jump to navigation

Zum Thema Proportionalitaet November 20, 2012, 4:57

Posted by Lila in Presseschau, Qassamticker (incl. Gradraketen), Uncategorized.
trackback

Ich mach’s mir leicht – hier ein paar Lese-Links, die alles sagen, was ich zum leidlichen Thema body count zu sagen habe.

Petra Marquardt ueber Tote und Todesursachen in Gaza:

You won’t see much in the news about this, but according to the IDF – which of course monitors all rocket launches from Gaza – about 10 percent of the rockets that Hamas shoots in the hope that they will kill and maim Israeli civilians crash back into Gaza. Inevitably, some of these rockets will kill and maim Gazans – after all, as we hear so often, Gaza is one of the most densely populated areas in the world.

But by now, almost 100 Hamas rockets have crashed in Gaza. Needless to say, the damage and casualties these rockets are causing are usually blamed on Israel. That was also the case when the body of a young boy was brought to a Gaza hospital just when Egypt’s Prime Minister was visiting there last week. The dramatic images were widely distributed by the media – but ultimately, it turned out that the dead boy whom CNN presented as “a symbol of civilian casualties” was the victim of a crashed Hamas rocket.

The blogger Elder of Ziyon was the first to point out  that the available evidence in this case didn’t justify the claim that the boy had been killed by an Israeli airstrike. In the meantime, a few media sites have corrected their related stories. However, this will probably remain an exceptional case, and most of the damage and casualties caused by crashed Hamas rockets in Gaza will likely be blamed on Israel.
Und R.C. Schneider, der die richtigen Worte findet:

Der Aufschrei der Welt angesichts der Bilder, die auch wir dann, aber auch schon jetzt liefern und liefern müssen, weil dies unsere journalistische Verpflichtung ist, ist garantiert. Und verständlich.

Nur, was ich nicht verstehe: Warum ist der Aufschrei der Welt soviel leiser, wenn er denn existiert, wenn Tag für Tag für Tag Raketen auf Zivilisten in Israel abgefeuert werden und das nicht erst seit gestern, warum ist der Aufschrei nicht groß, daß Organisationen wie Hamas, Islamischer Jihad, Hizbollah im Libanon usw. zivile Wohngegenden wählen, um von dort aus ihre Raketen auf den Feind abzufeuern und damit “Kollateralschaden” zu provozieren, denn sie w o l l e n ja, daß es zivile Opfer gibt, damit diese Bilder um die Welt gehen und die Welt dann aufschreit.

Und ein paar offene Worte an Proportionalitaets-Juenger, wenn man sie mal an den eigenen Taten misst:
NONE OF the international media considered the huge disparity between the number civilian casualties in Libya and Kosovo compared to zero NATO casualties worth mentioning. The question of proportionality simply did not arise.By contrast, in the current Israel-Gaza conflict, reporters have been quick to accusingly blazon repeatedly that only 3 Israelis have been killed to date, compared to 61 Gazans, and on this account they charge Israel with a disproportionate response.How then does one explain this selective focus on body count, and how should one interpret the dismal lack of understanding that every one of the 12,000 rockets fired into civilian areas of Israel during the past three years was intended to kill and maim as many as possible? Rockets were fired towards schools deliberately at 8 a.m. when the kids were on their way to classes, and only by the grace of the Almighty did they not succeed in these mass murder attempts.

Moreover the manner in which the rockets are fired into civilian Israeli areas from the midst of populated civilian areas constitutes a double war crime. This procedure ensures that responsive attacks on the rocket launchers cannot be achieved without tragically incurring collateral civilian casualties.

Kommentare

1. samuel - November 20, 2012, 10:12

Was ist denn mit den Schneider los. Ganz am Anfang war er ja noch auszuhalten, um sich ab 2008/2009 voll und ganz im deutschen und europäischen Mainstream wieder zu finden. Ich habe schon ganz rote Augen vom ständigen reiben jener, da ich ihn in den letzten Tagen nicht mehr wiedererkenne. Muss wahrscheinlich genauso vom ´Institut´ abgerichtet worden sein, wie diverse Adler, Haie usw.

Samuel

2. Danny Wilde - November 20, 2012, 12:44

@Lila, @Samuel:

Ich kann in dem verlinkten Schneider-Artikel nichts lobens- oder erwähnswertes finden. Gut: Ein hohes Fenster, ein weites Hinauslehnen. Für ARD-Verhältnisse.

Da erinnere ich mich an die erste “Entweder-Broder”-Folge, in der Henryk und Hamed ein Käffchen in einer deutschen Bäckerei trinken, und der männliche Deutsche hinter der Theke mit beiden über die Juden und die Frauen philosophiert. Ach, ja: Mihigru, Türkei. Nichts ließ einen ahnen, was aus des wirklich netten Bäckers Mund dann kam. Oh… doch, jetzt wisst ihr’s.

Wieder draußen, im Volvo, feixen sich H+H an, “tja, der Chip ist drin”.

Wie schreibt also der Herr Schneider?

“Und Israel sollte auf keinen Fall einmarschieren. Es würde selbst militärisch m.E. nichts gewinnen”

Der Chip ist drin: der deutsche Journalist spielt sich zum kostenlosen Polit- und Militärstrategen auf. PUTZig.

Dabei hat er ja durchaus richtig die Stellung der Abschussrampen verortet. Die Konsequenz, dass man aber, um eben größeren Kollateralschaden zu vermeiden, einmarschieren MUSS, will man die Stellungen unschädlich machen (anstatt alles plattzubomben), mutet er seinen Lesern dann rücksichtsvollerweise nicht zu.

Ebensowenig wie die offensichtliche Tatsache (ich hab’s von dir, Lila, hier im Blog!), dass die IDF Flugblätter an die Gaza-Bevölkerung abwirft, “bleibt weg von den Hamas-Stellungen”.

Und dann ist es schon ziemlich unerträglich, seinen Lesern vorzugreinen, der permanente, ständige, jahrelange, in die Zehntausende gehende Raketenbeschuss aus Gaza habe wegen zu geringer Schäden keinen genügenden Nachrichtenwert. Aber gerade er, wo er nun schonmal mit dem Aus-dem-Fenster-Lehnen angefangen hat, könnte ja daraus eine Nachricht machen. Incl. Hintergrundstory in den Tagesthemen (die ganze UNO-Kohle, EU-Kohle, Ami-Kohle, und ja sogar Israel-Kohle, die neben der Saudi-Kohle und der Iran-Kohle den Terrorführern den Terror bezahlt, nur mal zum Beispiel. Die Schulbücher nicht nur in Gaza, auch im PA-Gebiet, ein anderes Beispiel. Der Reichtum in Gaza, ein weiteres. Das Funktionieren von Pallywood, noch ein Beispiel und eines der wichtigsten; usw., usf.).

Nee Lila. Schneiders Blogeintrag gehört nicht in deine Aufzählung. Jedenfalls nicht mit dem Teaser, der fände “die richtigen Worte”. No. Vielleicht aber, dass manchmal auch der Verbohrteste die Augen vor der Wirklichkeit nicht mehr ganz so fest verschließen kann.

3. Silke - November 20, 2012, 13:40
4. Malte S. Sembten - November 21, 2012, 14:58

Ich hab den Schneider-Artikel auf meiner FB-Seite verlinkt. Denn gerade wegen seiner Herkunft (ARD) und wegen seiner Schwächen wirkt er für die Qualitäts-Journaillen-geprägte Leserschaft glaubhaft. Und Schneider sagt deutlich, was so gern verschwiegen wird: dass die Hamas menschliche Schutzschilde benutzt und die IDF vor die Wahl stellt, vielleicht palästinensische Zivilisten zu treffen – oder die eigenen Zivilisten den Vernichtungsgelüsten der Hamas zu opfern.

Daher erreiche mit obigem Artikel vielleicht mehr, als mit diesem hier (den ich ebenfalls bei FB verlinkt habe), der mir im Ganzen besser gefällt, aber einem politisch linken Blog entstammt, den nicht so viele kennen:

http://www.publikative.org/2012/11/15/israelische-soldaten-sind-morder


Sorry comments are closed for this entry

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 273 Followern an