jump to navigation

Mehr zu Garlasco September 17, 2009, 11:46

Posted by Lila in Bloggen.
trackback

Noch erstaunlicher als die Nazi-Medaillen-Sammelwut Garlascos finde ich seine Äußerungen in einem vor ein paar Jahren geführten Interview, als er noch im Pentagon arbeitete (gefunden bei Lozowick, den man sowieso lesen sollte). Garlasco war damals wohl verantwortlich für die Luftangriffe der USA, und auch für den sog. Kollateralschaden, der dabei in Kauf genommen wurde.  Auf Nachfragen zu den Erwägungen, die immerhin über Leben und Tod von Zivilisten entscheiden, meinte Garlasco:

„I don’t think people really appreciate the gymnastics that the U.S. military goes through in order to make sure that they’re not killing civilians,“ Garlasco points out.

„If so much care is being taken why are so many civilians getting killed?“  Pelley asks.

„Because the Taliban are violating international law,” says Garlasco, “and because the U.S. just doesn’t have enough troops on the ground. You have the Taliban shielding in people’s homes. And you have this small number of troops on the ground. And sometimes the only thing they can do is drop
bombs
.”

Das ist ehrlich gesagt der Hammer. Ganz gleich, was man von Afghanistan hält – eigentlich sollte man davon ausgehen, daß ein Mann wie Garlasco die moralischen Zwickmühlen Israels verstehen könnte. Unsere Bürger werden jahrelang aus dem Gazastreifen beschossen – wie verteidigen wir sie? Die Hamas verbirgt sich, wie die Hisbollah, in privaten Häusern, trägt keine Uniformen und tarnt sich als Zivilisten unter Zivilisten – wie kann man ihnen das Handwerk legen? Manchmal kann man da leider nur eine Bombe werfen – da denken Militärstrategen wohl überall gleich, ob im Pentagon oder in Jerusalem.

Aber halt – da kommt wieder unser guter alter Freund, die Doppelmoral, ins Spiel. Wenn Amerikaner, Deutsche oder Franzosen in einer bestimmten Situation aus militärischem Kalkül den Tod von Zivilisten in Kauf nehmen, ist das zwar problematisch, aber letztendlich vertretbar (obwohl weder amerikanische noch deutsche oder französische Zivilisten jeweils bedroht sind). Dieselbe Entscheidung aber ist moralisch vollkommen unhaltbar, wenn Israelis zum Schutz ihrer eigenen Zivilbevölkerung zum letzten Ausweg, der Bombe, greifen.

Wenn man also die scharfen Maßstäbe, die Garlasco an Israel legt, nun an seine eigene Funktion im Pentagon, an die von ihm (angeblich) autorisierten Einsätze legt? Am Ende müßte der Mann sich vor dem Internationalen Gerichtshof in den Haag verantworten! Legte man an alle anderen Staaten dieselben Maßstäbe an wie an Israel, wäre ganz den Haag mit Angeklagten verstopft.

Dann kommt noch dazu, daß sich sehr viele der auch von Garlasco vorgebrachten Anklagen gegen Israel hinterher als heiße Luft herausstellen – womit ich nicht sagen will, daß unsere Armee und Politiker in jeder Situation die richtige Entscheidung treffen. Leider sind wir allzuoft in Situationen gefangen, in denen JEDE Entscheidung falsch ist und Leid für unbeteiligte Zivilisten bedeutet – entweder die in Sderot oder die in Rafiah.

Aber die fast unerträglichen Dilemmata einer jeden Entscheidung, die u.a. dazu geführt haben, daß jahrelanger Beschuß Südisraels ertragen wurde, bevor der Gegenschlag kam, werden von Leuten wie Garlasco und auch Goldstone nicht in Betracht gezogen. Es ist doch viel einfacher, an Israel ein Exempel zu statuieren, das eigene Gewissen zu entlasten (die Israelis sind aber NOCH schlimmer!) und andere als palästinensische Zivilisten einfach preiszugeben.

Ehrlich, manchmal tut es mir leid, daß ich überhaupt blogge, Blogs lese, Nachrichten lese. Die Häßlichkeit und Verlogenheit der menschlichen Natur schmerzt mich wirklich. Wie halten andere Leute das aus?

Kommentare»

1. Reuter - September 17, 2009, 12:54

Ich lese seit drei Jahren hier in deinem Blog, und ich finde ihn einfach nur unglaublich gut.
Wir haben zwar Verwandte in Israel (bin jüdisch und lebe in Berlin), und meine Kinder sind sehr oft in Israel, aber ich selbst war noch nie dort, weil ich fürchterliche Flugangst habe. Also ist dein Blog aus Israel für mich einfach eine unerschöpfliche Fundgrube an Wissen und Fakten über Israel und den sogenannten Nahostkonflikt.
Danke dafür!

Gestern las ich bei dir, dass am Dienstag ägyptische Grenzsoldaten zwei muslimische Flüchtlinge aus Eritrea erschossen haben, die über Ägypten nach Israel flüchten wollten. Und dass es seit Mai jetzt VIERZEHN Flüchtlinge sind, die auf der Flucht nach Israel von ägyptischen Grenzern erschossen wurden.
Diese Meldung schafft es aber nicht bis in unsere Zeitungen, denn es sind ja leider keine bösen Israelis involviert.

Ich stelle mir gerade die fetten Schlagzeilen und die empörten Kommentare in unseren Medien und bei der UN vor, die es gegeben hätte, wenn israelische Grenzsoldaten insgesamt 14 Flüchtlinge erschossen hätten.

Genau das ist die Doppelmoral, die du auch bei Garlasco & Co beschreibst. Für mich ist das alles schlichtweg der „neue “ Antisemitismus (sinngemäß nach Broder): Was früher der ausgegrenzte Jude in einer nichtjüdischen Umgebung war, ist heute der ausgegrenzte jüdische Staat Israel in einer nichtjüdischen Staatengemeinschaft. Israel ist der „Jude“ unter den Staaten.

2. Lila - September 17, 2009, 13:25

Komm per Schiff 🙂 Leider kann man je weder mit dem Auto noch der Bahn nach Israel kommen oder von Israel aus woanders hin fahren, weil unsere Nachbarstaaten uns ins „größte Ghetto der Welt“ gesperrt haben. Oh, es ist ein komfortables Ghetto und per Flieger und Schiff kann man es auch verlassen, natürlich nur, wenn man auch genug Geld hat. (Für gar nicht wenige Kinder aus Secundus´ Klasse war die Abschlußfahrt nach Polen die erste Auslandsreise ihres Lebens.)

Die Rechtfertigung für die besonders scharfen Maßstäbe an Israel lautet normalerweise: ja, von Israel verlangen wir eben mehr als von arabischen Staaten! Woraufhin ich nur sagen kann: wie soll sich in arabischen Staaten je etwas ändern, wenn niemand es verlangt?

Energische Proteste gegen die Diskriminierung von Christen in arabischen Staaten zB könnten vielleicht doch etwas ändern.

3. willow - September 17, 2009, 15:55

„Ehrlich, manchmal tut es mir leid, daß ich überhaupt blogge, Blogs lese, Nachrichten lese. Die Häßlichkeit und Verlogenheit der menschlichen Natur schmerzt mich wirklich. Wie halten andere Leute das aus?“

Gute Frage… manchmal wünsche ich mir auch, so taub, blind und uninformiert wie die „breite Masse“ zu sein. Irgendwie völlig deprimierend – und dabei sitze ich ja halbwegs warm und trocken. Wie viel schlimmer muß es für die „Betroffenen“, also Juden und/oder Israelis sein…

@Reuter: Angeblich geht es sogar, mit der Bahn nach Israel zu kommen – naja, zumndest bis in die südl. Türkei, den Rest dann per Fähre. Wobei, hinzu müßte es sogar bis Amman gehen, von dort fährt soweit ich weiß ein Bus die verbleibenden paar Kilometer…

PS: Falls du weiterhin so im Streß bist, schon mal „Schana Tova“ ! Sind in Gedanken bei euch! 🙂

4. Manuela - September 17, 2009, 17:15

Guten Tag Lila, zuerst einmal bin ich froh wieder von Ihnen zu lesen. Je länger ich hier lese um so vertrauter erscheinen Sie und Ihre Familie mir. Ich weis selbst wie merkwürdig das klingt, und hätte mir jemand zu Beginn meiner Internetzeit gesagt, das ich mich um eine Bloggerin sorgen würde, dann hätte ich dem einen Vogel gezeigt.

Nun aber zum eigentlichen Grund dieses Kommentars: Sie fragen wie andere das aushalten diese Verlogenheit – Nun ich für mich halte es immer schlechter aus, zumal auch Gespräche zu nichts führen. Kommt das Thema auf diese Doppel-Moral wird der Hinweis lest doch mal was anderes als St* und Co, vom Tisch gewischt. Im besten Fall sagt man mir ich sei naiv im schlimmsten Fall ich sei dumm und liese mich einwickeln.

Solange wirtschaftliche Interessen, und die Abhängigkeit vom Öl,die Politik bestimmen, wird kein Staat selbst mit ganz leisen Tönen Kritik oder gar mal ein offenes Wort wagen.

Mein Senf dazu .

Alles Gute für Sie und Ihre Familie

5. heplev - September 17, 2009, 19:21

Aushalten? Nicht wirklich. Ich habe nur die Möglichkeit mich daran abzuarbeiten. Im Blog. 🙂

6. Marlin - September 17, 2009, 19:27

Das ist echt ein ziemlich fieser Witz. Diskreditiert doch die ganze Arbeit dieses Vereins, dem er angehört.

Wie ich mit sowas zurechtkomme? Ich habe schon ein Urteil über die Menschen gefällt. Damit geht es mir im Allgemeinen durchaus gut. Im Einzelfall ist es jedoch natürlich tragisch und schwieriger.

7. Markus - September 17, 2009, 19:45

Ehrlich, manchmal tut es mir leid, daß ich überhaupt blogge, Blogs lese, Nachrichten lese. Die Häßlichkeit und Verlogenheit der menschlichen Natur schmerzt mich wirklich. Wie halten andere Leute das aus?

Das geht mir ganz genau so. Aber dann denke ich immer, dass es solche Leute wie Dich (und auch mich) geben muss, die aufstehen, die diskutieren und nicht aufhören, Israel zu verteidigen.
Es gibt so viele, die hemmungslos ihren AS leben. Denen wird niemand mehr helfen können. Aber viele sind auch offen und diskutieren und suchen.
Aber ich versteh Dich. Bleib dran! 🙂

8. Guerreiro - September 17, 2009, 22:03

Zu Reuter,
ich bin mal mit dem Auto nach Israel. War ein kleines Abenteuer und hat mir viel Spaß gemacht. Dauert zwar einige Tage, aber es lohnt sich.
Also, ich bin über Italien, Venezia nach Greece, Patras, dann mit dem Auto kurz an die andere Seite und über Pireus (Athen) mit Zwischenstop in Limassol nach Haifa.
Einfach mal bei ADAC erkundigen. Lohnt sich wirklich.

Thema Verlogenheit?!
Ich könnte zum Himmel schreien aber hört ja sowie so keiner hin. Diejenigen, welche es hören sollten sowie so nicht. Und falls ja, dann ziehen die wieder nur die falschen Schlüsse daraus. Ich für meine Teil habe Deutschland verlassen, da ich für mich den Zeitpunkt gesehen habe. Ich wollte nicht das meine Enkelkinder in Zukunft zwangsweise mit Burka zur Schule gehen muss und ihre 2. Fremdsprache Türkisch wird. Wie es, wenn es so weiter geht, allen in Europa lebenden passieren kann, unabhängig der Religion. Denn die Sharia wird aufgrund der Demographie in wenigen Generation demokratisch gewählt.

9. Bernd Dahlenburg - September 18, 2009, 2:10

Ich schließ‘ mich auf jeden Fall Markus an:

Markus – September 17, 2009, 19:45

Schana Tova!
Bernd

10. Robert - September 18, 2009, 11:50

Ich denke, Herr Galasco ist ein Antisemit vor dem Herrn und HRW israelfeindlich.

11. Schaschlik « abseits vom mainstream – heplev - September 18, 2009, 21:57

[…] „Nett“: Marc Garlasco, der (inzwischen suspendierte) Nazi-Andenkensammler von HRW sieht wahrscheinlich grundsätzliche Unterschiede zwischen US-Luftangriffen auf Terroristen und solchen Israels. Wenn er denn die Hamas überhaupt für Terroristen hält, die sich des Kriegsverbrechens schuldig machen, das er bei den Taliban so ausführlich beschreibt: Die Hamas versteckt sich nicht zwischen Zivilisten, nein, nein, das kann nicht sein. Und wenn sie es doch tun, dann sind weiter die Israelis die Völkermörder, weil sie es wagen, auf die Kämpfer zu schießen und dabei auch Zivilisten treffen können. Merke: Wenn er als Pentagon-Mitarbeiter Luftangriffe auf Terroristen genehmigte (übrigens während des Irak-Krieges mit einer Trefferquote auf die intendierten Ziele von 0%!), war das immer etwas ganz anderes, als wenn die Israelis Terroristen bekämpfen. (Genaueres bei Lila.) […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s