jump to navigation

Klarstellung April 6, 2012, 8:17

Posted by Lila in Presseschau.
trackback

zur Gleichschaltungs-Behauptung des Herrn Grass. In aller Bescheidenheit sei angemerkt, daß ich mich keineswegs an einer Kampagne beteilige. Ich bin nicht gleichgeschaltet. Ich bin jüdisch versippt.

Kommentare»

1. Justme - April 6, 2012, 10:48

Du bist ja auch nicht die Presse, sondern ein Blog…

2. Silke - April 6, 2012, 10:48

und zur Ehrenrettung von BILD ist anzumerken, daß da sogar der Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner höchstpersönlich das „Volk“ mit unmißverstehbaren Worten „gleichgeschaltet“ hat.

Ja und das ist genau das Blatt, daß ich immer noch gern verunglimpfe mit „Metzger erstach Ehefrau, BILD sprach mit den ersten Buletten“.

http://www.bild.de/news/standards/bild-kommentar/der-braune-kern-der-zwiebel-23503740.bild.html

3. colchico - April 6, 2012, 12:11

Na sauber. Jetzt darf ich den Bildschirm schon wieder von Kaffeespritzern befreien.

4. Andreas Moser - April 6, 2012, 12:34

Wie kann es Gleichschaltung ohne einen Gleichschalter geben?

5. heplev - April 6, 2012, 13:05

Boah, ist ja noch schlimmer! 😉

6. mibu - April 6, 2012, 14:10

… ’s gibt keinen Gleichschalter, nur Gleichrichter … verwendet man, um aus Wechselstrom Gleichstrom zu machen … und der ganze Durcheinander nur, weil Grass nicht aus den Wechseljahren rausfindet (ja, gibt’s auch bei Männern, stand letzthin in der Bunten … oder war’s Bild ?)

… is das jetzt ’n Gedicht … oder nicht ?

7. Yael - April 6, 2012, 14:22

Ich sagte ja, irgendwo hat er die Nazizeit nie hinter sich gelassen. Der Moralapostel der Nation benutzt ohne Rot zu werden diesen Nazibegriff. Ein gutes hat das Ganze, endlich lässt er seine Maske fallen.

8. vered - April 6, 2012, 14:48

d.h.h.

9. heru - April 6, 2012, 16:25

Danke für diese Klarstellung – dann werde ich die Feeds dieses Blog mal gleich de-abonnieren.

10. Yael - April 6, 2012, 17:09

Liebe Lila, ich wünsche dir und deiner Familie Chag Sameach, entwerde für Ostern oder Pessach.

11. grenzgaenge - April 6, 2012, 17:46

Tja, was soll ich dazu sagen ? Dem GraSS ist eben nichts zu peinlich. Zu meiner Schande muss ich gestehen, das ich mal zu seinen eifrigen Lesern gehört habe ;-(

12. grenzgaenge - April 6, 2012, 17:53

P.S. Ein bisschen erinnert mich das ganze an Jostein Gaarder. So tolle Bücher, so kranke Hirne …

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,430877,00.html

13. Malte S. Sembten - April 6, 2012, 23:19

@ 12.:

Nee, Jostein Gaarder ist in Sachen Israel-und-Juden-Hass nach wie vor unerreicht.

Auch an Henning Mankell reicht der Grass in dieser Beziehung noch nicht heran.

Aber wer weiß … die „letzte Tinte“ muss ja nicht die allerletzte gewesen sein.
Obwohl: Grassens grenzenlose Eitelkeit wurde von der für ihn offenkundig überraschenden und vor allem überraschend einmütigen Reaktion der Meinungselite wahrscheinlich derart verletzt, dass er in Zukunft für sich behalt, was er meint sagen zu müssen.

14. Paul - April 7, 2012, 0:30

Nein Lila,
Du bist nicht gleichgeschaltet – wie soll das auch gehen? 🙂
Aber Dein Blog ist es auch nicht!
Aber Kampagnen betreibst Du schon.
An der Kampagne, immer um Objektivität bemüht oder der Kampagne, Meinungsvielfalt zuzulassen oder der, immer was Interessantes auch aus dem privaten Bereich zu berichten, beteiligst Du Dich schon.
Deine Kampagne der Toleranz muss auch erwähnt werden.

Aber Du hast dann auch ganz „liebevolle“ Blogger, die Dir dann schon mal einen homogenen Kommentarstrang vorhalten oder Dich des Rassismus bezichtigen.

Dir und Deiner Familie wünsche ich:
Chag Sameach Pessach und gesegnete Ostern

15. cadovius - April 8, 2012, 18:28

Wenn man im Internet so herumliest, kann man den Eindruck bekommen, dass es noch reichlich Leute gibt. die ‚jüdisch Versippte‘ gerne wieder beseitigen würden. Was da so geschrieben wird, natürlich auch zu Grass‘ unsäglichem Machwerk, ist erschreckend.

Versteht irgend jemand, wieso dieses Erzeugnis eines noch immer verseuchten Gehirns ‚Gedicht‘ genannt wird?

16. willow - April 23, 2012, 18:04

Große Überraschung!

Ausnahmsweise mal eine Umfrage zum Thema Israel die fast schon bissel Hoffnung macht …

http://www.welt.de/politik/deutschland/article106211569/Klare-Mehrheit-der-Deutschen-steht-an-Israels-Seite.html

Interessant auch die Diagramme auf der linken Seite – So schätzen die Anhänger unterschiedlicher Parteien das Potenzial Israels und des Iran als Gefahr für den Weltfrieden ein …


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s