jump to navigation

Erziehung palästinensischer Kinder März 13, 2011, 21:46

Posted by Lila in Presseschau, Uncategorized.
trackback

Jeder Kommentar überflüssig.

Kommentare»

1. OL - März 13, 2011, 22:28

Ja, diese Kinder sind arm.

Ich finde es völlig richtig, dass man Indoktrination zum Krieg, „Heldentum“ oder gar „Märtyrertum“ oder auch nur die Aufforderung zum Steine-Schmeissen als Kindesmissbrauch zählt.

2. Paul - März 14, 2011, 12:31

Manchmal bin ich froh, dass ich nicht Englisch kann.
Wie in diesem Fall bleibt mir da was erspart. Habe schon an anderer Stelle darüber was gelesen. Im Zusammenhang mit Shoa im Unterricht vermitteln.
Das was OL geschrieben hat, reicht mir um den Inhalt des Videos zu erfassen.
Man sollte es nicht für möglich halten, das sowas im 21. Jahrhundert noch möglich ist, in einer halbwegs (ich drücke mich mal vorsichtig aus) ziviliserten Gegend.
Ja, das ist Kindesmissbrauch! Ganz bestimmt.

3. Gerd Tams - März 15, 2011, 3:12

Hallo Lila, mitten in der Nacht bin ich auf Umwegen (über die Apokalypse von Dürer) mal wieder bei Dir gelandet.

Bei uns in Kiel wird es langsam wärmer, die Vögel fangen an zu zwitschern und wir fühlen uns sicher.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute.

Früher nannte ich mich „wuestenfloh“. Unser gemeinsamer Freund Opa Edi winkt von Wolke Sieben.

Mittlerweile befasse ich mich mit dem sicheren Terrain der Vergangenheit, meiner Geburtsstadt Schleswig. Das hat wohl etwas mit dem Alter zu tun.

Das Video ist eine andere Variante menschlichen Versagens. Absolut deprimierend.

4. Lila - März 15, 2011, 8:33

Oh, Kiel…

Ich hab Dich wirklich lange nicht gesehen. Und Opa Edi kannte ich nicht gut.

Reisen in die Vergangenheit sind mir auch die liebsten. Für mich kann die Zukunft ohne mich stattfinden 🙂

Das Video ist deprimierend, doch es gab auch andere Stimmen. Ahmed Tibi hat gestern eine feurige Rede gehalten, in der er den Anschlag in Itamar in eindeutigen Worten verurteilte. Der Kommentar von zwei Journalisten: Tibi hätte das Zeug zu einem wirklich einflußreichen und wichtigen israelischen Politiker, er hätte das Format zu einer Brückenfigur. Leider scheint er das nicht zu wollen.

Aber angesichts der Wogen von Hetze gegen Israel (dokumentiert bei Elder of Zion, auf Deutsch oft von Heplev) ist so eine Rede ein echtes Signal. Respekt vor Tibi und danke.

http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4042260,00.html

Das nehme ich als ermutigendes Zeichen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s