jump to navigation

Random acts of terror Oktober 24, 2008, 6:37

Posted by Lila in Land und Leute, Presseschau.
trackback

So könnte jedes Leben hier enden. Ein 21jähriger Araber aus der Westbank, der in Jerusalem illegal arbeitet, hat Ärger mit der Polizei. Er zieht ein Messer und geht auf die Umstehenden los. Einer davon ist ein alter Mann, 86 Jahre alt, Avraham Ozeri. Mohammad al-Badan ersticht ihn.

Wird dieser edle, tapfere Held im Kampf gegen die „Besatzung“ erfolgreich sein, werden die bösen, stets mißtrauischen Israelis nun endlich einsehen, was jeder deutsche Fernsehzuschauer längst weiß, nämlich daß Gewalt zu gar nichts führt, daß man Mauern abreißen muß (am besten vor laufenden Kameras) und daß man den Palästinensern jede Forderung erfüllen muß? einfach weil sie sie fordern? War das nun eine sinnvolle, konstruktive Tat im Befreiungskampf um Palästina? Oder wie?

Der Terrorist selbst wurde übrigens ebenfalls verwundet, ebenso ein Polizist. Der Leser kann sicher sein, daß der Terrorist ärztlich behandelt wird, ebenso wie der Polizist. (Elmadan was taken to Hadassah-University Hospital for treatment as well. ) Er wird angeklagt werden, verurteilt, in den Knast kommen, beim nächsten Gefangenenaustausch freigepreßt und in seinem Dorf als Held gefeiert werden, ich wette drauf. Nur Avraham Ozeri kann niemand mehr helfen.

Es sind solche Vorfälle, rassistische Morde und Mordversuche, die das Klima zwischen Juden und Arabern vergiften, und die dazu führen, daß Araber als Gefahr gesehen werden. Der alte Mann war zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort. Wiie wir alle, nach Ansicht der Terroristen und ihrer Freunde.

Später hinzugefügt: eine Presseschau, frech kopiert von Aussie Dave:

The palestinians are predictably reporting this attack in their “unique” way.

  • IMEMC reports today’s victim as the terrorist, who they say was killed after “allegedly” killing an “Israeli settler.” They also fabricate the words of an Israeli witness, who they claim said he saw the palestinian “accidently hit an elderly man causing him to fall on the ground.”
  • Ma’an News also tries to turn the palestinians into the victims with their report under the headline Israeli forces invade Tuqu, threaten to demolish house of man involved in fatal Gilo stabbing. They are also reporting the victim as being only 60 years of age.
  • Palestine News Network does the same thing, focusing on the IDF reprisals. They also make no mention of the elderly man being killed, claiming instead that “an Israeli settler and police officer..were moderately injured.”
  • Ramattan makes it sound like a quarrel gone wrong, reporting “the Arab citizen quarreled with the guards of the settlements then they fought.” They also make it sound like the victim was somehow wounded as he passed by, rather than deliberately stabbed.

Updates to follow.

Updates (Israel time)

6:08PM: Honest Reporting have some examples of media bias in the reports of the attack from the usual suspects BBC, Reuters and AFP.

Kommentare»

1. Fremde Feder « grenzgaenge - Oktober 24, 2008, 7:11

[…] 24 Oktober 2008 at 7:11 | In Fremde Federn | nein, ich werde diesen artikel von lila nicht kommentieren. ich denke er spricht fuer […]

2. grenzgaenge - Oktober 24, 2008, 7:15

liebe lila,

danke fuer diesen beitrag. auch wenn er traurig ist. aber so ist die realitaet nun mal.

ich habe den beitrag ohne jeden kommentar in meinen blogg uebernommen und werde auch hier nichts kommentieren . du hast alles gesagt.

herzliche gruesse, schabbat schalom,
der grenzgaenger

3. b. - Oktober 24, 2008, 15:58

„flüchtiger ersticht passanten“ so etwa hätte die schlagzeile in berlin, new york oder moskau gelautet, in jerusalem wird daraus ein rassistisch motivierter mord (was noch nachvollziehbar ist) oder gar ein/e terroranschlag/vergeltungstat … warum?

4. heplev - Oktober 24, 2008, 20:47

Kleine Frage an die Araber: Was hättet ihr mit einem verletzten Juden gemacht, der gerade einen PA-Polizisten verletzt und einen Großvater umgebracht hat?
Frage an die Israel-„Freunde“ im Westen (Herr Blüm, wie wär’s? Oder Herr Neudeck?): Könnten Sie den Israelis einmal ein Lob ausstellen, dass sie einen Terroristen wieder auf die Beine bringen? Und den Arabern ins Gewissen reden, wenn sie mal wieder einen tatsächlichen oder auch vermeintlichen jüdischen Terroristen lynchen?
(Darf man noch träumen….?)

5. Lila - Oktober 24, 2008, 22:11

Warum, b.? Weil er mit einem Messer nach Westjerusalem gekommen ist, um dort jemanden umzulegen. Er hat Verbindungen zum Islamischen Jihad. Falls Du nicht weißt, was das für eine Organisation ist, hier ein paar Informationen. Ich nenne das Terror, aber ich nehme an, für Dich sind das Freiheitskämpfer.

Zu den Schlagzeilen, die ganz in Deinem Sinne die Schuld Israel in die Schuhe schieben, setze ich ein Update in die obige Post.

Ist es Dir vielleicht entgangen, daß seit den 20er Jahren ununterbrochen arabischer Terror gegen Juden verübt wird, mit Messern, Bomben, und allem was dazu gehört? Alles unter jeweils wechselnden Vorwänden, denen eines zugrunde liegt: die Juden aus ihrem Land zu vertreiben. Oder hast Du davon noch nie gehört?

6. grenzgaenge - Oktober 26, 2008, 15:42

danke fuer den letzten kommentar, lila. wirklich. danke. ich wuerde herrn (oder frau) b. raten sich einfach mal in die warteschlange am zentralen jerusalemer busbahnhof zu stellen … aber natuerlich wird man leute wie b. nicht dort treffen.

und trotzdem: auch jetzt wird mir wieder die frage gestellt ob ich denn keine angst davor haette wieder nach israel zu fliegen. meine antwort lautet schlicht „nein“. ich hatte noch nie angst in israel. das liegt vielleicht daran das ich ohnehin nicht aengstlich bin. es koennte daran liegen das ich als religioeser mensch daran glaube das g“tt die wege lenkt. es liegt aber auch daran das ich freunde in israel habe. wie viele deiner leserInnen auch. natuerlich nuetzt das handy in der tasche oder die freunde im land nichts wenn ein terrorist mit einem messer oder eine „menschliche“ bombe vorbeikommt. aber trotzdem habe ich das gefuehl dieses kleine telefon und die freunde geben so etwas wie sicherheit.

(aber an all das denke ich nicht wenn der flieger naechsten sonntag in tel aviv aufsetzt. ich werde mich freuen wieder im land zu sein und interessante menschen zu treffen.)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s