jump to navigation

Ein Paket Januar 22, 2009, 16:00

Posted by Lila in Kibbutz, Kinder, Katzen.
trackback

Primus hat sich anfangs mit Händen und Füßen dagegen gewehrt, daß wir ihm etwas schicken. Nein, er braucht nichts, er hat keinen Platz, er will auch nichts und mag sowieso keine Süßigkeiten. Trotzdem habe ich schon mal Kartons gesammelt, um ihm was zu schicken. Mein ordentlicher Mann hat die Kartons entsorgt, und so habe ich die liebevoll zusammengestellte Kollektion von Plätzchen, Kräckern, Mentos und anderen schönen Dingen einfach in einen leere Cornflakes-Familienpackung gesteckt und losgeschickt.

Das Ding war wohl eine ganze Weile unterwegs. Inzwischen war dieses Gelöbnis, Primus hat seine Brille kaputtgemacht, und da er ein schwieriger Fall ist, augenmäßig, ist er heute zuhause angekommen. Er will eine neue Brille hier in der Gegend machen lassen.  Das war natürlich eine große Freude und Überraschung.

Wir haben zusammen gegessen, Kaffee getrunken, sein Vater wird gleich mit ihm zum Optiker tingeln, und die Waschmaschine läuft. Der Junge hofft natürlich, daß der Optiker sagen wird: das dauert bis Dienstag, und daß er so lange beurlaubt wird. Das glaube ich zwar nicht, aber noch ist nicht raus, wie lange er seine Rückfahrt rauszögern kann.

Während Vater mit Armeepapieren und Optikern jongliert, wirft Primus mir einen schrägen Blick zu. Na, was ist, sag´s schon. „Also Mama, ich weiß ja nicht, wie ich es sagen soll, aber…. also die anderen Mütter schicken schon bessere Sachen als Cornflakes…“ Wie bitte? „Na ja, ich fand es ja lieb, daß du mir was schickst, aber Cornflakes mag ich gar nicht so gern… ich hab das Paket wieder mitgebracht“. Als ich ihm hilflos wimmernd vor Lachen um den Hals fiel, wurde er rot und schoß auf seine Tasche zu. Holte das Paket raus, riß es auf und begann sich zu freuen. „Und ich war gestern schon ganz enttäuscht! Das muß ich meinen Freunden erzählen, wenn ich ihnen die Süßigkeiten verteile, was für ein Tembel ich bin!“

Und dann: „ja, Mama, da hast du wieder ne lustige Geschichte für den Blog…“

Kommentare»

1. zimtapfel - Januar 22, 2009, 16:57

Herrlich! 😀

Bei mir wars mal umgekehrt, ich bekam von Oma ein Paket in einer Schachtel für… ich weiß schon gar nicht mehr was. Jedenfalls hab ich mich total gefreut und war dann ganz enttäuscht, das nur ein kleines Sammelsurium diverser Süßigkeiten in der begehrenswerten Schachtel war.

2. Marlin - Januar 22, 2009, 19:53

Muha! Muhahaha!

Det war jut. Erinnert mich irgendwie an mich. (obwohl ich hoffe, diesem Gruppendruck schon länger widerstehen zu können)

Wie isses eigentlich mit der Sucht in der Armee? Bei uns haben die gequalmt wie die Schlote, nur einer hat nicht mitgemacht. (Ich habs lieber passiv genossen, spart auch dat Geld. :P)

3. Karan - Januar 23, 2009, 15:44

*lach* Wer den Kern essen will, muß die Nuß knacken!

Ich wünsch‘ Deinem Großen, daß für ihn alles gut und friedlich läuft.

4. Wolfram - Januar 26, 2009, 12:22

Immer diese Fanatiker sogenannter Ordnung… *seufz*


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s