jump to navigation

Die Erzwolke Dezember 28, 2010, 15:00

Posted by Lila in Persönliches.
Tags:
trackback

Ich stehe am Schlafzimmerfenster. Es ist früher Morgen, der Himmel noch nicht ganz hell. Da sehe ich von links, von Osten her, große, graue, sehr dichte Rauch- und Qualmwolken herantreiben. Ich erschrecke und denke: was ist das? brennt es bei den Nachbarn? aber während ich das noch denke, sehe ich, daß der Qualm von allen Seiten kommt und das Haus einschließt. Ich laufe ins Wohnzimmer, wo alle versammelt sind. Wir sind ganz ruhig. Das Radio läuft, seltsamerweise auf Deutsch. „….nach diesem Angriff ist ganz Israel ist von der Erzwolke eingeschlossen, die sich schnell verfestigt. Hunderttausende sind bereits…“, und dann versickert die Stimme. Ich sehe, daß der Qualm am Fenster ganz fest geworden ist, und begreife, daß wir in dieser schiefergrauen, dunklen Festigkeit eingeschlossen sind. Mir schießt durch den Kopf, daß wir wie die Opfer von Pompeii aussehen werden, wenn wir eines Tages von Archäologen ausgegraben werden. Für meine Idee, Matratzen zusammenzuschieben und wenigstens nicht auf dem Boden zu sterben, ist keine Zeit mehr. Wir halten uns an den Händen und setzen uns auf den Boden. Legen uns hin. Ich denke noch: was ist eigentlich eine Erzwolke?

 

Als mich Y. kurze Zeit später weckte, war ich verstört und es hat Stunden gedauert, bis wirklich begriffen hatte, daß das nur ein Traum war.

Kommentare»

1. monalisa - Dezember 29, 2010, 8:40

Ein wahrer Albtraum!Offensichtlich nah an dem, was wirklich passieren könnte.Gute Tage und albtraumfreie Nächte wünsche ich dir für die kommende Zeit!

2. Noa - Dezember 29, 2010, 13:01

Mensch, du kannst einem aber nen Schrecken einjagen, Lila. Habe beim Lesen staendig gedacht: Mensch, habe ich was in den Nachrichten verpasst? was ist passiert? schon wieder feuer, nach dem brand gestern im zug?.. bis ich realisierte, dass es ein Traum war. Uffff…..
Umarmung und bessere Traeume..!!
Noa 🙂

3. Marlin - Dezember 29, 2010, 13:18

Ja, ziemlich schrecklich.

Aber Du träumst offenbar noch teilweise auf deutsch.

Ich träume auch seltsame Sachen, aber Alpträume hatte ich lange nicht mehr.

4. Heimo - Dezember 29, 2010, 13:48

da schlägt sich nieder die erlebte Brandwolke über dem Karmel neulich, die näherkommenden durch Zündler gelegten Brandherde, auch das ständige Gefühl der Bedrohung im kleinen Israel von Feinden umringt, erzene Wolken, die sich zusammenballen & drohen alles zu ersticken – da ist es schön, wenn man aufwachen kann & wieder atmen & alles war nur ein Traum…

5. willow - Dezember 29, 2010, 15:54

Du machst Sachen, arme Lila. Aber deine Lieben haben sich doch hoffentlich um dich gekümmert? Ach Lila….

6. Jack - Dezember 29, 2010, 16:59

„Als mich .. kurze Zeit später weckte, war ich verstört und es hat Stunden gedauert, bis wirklich begriffen hatte, daß das nur ein Traum war.“

Yeap,
das kenn ich, wenn man mal ’Stunden’ mit ’Sekunden’ tauscht und ‚wirklich‘ weglässt, von meinen erotischen Träumen. Ist doch normal, oder?
🙂

7. Marlin - Dezember 29, 2010, 18:39

Jack, Du schon wieder. *klatsch*

Spinner. 😀

8. Lila - Dezember 29, 2010, 18:50

Ja, es ist immer wieder schön zu sehen, wie schnell jeder Kommentarstrang entgleist, sobald Jack seinen Humor von der Leine läßt.

Aber der Traum ist wirklich den ganzen Tag bei mir geblieben, und obwohl das schon ein paar Nächte her ist, habe ich ihn immer noch vor Augen. Und ja, Y. und Primus und Tertia haben mich mit Kaffee gelabt.

Oh, ich glaube, wir können Jack dankbar sein, daß er uns Einzelheiten erspart hat 😀

9. Silke - Dezember 29, 2010, 20:02

also ich weiß nich, ich habe diese Anwandlungen von Zurückhaltung nich. Wenn Jack erzählen will, bin ich sehr dafür.
Ich ackere mich derzeit durch einen Stapel Porn-Klassiker durch und was da als anregend gilt, ist so was von öde, daß ich für was Nettes aus dem wirklichen Leben vermutlich dankbar wäre.

Lila,
schau zu, daß Du den Traum los wirst, ich hatte einen vor fast 30 Jahren, der verfolgt mich heute noch …

10. Silke - Dezember 29, 2010, 20:05

PS zu 9

nettere Bürokollegen und ich konnten uns, wenn’s besonders trist war, immer bei Gesprächen rund um das Bekenntnis: „nur davon reden ist schon schön“ wieder Lebensfreude anplaudern.

11. Marlin - Dezember 29, 2010, 20:53

Silke, wir sind hier ja unter uns, erzähl doch mal von den Klassikern. 🙂

Lila, schön, dass immerhin Primus schon wieder dabei war. Die andern beiden sind ja leider woanders. Leider für Dich, vermutlich sehen sie das anders.

12. willow - Dezember 29, 2010, 22:31

Ach Marlin… meinst du, für Lilas Kinder iss es eine Qual, bei der Glucke zu sein? Frag sie mal…

13. Marlin - Dezember 29, 2010, 23:48

Menschen sind verschieden, Willow. Ich würde es vermutlich bei Lila ne ganze Weile aushalten, bis es mich wieder in Unabhängigkeit zöge. 🙂

Natürlich ist es keine Qual mit Lila, aber vielleicht freuen die Kinder sich trotzdem, auch mal alleine was zu können. 😀

Aber ich war gerade wieder bei Mama zu Hause, war schon sehr schön. Vor allem das Essen.

Lecker.
Aber ewig würde ich es nicht aushalten. Immer mal wieder, ja gern.

14. Lila - Dezember 29, 2010, 23:58

Ich bin tatsächlich eine Nervensäge. Tertia hat mir heute abend erst wieder verkündet, daß ich in ihrem Leben überflüssig bin und sie es kaum erwarten kann, auszuziehen. Bei Y. hat sie sich beschwert, daß ich frech zu ihr war 😯

Quarta vermißt mich zwar, aber sie würde ohne weiteres noch zwei, drei Monate bei ihrer Oma aushalten. Mit der sie übrigens tatsächlich seelenverwandt ist.

Secundus hatte gestern Geburtstag, aber er hat nicht mal auf unsere Glückwünsche auf seinem Anrufbeantworter geantwortet. Er kommt prima ohne uns aus.

Und Primus? Er mag mein Essen und unterhält sich gern mit mir. Aber er ist auch froh, wenn er seine Ruhe vor uns hat.

Er erlebt ja nun unseren Alltag und sieht ihn auf einmal als Erwachsener. Und er hat zu Y. gesagt: „du lebst ja gar nicht, du arbeitest ja nur, und die Mama auch. Das ist ja furchtbar. So will ich aber nicht leben“.

Und Y. hat gesagt: dann setz keine Kinder in die Welt.

Y. und ich waren uns heute einig, daß es eigentlich der pure Wahnsinn ist, so wie wir das ganze Leben für die Kinder zu rackern und zu schaffen und zu sorgen, um sich dann anhören zu müssen, daß wir „frech“ sind. Und unser Leben eigentlich gar kein Leben ist.

Wieso wir trotzdem mit diesem Leben ganz zufrieden sind, tja, keine Ahnung. Müssen irgendwelche Hormone sein, oder maternal brain fuzz bei mir, was auch immer…

15. Marlin - Dezember 30, 2010, 0:47

Autsch.

Arme Lila und Y.

Aber im Grunde hat Primus ja recht. Leider ist das alles nur nicht so einfach.

16. Lila - Dezember 30, 2010, 1:02

Es hat ihm auch niemand widersprochen 😀

17. Silke - Dezember 30, 2010, 4:08

Marlin
tut mir leid, ich träume (leider) nix in der Richtung und was bei uns im Büro so die Stimmung aufhellte, war mehr so situationsmäßiges Zeugs i.e. eineR machte ne „schmutzige“ Bemerkung zu was Sachlichem und die anderen seufzten „ach, nur davon reden ist schon schön“

18. willow - Dezember 30, 2010, 10:04

Genau Lila, das Grundübel besteht darin, Kinder in die Welt zu setzten. Darüber hinaus erwartet dieses Pack weit über den 18. Geburtstag hinaus Unterstützung und wird dann auch noch immer frecher und aufsässiger… furchtbar.

PS: Könte das mit Quarta und deiner Mutter eventuell ein klitzeklein bißchen damit zu tun hat, daß die Quarta dir sehr ähnlich ist? 😛

19. Marlin - Dezember 30, 2010, 11:26

Ach so. Ich meinte eher die Bücher. 😉

20. vered - Dezember 30, 2010, 18:26

O Lila, dieser Traum war ja schlimmer als die Sandwolken aus der Wüste, die alles mit einer grauslichen Staubschicht bedecken. Tust mir ehrlich leid. Hoffentlich findest du noch dieses Jahr einen Lappen, mit dem du alles wegwischen kannst und der das Seelchen auf Anfang 2011 blitzeblank putzt. – Wie gut,dass Primus Sanitäter ist und sogar in dieser Situation nicht den Kopf verlor, sondern kaltblütig mit Kaffee und seinen Sprüchen Erste Hilfe leistete!

21. Jack - Dezember 30, 2010, 20:01

Respekt! 🙂
Ich find’ Secundus sehr cool (hey, wozu antworten?) und auch vor den anderen drei Kindern zieh’ ich meinen Hut. Prima Einstellungen, da sieht anscheinend alles tip top aus und niemand fällt aus der Reihe. (Was man so liest) Auch Lila und Y. nicht.

Erinnert mich fantasievoll ein bisschen an Tony & Carmela Soprano und deren „Kinder werden erwachsen-Resümee(s).“
Auf dem Bild hier

haben Tony und Carmela gerade ‚eine Diskussion‘ mit ihren beiden Kindern Meadow und Anthony Jr. – irgendwie typisch diese situationsbedingten Gesichtsausdrücke. Wer kennt das nicht, sei es aus Eltern- und Kindersicht …

22. willow - Dezember 30, 2010, 23:36

Nun Jack, reale Eltern vermeiden solche Momente wenn irgend möglich – sie betreiben eher etwas, das sie „den Kaktus umarmen“ nennen…

23. Lila - Dezember 30, 2010, 23:41

Ich fand das Bild eigentlich sehr treffend. Außer, daß Tertia und ich gestern wohl eher so gewirkt haben:

24. willow - Dezember 31, 2010, 9:41

Mädchen…

25. Karl Eduard - Dezember 31, 2010, 18:12

Weisste, was ich immer für einen Alptraum hatte bis 1990? Eine Wüste, in der Plastikplanen für den einmaligen Gebrauch zum Schutz vor radioaktivem Niederschlag durch eine Wüstenlandschaft rollen, wie diese Sträucher in den Western. Träume sind Schäume.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s