jump to navigation

Geballere November 17, 2010, 21:23

Posted by Lila in Land und Leute.
trackback

Den ganzen Tag machen uns draußen Lärm und Ballerei wahnsinnig. Manchmal hört man hier Schüsse von Jägern – aber wir wohnen nicht mehr, wie früher, ganz in der Nähe von einer Armeebasis, wo manchmal Schießübungen zu hören sind. Was ist heute nur los? Bum-bum-bum, dumpfes Ballern den ganzen Tag. Erst als wir Y. fragen, wie er sich das erklärt, kommt die Erleuchtung: Id-el-Adha, das Opferfest. Richtig! Deswegen fällt morgen ein Kurs von mir aus, in dem 26 Araber und ein Jude sitzen. Deswegen sind alle unsere Stamm-Geschäfte in Mazraa, Yarka und Kfar Yasif geschlossen (Y. mußte heute in Shlomi einkaufen). Und deswegen wird in allen Dörfern ringsum wild in die Luft geballert. Ein bißchen Feuerwerk ist auch dabei.

Ich muß zugeben, bei aller Sympathie für unsere arabischen Nachbarn und bei allem Interesse für ihre Kultur  – dieses in-die-Luft-schießen halte ich für eine gefährliche Unsitte. Jede Kugel, die in die Luft geht, muß auch irgendwo runterfallen – und Prof. Google hat zu diesem Phänomen viele Antworten, keine davon ermutigend.  Es ist schon vorgekommen, daß Menschen von den herunterfallenden Geschossen getroffen wurden, und zwar auch tödlich. Warum wird dieser gefährliche Unsinn überhaupt getrieben?

Jeder kann sich vorstellen, was passierte, wenn die israelische Polizei zu Id-el-Adha und anderen moslemischen Feiertagen (zu Weihnachten habe ich keine Schüsse gehört) in die arabischen Dörfer käme, um diese Sitte zu unterbinden. Wir hätten vermutlich wieder eine Intifada am Hals. Aber ich habe keine Lust, heute rauszugehen. Hoffentlich geht das nicht die ganze Woche so weiter.

(Von dem Geld, das da einfach so rausgeballert wird, ganz zu schweigen – das ist Sache derer, die ihr Geld in Munition anlegen.)

Kommentare»

1. Heimo - November 17, 2010, 21:37

das war vor paar Jahren Thema eines threads in mideastyouth blog – hab’s gerade herausgefischt – http://www.mideastyouth.com/2006/12/31/arabs-and-guns/

mein net-freund Howie schrieb diesen comment:
“ Mexicans like to shoot in the air and Jina is correct. I will never forget one New Year’s when a lady was carrying her baby in her arms. A bullet from a reveler went up, came down and hit the baby in the head while mom was walking down the street with infant cuddled in her arms.

I have always wondered how often people get hurt because this guys are firing AK-47’s which shoot a whole lot of rounds…and they come down with almost as much velocity as they go up.

This is New Years and yup..the Mexicans and Cracker’s should be blasting away…makes it even more exciting after about 15 beers and numerous shots of tequila. Shot up…down…sideways…very masculine…oh…Arab or not…how often do you seen women doing this?

Ah…sweet testosterone.“

2. willow - November 17, 2010, 22:35

Ich muß zugeben, bei aller Sympathie für unsere arabischen Nachbarn und bei allem Interesse für ihre Kultur – dieses in-die-Luft-schießen halte ich für eine gefährliche Unsitte. Jede Kugel, die in die Luft geht, muß auch irgendwo runterfallen – und Prof. Google hat zu diesem Phänomen viele Antworten, keine davon ermutigend. Es ist schon vorgekommen, daß Menschen von den herunterfallenden Geschossen getroffen wurden, und zwar auch tödlich.

Endlich kann ich mich als Fan der Mythbusters outen! http://en.wikipedia.org/wiki/MythBusters_(2006_season)#Episode_50_.E2.80.93_.22Bullets_Fired_Up.22

3. heplev - November 17, 2010, 22:55

Ist schon bescheuert – warum machen die das nicht wenigstens mit Platzpatronen?

4. fille - November 17, 2010, 23:57

Na, dann hast du doch soeben eine Marktlücke entdeckt: Stelle ein paar Tage vor diesen Festen ein paar STände mit Feuerwerkskörpern in diesen Dörfern auf. Ich bin sicher, dass bunt spritzenden Feuerwerksraketen bald attraktiver sind als reine Ballerei.

Ob sie weniger gefährlich sind, ist eine andere Frage.

5. Lila - November 18, 2010, 0:23

😯

Sehr witzig, wirklich.

Wie ich bereits sagte: sie zünden auch Feuerwerk, dafür brauchen sie mich doch nicht. Und wenn Du Feuerwerk für gefährlicher hältst als Gewehrkugeln…

Außerdem hab ich weiß Gott Besseres zu tun, als in Yarka Knallfrösche zu verkloppen. Danke für den Tip.

6. fille - November 18, 2010, 2:09

Na ja, kommt darauf an, wem es ins GEsicht fliegt…
feuerwerk ist im Prinzip Sprengstoff, nicht zufällig braucht man dafür ab einer gewissen Grösse eine Ausbildung und eine Spezialbewilligung.

7. willow - November 18, 2010, 9:43

„Und wenn Du Feuerwerk für gefährlicher hältst als Gewehrkugeln… “

Also bei Einigem, was ich da aus polnischer oder noch schlimmer ostasiatischer Produktion zu Gesicht bekam ist eindeutig wesentlich gefährlicher als dieses „in die Luft Geballere“ – wie mir eine befreundete Vietnamesin sagte, gibt es da alljährlich schwerste Unfälle…

(…deshalb sei privates Böllern in Vietnam auch verboten, dieses Verbot wird allerdings ignoriert/umgangen.)

8. marlin - November 18, 2010, 14:45

Wenn Du sagst: umliegende Dörfer.

Liegen die denn in Israel proper? Und wieso laufen da bewaffnete Araber rum? Am besten noch mit Automatiks?

Das verstehe ich nicht.

Auf dem Balkan ist das glaube ich auch verbreitet.
Oder es war.

9. grenzgaenge - November 18, 2010, 15:49

@Lila: Ich kann Deinen Frust wirklich verstehen. Ich wundere mich hier an Silvester immer wie viel Geld verpulvert wird. Solchen Arten von Feiern kann ich nicht viel abgewinnen. In Israel ist das ganze, angesichts der Situation, natürlich noch fragwürdiger.

10. Lila - November 18, 2010, 16:40

Ich weiß natürlich nicht, wie viele Menschen zu Silvester von herunterfallenden Raketenteilen erschlagen oder verletzt werden. Und ich weiß auch nicht, wie es mit Feuerwerk in Vietnam aussieht.

Ich weiß nur, daß es mich nervt, wie die Araber in Israel ihrer Festfreude in gemeingefährlicher Art Ausdruck verleihen. (ETA: nicht nur Araber – wenn andere vor FEstfreude in die Luft ballern, nervt es mich nicht weniger).

Natürlich haben viele Araber Waffen. Mit Waffenschein, hoffentlich – hier dürfen Waffen nur an Leute mit Waffenschein verkauft werden, und dafür braucht man eine Ausbildung mit jährlicher Auffrischung. (Weiß ich noch aus der Zeit, als Y. eine Waffe hatte -irgendwann hat er die der Polizei in Yokneam geschenkt, weil ihn die ewigen Weiterbildungen genervt haben).

Araber in Israel jagen (oft illegal und außerhalb der erlaubten Zeiten), Araber in Israel gehen zur Polizei und zum Grenzschutz (wenige, aber zunehmend mehr), und sie können auch den Waffenschein erwerben. Allerdings gibt es Schwarzhandel mit Waffen in Israel. Gestohlene, geschmuggelte, illegal eingeführte Waffen…

http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3939228,00.html

Die Polizei hat ein Problem in arabischen Dörfern und Stadtvierteln, das ist bekannt (und auch in Deutschland so, wo keine Intifada-Gefahr besteht).

http://www.jpost.com/Israel/Article.aspx?id=169697

Aber heiterer zum Fest: wir mußten heute mit dem Sherut-Taxi Akko weiträumig umfahren, weil in der Stadt der Bär los ist. Viele Familien mit schön gekleideten Kindern unterwegs. Ich hatte Zeit und habe es genossen, daß die Routine mal durcheinander geht. Ein paar Fahrgäste haben gemeutert, aber ich nicht. Außerdem hoffe ich natürlich, daß meine arabischen Studenten wieder kistenweise Knafe und Baklawa anschleppen. Was muß, das muß 😀

11. Karl Eduard - November 18, 2010, 21:56

Jede Kugel fällt auch irgendwo runter? Ja, ich glaube, damit überforderst Du die Leute etwas.

12. Marlin - November 18, 2010, 22:43

In diesen militaristisch (um nicht das Wort „rückständig“ zu gebrauchen) geprägten Kulturen scheint es allgemein Verbreitet zu sein, Waffen als Phallussymbol zu sehen, zu besitzen und zu nutzen.

Ist für mich zwar verständlich, aber in diesem Ausmaß eigentlich nicht zu dulden.

13. Mikado - November 18, 2010, 22:53

The cure?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s