jump to navigation

Na, da bin ich ja beruhigt! Oktober 11, 2012, 16:14

Posted by Lila in Presseschau.
trackback

Der russische Aussenminister versichert, dass Israel selbstverstaendlich nichts von einer iranischen Atombombe zu fuerchten hat. Schliesslich wuerden dadurch ja auch Araber und Moslems getoetet, und das will der Iran doch sicher nicht. Klar, wenn es nur um Juden ginge… also wenn man die alle in einen geschlossenen Raum pferchen koennte, das waere schon was anderes… aber wo das leider nicht geht, koennen die Juden sich auf ihre arabischen Schutzschilde verlassen. Die wollen ja schliesslich auch leben.

Es waere ja auch Unsinn, sich zum Beispiel vor Terroristen mit Bombenguertel zu fuerchten. Wer kaeme schon auf so eine Idee? Ich meine, wenn ein Terrorist so ein Ding zuendete, dann kaeme er ja selbst ums Leben. Sowas wuerde doch niemand tun! Vor solchen Hirngespinsten braucht man absolut keine Sorge zu haben.

Man hat ja auch aus der Geschichte gelernt und gesehen, dass nichts so heiss gegessen wird, wie es gekocht wird. Was ist aus den Pogrom-Ankuendigungen von Kreuzfahrern, Kosakten und Hep-hep-Schreihaelsen geworden? Nichts. Hat Saddam Hussein letztendlich Rakten auf Israel geschossen? Haben die arabischen Staaten nach der Staatsgruendung Israels etwa angegriffen? Hat die Hamas Sued-Israel wie angekuendigt mit einem Dauerregen von Raketen ueberzogen?

Nichts von alledem ist eingetreten, es waere ja auch absurd. Man muss nicht immer so hysterisch sein.

Danke, Sergej Lavrov, fuer eine Stimme der Besonnenheit und Vernunft.

Kommentare

1. Silke - Oktober 11, 2012, 16:32

Mich überzeugt das „auch Moslems“-Argument vor allem deswegen nicht, weil Moslems z.B. im Irak mit ihren Glaubensbrüdern und -schwestern ja auch nicht gerade zimperlich umgehen.

Ich denke, im Falle eines Falles würden die Iraner das Problemchen ganz einfach dadurch lösen, daß die Opfer a) zu Apostaten und b) zu Märtyrern erklärt würden und rumsdibums wäre die Aktion religiös korrekt.

2. Silke - Oktober 11, 2012, 16:36

und hier ist ein Beleg für die Flexibilität des Islam

http://www.theglobalmail.org/feature/the-swingers-guide-to-islam/419/
On a hill in the centre of Java, thousands of Muslims regularly turn up to a religious ritual with a surprising stipulation: to seek their fortunes, they abandon spouses, find strangers, and have sex with them.

3. heplev - Oktober 11, 2012, 16:36

Hatten die Terror-Mullahs nicht vor Jahren schon etwas in der Richtung verlauten lassen, dass die Bombe Israel vernichtet, während der Gegenschlag verkraftbar ist? Warum sollten die dann Hemmungen haben, mit den Israelis auch einen Haufen Kollateralschäden zu verursachen?

4. Lila - Oktober 11, 2012, 16:49

Moslems gehen insgesamt wenig zimperlich miteinander um, wie ein Blick in die Statistik zeigt. Der Artikel von Ben-Dror Yemini ist ja schon ein paarmal hier verlinkt worden / ich find ihn gerade nicht.

Aber er hat eine Menge interessanter Sachen geschrieben, die man eigentlich jedem Israel-kritiker unter die Nase halten sollte. Die meisten verurteilen Israel ja nicht fuer Tatsachen, sondern fuer Luegen, Verfaelschungen, Uebertreibungen oder kontextlose Einzelfakten.

http://rslissak.com/content/response-8-lies-about-israel-ben-dror-yemini

Auch sein Artikel uber inner-arabische Apartheid muesste eigentlich ein paar Augen oeffnen…

http://theolivebranch.myfastforum.org/sutra14958.php

Aber anscheinend glauben die meisten Menschen lieber ein Maerchen ueber die Solidaritaet der Araber untereinander, als dass sie sich mal fragen: was tun eigentlich die arabischen Brueder, um das Los der Palaestinenser zu verbessern?

In Syrien schlachten auch heute Moslems einander ab.

Sunniten und Shiiten anerkennen sich gegenseitig ja gar nicht als Moslems.

Aber Hauptsache, dieser Lavrov hat seine Schlagzeile…….

5. Paul - Oktober 11, 2012, 17:08

Ja, liebe Lila, Du hast recht: Da bleibt nur noch Sarkassmus übrig.
Meine Oma hätte gesagt: „Da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich.“

Aber jede noch so dämliche Bemerkung findet ihre Gläubigen.
Da nehme ich jede Wette an.
Ich höre schon unsern Westerwelle sagen: „Richtig! Der Meinung bin ich doch auch.“
Leider bin ich mir nicht sicher, was Obama dazu sagt. Das wäre für Euch viel wichtiger.
Da bin ich wieder bei dem Punkt, an dem ich schon so oft war:
Da hilft nur noch beten:

6. Na, da bin ich ja beruhigt! « etwasanderekritik - Oktober 11, 2012, 17:20

[…] Lila spricht uns aus dem Herzen: […]

7. Silke - Oktober 11, 2012, 18:10

Sunniten und Shiiten anerkennen sich gegenseitig ja gar nicht als Moslems.

Es sei denn, die Priorität ist gerade mal „zurück zu den Wurzeln“, dann findet Teheran durchaus Gefallen an der Hamas

Eigentlich sollte man jedesmal, wenn man erzählt bekommt, wie viele Gesichter der Islam (die Islamisten?) hat, wie flexibel er ist, an solche Beispiele erinnert werden. Doch die finde ich bei den „der Islam ist gar nicht so“ Stimmen nie.

8. Claudio Casula - Oktober 11, 2012, 18:23

Und natürlich würde auch niemals ein palästinensischer Terrorist einen Anschlag etwa auf ein Restaurant in Haifa verüben, sagen wir: aufs Maxim.

9. Yael - Oktober 11, 2012, 19:25

Der russische Außenminister kennt wohl die Zahlen nicht, die belegen, dass die weitaus größere Zahl von getöteten Moslems auf das Konto durch Muslimen geht.

10. Silke - Oktober 11, 2012, 22:59

OT

das israelische Staatsarchiv hat heute ein besonders schönes Post mit einem wundervoll Yaacov-typischen Schlußsatz:

In any case, no matter how tidy the historical narratives we sometimes tell ourselves, the reality is always messier.

http://israelsdocuments.blogspot.de/2012/10/a-palestinian-german-wishes-to-return.html

A Palestinian German Wishes to Return Home

11. Yael - Oktober 12, 2012, 0:36

Danke fürs sperren des Trolls Jens. Bei Hagalil ist er schon peinlich genug. Er hasst mich? Jetzt habe ich aber Angst.😀
Nur zur Info noch für den Kerl. Jim ist Nichtjude und hat das schon mehr einmal dort geschrieben. So dumm ist er eben, dass er das bis heute noch nicht mitbekommen hat.
Sry fürs OT, aber der Strang ist ja zu.

12. Jens - Oktober 12, 2012, 12:22

Ja, die Muslime sind schon komisch. Die hauen sich gegenseitig den Schädel ein. In Timbuktu reißen sie ihre eigenen Heiligtümer ab, uralte Gräber der Vorfahren, da weiß man wirklich nicht was man denken soll.

Überhaupt das mit Sunniten und Schiiten, Whabbiten und Takfiri, Salafi und wie sie alle noch heißen, das kapiert man nicht als Unbeteiligter. Das ist eher eine Religion der Spaltung als des Friedens.

Aber dennoch halte ich es auch für sehr unwahrscheinlich, dass der Iran Israel überhaupt angreifen würde, schon gar nicht mit Atombomben, auch nicht wenn sie sie haben. Nach der Irak-Lüge ist es schwer, so etwas noch zu glauben. Bibis-Bomben-Bildchen war wirklich niedlich.

Israel kann man da sicher auch kritisieren, weil es die angeblichen Bestrebungen des Iran zur Atommacht als Kriegsgrund angibt, obwohl es eher um die Unterstützung der Menschen in den besetzten Gebieten geht, zumindest für Israel. Die USA oder der Westen hätten noch andere Gründe, der Wirtschaftskrieg hat den Iran nicht in die Knie gezwungen.

Also wie eigentlich bei jedem Krieg ein ziemlich dreckiges Spiel. Wer mit Dreck schmeißt, muss auch einen Haufen davon haben, denk ich mir da.

13. Lila - Oktober 12, 2012, 12:37

Du bist wirklich ein Schulbeispiel für einen Menschen, der alles glaubt, was ihm erzählt wird. Die Irak-Lüge? Die Irakis haben ihre chemischen Waffen höchstwahrscheinlich nach Syrien geschafft, wußtest Du das nicht? Ich dachte, zumindest die Diskussionen über diese Waffen haben inzwischen alle mitgekriegt… Wir werden es nicht mit vollkommener Sicherheit wissen, bis jemand wirklich diese Waffen kontrollieren kann. Hoffen wir, daß sie bis dahin nicht eingesetzt werden.

http://news.investors.com/ibd-editorials/071912-618875-syria-chemical-weapons-came-from-iraq-.htm?p=full

http://security.blogs.cnn.com/2012/07/13/syria-believed-to-be-moving-some-chemical-weapons/

14. Arthur - Oktober 12, 2012, 12:59

Den Iran würde ich ernst nehmen, und ich würde auch lieber nicht damit rechnen, dass die zu blöd sind, um eine Atombombe zu bauen. Das Atomprogramm stammt noch aus den 50er Jahren, die haben dort ausgezeichnet ausgebildete Forscher.

Was den Irak betrifft, so hat Colin Powel höchstpersönlich zugegeben, dass sein Vortrag im UN-Sicherheitsrat über die Chemiewaffen Unfug war. Wenn man sich den Vortrag ansieht (findet man auf Youtube, den Text bei der UNO), merkt man auch, dass alles heisse Luft war… Es ist auch nicht so, als hätte das damals niemand gemerkt. Die Franzosen (damals war villepin Aussenminister) haben sich überhaupt nicht beeindruckt gezeigt. Jon Stewart hat in seiner „Daily show“ auch sofort gesagt, dass nichts dahinter steckt.

wenn ich mich an die Zeit zurück erinnere, hat in Europa eigentlich niemand daran geglaubt, man musste schon Amerikaner sein, um an diese Hysterie zu glauben…

Mittlerweile wurde ja auch der hauptinformant, „curveball“ als Lügner geoutet…
http://en.wikipedia.org/wiki/Curveball_%28informant%29

15. Jens - Oktober 12, 2012, 13:19

Oh, das wusste ich nicht. Mein letzter Stand ist der, dass einige Entscheidungsträger von damals zugegeben haben, über die Falschheit der Informationen informiert gewesen zu sein, dann ist das also gelogen. Hm.

„The No. 2 general in Saddam Hussein’s air force says….“
War es nicht auch ein ehemaliger Kumpel Saddams der damals von den WMDs berichtete? Der kooperative General hat bestimmt gute Chancen im neuen Irak.

Ich dachte die Irakis hatten ihr ganzes Giftgas gegen den Iran verballert. Wenn sie sinst nichts können, aber so was haben sie drauf!

Das mit dem Glauben ist immer so eine Sache. Es wird im und vor dem Krieg fast so viel gelogen, wie vor der Wahl. Da hat man keine Wahl, da muss man glauben was man will oder kann.

16. Lila - Oktober 12, 2012, 13:26

Man muß gar nichts glauben. Man kann sich auch einfach eingestehen, daß man nicht alles weiß, und darauf hoffen, daß irgendwann einmal mehr Klarheit in die Sache kommt.

17. Arthur - Oktober 12, 2012, 13:35

Stimmt,nachher ist man immer schlauer. Aber bei der Irak-Invasion der USA war es damals auch schon ziemlich klar, dass das alles nur Vorwände sind und das die wahren Gründe woanders lagen (die Franzosen rausschmeissen und selber das Irakische Öl vermarkten?). Schliesslich waren es ja auch die USA, die Irak fleissig mit Giftgas und chemischen Waffen beliefert haben. Saddam hussein war den USA in den 80er Jahren gut genug, als er die Kurden (und auch die Iraner) mit Giftgas eingesprüht hat, hat niemand auch nur ein wörtchen gesagt… Saddam Hussein war bis zur Invasion von Kuwait der Ober-Gutewicht für die USA…

…darum habe ich mich auch gewundert, wie gut sich die USA plötzlich mit den irakischen Shiiten-führern verstanden, nachem Hussein liquidiert war…. Was ist genau der unterschied zwischen den Iranischen Shiiten und den irakischen???

Mittlerweile habe ich gehört, dass iran die USA bei der irak-Invasion unter der Hand unterstützt hat (es gab da anscheinend Kontakte über die UNO, in Genf). Die Iraner hassen den Irak eben doch noch mehr als den „grossen Satan“. dann haben sie aber gemerkt, dass das alles doch keine so gute Idee war, denn nun hatten sie östlich die USA in Afghanistan und westlich die Amerikaner in Irak…

18. Jens - Oktober 12, 2012, 13:39

Ja, was ich derzeit glaube, der Lavrov und auch der Putin sind ganz gute Leute, zumindest besser als viele andere.

Man stelle sich nur mal einen Jelzin heute an Russlands Spitze vor. Das wäre doch der Horror!

19. Silke - Oktober 12, 2012, 14:43

Arthur – 14

ganz grundsätzlich: so lange Archive nicht offen sind, ist alles höchstens wahrscheinlich, aber nicht sicher.

Ich erinnere mich gut, wie die Alleswisser auf Blogs gehöhnt haben, Al Qaeda in Libyen sei Verfolgungswahn, ebenso wie Hisbollah in Süd-/Mittelamerika

Komisch, daß ich mich nicht erinnern kann, daß einer von den Alleswissern mal oops sorry geschrieben hätte, nachdem sich herausgestellt hat, daß die „Paranoiker“ recht behalten hatten.

20. Lila - Oktober 12, 2012, 14:54

Und wie vollmundig hat die Welt uns versprochen, daß die Hisbollah sich nie, nie, nie wieder aufrüsten würde…. wenn man so nah dran sitzt wie wir, sind das nicht rein theoretische Fragen.

21. Silke - Oktober 12, 2012, 14:56

Da ich ne Gertrude Bell Biografie gelesen hatte, war mir vor dem Irak-Krieg richtig ordentlich bange – andererseits habe ich mal auf meinen kleinen Globus geguckt und fand die Vorstellung von amerikanischen Basen in Irak und Afghanistan mit Iran in der Mitte hatte auch beträchtlichen Charme.

Daß nu der lange Atmen fehlt oder was auch immer (oder vielleicht sorgen auch Drohnen für andere wünschenswerte Platzierungen), ist ne andere Story.

Das mit dem Öl ist ne Geschichte für Dummbatz-Pazifisten, die natürlich alle mit Sonnenenergie heizen, Fahrrad fahren und ihr Einkommen aus dem ökologischen Maschinen-Einsatz-freien Landbau beziehen. Ich hingegen will weiter autofahren und meine Zentralheizung so hochdrehen können, wie es mein Geldbeutel hergibt.

Aber ich bin ja auch bekennender schlechter Mensch.

(ich erinnere mich an ein Interview mit Odierno in der London Times, in dem er geradezu euphorisch klang, daß es ihm gelingen würde, den Irak-Job erfolgreich zu Ende zu bringen. Ein, zwei Tage später klang er zusammengestaucht und die Schwerpunktverlagerung nach Afghanistan wurde durchgezogen mit ner Strategie, von der alle meine bevorzugten Gewährsleute meinten, das liefe da nich.

Das ist nur eine von den kleinen Ton-Verschiebungen, die ich wahrnehme, die hier und da auftauchen und von denen ich danach nie mehr was lese. Ob und wie Odierno da zurückgepfiffen wurde, werde ich wohl erst nach Archivöffnungen erfahren, falls es mir im Jenseits gestattet sein wird, weiter mitzulesen.

22. Arthur - Oktober 12, 2012, 15:50

Make up your own mind

Powell Interview, wo er zugibt, dass alles nichts als heiss Luft war
http://www.thedailyshow.com/watch/tue-june-12-2012/exclusive—colin-powell-extended-interview-pt–1
(fortsetzung daneben)

Der Speech von powell vor dem UN-Sicherheitsrat

(Fortsetzung daneben, gibt auch andere Versionen falls die nicht gut ist, und auch den Text, wenn man danach googelt)

Villepins antwort darauf
http://www.ina.fr/politique/politique-internationale/video/2227372001005/discours-villepin-powell-a-onu.fr.html

23. Silke - Oktober 13, 2012, 0:07

iss ja gut Arthur – Du glaubst alles und ich sehe zu viel Smoke Screens

24. Stoff für’s Hirn « abseits vom mainstream – heplev - Oktober 14, 2012, 11:28

[…] Der sowjetische russische Außenminister Lawrow macht den Israelis Mut, sie bräuchten sich vor der iranischen Atombombe nicht zu fürchten. Lila gibt der Flitzpiepe Saures. […]


Sorry comments are closed for this entry

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 275 Followern an