jump to navigation

Name September 15, 2008, 20:36

Posted by Lila in Bloggen.
trackback

Bei Croco und Indica gefunden und gleich ausprobiert: die Karte, auf der man sehen kann, wie selten mein Vor- und Nachname sind… bzw wo sie verbreitet sind.


Mein Vorname: 255


Mein Nachname: 4

Sehr cool. (Ob das jemand von meinen Lesern unterbieten kann? Meine Kinder können es… na ja, Kunststück.)

Das ist doch endlich mal ein nettes Meme. Danke, Croco und Indica.

Kommentare»

1. planq - September 16, 2008, 3:56

Meinen Nachnamen gibt es in Deutschland genau ein mal. Wobei dies nicht stimmen kann, da ich 2 Eltern, 2 Geschwister Frau und Kind habe. Mein Vorname kommt wenigstens noch 143 mal vor.

2. Lila - September 16, 2008, 6:07

Ich bin auch nicht sicher, ob die Zahlen SO exakt sind. Aber interessant ist es auf jeden Fall. Ich habe die Namen meiner Großeltern und Urgroßeltern auch mal eingegeben, ganz interessant, aus was für Ecken sie alle kamen. Die Ergebnisse entsprachen genau der Familiensaga.

3. Perry - September 16, 2008, 9:01

Die „Namenskarte“ orientiert sich an den jeweils registrierten Telefonbucheinträgen. Wer keinen Telefonbucheintrag hat, allein schon um den ständigen Telefonverkäufern aus dem Wege zu gehen, fällt quasi unterm Tisch.
Würde sich die Namenskarte auf die Daten der Einwohnermeldeämter stützen (was wegen des Datenschutzes natürlich nicht geht) , sähe diese sicherlich etwas fülliger und bunter aus.

4. Georg - September 16, 2008, 9:40

Hallo Lila,
ein uraltes (2002) Ding aber immer wieder sehr unterhaltend.

5. Georg - September 16, 2008, 9:45

PS: Heute mit neuem Eigentümer an neuen Adressen interessiert ;o))

6. Schorschi - September 16, 2008, 20:24

Mein Nachname: 563 mal
Vorname: 190.000

Aber: Vorname meiner Frau nur ein einziges Mal in D.

Schorschi

7. croco - September 17, 2008, 13:52

Mein Nachname ist erschreckend selten, und daran wird sich die nächsten hundert Jahre nichts ändern, vermute ich.
Die eine Hälfte der gleichnamigen Verwandtschaft vermehrt sich nicht wegen Egozentrik oder Zauseligkeit. und die andere Hälfte kann das nicht aufholen.

8. flowerkraut - September 17, 2008, 19:35

Jaja … die die normative Kraft der virtuellen Welten!
Eine nette Spielerei, aber es ist, ebenso wie vieles im Internet recht unvollständig. Meinen Namen gibt es, aber schon bei dem Mädchennamen meiner Mutter herrscht absolute Ebbe. Und ich bin wirklich davon überzeugt, dass die knappe Handvoll von Nasen mit diesem Namen tatsächlich existiert, zumindest erinnere ich mich mit ihnen schon einmal im richtigen Leben telefoniert oder sie gesehen zu haben. 😀

Schöne Grüße

9. Hesperfeld - September 17, 2008, 23:44

Auf der Suche nach Ahnen?
Die Mormonen geben irgendwo im Netz gute Auskunft.

Auf der Suche nach Dönekens?
http://www.ehrensenf.de

10. Joram - September 18, 2008, 11:52

Hallo Lila,

meinen Nachnamen gibt es weder in Deutschland noch in Österreich, noch in der Schweiz und nur einmal in Polen, desto mehr in den USA, Argentinien, Frankreich und sogar in Israel.
Interessant nicht wahr?

Sei gesunt
Joram


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s