jump to navigation

In den Ferien Oktober 22, 2008, 0:56

Posted by Lila in Kibbutz, Kinder, Katzen.
trackback

machen meine Kinder die Nacht zum Tage, eindeutig meine Gene, die sich da durchsetzen. Y. schläft schon längst (er muß morgen wieder arbeiten, hatte nur einen Tag frei für das Ende des Laubhüttenfests), die Kinder müssen erst Donnerstag wieder zur Schule und sind putzmunter. Tertia liest neben mir auf der Couch, Quarta quasselt vom Kinderzimmer aus mit mir und will nicht einschlafen, und soeben kommt Secundus rein.

Er kommt mit leuchtenden Augen ins Wohnzimmer geschossen. „Das könnt ihr euch nicht vorstellen! Ich komm gerade den kleinen Weg runter, aufs Haus zu, da steht auf der Wiese vor dem Haus ein riesiges Wildschwein! Das muß oben bei den Mülltonnen gewesen sein. Das Wildschwein guckt mich an, ich guck das Wildschwein an… ich wollte schnell das Handy rausholen und ein Bild machen, aber da war es schon weg. Es ist schnell runter in den Wadi gelaufen.“ Er ist ganz aufgeregt.

Ein Wildschwein vor unserem Haus! Mungos und Schakale laufen hier öfter rum, und wir haben ja schon öfter Wildschweine aus dem Wohnzimmerfenster gesehen, auf der anderen Seite vom Wadi, aber auf unserer Wiese… bisher noch nicht.

Und jetzt macht Secundus Spaghetti, denn er und seine Freunde haben spontan beschlossen, daß eine Pasta-Mahlzeit im Clubhaus mitten in der Nacht genau das Richtige ist. (Der arme Jugendleiter, wie hält er das durch?) Ich hoffe, er begegnet dem Wildschwein nicht zum zweiten Mal, wenn er gleich mit einem Pott Spaghetti zurück ins Clubhaus tigert… das könnte unangenehm werden.

Kommentare»

1. willow - Oktober 22, 2008, 9:42

Interessant – wenn die Wildschweine in den Kibbuz kommen, halten sie sich eindeutig außerhalb des Naturschutzgebietes auf ?

Das eröffnet doch interessante Möglichkeiten…. 😉 ! Zum Beispiel könnte ich mir vorstellen, daß sich D. durchaus freuen würde – bliebe nur die Frage, wie zubereiten 😛 .

Aber vermutlich stehen die Tierchen ja unter Schutz, werden gezielt für Terrorangriffe gegen die arabische Bevölkerung gezüchtet 😀

2. Lila - Oktober 22, 2008, 13:08

Wir wohnen in einem sogenannten Biosphärenpark, das ist etwas Ähnliches wie ein Naturschutzgebiet. Es gibt im Kibbuz tatsächlich einen Jäger (er ist auch Biologe und Tierschützer), der kontrolliert Wildschweine schießt, wenn die Popution überhandnimmt. Als wir zu einem Fest bei ihm geladen waren, hat er tatsächlich Wildschwein gegrillt, das er selbst geschossen hat. Wie viele Leute davon gegessen haben, weiß ich nicht, aber von uns niemand. Meine Kinder wären vor Mitleid mit dem Wildschwein fast mit der Grillgabel auf ihn losgegangen 😀

Ja ja, die zionistschen Terror-Wildschweine sind in der Tat eine wirksame Waffe. Bei Aussie Dave findet sich hier und hier mehr darüber

Wild boars released by Israeli settlers have attacked and seriously wounded a Palestinian man in the northern West Bank, Palestinian security sources said.

53-year-old Hikmat Abdul Mu’ti from the town of Beit Rima was hospitalized ten days ago after the animals attacked him while he was walking to his fields. According medical sources at Yasser Arafat Hospital in the city of Salfit, the man sustained a ‚deep wound,‘ and is still in the hospital.

The security sources said that settlers from the Ariel settlement deliberately release wild boars, especially in Kana valley fields which belong to the West Bank village of Deir Istiya. In the past these boars have been known to damage crops in that valley and frequently attack farmers.

3. willow - Oktober 22, 2008, 13:55

Inzwischen haben die zionistischen Kampfschweine längst auch im deutschsprachigen Raum ihren erfolgreichen Einzug in die Welt der „israelkritschen“ Mythen und Sagen gehalten, einfach mal googeln… man findet da wirklich leckere Sachen, hier z.B. http://www.ism-germany.net/2008/05/29/siedler-hetzen-wildschweine-auf-palastinensische-bauern ( „Wann stehen die anständigen auf dieser Welt auf und sagen schluss mit diesen Vergewaltigungen an das arme palästinensische Volk.
Isarel muss mit Burma und Nordkorea gleichgestellt werden.
Schalom, ohne diese Mörder (Siedler oder Wasserdiebe) in Isarel.“) oder -besonderer Leckerbissen!- hier: http://islamicrevolutionservice.wordpress.com/2008/05/30/siedler-hetzen-wildschweine-auf-palastinensische-bauern/

Wobei es natürlich auch durch böse Zionisten gezielt für Palästinenserjagd gentechnisch veränderte Ratten, Schafe, Wölfe und Löwen gibt. Hoffe, ich habe nichts vergessen.

Wie viele Leute davon gegessen haben, weiß ich nicht, aber von uns niemand. Meine Kinder wären vor Mitleid mit dem Wildschwein fast mit der Grillgabel auf ihn losgegangen 😀

Jaja, die militanten zionistischen Vegetarier … 😉 , denen ist D. ja in Beit Uri auch ausgeliefert 😛 wobei dort seltsamerweise Geflügel und Fisch unter Gemüse laufen 😀

4. Lila - Oktober 22, 2008, 14:31

Bei Fischen ist die Begriffsverwirrung erklärlich, denn Fische sind parve, also weder Milch noch Fleisch, und können demzufolge sowohl mit dem einen als auch dem anderen gegessen werden. Während natürlich Milch und Fleisch in der koscheren Küche getrennt werden. Auch Gemüse ist parve, da liegt dann also ein logischer Fehler vor.

Ich weiß nicht viel vom Fleischkaufen hier in Israel, wir kochen höchst selten Fleisch und wenn, dann Geflügel oder Fisch 😀 Wegen der Kashrut schmeckt das Fleisch hier anders, hab ich mir sagen lassen. Rindfleisch mag bei uns niemand, Hammelfleisch und Lamm auch nicht. Was gibt es sonst noch?

5. grenzgaenge - Oktober 22, 2008, 19:36

hi lila,

tja. kaschrut und fleisch. ich bin zu der ueberzeugung gelangt es ist einfacher vegetarier zu sein. davon abgesehen das fleisch nie zu meinen lieblingsgerichten zaehlte. ansonsten, liebe lila, muss ich auch den rabbiner fragen wenn ich ein problem mit kaschrut habe. die trennung von milch und fleisch ist eher eine einfache aufgabe. besonders fuer vegetarier 😉

vielleicht hat das mit kaschrut wenig mit logik zu tun. dafuer allerdings mit halacha. was halacha jetzt mit logik zu tun hat ? das waere eine lange debatte. man findet immer punkte die nicht logisch zu sein scheinen. wobei es letztlich auch nicht wichtig ist (fuer mich). halacha ist halacha. punkt.

ich weiss … aber ich mag nicht mit dir streiten und wir sind ja nicht verheiratet und ein paar tausend kilometer voneinander entfernt 😉

liebe gruesse,
der grenzgaenger

6. Lila - Oktober 22, 2008, 19:48

Du hast mich mißverstanden. Ich meinte, es ist unlogisch, wenn Vegetarier Fisch als Gemüse zählen (wie Willows Sohn, der gerade in Israel lebt, wohl amüsiert bemerkt), das kommt aber vermutlich von einer Vermischung des Kashrut- und Vegetarier-Begriffs her. Fisch als Gemüse ist unlogisch, aber Fisch ist parve.

Ich bin nicht jüdisch, ich lebe unter säkularen Juden, und keiner aus meiner Umgebung hält sich sehr an Kashrut. Ich habe schon öfter erwähnt, daß ich eine instinktive Scheu vor der Vermischung von Fleisch und Milch habe (vielleicht, weil Fleisch für mich böseböse ist und Milchprodukte lieblieb?), und darum ohne Probleme koscher leben könnte. Und ich vermische nie Milch und Fleisch, ich habe auch extra Geschirr zur Zubereitung von Fleisch, das hat sich mehr so ergeben. Aber das würde nie einer Untersuchung standhalten, warum sollte es auch?

Es gibt verschiedene Stufen von Kashrut, von der einfachen Trennung von Milch und Fleisch und dem Verzicht auf unkoschere Speisen bis zur kompletten vierfachen Küche und ausschließlicher Benutzung von glatt-koscher-deklarierten Lebensmitteln – also nichts, das im Shmitta-Jahr geerntet wurde und so weiter. Womit also alle importierten Lebensmittel wegfallen. Viele Leute, die meinen, sie halten koscher, werden von strengeren Juden als nicht-koscher angesehen. Eine Nachbarin von mir hält koscher, aber ihre religiöse Tochter ißt bei ihr nichts. Ich habe mit all diesen Dingen nichts zu tun, ich finde es interessant, aber warum sollte ich etwas gegen Kashrut sagen? Oder gegen Halacha?

Lies noch mal nach, Du hast mich komplett mißverstanden.

7. grenzgaenge - Oktober 22, 2008, 20:12

ach, lila, wir sollten nur noch mit einer tasse kaffe am kuechentisch diskutieren 🙂

ich meinte nicht das du was gegen kaschrut sagst. nebenbei bemerkt: wo ist das problem ? (du sollst sagen was du denkst. nicht was mir gefaellt.)

nein, ich dachte eher an die vuerkurzen worte „halacha ist halacha. punkt“. oder anders gesagt: halacha ist nicht dazu da um hinterfragt zu werden. (man kann zwar hinterfragen. aber das wiederum aendert nichts an der gueltigkeit der halacha.)

das ist jetzt kein aufruf dazu der halacha blind zu folgen. es ist eher eine frage inwieweit diskussionen zur halacha einen sinnstiftenden charakter haben. ich habe irgendwann in den letzten tagen geschrieben das juedische volk habe im exil nicht durch beliebigkeit ueberlebt.

manchmal faellt es mir auch schwer dinge z.b. in der liturgie oder einige mitzwot zu verstehen. aber genau mit der obigen begruendung (keine beliebigkeit) versuche ich die dinge so gut es geht zu befolgen. das nicht alles geht duerfte klar sein. oder ?

aber bevor hier wieder das gezeter von wegen „religioeser fundamentalist“ losgeht fuehre ich den gedanken nicht weiter aus … ich bin heute nicht zum streiten aufgelegt.

8. Georg - Oktober 23, 2008, 2:54

Man traut sich ja kaum angesichts aller möglichen Interpretationen etwas zu sagen: Hey, es war ein Wildschwein, Vorsicht, wenn es Junge hat, ansonsten bleibt es die Begegnung mit einem wilden Schwein, was selbst in Nordrhein Westfalen relativ normal ist. Die schmecken längst nicht so gut wie die gezüchteten „Hausschweine“ – also Natur hin, Natur her ;o)

9. Lila - Oktober 23, 2008, 6:30

Stimmt, wir sind im Wald, den es in meiner Kindheit noch gab, auch öfter Wildschweinen begegnet. Aber neben dem Haus hab ich noch nie eines gesehen.

10. Anne - Oktober 25, 2008, 23:30

Manchmal, d.h. eigentlich eher öfter, bin ich wirklich sprachlos, wenn ich das hier lese. Ich musste vorhin richtig laut auflachen, als ich las, dass es bestimmt zionistische Wildschweine sind, die auf die armen Palästinenser gehetzt werden. Ich dachte, das ist ein echt guter Witz – und dann gibt es wirklich Leute, die sich nicht entblöden, einen solchen Schwachsinn ernsthaft zu verbreiten. Man kann es kaum glauben! Ich glaube, wenn mir jemand das erzählen würde, wäre ich äußerst skeptisch, ob solch eine Idiotie wirklich verbreitet werden kann, aber wie man sieht, sie kann…

11. willow - Oktober 26, 2008, 9:32

Hi Anne, dann hier noch zwei …. es ist unglaublich!

Bad news: Iran smashes Zionist squirrel spy ring: http://gatewaypundit.blogspot.com/2007/07/iran-captures-us-spy-squirrels-on.html

pigeons ’spying‘ on nuclear site : http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/iran/3229526/Iran-arrests-pigeons-spying-on-nuclear-site.html

12. Anne - Oktober 27, 2008, 2:28

Unglaublich! Aber ich glaube zumindest beim ersten Artikel, dass das Satire ist – nur zu berechtigt, wenn man den zweiten Artikel sieht.
Man fragt sich, was sich so ein krankes Hirn mit Verfolgungswahn als Nächstes ausdenkt: wie wär’s mit zionistisch gesinnten Fliegen, die massenweise geheime Anlagen fotografieren…
Ich meine, nachdem der arme Jörg Haider schon ein Opfer der zionistischen Weltverschwörung geworden ist (und anscheinend ja aus irgendeinem Grund auch Prinzessin Di), ist den Israelis ja jede Perfidie zuzutrauen…

13. Lila - Oktober 27, 2008, 18:51

Anne, was Willow verlinkt hat, waren die ironischen Reaktionen von Israelis auf die pausenlosen Beschuldigungen. Ich kenne genügend Leute, auch und besonders in Deutschland, die bereit sind, jede, auch die absurdeste Anschuldigung gegen Israel mit Haken und Blinker zu schlucken.

Hier ist ein soeben bei Aussie Dave (der so Zeug sammelt und erbarmungslos aufspießt, ich hab nicht so einen starken Magen wie er) erschienenes Stückchen. Ein Zitat aus der palästinensischen Presse:

Concern over earlier reports of increased rates of physical birth-defects and stillborn deliveries are heightened in the southern Gaza Strip after Director of Social Health Department in the de facto Health Ministry Salah Rantisi announced that he found an additional foetus with physical mutations in an ultrasound.

Rumors have been circulating that the defects are the result of nuclear materials dumped from the Israeli nuclear facility near Dimona.

In recent weeks the Palestinian Environmental Quality Authority announced the beginning of a field survey to measure the effects of nuclear radiation, possibly emanating from Israeli military facilities, in the eastern Gaza Strip.

For their part, environment authorities in the Gaza Strip said in a statement on Monday that no radiation has been found in the air in Khuza’a. However, they suggested that radiation could be found in the earth or in water resources.

The statement explained that a technical team examined the area and found no radiation. The team encompassed experts from the power authorities, natural resources authorities and the Islamic University of Gaza.

Die Reaktion von Aussie Dave:

Of course, in the Palestinian Arab psyche, if any kid is found with a birth defect it must be the fault of Zionists. Evidence really isn’t necessary, because it is so blindingly obvious that Zionists are behind every natural problem.

Ich würde sagen, die auch unter Arabern in Galiläa verbreitete Sitte, Cousinen und Cousins zu verheiraten, könnte dazu beitragen. (Ein von mir sehr geschätzter arabischer Bekannter ist für Aufklärung über die Gefahren der Vetter-Ehen zuständig, im Gesundheitsministerium. Er versucht diese Sitte einzudämmen, hoffentlich mit Erfolg.)

Auch die von ihm verlinkte Karte zeigt, wie absurd diese Beschuldigung ist. Du kannst Dir sicher sein, die Mehrzahl der Palästinenser glauben sie. Ebenso wie sie glauben, daß der Mossad das WTC in Schutt und Asche gelegt hat, sämtliche prominenten Mordopfer des 20. Jahrhunderts auf dem Gewissen hat…

Und hier noch ein alter Beitrag von mir selbst.

Und hier mehr Material über die Fernsehserie mit den gestohlenen Augen.

14. willow - Oktober 28, 2008, 14:37

Es erinnert irgendwie an die Hexenhysterie des „finsteren Mittelalters“ – schlechter Sex, Hungersnöte, Kriege, Krankheiten und Schädlinge kommen schließlich nicht einfach so… dazu noch die Kontrolle über Wetter und Tiere. Wobei, auch damals schon hat man im Zweifelsfall den Juden die Schuld gegeben, erst wenn die nicht greifbar waren ging es der Hexe an den Kragen. Es bleibt alles beim Alten….ziemlich deprimierend.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s