jump to navigation

Drei Fragen Januar 29, 2009, 16:19

Posted by Lila in Land und Leute.
trackback

Telefon: *klingeling*

Lila: Hallo? (Israelis sagen NIE ihren Namen)

Frau: Hallo, hier spricht Raheli von der Shas-Partei. Darf ich ein dir drei Fragen stellen?

Lila: Nur zu.

Raheli: Wenn morgen Wahlen wären, was würdest du wählen?

Lila: Meretz. (Ich gebe zu, daß da mein natürlicher Widerspruchsgeist am Werk war, ich bin gar nicht so sicher, daß ich Meretz wählen würde…)

Raheli: *schluck* Und beim letzten Mal hast du auch Meretz gewählt?

Lila: Wenn ich gewählt hätte, hätte ich Meretz gewählt.

Raheli: Und deine ganze Familie wählt Meretz?

Lila: Mit Maus und Mann.

Raheli: Sollte deiner Meinung Shas etwas anders machen als im Moment? (das war zwar schon die vierte Frage, aber ich habe es durchgehen lassen)

Lila: Nein. Shas soll machen, wie sie es richtig finden, und alle anderen auch. Jeder nach bestem Wissen und Gewissen.

Raheli: Vielen Dank.

Lila:  Nichts zu danken.

Daß ich aber auch immer antworten muß! Ich bemühe mich nach Kräften, den diesmal besonders ekelhaften Wahlkampf zu ignorieren. Er kommt mir so frivol vor – alle tun so, als wüßten sie was, aber ich habe den schleichenden Verdacht, daß sie alle im Nebel singen.

(Ich schreibe wenig, weil aus persönlichen Gründen mein Herz bleischwer ist (außerhalb des Blogbaren) und ich mich von Kampf und Krieg erholen muß. Keine Sorgen um mich machen.)

Kommentare»

1. NEB - Januar 29, 2009, 16:32

viel glueck mit allen sorgen, und auf allen wegen..

2. Dagny - Januar 29, 2009, 17:01

Ist das ’nicht-den-namen-nennen‘ am Telefon, also sich nicht mit obrigkeitstreuem ‚Hier Lieschen Mueller, Hasentrasse 2, Gewehr bei Fuss‘ melden etwas typisch Israelisches weil man nie weiss was kommt?

Oder ist es andersrum, dass ein ‚Hallo‘ untypisch fuer Deutsche ist, weil man irgendwie doch noch Preussisches Erbe hat?

3. Manfred - Januar 29, 2009, 17:29

Kopf hoch, was immer es ist!

Und entschuldige Dich nicht, dass Du wenig schreibst. Du schreibst sonst derart viel, dass man sich selber wie ein fauler Sack vorkommt! 😀

4. Janina - Januar 29, 2009, 18:04

Liebe Lila,

ich habe mir schon ein wenig Sorgen gemacht, weil Du so lange nichts gebloggt hast. Dazu das Wissen um den erneuten Angriff der Hamas und den Todesfall eines Soldaten (die schwerverletzten Kameraden wurden irgendwie komischerweise nur in einer einzigen Sendung erwähnt)…ich wünsche Dir und den Deinen alles Gute, vor allem Gesundheit.
Halt die Ohren steif, ich behaupte einfach mal, Deine Blogleser stehen mit Maus und Mann hinter Dir (warum eigentlich mit Maus und Mann frag ich mich?).

Liebe Grüße
Janina

5. Marlin - Januar 29, 2009, 19:56

😦 Zu spät.

6. Penelope - Januar 29, 2009, 21:32

Liebe Lila, ich stell mich da mal ganz neben Janina (wenn ich auch weder Mann noch Maus bin) und wünsche für euch alle das Beste…

Und ich bin mal so neugierig: Was heißt denn „Mit Maus und Mann“ auf hebräisch?

7. Lila - Januar 29, 2009, 21:55

Mi-zaken ad taf, vom Großvater zum Kleinkind. Vermutlich gibt es auch eine elegantere Formulierung.

8. Netzklempnerin - Januar 29, 2009, 23:05

Ich stell mich zu den Mäusen, den Männern und all Deinen anderen Lesern.

Alles Gute für Dich und Deine Familie.

9. Rika - Januar 30, 2009, 0:06

Lila,
ich wünsche Dir alles was Dein Herz leichter macht!

………………………………………..
Die Männer und Mäuse stammen aus der Seefahrt, wenn mich nicht alles täuscht. Die Schiffe gingen nämlich tatsächlich mit allen Männern und den Mäusen, die es massenhaft auf Schiffen gab und gibt, unter!
Mit „Mann und Maus“ beschwört sozusagen eine Gemeinschaft die, ob sie will oder nicht, vom gleichen Geschick betroffen ist.

10. april - Januar 30, 2009, 0:08

Keine Sorgen machen, hm … Gedanken aber. Was immer es auch ist, alles Liebe und Gute.

11. Penelope - Januar 30, 2009, 2:20

Mi-zaken ad taf… das ist aber ein schönes Bild! Danke vielmals für die Übersetzung. 🙂

12. NEB - Januar 30, 2009, 4:32

eigentlich waren es ratten 😉
aber das waere ja nicht so niedlich ~~
btw, gibt immer noch sehr viele ratten auf schiffen, da die wirklich alles fressen.
va auf kreuzfahrtschiffen liegt kiloweise rattengift aus, und die ladungen dafuer werden immer auf ratten gecheckt.

bei uns hiess es aber immer mit : „Kind und Kegel“
hab mir da immer ne familie im riesenwohnwagen mit Kegeln (wie Bowlen) vorgestellt, bis ich neulich ein paar linguistische Buecher guenstig bekommen habe.
Habe nun auch gelernt dass in diesem Zusammenhang „Kegel“ bedeutet – uneheliches Kind 😀

13. Ex-DDR-Bürger - Januar 30, 2009, 9:49

Inhaltliche Frage: Meretz ist die Partnerpartei der LINKE
http://die-linke.de/partei/organe/parteitage/gruendungsparteitag/reden/gregor_gysi/

unter anderem begrüßt Gregor diese Parteien

# die Tudeh-Partei aus Iran
# die Volksfedayan aus Iran
# die Irakische Kommunistische Partei
# Sinn Féin aus Irland
# die Links-Grüne Allianz aus Island
# die Kommunistische Partei Israels
# die Meretz-Yachad aus Israel
# Rifondazione Communista aus Italien
# die Partei der Italienischen Kommunisten
usw.

Nette Gesellschaft, leicht bis schwer antisemitisch????

14. Lila - Januar 30, 2009, 10:12

Wie keck bis verblendet muß man eigentlich sein, um vom Erzgebirge aus MIR Antisemitismus vorzuwerfen?

15. Yael - Januar 30, 2009, 10:31

Tja, Lila, wenn du es bis jetzt nicht wusstest, jetzt weißt du. Ich habe es ja schon immer geahnt. ;))

Vergiss es einfach, manche bleiben ihr Leben lang blind und des Lesens nicht mächtig.

Gut Schabbes

16. Janina - Januar 30, 2009, 10:42

Umzingelt von Männern und Mäusen, Kindern und Kegeln (ich hatte auch lange dieselbe Assoziation wie NEB, was ja auch viel lustiger ist…), Großvätern und Enkeln und allem dazwischen, stehst Du jetzt vorm Erzgebirge.
Daß die DDR in Sachen Anti-Antisemitismus immer gaaaaahaaanz weit vorne war und auch sonst alles besser war mit der Mauer wissen wir doch alle aus diversen nostalgischen „es war nicht alles schlecht damals“-Berichten.

Zumindest für einen kurzen Moment (bis Eintrag 13) fand ich es sehr spaßig, daß Deine Blogleser sich Gedanken um oben erwähnte Großväter, Mäuse und Kegel etc. Gedanken machte (mich eingeschlossen).

17. Andreas - Januar 30, 2009, 14:58

Hey, hab mich auch wenig gemeldet, hatte so ein bisschen was um die Ohren (Klausuren, Wettkämpfe, Privates, Messen), aber jetzt habe ich wieder mehr Zeit.
Schade, dass du wenig zum Wahlkampf schreibst, mich zumindest würde es sehr interessieren, zumal ich derzeit quasi null Ahnung habe, wer zu welcher Partei gehört, wie es Umfragemäßig und Koalitionsversprechenmäßig aussieht.
In Hessen ist der Wahlkampf vorbei-möchte man meinen, einige legen jetzt erst los (schonmal für 2014^^) Und die nächste Wahl ist ja schon im Mai.

Andreas

PS: Ich meld mich auch nie mit Namen und am Handy macht das kaum noch wer.

18. CK - Januar 30, 2009, 15:49

„Ich meld mich auch nie mit Namen und am Handy macht das kaum noch wer.“

Ich glaub, ich bin einfach ein ewig Gestriger ;-)))

Aber auch von meiner Seite aus liebe Grüsse an euch alle, ob Männer, Mäuschen, Wismut/Erzgebirge-Fans (erinnere mich noch gut an eure Schnellballschlacht mit der Polizei im Grünwalder Stadion, grins) oder sonstwas 😀

19. DDR-Bürger - Januar 30, 2009, 18:15

Zwei gekreuzte Hämmer und ein großes W
das ist Wismut Aue unsere BSG
wir kommen aus der Tiefe wir kommen aus dem Schacht…..

So missverstehen kann man mich doch nicht….
ich wollte nur wissen, wie MERETZ sich in der Gesellschaft der Rifundazione (Livornofans! Sprüche so wie Ricordare holocausto=comdemnare Israele) oder der Tudeh oder der Sinn Fein oder sonstiger Idioten fühlt. Ich weiß ja auch nicht, ob der Gregor dei eingeladen hat oder doch der Oskar oder Norman Paech….

20. Lila - Januar 30, 2009, 18:30

Ich verstehe die Frage nicht. Gysi hat Leute von Meretz eingeladen, zu einem Gründungsparteitag, keine Ahnung wann das war. Das entnehme ich Deinem Link. Das macht aber noch keine Partnerpartei aus der Linken, sondern weist für mich unbedarfte Leserin darauf hin, daß Gysi den Anti-Israel-Impuls seiner Genossen nicht mag. Ich weiß nicht, wer die Meretz-Leute waren, jedenfalls hat dieses weltbewegende Ereignis bei uns keinerlei Wellen gemacht. Es mag eine verfehlte Entscheidung von Seiten der Meretzleute gewesen sein, hinzufahren – ich würde die Linke nicht mal boykottieren, die sind gar nicht auf meinem Radar. Aber Partnerpartei? Hm…. da ist der Weg doch noch recht weit. Also mir ist davon nichts zu Ohren gekommen.

Den meisten Israelis sind die innerdeutschen Querelen sowas von egal. Und das Parteiprogramm von Meretz erwähnt Deutschland mit keinem Wort. http://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/Politics/meretz.html bzw http://www.knesset.gov.il/elections16/eng/lists/plat_20-e.htm Nicht mal den deutschen Osten… so unfair ist die Welt.

Um es genauer zu sagen: Meretz ist keine kommunistische Partei. Es ist eine säkulare, sozialdemokratische Partei mit Akzent auf Friedens-Optimismus (mehr oder weniger stark ausgeprägt), Bürgerrechten, Bildungspolitik und grünen Themen. Gewissermaßen der linke Rand der Avoda. Wie ich neulich bei diesem Test wieder mal gesehen habe, bin ich eher auf Linie der Avoda oder Kadima. Aber wenn mich ne Frau von Shas fragt – dann sag ich doch gleich Meretz 😛

21. CK - Januar 30, 2009, 22:01

@Lila: Ist die Shas so ne Partei wie in Deutschland die PBC ? ;-))) Nichts für mich, für die wäre ich der Satan höchstpersönlich.

Ich bin so radikal säkular, dass ich dem Staat sogar das Eherecht komplett wegnehmen und es an die Kirchen zurückgeben würde, wo es ursprünglich ja egtl. auch herkommt, im Gegensatz dafür dann Toleranz aller Lebensformen inklusive Polygamie, einem freien Markt des Notar- und Zivilrechts wären keine Grenzen gesetzt, you are „free to choose“, da bin ich ganz bei den jungen Grünen um die verrückte Seeliger, die manchmal erfrischend libertär denkt 😀

Was die Linke angeht: nicht alle sind so deppert wie Peach. Gysi, Kipping und Pau haben sich schon im Parlament recht israelfreundlich geäussert um nur mal drei zu nennen. Die Merez klingt doch recht sympathisch, man darf sich wohl wie bei allen Roten bloss nicht das Wirtschaftsprogramm ansehen 😀

@Wismut-Fan: Sinn Féin ist bekanntlich der politische Flügel der IRA, dennoch würde ich die heute nicht (mehr) unbedingt als schlimme Partei ansehen. Würden nur alle Terroristen ihre Waffen niederlegen und mit dem ehemaligen Erzfeind friedlich koalieren. In Nordirland haben sie den Frieden geschafft, gar anfangs mit Paisley und Adams in einer Regierung, Wahnsinn !

Und wenn ihr mal wieder gegen uns kickt, liebe Violetten, dann ist Schicht im Schacht 😉

22. Lila - Januar 30, 2009, 22:13

Nein, kein Vergleich mit der PBC. Die PBC ist eine kleine Splitterpartei, die nicht viele Leute repräsentiert und nie ins Parlament eingezogen ist, geschweige denn in einer Regierung gesessen hat.

Die Shas repräsentiert einen nicht zu unterschätzenden Anteil der Bevölkerung, die frommen orientalischen Juden mit sozialem Gewissen, und ihr früherer führender Kopf Arie Deri war eine Zeitlang einer der einflußreichsten Politiker Israels. Unter dem jetzigen, viel weniger charismatischen Eli Yishai sehe ich Shas nicht wieder so viel Einfluß gewinnen. Die religiöse Führung der Shas, der Kreis um den Rabbi Ovadia, bedeutet für gar nicht so wenige Israelis eine echte Autorität.

Und es gibt ja noch andere religiöse Parteien. Und nationalreligiöse – die haben ein paar ausgezeichnete Leute.

Man kann die Parteien in Deutschland nicht mit den Parteien in Israel vergleichen. Hier tauchen dauernd neue Parteien auf, teilen sich, vereinigen sich, und auch Politiker, die ihr Leben lang Avoda waren, wechseln zu Kadima – und vielleicht eines Tages wieder zurück.

Es gibt hier sehr viele kleine Splitterparteien, und sie schaffen es oft genug in die Knesset. Gesher, Zomet, Tehiya, Mifleget ha Merkas, Derech Shlishit, Rentnerpartei, Grünes Blatt… lauter Eintagsfliegen oder potentielleEintagsfliegen. Als würden die Tierschutzpartei und die Männerpartei in den Bundestag kommen? Nein, nicht zu vergleichen. Ich sehe gerade, Wikipedia zählt gerade alle auf…. Wahnsinn. Das kann kein Mensch mehr überblicken.

23. CK - Januar 30, 2009, 23:48

@Lila: Danke für die Links ! Wicky ist sws bei solchen Dingen immer sehr interessant. Israel beweist wohl, dass es nicht nur Nachteile, sondern durchaus auch Vorteile haben kann, wenn es keine 5%-Hürde gibt, grins. Ich mag ja Splitterparteien 😀

Der PBC-Vergleich war natürlich nicht auf die Grösse gemünzt, sondern vielmehr auf die Ideologie, dass der Staat sich ins Privatleben einmischen soll und es keine radikale Trennung zwischen Kirche/Religion und Staat gibt. Paradebeispiel ist hierfür, vor allem in den USA, stets die Abtreibungsfrage oder auch Themen wie Werte-/oder Religionsunterricht in der Schule, Sterbehilfe, „Homo-Rechte“, Drogenpolitik udgl. mehr (sogesehen passt hier auch CDU-Kritik rein :D).

Was mich halt immer irritiert an der jüdischen Religion ist der heftige, für meine Verhältnisse völlig unverständliche Antizionismus mancher Orthodoxen, die leben in einer Welt, die ich einfach nicht nachvollziehen kann (manchen scheint die iranische Theokratie ja sogar mehr zuzusagen als Israel, was aber vlt. aufgrund der kargen Lebensweise und Selbstaufopferung für Gott, die im diametralen Gegensatz zur westlichen Dekadenz steht, wohl sogar Sinn macht), aber sie verstehen meine Welt sicher genausowenig, aber genau diese auf so engem und kleinem Raum bis in die Extreme getriebene Pluralität in allen Lebensfragen (von diesen Religiösen bis hin zu transsexuellen GP-Queens) fasziniert mich bisher so an Israel, ohne dass ich bereits je da war.

24. zimtapfel - Januar 31, 2009, 0:47

Naja, in Deutschland haben wir ja eine Sperrklausel, bekannter unter dem Namen 5%-Hürde, durch die es die vielen kleinen Splittergruppen (zum Glück!) nicht in den Bundestag schaffen. So eine Regelung gibt es in Israel vermutlich nicht, oder?

25. Andreas - Januar 31, 2009, 2:22

Gibt es in Israel denn etwas vergleichbares zur 5%-Hürde?

26. Andreas - Januar 31, 2009, 2:23

Bzw. Wie ist das Wahlsystem überhaupt? Verhältniswahl? Mehrheitswahl? Blauwal? (Sry für den letzten, ich glaub ich sollte ins Bett)

27. Lila - Januar 31, 2009, 10:32

Wikipedia ist Dein Freund 😀

Verhältniswahlrecht, Landesliste, 2%-Hürde.

28. Andreas - Januar 31, 2009, 14:39

Traue nur einer wikipedia-Seite die du selbst manipuliert hast 😉
2%…. uiuiui, kein Wunder, dass ihr selten stabile Regierungen habt 😉

29. Lila - Januar 31, 2009, 15:36

Was ich an Wikipedia sehr praktisch finde, sind die Links. Damit kann man sich zu substantielleren Seiten durchfuddeln.

Das mit den Buchstaben für jede Partei ist wirklich putzig. Da gibt es richtig Streit drum, jede will eine Buchstabenkombination, die auch was aussagt oder ins Auge springt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s