jump to navigation

Seltsame Grillen August 5, 2010, 7:50

Posted by Lila in Krabbeltiere, Persönliches.
trackback

Gestern abend verirrte sich eine kleine Grille in unser Schlafzimmer. Sie machte einen fürchterlichen Lärm und hüpfte verwirrt durchs Zimmer. Wir haben sie in der Hand gefangen und nach draußen gesetzt. Auch ein Heupferdchen von beachtlicher Größe, daß unser wilder Leo neulich durchs Haus jagte, habe ich sofort gerettet.  Und die Gottesanbeterin, die wir im alten Haus mal auf dem Kinderbett hatten, habe ich ebenfalls nach draußen gesetzt und mich gefreut, daß ich sie aus der Nähe angucken konnte.

Komisch, wovor ich mich ekle und wovor nicht. Die handtellergroßen Spinnen, die selten genug von draußen eindringen, sind mir so ekelhaft, daß ich sie nicht mal benennen kann, und ich bin froh, wenn Y. sie entsorgt. Wie, ist mir egal. Gott sei Dank, Kakerlaken haben wir hier noch nie gesehen, aber in meinen Jahren in Israel habe ich sie oft genug getroffen. Sie sind wirklich fies und ekelhaft, finde ich, und ich graule mich vor ihnen. Für Spinnen und Kakerlaken empfinde ich kein Mitleid – meine Empathie reicht nicht bis zu ihnen.

Skorpione sind wieder was anderes. Ich finde sie nicht ekelhaft, sie sehen sogar schön aus, aber ich habe auch kein Mitleid mit ihnen. Wenn ich welche im Haus antreffe, fackle ich nicht lange – ich mach sie kaputt. Y. rettet sie und läßt sie draußen frei – mir ist das zu gefährlich, ich will nicht, daß einer von uns auf so ein Biest tritt.  Eine Schlange dagegen, auch eine giftige Zefa, wie unser Nachbar sie schon zweimal im Haus hatte, würde ich wohl nicht töten – obwohl Zefas wirklich gefährlich sind. Was würde ich machen, wenn ich eine Zefa im Haus finde? Ich würde versuchen, sie zu fangen, und sie dann in einer Kiste weit wegbringen und freilassen.

Meine Mutter grault sich vor Ratten. Wenn die Katzen unserer Kindheit stolz ihre Beute vor unserer Tür deportierten, wies unsere Mutter uns mit zitternder, doch entschlossener Stimme an, „das tote Eichhörnchen“ oder „den Maulwurf“ in den Müll zu werfen. Sie konnte nicht mal das Wort Ratte aussprechen. Natürlich sind wir grausame Kinder mit der Ratte auf der Kehrschaufel in die Küche gekommen und haben gesagt: „guck mal, Mama, die süße kleine Ratte – was die für Zähnchen hat!“ Schande über uns. Über anderleuts Grusel lacht man. Wenn meine Kinder mir das mit einer Spinne – oh nein, danke!

Seltsam, wo Ekel- und Mitleidgrenzen verlaufen. Bestimmt gibt es auch Leute, die sich vor Grillen ekeln, oder die mit fetten Spinnen keine Probleme haben.  Aber ich bin sicher, daß eine Grille im Schlafzimmer Glück bringt.

Kommentare»

1. heplev - August 5, 2010, 8:16

>>Seltsam, wo Ekel- und Mitleidgrenzen verlaufen.<<
Das gilt wohl nicht nur für Tierchen… (s. Avenarius)

2. willow - August 5, 2010, 8:33

„Bestimmt gibt es auch Leute … die mit fetten Spinnen keine Probleme haben.“

Warum denn auch, die fressen doch diese höchst ekeligen Mistfliegen 😀 – werden bei uns nur umgesiedelt, wenn sich Gäste angekündigt haben! 😉

3. Karl Eduard - August 5, 2010, 11:48

Interessante Besucher hab ihr. Aber handtellergroße Spinnen? Igitt igitt.

4. CK - August 5, 2010, 12:04

Tiere haben zwar m.E. keine Rechte im philosophischen und juristischen Sinne (dazu heute abend mehr auf LfL, hab da nen Artikel in Planung), aber persönlich lehne ich es auch ab, Tiere, die sich in die Wohnung verirren, zu töten, falls nicht wirklich eine direkte Gefahr von ihnen ausgeht. Ausser Fliegen, die schlage ich gleich tot, weil die sind ne Plage.

Aber was um Gottes willen ist ein Zefa? Nie gehört.

5. Yoram - August 5, 2010, 12:36

Auch meine kleine Google-Suche fand keine »Zefa«. Was ist das?

6. Yoram - August 5, 2010, 12:43

… jetzt gefunden: »Viper oder Otter (Viperidae)«

7. Lila - August 5, 2010, 13:10

נחש צפע

Vipera palaestinae

Jedes Kind lernt hier, wie man eine zefa von anderen, harmlosen Schlangen unterscheidet. Kein schöner Anblick, eine zefa im Kleiderschrank oder unter dem Sofa, bei uns aber wegen der Katzen unwahrscheinlich. Hoffe ich.

8. CK - August 5, 2010, 14:01

Danke für die Infos euch beiden!

Würden die Katzen diese Vipern denn angreifen und töten? Besteht nicht viel eher die Gefahr, dass die Zefas die Katzen umbringen könnten mit ihrem Gift?

9. Lila - August 5, 2010, 14:24

Das weiß man nicht. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, daß Schlangen in Häuser mit Katzen gar nicht erst eindringen – sie riechen das vielleicht? Wir hatten jedenfalls noch nie eine Schlange zu Besuch. Allerdings haben unsere Katzen uns schon mehrmals Schlangen als Trophäen vor die Tür gelegt. Allerdings nur kleine harmlose Zeitounim http://www.petnet.co.il/upload/Forums/B4jSNKyGhs2.JPG … um die es uns dann richtig leid tat.

Einmal haben die Kinder einen kleinen Zeitouni gefangen und wollten ihn zuhause halten, er war wirklich so ein hübscher olivfarbener kleiner Kerl. Wir haben sie dann überzeugt, daß er im Haus sehr unglücklich wäre, und haben ihn feierlich auf dem Grab vom Uropa auf dem Friedhof des Kibbuz freigelassen.

Gegen Schlangen habe ich nichts, ich finde sie wunderschön, aber ich finde, sie passen nicht ins Haus. Sie sind wilde Tiere und wollen draußen leben.

10. lalibertine - August 5, 2010, 18:19

Handtellergroße Spinnen?! Bääääh!
Ich hasse die Viecher.
Mit allen anderen komme ich klar auch Kakerlaken, aber wehe es hat acht Beine *grusel*

11. Lila - August 5, 2010, 18:41

Bei meiner Mutter leben die im Efeu. Auch eklige Viehcher, aber eine Nummer kleiner als hier. Hier oben im Norden gibt es solche Kaventsmänner von Spinnen, sowas hab ich noch nie gesehen. Die gucken einen richtig fies an. Und uh, rascheln so beim Laufen. Als ich das erste Mal eine gesehen habe (die saß neben meinem Fuß, während ich arbeitete), da habe ich eine echte Krise gekriegt.

Oh, für solche Fälle hat die Natur den Mann vorgesehen. Der gemeine homo maritus ekelt und grault sich nicht vor Spinnen, sondern eilt bei Hilferuf mordlustig herbei, um allen Arachnoiden den Garaus zu machen.

12. Marlin - August 5, 2010, 19:20

Die armen Spinnen. 😦

Kakerlatschen kann ich verstehen, dass die eklig sind, noch dazu wenn sie größer sind als hier.

Allein der Name ist schon bäh.

Insekten sind generell ziemlich fremd für uns, denke ich. Selbst ein Marienkäfer in Großaufnahme würde sehr abschreckend wirken.

Also, grenzgänger, ich glaub wir haben unser erstes Trollthema: Lasst die Spinnen leben!

Spinnenmörderin!

(und jetzt im Kollektiv: )

😀

Aber ernsthaft, sofern die Spinnen andere doofe Insekten essen, sollen sie bitte leben.

13. Lila - August 5, 2010, 19:24

Wenn jemand anders sie rausträgt – meinetwegen. Meine Schwester und Y. sind spinnenresistent und tun ihnen nichts. Ich dagegen morde Spinnen. Ich stehe dazu. Schlimmer noch: ich morde feige. Ich sprüh sie mit Gift an und laufe weg und graule mich und schäme mich. Es ist eine ganz üble menschliche Schwäche. Gott sei Dank sind hier erst zweimal solche Biester aufgetaucht, sonst müßte ich wirklich eine Arachnophobie-Behandlung anfangen. Aber das kann ich ja nicht – da muß man ja Spinnen anfassen. UÄH.

Kleine Kakerlaken machen mir nichts aus. Aber die großen, die aussehen wie Heinrich Himmler, inklusive Brille – ach nein, brrr, reden wir von was anderem.

14. Marlin - August 5, 2010, 19:49

Muhaha. Godwins Law, und das von Dir, Lila. Schäm Dich. 😀 Aber ein sehr plastisches Bild, mit den Kakerlatschen.

😀

Sind aber auch Bäh. Nixdestotrotz werden sie die Menschen wohl überleben. Faszinierend, diese Insekten.

15. CK - August 5, 2010, 21:00

Zum Thema Spinnen kann ich nur den Film Arachnophobia empfehlen, der hat mich vor Jahren echt gegruselt:

Wäre etwas für Lila und lalibertine.

Das ist auch super, „sounds like fun“, lol:

😀 😀 😀

16. CK - August 5, 2010, 21:41

Und hier die Erklärung wieso Lila Spinnen totschlagen darf:
http://lforliberty.wordpress.com/2010/08/05/haben-tiere-rechte/

Widerspruch jederzeit willkommen. 😉

17. Lila - August 5, 2010, 22:14

Du glaubst doch nicht im Ernst, daß ich auf irgendeinen dieser Links klicke…? Nie im Leben.

Und Du lachst auch noch unverschämt. Bah, schäm Dich.

18. Marlin - August 6, 2010, 16:12

Arachnophobia hatte Julian Sands drinne. Deswegen is der Film gut.

Aber natürlich wieder völlig realitätsfern.

Denn am Ende gewinnen die Menschen. 😀


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s