder die Geschichte von Olympia 1972 .

Eingelullt im Mainstream der Integration, dürfen Hassprediger in Deutschland und Europa zur Zerstörung Israels und der westlichen Welt aufrufen…

Wir sind ja so Tolerant .

Frei nach Niemöller:
…Als die Islamisten den Nachbarn abholten weil er Demokrat war
habe ich geschwiegen…

Nie wieder Faschismus weder Braun noch Rot noch Grün!

22. anke - November 24, 2012, 15:25


ich finde das klärt auf humorvolle weise.

23. Lila - November 24, 2012, 18:10

Ehrlich gesagt, ich bin kein Latma-Fan. Wenn alle Stiche in dieselbe Richtung gehen, ist es keine Satire und dann kann ich auch nicht drueber lachen. Und ich finde die ganze Sache ziemlich trocken.

Silke - November 24, 2012, 18:32

in Sachen Latma hast Du mich übrigens “bekehrt” – ich habe schon ewig nicht mehr geguckt, aber vielleicht tue ich denen Unrecht und es ist ein cultural barrier Ding – rund um die Mavi Marmara fand ich sie jedenfalls ziemlich gut und dazu “stehe ich auch heute noch”.


Sorry comments are closed for this entry

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 273 Followern an