jump to navigation

Hab gerade gar keine Zeit, aber… Oktober 24, 2012, 14:24

Posted by Lila in Presseschau, Qassamticker (incl. Gradraketen).
trackback

… auch wenn in deutschen Zeitungen nichts davon steht: im Sueden ist seit Tagen die Hoelle los. Ich schick euch einfach mal zu Ynet, Bilder angucken:

Heute frueh zwei schwer, zwei leicht Verletzte

Zehn Raketen auf Ashkelon – Iron Dome faengt viele davon ab

Sieben Moersergranaten auf Eshkol

Seit Tagen geht das so. Diese Eskalation hat wieder einmal mit Beschuss aus dem Gazastreifen angefangen, irgendwann schlaegt Zahal dann zurueck, denn wie lange kann man der von jahrelangem Beschuss zermuerbten Bevoelkerung Abwarten zumuten?

EINE Granate hat den Tuerken gereicht. Alle waren empoert ueber die eine syrische Granate – Hillary Clinton war voellig von der Rolle, Ban Ki Moon ebenfalls. Aber Ashkelon und Eshkol? Sie koennen sich vielleicht damit troesten, dass Obama erzaehlt, wie er damals zu Besuch in Sderot war… was er damals wirklich sehr nett gemacht hat, sein persoenlicher Charme war auffallend. Aber was da heute oder vor einer Woche passiert ist, interessiert die Welt erst, wenn Israel wirklich zurueckschlaegt.

Koennen die nicht einfach aufhoeren im Gazastreifen? Was fuer einen guten Grund ausser Hass gegen Israelis haben sie fuer diese daemliche Ballerei?

Die armen Arbeiter, bestimmt aus Thailand oder den Philippinen – wie schrecklich, zum Opfer eines Konflikts zu werden, mit dem sie selbst nichts zu tun haben.

Der Offizier, der vor ein paar Tagen „mittelschwer“ verletzt wurde, hat „nur“ den Verlust eines Arms zu beklagen. Das war, als ein Sprengsatz an der Grenze losging. Der Verlust eines Arms gilt hier noch nicht als schwere Verletzung, weil er nicht lebensbedrohlich war. Demnach kann man sich ausmalen, wie es dem armen Mann gehen muss, der heute frueh schwer verletzt wurde…

Hoffentlich hoeren die Idioten mit ihren Raketen von allein auf. Fuer eine weitere Eskalation in Richtung Militaeraktion, Mutters Secundus mittendrin, hab ich keine mentalen Reserven mehr. Na gut, ist vielleicht kein ganz ausreichender Grund, und Benni Ganz wird wohl noch andere Aspekte ausser Lilas Seelenfrieden in Betracht ziehen… aber alle, die ich kenne, haben es satt wie Steineklopfen. Was fuer eine Zeitverschwendung ist dieser Konflikt, was fuer eine Verschwendung von Menschenleben….

Kommentare»

1. Carina - Oktober 24, 2012, 15:05

Liebe Lila, es stimmt in den deutschen Medien ist davon nichts zu lesen. Nur das es in Gaza mal wieder tote durch die IAF gibt. Heute mittag telefonierte ich mit einer Cousine (eigentlich skypten wir). Und schon gingen nach 5 Minuten die Sirenen in Aschkelon los. Wir skypen fast täglich da wir auch zusammen aufwuchsen so bin ich doch immer etwas informiert und empört wenn ich dazu in den deutschen Medien nichts finde. Am schlimmsten finde ich aber dann wenn ich was finde die Kommentare, Wie ich in meinem Blog schon schrieb es ist furchtbar von den deutschen dauernd Verbesserungsvorschläge lesen zu müssen und dann auch noch freundlich bleiben zu müssen wenn Sie so eine Situation selbst noch nie erlebt haben. Es ist immer leicht aus dem sicheren Deutschland was darüber zu sagen. Dieses Jahr sind insgesamt acht Cousinen und Cousins von mir zur Armee eingezogen worden.Davor waren es Jahrelang keine(r) oder mal einer oder zwei. Nun habe ich noch mehr Infos aus sämtlichen Teilen Israels und sämtlichen Battalionen.
Und weißt du was noch? Acht mal mehr Sorgen als ich mir eh schon mache.
Weißt Du was für mich oft ganz schlimm ist? Auch wenn es jetzt persönlich ist. Ich sitze oft hier an meinem Computer lese was so in der Welt passiert und bin furchtbar traurig. Ich bin zwar Religiös aber etwas „Scheinheilig“ das heißt ich halte auch den Schabbes aber mit PC und TV etc… Ich bete täglich und und und… Aber das ist schon alles was ich tun kann. Ich sitze hier in meiner sicheren Wohnung und andere Menschen (meine Familie, Deine Kinder) setzen täglich ihr Leben aufs Spiel (leider viel zu oft geben Sie es auch) um nicht nur für Israel zu kämpfen. Sondern die Soldaten kämpfen (meiner Meinung nach) für uns Juden. Und ich sitze nur hier und kann nichts anderes außer beten…

2. Hein - Oktober 24, 2012, 15:17

In den gestrigen Nachrichten wurde nur berichtet, dass die Hamas international isoliert sei, weil sie Israel nicht anerkenne. Der eigentliche Grund, dass die Hamas eine Terrororganisation ist, die sich die Vernichtung Israels auf die Fahne und ihre Charta geschrieben hat, wird nicht genannt. Jeder Nachrichtensprecher müsste wissen, dass eine ganze Reihe von Staaten, Israel nicht anerkennt und dies kein Alleinstellungsmerkmal der Hamas ist.
Ja, dieser Hass ist Zeitverschwendung und beruht auf Unwissen und nicht wissen wollen.

3. heplev - Oktober 24, 2012, 15:49

Hallo Lila, darauf setzen die Terroristen – dass ihr es satt habt, dass ihr nicht mehr wollt: dass ihr aufgebt.
Zeugt von miesem, ganz miesem Charakter seitens der Terroristen.

4. Lila - Oktober 24, 2012, 16:37

Na ja, aufgeben ist keine Option. Ich hab ja auch leicht reden, ich lebe ja nicht unter dem Beschuss, aber es tut mir einfach so leid fuer die Betroffenen und die Soldaten. Es waere mir wirklich am liebsten, die Terroristen wuerden aufhoeren und sich lieber eine vernuenftige Arbeit suchen. Wir wuerden sie auch nicht boykottieren, sondern im Gegenteil eine wirtschaftliche Zusammenarbeit anvisieren. So wie es bei der Raeumung eigentlich gedacht war.

Aber sie wollen ja nicht.

Ich haette uebrigens diese tollen Aktivisten auf ihrem hilfsgueter-losen Schiff (das in deutschen Medien trotzdem weiterhin als Hifsgueterschiff bezeichnet wurde, wei peinlich waere es doch, wenn sie die Wahrheit sagen wuerden) gar nicht abgeschoben, sondern sie auf Kosten der Regierung fuer eine Woche in einem Gaestehaus in einem Kibbuz im Sueden untergebracht. Ein paarmal am Tag in den Luftschutzraum rennen, zusehen, wie Kinder weinen und Omas keuchen. Vielleicht wuerde ja sogar Yonatan Shapira mal ans Nachdenken kommen?

Nein, natuerlich nicht, der arme Mann lebt in einer Paralllelwelt….

Diesen zweiten Film hab ich schon mal verlinkt, er ist schon aelter – er zeigt eine Familie, die von Sderot nach Netivot gezogen ist, weil sie es in Sderot nicht mehr ausgehalten haben, nachdem ein Sohn schwer verletzt wurde. Natuerlich ist Netivot laengst ebenfalls unter Beschuss, die Reichweite waechst ja. Ich frag mich, was die Familie Suissa jetzt macht….

Uebrigens beten die Menschen im Krankenhaus Psalme, in der unveraenderten Form, wie Koenig David sie vor wie viel Jahren?? in Jerusalem gedichtet hat.

5. Daniel P. - Oktober 24, 2012, 16:43

Rabbi Meir Kahane hatte Recht.

6. Andre - Oktober 24, 2012, 16:47

Nachdem der Emir von Katar durch seinen Besuch in Gaza die Hamas prestigeträchtig unterstützt hat, wundert mich diese erneute Eskalation nicht im geringsten. Die hasspredigenden, aggressiven, radikalen Elemente unter den Paläsinensern erhalten Auftrieb, während die Vernunft wieder mal abdankt. Auch für die Palästinenser selbst (d.h. den friedenswilligen, gemäßigten, kompromissbereiten Teil) ist das ja eine katastrophale Entwicklung. Israel kann nur Stärke zeigen und dagegen halten, gerade weil der Westen vor der Realität die Augen verschließt bzw. lieber mit letzter Tinte Gedichte schreibt oder israelische Waren und Künster boykottiert, anstatt nüchtern den Tatsachen ins Auge zu sehen und dementsprechend zu handeln.

7. Lila - Oktober 24, 2012, 17:00

Kahane?

http://www.brainyquote.com/quotes/authors/m/meir_kahane.html

Nein, ich glaube nicht, dass es Israel besser ginge, wenn mit Erbarmungslosigkeit, Grausamkeit und Rachsucht gekaempft wuerde. Wenn wir gegen die Palaestinenser so vorgingen, wie Araber miteinander umgehen.

„Mit letzter Tinte“ ist uebrigens praechtig formuliert 😉 da hat GG uns doch eine schoene Metapher geschenkt. Eine ganze Menge Journalisten schreiben auch schon mit letzter Tinte. Klingt so ein bisschen wie „aus dem letzten Loch pfeifen“, und das ermutigt mich. Vielleicht kommt ja doch mal einer von ihnen, wenn die letzte Tinte verschrieben ist, ans Nachdenken, ob Israel nicht doch einem sehr grausamen Gegner gegenuebersteht und sich trotzdem um Menschlichkeit bemueht…

Silke - Oktober 24, 2012, 17:08

in Lübeck wurde gerade mit großem Tamm-Tamm irgendwas Neues rund ums Grass-Haus eingeweiht und er hat anscheinend auch was dazu geschrieben, ob mit oder ohne Tinte war den Broschüren, die überall rumlagen, nicht zu entnehmen. Vielleicht ist er ja zum Digitalen gewechselt und braucht nu keine Tinte mehr und wir stehen belämmert da, weil wir sein Gedicht total mißverstanden haben.

und das hier scheint das Motto des „Events“ zu sein:

„Das Ungenaue genau treffen“

8. willow - Oktober 24, 2012, 17:41

Du verschwendest keinen einzigen Gedanken an das höchst bedauernswerte Schicksal der Journalisten, die für den Besuch des Emirs eingereist sind und nun unschuldige Opfer des israelischen Terrors werden … zumindest klingt das ZDF so :

http://www.heute.de/ZDF/zdfportal/web/heute-Nachrichten/4672/24916830/626cdb/Gefangen-im-Gaza-Streifen.html

9. Raketenterror « grenzgaenge - Oktober 24, 2012, 18:11

[…] Raketenterror gegen den israelischen Süden geht weiter. Es nimmt kein Ende. Lila kann das in viel eindrücklicheren Worten beschreiben als ich. Für mich lautet die Frage, schlicht und ergreifend, wie lange sich ein […]

10. shagy - Oktober 24, 2012, 20:33

Na da hat der Emir ja tolle Geschenke mitgebracht,
ich frage mich warum die deutsche Regierung Katar weiterhin unterstützt, es ist zum haare raufen mit dieser Doppelmoral unserer Regierung!!!
Ich kann euch in Israel nur Mut wünschen- das ihr das richtige tut,
und mein Mitgefühl für die Opfer der Angriffe.
Shalom

11. Paul - Oktober 24, 2012, 23:22

Mich hat die auf dem Spielplatz als „Spielgerät“ installierte Raupe, die in Wahrheit ein „Bunker“ ist, der die Kinder vor den Raketen aus Gaza schützen soll, am meisten schockiert.
Es ist nicht zu fassen. Kinder müssen auf dem Spielplatz durch Bunker vor den Raketen der Hamas geschützt werden!
Kein Journalist macht das zum Thema. Niemand nimmt das zur Kenntnis. Keiner prangert das an.
Aber wenn die Türkei 2 oder 3 Raketen abbekommt, dann „brennt die internationale Luft“. Wenn auf Israel binnen weniger Stunden 70 Raketen abgeschossen werden, dann gibt es kein internationales Entrüsten, keine Sondersitzung des Sicherheitsrates.
Dann wird und das kann ich nur noch als zynisch bewerten, gesagt, man müsse immer nach den Ursachen fragen. Weshalb die Palästinenser die Raketen abschießen. Aber keiner gibt die richtige Antwort: „Weil sie Aggressoren sind und Israel ausrotten wollen.“ Diese Antwort hört man nicht.

Liebe Lila, auf meinem Fürbittzettel steht seit einiger Zeit nicht nur Secundus, sondern ganz Israel und seine Bewohner.
Gott schütze Euch, Paul


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s