jump to navigation

Donnerschlag, Februar 27, 2011, 6:53

Posted by Lila in Presseschau.
trackback

es ist geschehen. Obama hat endlich klare Worte gefunden. Er fordert Ghaddafi zum Rücktritt auf. Hat jemand Obama erklärt, daß Ghaddafi gar nicht zurücktreten kann, weil er „Führer der Revolution“ ist und die Revolution noch nicht zu Ende ist? Ich nehme an, Obama weiß das, aber er akzeptiert Ghaddafis Selbststilisierung nicht mehr. Und das ist gut. Außerdem kann Ghaddafi auch Revolutionsführer im Exil sein, das ist auch ein schöner Posten. Den Haag ist ein hübsches Fleckchen Erde. Ich wette, ein Zimmer im Hotel am Justizpalast wird sich noch finden.

Was aus Libyen werden soll? Hoffen wir das Beste. Jedenfalls bewegt sich die internationale Gemeinschaft endlich. Wie viele Tote hat es gebraucht? Wir werden ihre Zahl vielleicht nie wissen.  Mir schwant, daß wir noch viel lernen werden über die Zustände in Libyen in den letzten Jahrzehnten. Arme Menschen, niemand hat ihnen geholfen. Eine Schande. Bevor sie nicht selbst unter Einsatz von Leib und Leben protestiert haben, haben wir alle weggeguckt.

Immerhin: jetzt sehen wir hin. Wir dürfen nicht wieder wegsehen.

Kommentare»

1. mibu - Februar 27, 2011, 11:17

Es mutet irgendwie paradox an: wir „verteidigen unsere Freiheit am Hindukusch“ und sind nicht in der Lage, jenen zu Freiheit zu verhelfen, die in unmittelbarer Nachbarschaft zu Europa leben.

Geschäftsleute aus vielen europäischen Ländern haben Verträge mit Gadhafih abgeschlossen, er ist Vertragspartner der EU für die Kontrolle und Begrenzung der Flüchtlingeströme nach Europa.

Andererseits war Europa Kolonialmacht in Libyen. Ein Eingreifen europäischer oder amerikanischer Kräfte könnte die Lage erheblich verschärfen. Auch die arabische Liga hält sich zurück. Wäre Ägypten stabilisiert, hätte man ein gemeinsames Eingreifen mit den ägyptischen Streitkräften erwägen können. Ob dies wirklich vernünftig und geeignet wäre, es ist schwer zu sagen.

Ich hoffe, dass man sich in Europa aus diesen Erfahrungen lernt, dass man nicht länger so tun kann, als lebe man selbstverständlicherweise auf einer Insel der Glückseligen. Dazu müsste man unseren Politikern und Beamten allerdings etwas beibringen: arbeiten statt Privilegien auszuschöpfen.

2. Silke - Februar 27, 2011, 12:46

Eine Sorge weniger

Allah Pundit von michaeljtotten
Latest defection from Qaddafi’s regime: His voluptuous blonde Ukrainian „nurse“ http://is.gd/zI2f5d
vor 18 Stunden

am meisten Sorgen mache ich mir um die Gastarbeiter, die jetzt in Gefahr sein sollen, mit Milizionären verwechselt zu werden.

Sogar die Chinesen evakuieren jetzt nach Iraklion/Kreta – insgesamt sollen lt. tagesschau gestern 30.000 in Libyen sein – eines Tages wachen wir auf und stellen fest, daß die Chinesen den Möchtegern-Wieder-Ottomanen und/oder den Russen und/oder den Amis (von Europäern ganz zu schweigen) das Mittelmeer still und heimlich abgenommen haben.

3. willow - Februar 27, 2011, 13:03

@mibu

So kann man sich täuschen … ich hätte echt gedacht, sie würden den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan ablehnen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s