jump to navigation

Unerfreulich Juni 29, 2008, 0:43

Posted by Lila in Presseschau.
trackback

finde auch ich die These des Göttinger Sportwissenschaftlers Arnd Krüger.

Arnd Krüger, Direktor des sportwissenschaftlichen Institutes der Universität Göttingen, hatte bei einer Tagung deutscher Historiker am vorvergangenen Freitag die These aufgestellt, dass die bei den Olympischen Spielen 1972 von Palästinensern ermordeten israelischen Sportler von dem Anschlag gewusst hätten und damit freiwillig in den Tod gegangen wären, um Israel zu nützen.

Krüger verband seine unbelegten Märtyrerthesen mit einem Hinweis auf das „unterschiedliche Körperverständnis“ in Israel und anderen Industrienationen: Israel versuche etwa „Leben mit Behinderungen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu verhindern“. Zudem sei die Abtreibungsrate in Israel höher als in anderen westlichen Ländern.

Es wundert einen bald wirklich nichts mehr. Was Unwissenheit und Vorurteil gemeinsam hervorbringen, das geht wirklich auf keine Kuhhaut.

Es gibt wohl kaum ein Volk, bei dem das menschliche Leben eine größere Rolle spielt als im Judentum. Der Grundsatz „pikuach nefesh“, Rettung eines Menschenlebens, bricht alle anderen Gebote – und dabei spielt es keine Rolle, ob dieses Menschenleben jüdisch ist oder nicht. Im jüdischen Ethos spielt die Rettung von Leben, die Fortpflanzung und der Schutz von Menschenleben eine riesige Rolle. Es gibt keine Märtyrer-Rhetorik, um Tote wird getrauert, um Leben gekämpft. Israelis entwickeln Medikamente, medizinische Technologie und Diagnosemethoden, sie schicken Ärzte in die ganze Welt und die ganze israelische Kultur ist nicht auf Totenkult, sondern Liebe zum Leben aufgebaut.

Wenn man einen Unterschied zwischen dem Körperbewußtsein von Israelis vs. anderen westlichen Völkern konstruieren will, kann man höchstens sagen, daß Fortpflanzung hier größer geschrieben wird als anderswo, es besonders viele reproduktionsmedizinische Kliniken gibt und die jüdischen Geistlichen traditionell liberaler solchen Methoden gegenüber eingestellt sind als christliche (weswegen auch Scheidungen erlaubt sind).

Zum Quark, den Krüger über Behinderte absondert, möchte ich daran erinnern, daß israelische behinderte Sportler immer wieder bei den Paralympics Medaillen abräumen – das müßte ein Sportwissenschaftler schon wissen. Aber wozu die Realität betrachten, wenn die Theorie doch so schön stimmig ist!

Die Theorie, daß sich Israelis absichtlich opfern, um den Palästinensern propagandistisch einen auszuwischen, ist so abstrus, daß man nur staunen kann. Wenn die Israelis so wild drauf sind, sich abschlachten zu lassen, wieso bauen sie dann einen Schutzzaun, stellen vor jedem Cafe und jeder Schülerbücherei bewaffnete Wachen auf, die mit Metalldetektoren jeden Besucher kontrollieren, wieso gehen sie dann zur Armee und wehren sich überhaupt so energisch, auch auf Kosten ihrer Beliebtheit im Propagandakrieg? Wieso feiern sie ihre Märtyrer nicht mit Jubelschreien und Schüssen in die Luft, sondern sitzen weinend an Gräbern? Das paßt doch irgendwie nicht ganz zusammen, oder?

Aber es ist doch lehrreich, wie zustimmend der deutsche Volksmund auf solche Thesen reagiert. Beim Internet-Kreuzen auf der Suche nach den originalen Aussprüchen von Arndt traf ich auf diese Blütenlese deutscher Kommentatoren zum Thema.

Während Israel die Palestinänser in einem Holocaust unterdrückt, heuchelt man nach außen hin Trauer gegenüber den verfolgten Juden.

Ich finde es langsam lächerlich bei jeder Kritik Israels oder gar bei Verschwörungstheorien, gleich die Antisemitismus Karte zu ziehen. Israel sollte stattdessen ganz still sein und an die eigene Nase fassen. Schließlich stellt zur Zeit ihre Atombomben-Paranoia und militärische Drohgebärde gegen den Iran eine schwere Bedrohung des Weltfriedens dar und DAS finde ich persönlich wesentlich verachtenswerter.

und das weißt du ja auch, dass bei so etwas in Deutschland immer völlig übertrieben zu den Israelis gehalten wird, um nicht den geringsten Hauch von Anti-Semitismus auch nur erahnen zu lassen…

Weil ich der Meinung bin das jedem Land der Welt Atomwaffen zustehen, wenn welche in Bushs Händen sind, bin ich Antisemit? Wenn ich Krieg verachte ist, darf ich Israel nicht für den Libanon-Überfall verachten, weil ich dann Antisemit bin?

Solange die Israelis mit den Palästinensern so umspringen wie bis jetzt, haben sie bei mir ausgeschissen.  Ein Sprichwort sagt, wo Rauch ist, ist auch ein Brand.

Solange kein anderes Land als Israel eine Atommacht da unten ist, solange wird es seitens der Israelis Krieg, Vertreibung und Tote geben. Ich finde es zwar auch nicht gut, das irgend ein Land Atomwaffen hat, aber wenn ein Land hat, sollte es auch der andere haben.

Und so weiter, und so weiter.

Ich hoffe, diese Leute sind nicht repräsentativ für Deutschland, aber ich bin mir nicht sicher. Wie sollte auch anderes in den Köpfen vorhanden sein, wenn die Ereignisse von 1972 in einem für die Schule konzipierten Portal folgendermaßen dargestellt werden:

München 1972
Nachdem die Olympischen Spiele so als Weltbühne für die politischen Anliegen von Gruppen entdeckt worden waren, bedienten sich die von Israel unterdrückten Palästinenser der Olympischen Spiele 1972 in München, um durch einen grausamen Terrorakt auf ihre Situation aufmerksam zu machen.

Die von Israel unterdrückten Palästinenser haben Terror verübt, noch bevor es einen Staat Israel überhaupt gab. Die von Israel unterdrückten Palästinenser haben wieder und wieder Kriege gegen Israel vom Zaun gebrochen, die Folgen verlorener Kriege aber lauthals beklagt und Gegenleistungen eingefordert, wie sie normalerweise Sieger, aber nicht Verlierer eines Krieges fordern. Die von Israel unterdrückten Palästinenser haben wiederholt eine Verbesserung ihrer Situation ausgeschlagen, weil sie erst Ruhe geben wollen, wenn Israel von der Landkarte verschwunden ist, und nicht eher. Weswegen sie Kompromisse ablehnen. Die von Israel unterdrückten Palästinenser haben Verträge und Abmachungen gebrochen, auf Friedensangebote und -prozesse mit Intifadas reagiert und ihr Geld lieber in Waffen und Propagandakriege investiert. Die von Israel unterdrückten Palästinenser belügen die Weltöffentlichkeit ein ums andere Mal, aber da sie damit Erfolg haben, besteht kein Grund, daß sie sich ändern sollten.

Alles in allem, höchst unerfreuliche Lektüre. Ich wünschte, ich hätte diese Meldung bei Israel Matzav überlesen und ignoriert, wie ich es so oft bei ähnlichen Dingen mache. Das aus Ekel, Hilflosigkeit und Bedrückung gemischte Gefühl in meiner Magengegend hätte ich mir und meinen Lesern gern erspart.

Oh, und ich finde, Ilan Mor hätte anders reagieren sollen als so:

Ilan Mor, stellvertretender Botschafter Israels in Berlin, fordert ein scharfes Vorgehen der deutschen Politik und der Universität Göttingen gegen den Sportwissenschaftler. „Das ist eine der schlimmsten Formen der Dehumanisierung des Staates Israel“, sagt Mor, „und eine Form des neu aufflackernden Antisemitismus in Deutschland, verpackt als Israelkritik“.

Das A-Wort hätte ich weggelassen und statt dessen eine sachliche Kritik an der These vorgelegt. Oder diesen Krüger einfach mit Schweigen übergangen, dann wäre seine These gar nicht so groß rausgekommen. Nun, ich kann Mor dafür nicht tadeln, wenn ich selbst mich ebenfalls dieser Diskussion anschließe… (auch hier ärgert sich ein Blogger).

Aber wenn man die jährlichen Trauerfeiern für die ermordeten Sportler sieht – wenn man weiß, wie abgrundtief das deutsche Versagen damals war und wie widerlich die Entscheidung, die Spiele einfach weiterzuführen – dann fragt man sich schon, zu welch seelischer Entlastung Krügers These dient. Und kann den Mund dann doch nicht halten.

זכור

Members of the 1972 Israeli Olympic team, photographed just before their departure for Munich. The 11 team members taken hostage and subsequently murdered were: 1) wrestling referee Yossef Gutfreund (inset), age 40; 2) wrestling coach Moshe Weinberg, 33; 3) weightlifter Yossef Romano, 31; 4) weightlifter David Berger, 28; 5) weightlifter Ze’ev Friedman, 28; 6) wrestler Eliezer Halfin, 24; 7) track coach Amitzur Shapira, 40; 8 ) shooting coach Kehat Shorr, 53; 9) wrestler Mark Slavin, 18; 10) fencing coach Andre Spitzer, 27; and 11) weightlifting judge Yakov Springer, 51.

Bild aus Wikipedia

Kommentare»

1. heplev - Juni 29, 2008, 12:29

Hier kann man einige gute Reaktionen auf den Irren hören:

dradio.de

2. Sascha - Juni 29, 2008, 17:14
3. eran - Juni 29, 2008, 19:09

„Ich hoffe, diese Leute sind nicht repräsentativ für Deutschland, aber ich bin mir nicht sicher. “

Ich bin mir da aber sehr sicher…

4. Heimo - Juni 30, 2008, 1:55

ja sicher: diese Kommentare sind leider doch relativ repräsentativ – ich schätze 40 bis 60 Prozent mindestens – viele reden zwar nur kaum darüber (die schweigende Mehrheit) – es sei denn sie befinden sich unter Gleichgesinnten, aber all diese aufgeschnappten Lügen & Halbwahrheiten die sie aus gelegentlichen Nachrichten & Randnotizen aufschnappen verdichten sich zu halbwisserischer, schwanender Gewissheit & Überzeugung.

diese absurden Thesen eines Arnd Krüger’s reihen sich stufenlos ein in das bereits bestehende antisemeitische moderne Legendenkonglomerat seit der Verbreitung der „Protokolle der Weisen von Zion“ (Elder Scrolls), den Verschwörungstheorien der jüdischen Weltverschwörung, wie auch des Märchens dass USA natürlich mit israelischer bzw. jüdischer Hilfe das World Trade Center selbst gesprengt hat um Grund zum Angriff auf Afgahnistan & Irak zu haben, wie auch die Legenden der Holocaustleugner, oder dass (siehe David Icke und ähnlicher Phantasten) Hitler jüdischer Abstammung war & der holocaust von der jüdischen Finanzmacht geplant war um sie von der jüdischen Unterschicht zu befreien etc. etc. – dies sind die neuen Märchen, welche die alten mittelalterlichen von Brunnenvergiftung & Kindschlachtung-Mären ersetzen, die zum großen Teil natürlich nicht antisemitisch, sondern in neuem Gewand antizionistisch sind, also nur die Begriffe austauschen für das gleiche Feindbild.

leider ist mein eigener Neffe diesem fatalen antisemistischen Gedankengut offenbar hoffnungslos verfallen – hier was er mir vor einiger Zeit in einem Disput zu diesem Thema mailte (ich gab dann kurz darnach den Diput mit ihm auf – er ist so fatal infiziert):

„hab jetzt grade nicht so viel Zeit zum antworten, deshalb nur kurz meine Meinung zum Thema „Antisemitismus“: Machst Du es Dir nicht ebenfalls zu leicht, alles als „antisemitisches“ Gedankengut abzutun, wo von Juden die Rede ist, egal, ob der Autor nun tatsächlich alle Juden meint oder eben nur eine bestimmte Machtelite? Nichts anderes behauptet nämlich z.B. David Icke. Ihn als Antisemit zu verunglimpfen, nur weil er zu dem Schluss kommt, dass die Rothschilds u.ä. nun mal die Fädenzieher im globalen Machtpoker sind, ist ja wohl leicht überzogen.

Mit dem Argument darf man nämlich das Thema Zionismus nicht mal mit der Feuerzange anfassen, weil man dann ja automatisch Rechtsradikaler ist, oder wie?

Und was meine zugegeben provokante Aussage bezüglich der Sprengung der Türme betrifft, werde ich meine Meinung auch nicht mehr ändern. Dass die Türme gesprengt und nicht etwa durch Flugzeuge zum Einsturz gebracht wurden, ist Fakt. Da gibt’s nicht’s mehr zu diskutieren. Wenn Dir dabei noch einiges unklar ist, dann informiere Dich im Netz. Dürfte überausreichend viele Beweise sowohl in Buch- als auch Filmform geben und deswegen habe ich für mich dieses Thema gewissermaßen zu den Akten gelegt, weil ich keine Lust mehr habe, mich weiterhin mit fadenscheinigen Pseudoargumenten a la „Die Regierung ist doch aber gut, o.ä“ rumzuschlagen.

Das kostet einfach zu viel Energie, also nimm’s mir nicht übel, wenn ich in dem Punkt nicht mehr sehr geduldig bin. Gegen Argumente habe ich jedoch überhaupt nichts, ganz im Gegenteil, nur leider hab ich bisher noch kein einziges gesehen, was auch nur eine der „Verschwörungstheorien“ ad absurdum geführt hätte. Und ich will natürlich nicht nur mit Menschen diskutieren, die „das gleiche glauben“ wie ich, allerdings finde ich es wirklich aussichtslos, mit Leuten zu diskutieren, die immer noch die Mär von den islamistischen Terroristen glauben. Da ist mir meine Zeit einfach zu schade, und es ist wirklich ein Leichtes, zu diesem Thema im Internet mehr als ausreichend aufgeklärt zu werden.

Du verstehst jetzt meine Ansicht etwas und gestehst mir zu, dass es alles andere als sinnvoll ist, mit jemandem über die Einführung von z.B. RFID Chips und wie sie unsere Freiheiten einschränken, oder die Tatsache, dass wir unsere Einkommenssteuer quasi direkt an die Rothschilds zahlen, zu diskutieren, solange derjenige noch davon überzeugt ist, dass unser schlimmstes Problem 2007 die „Bedrohung durch Terroristen“ ist…

Ach ja, ob Hitler jüdisch war oder nicht, kann ich nicht sagen, aber dass er Mitglied in der Thule Gesellschaft war, die z.B. beide Seiten im 2. Weltkrieg finanziert hat, oder dass George W. Bush’s Großvater, Prescott Bush, Hauptanteilseigner der IG Farben war, und damit das 3. Reich quasi
mitfinanziert hat, usw. Und dass die großen Geheimlogen an den Spitzen nun mal von Juden besetzt sind, macht einen Verschwörungstheoretiker, der die Angelegenheit aufklären will, nicht automatisch zum Antisemiten. Es regt mich nur auf, wie dieser Begriff ständig genutzt wird, um Leute mundtot zu
machen oder ihnen Unglaubwürdigkeit zu unterstellen oder sie einfach völlig ins Abseits zu manövrieren.

Es würde ja auch keiner auf die Idee kommen, man sei Italienerhasser, nur weil man was gegen die Mafia hat…

Hast Du Dir schonmal überlegt, dass die von uns allen geteilte „Antisemitismusparanoia“ vielleicht absichtlich unters Volk gebracht worden sein könnte, damit man eine Schublade hat, in die man alle
Gedankengänge und Theorien stecken kann, die nicht zur neuen Weltordnung passen? Und wenn ich von Dir lese, dass Du David Ickes Schriften „nach kurzem Studium“ ablehnst, weil Du glaubst, dort antisemitisches Gedankengut gefunden zu haben, dann würde ich schon gerne wissen, was an
„antisemitischem Gedankengut“ so beängstigend sein kann, dass man lieber nicht darüber nachdenkt…
Die Elder Scrolls, die Du erwähnst, sind wohl die Protokolle der Weisen von Zion; in der BRD auf dem Index wegen „antisemitischem Gedankengut“.

Die Tatsache, dass es in dem Buch ausschließlich um die herrschende Machtelite unserer „westlichen Zivilisation“ geht, die eben zufälligerweise nun mal größtenteils jüdischer Herkunft ist, macht das
Buch also Antisemitisch. Klar! Genauso wie ich automatisch Schwedenhasser bin, weil ich Volvos hässlich finde…“

5. Lila - Juni 30, 2008, 5:50

Heimo, gut, daß Du das Diskutieren mit ihm aufgegeben hast. Ich kenn auch Leute mit solchermaßen geschlossenem Weltbild, ich sag auch nichts mehr. Puh, und alles aus dem Internet oder irgendwelchen Traktätchen. Nu, und die Mondlandung? Hat das jüdische Kapital in der Wüste von Arizona inszeniert. Ei ei ei.

Ich erlaube mir aber, den Text mit ein paar Abschnitten lesbarer zu machen (gehe davon aus, Du hast nichts dagegen)….

6. Lila - Juni 30, 2008, 7:21

Grenzgänger – ich lösche unkommentierte Nur-Links, wie Du weißt. Ich habe gerade meinen Kommentar zu Keinons gepostet. Bitte, nicht einfach Links posten, egal wie gut sie sind.

7. Jens - Juni 30, 2008, 8:53

Der text in dem erwähnten Portal
planet-schule (WDR bzw. SWF) stammt von Arnd Krüger selbst.

Er strotzt übrigens voller sachlicher Fehler: Afghanistan wird als Mitglied der Arabischen Liga betrachtet usw.

8. Lila - Juni 30, 2008, 9:39

Aber wer weiß, wie viele Lehrer und Schüler ihn als letzte Wahrheit hinnehmen…

Es ist schon perfide, durch dieses eine Wort „unterdrückte“ dem Mord an Unschuldigen eine Art Legitimität zu verleihen.

9. netzklempnerin - Juni 30, 2008, 12:55

Mein Liebliengszitat zum Thema Antisemitismus:

„Er ist ein Mangel an Kultur und Menschlichkeit, etwas, was im Gegensatz zu Theorie und Wissenschaft steht. Davon hat sich jeder überzeugt, der Gelegenheit hatte, mit einem Antisemiten eine jener hoffnungslosen Diskussionen zu führen, die immer dem Versuch ähneln, einem Tier das Sprechen beizubringen.“ – Leszek Kołakowski

Man muss sich meiner Meinung nach davon verabscheiden, dass man diesen Leuten irgendetwas klar machen kann. Man kann nur den Zuhörern/Mitlesern klar machen, mit was für einem engstirnigen Trottel sie es zu tun haben.

@Lila: Wirklich ein toller Blog, ich tu Dich mal auf meine Blogroll.

Grüße,
die Netzklempnerin

10. Freispruch auf der ganzen Linie… « Die Netzklempnerin - Juli 27, 2008, 21:16

[…] Lila kann man nachlesen, warum Krügers “Thesen” nichts anderes als gequirlte Vorurteile mit […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s