jump to navigation

Gaza, heute abend Januar 23, 2008, 22:29

Posted by Lila in Land und Leute.
trackback

Ich wußte doch – auch Pierre Heumann weiß nicht, wie Israel tickt… er wundert sich.

Israel bleibt erstaunlich ruhig – obwohl auch Radikale jetzt Reisefreiheit haben.

Ich habe oft genug geklagt, daß die anderen Nachbarstaaten der Palästinenser (richtig – die, die NICHT mit Raketen beschossen werden!) ihre Grenzen geschlossen halten und trotzdem kein Mensch titelt: „Ägypten riegelt den Gazastreifen ab!“ Denn daß wir, die wir beschossen werden, die Grenze überhaupt noch offenhalten, um den armen verhungernden Palästinenser Lebensmittel und Treibstoff zu bringen, hat ja auch sein Absurdes, nicht wahr…

Wenn wir die Grenze zum Gazastreifen schließen, ist das Abriegelung und ein Verbrechen gegen die Menschenrechte. Wenn die Ägypter ihre Grenze zum Gazastreifen schließen, ist das ganz normal.

Also gut, wir, die erklärten Feinde, „riegeln“ also „die Grenze ab“. Na gut. (Wieso erinnert mich das bloß immer an den alten Englischlehrer-Scherz? „Fog over Channel – Continent isolated“… Wie wäre es statt dessen mit: „Israel riegelt den gesamen Nahen Osten ab!)

Und jetzt haben die Palästinenser mit großem Remmidemmi die Grenzwälle der Ägypter aufgemacht und strömen rüber. Und Heumann ist verblüfft, daß wir nicht hysterisch werden.

Lieber Herr Heumann, da haben wir nur drauf gewartet, daß die Ägypter mal ein bißchen ihren lieben Verwandten helfen. (Vielleicht hat er nicht mitgekriegt, daß noch vorgestern ägyptische Grenzsoldaten auf Palästinenser geschossen haben – 60 Verletzte? Ach nein, das ist irgendwie nicht so durch die Medien gegangen wie die Kinder mit den Kerzen…) Und Waffen und Drogen werden tatsächlich täglich durch unterirdische Tunnel geschmuggelt – übrigens werden dazu meist Kinder eingesetzt.. Nur mal zur Erinnerung ein Video:

Wir sind nicht so naiv, daß wir glauben, bei geschlossenen Grenzen kein Streichholz über die Grenze kommt… Und wir wären mehr als erleichtert, wenn die Ägypter und auch andere Nachbarn ein bißchen von dem Druck übernehmen können, der sonst nur auf uns lastet. Der Albatros um unseren Hals, wie David Bogner das gestern nannte…

The Gazan border with Egypt is, for all intents and purposes, open. Weapons, money and people pour across from Egypt unchecked every single day. There is no reason why the world can’t channel it’s sympathy for the Gazan population into humanitarian aid supplied via Egypt. Except, of course, that this would remove the albatross from around Israel’s neck… something that nobody really wants to do.

The world seems to enjoy the delicious irony of Israel being forced to keep the lights and heat on in the kassam workshops and explosive laboratories of Gaza, even as the lethal fruit of those laboratories rains down on the heads of Israeli civilians in the western Negev.

Die Palästinenser haben nun nicht darauf gewartet, daß Ägypten sie einlädt – interessante Frage, warum haben die Ägypter das nicht getan, warum haben sie nicht ihrerseits die Grenzen geöffnet? Fragt sich das jemand außer uns?

Jerusalem nimmt das Chaos an der Südgrenze des Gazastreifens deshalb gelassen hin. „Die Öffnung der Grenze entbindet uns von der Verantwortung für Gaza“, heißt es in israelischen Regierungskreisen, „und wenn uns die internationale Gemeinschaft auffordert, die israelische Grenze zu Gaza zu öffnen, werden wir jetzt auf die ägyptische Rolle verweisen“.

Richtig. Und ich glaube, den Ägyptern ist das klar.

Übrigens: den rührend besorgten Schönen Seelen, die glauben, wenn die Palästinenser nur genügend Treibstoff und Mehl und Strom von Israel bekommen, dann geben sie auch Ruhe (Umkehrschluß der Grundannahme: wenn die Palästinenser Raketen schießen, müssen sie irgendwie von Israel dazu getrieben worden sein, von allein würden diese friedlichen, für ihre Besonnenheit bekannten Menschen das nie tun…), schreibt die Hamas ins Stammbuch:

The Palestinians‘ battle will not end with the entry of fuel into the Strip, and even if Gaza drowns in fuel the battle won’t be over, Hamas politburo chief Khaled Mashaal said Wednesday. Speaking at a conference in Damascus, Mashaal added that „the struggle must continue until the entire siege on the Strip is lifted and until the liberation of Palestine – all of Palestine.“

All of Palestine? Was meint er wohl damit???

Ah. Walla!

Kommentare»

1. david - Januar 23, 2008, 23:56

Ich habe heute ein wenig Presseschau gemacht, und ich bin ziemlich entsetzt. Scheinbar ist doch einiges an mir vorbei gegangen. Viele outlets klingen inzwischen so, als ob uns demnächst die ganze Europaeische Union den Krieg erklaert und erst mal die dortigen Juden enteignet, damit diese dieses Terrorregime namens Israel nicht mehr unterstuetzen koennen. Trauriger Hoehupunkt war wieder mal die SZ. Auch ziemlich krass, wie es bei denen im Forum abgeht.
Andererseits ist es auch immer wieder schoen zu lesen, wie Israel angeblich alles hier kontrolliert, dass die arme Hamas nachts nicht mehr schlafen kann, dass der unendlich maechtige israelische Militaeraparat alle in der Hand hat und keine Schwalbe zwischen Gaza, Israel und Shomron hin- und herkommt ohne von Apache Helikoptern abgefangen zu werden.

Ich liess mich auch dazu hinreissen, einen Leserbrief zu schreiben. Warum eigentlich? Bringt natuerlich nichts. Wie schon mal an anderer Stelle hier erwaehnt, nehme ich diesen Medienzirkus in einem fernen Land, dass ich aus verlassen habe, mit dem ich mich nicht identifiziere und von dem ich nicht viel halte. Lenashek et ha tachat sheli!

2. Lila - Januar 24, 2008, 0:06

Willst Du das wirklich…? Mir wär mein Tuches zu schade…

Ich mach gerade als Gegengift eine Blog-Schau.

Gaza Shares a Border with TWO Nations

Bringing basic necessities to Gaza
mit dem schönen Bild eines Mannes, der sich soeben ein Fernsehgerät „angeeignet“ hat…

Von dort stammt auch das schöne Zitat:

The collapse of the apartheid wall separating the Gazan and Egyptian halves of the city of Rafah (picture at top left) did not happen overnight. In fact, the Times of London reports that the ‚operation‘ to cut through the wall took months.

Apartheid wall, 😀

Aussie Dave zum selben Thema

It looks like yesterday’s clashes between Gazan women and Egyptian border guards were staged specifically for the purpose of doing this pre-planned operation in such a way that Egypt would be unwilling to interfere.

And it seems probable that everything we’ve seen over the past few days – Hamas closing bakeries, shutting the fuel plant, perhaps even the rocket barrages themselves last week – were all meant to play to world opinion, create a fake “crisis”, all ultimately to force Egypt to open Rafah, something that Hamas has been trying to do for months.

Mich würde da nichts mehr wundern, nichts.

Meryl Yourish zum Thema – eine Zusammenstellung kommentierter Zeitungsausschnitte, auch ganz interessant.

Die SZ tu ich mir nicht an. Tut mir leid, wenn das mein schlechter Einfluss war, David.

Immerhin blogst Du nicht und bleibst von persönlichen Tiraden verschont, wie ich sie mir bei jeder Aktion, die man in Europa politisch inkorrekt nennt, in Mail und Kommentare plumpsen…

Irgendwie muß ich den Eindruck machen, total skrupellos und eisenhart im Nehmen zu sein. 😕

PS: Hat noch niemand die Theorie aufgebracht, daß das Weltjudentum, diese Krake, den Börsenkrach inszeniert hat, um von den Verbrechen abzulenken, die unterdes in Rafiah begangen werden…???

Bevor mich jemand zitiert: IRONIEwarnung!

3. david - Januar 24, 2008, 0:43

Ja, aber es geht auch am Ende des Tages und am Beginn eines neuen immer auch um die persoenliche Balance und neben den Pflichten auch um das, zu was man gerade Energie und Lust hat. Ich stecke gerade in so vielen Dingen, die so wenig mit diesem Europa zu tun haben, da fehlt mir einfach oft der Nerv dafuer.
Tiraden loesche ich meistens ungelesen, wenn keine originellen Schimpfwoerter beim Ueberfliegen dabei sind. Aber ich biete dafuer insgesamt wenig Angriffsflaeche und es ist wenig. Es geht einfach auch niemanden was an und ich gebe nichts preis.

4. Anne - Januar 24, 2008, 4:18

Ich glaube, Recht machen kann Israel es einigen erst, wenn es noch selber die Waffen zur eigenen Vernichtung an diejenigen liefert, die ihm unversöhnlich gegenüberstehen.

5. Lila - Januar 24, 2008, 4:29

Leider nicht ganz richtig – wir haben den Palästinensern auch schon Waffen geliefert. Hat uns leider PR-mäßig nicht viel genützt, auch nicht, als die dann gegen uns eingesetzt wurden.

Muhammad Abu al-Aal, the spokesman, told Ynet: „We promise to show the Israelis very soon how the weapons they have given to the presidential guard and the security forces are turned against the occupation.“

*ratlos*

Vielleicht sollten wir vor laufenden Kameras Selbstmord begehen, um die Weltmeinung endlich zu versöhnen???

6. david - Januar 24, 2008, 12:42

Laah, das ist seit Masada total out.

7. Lila - Januar 24, 2008, 12:55

Was schlägst Du dann vor?

Masada war PR-mäßig nicht so gut, sie haben Selbstmord begangen, bevor die Journalisten reingelassen wurden. Das nächste Mal muß das auf jeden Fall professioneller angefaßt werden.

WordPress geht wieder, ich trenne meinen vorherigen Kommentar ab.

8. david - Januar 24, 2008, 13:55

> Was schlägst Du dann vor?

Schau, das Spiel ist schon Jahrhunderte alt. Durch allerlei Druck von aussen und mit mit einigen vermeitlich rehtfertigenden ideologischen Klimmzügen, soll eine no-win Sitation entstehen: egal, was wir tun, wir haben schon verloren. Wenn wir gegen Angriffe aus Gaza nichts unternehmen, fliegen uns Raketen um die Ohren. Wenn wir was dagegen unternehmen kommen einige PR-Genies mit einer neuen Version der Blutluege (das klappt immer).
Sich gar nicht beeindrucken lassen und nicht einknicken. Unterschaetze nicht wie viele Chuzpanim wir hier sind und keine verzagten Znoniot und Frayerim.

9. Katzenelson - Januar 24, 2008, 22:52

Dear Ambassador Khalilzad,

I understand that today the U.N. Security Council met regarding the situation in Gaza, and that a resolution or statement could be forthcoming from the Council in short order.

I urge you to ensure that the Security Council issue no statement and pass no resolution on this matter that does not fully condemn the rocket assault Hamas has been conducting on civilians in Southern Israel for over two years.

All of us are concerned about the impact of closed border crossings on Palestinian families. However, we have to understand why Israel is forced to do this. Gaza is governed by Hamas, which is a terrorist organization sworn to Israel’s destruction, and Israeli civilians are being bombarded by rockets on an almost daily basis. That is unacceptable and Israel has a right to respond while seeking to minimize any impact on civilians.

The Security Council should clearly and unequivocally condemn the rocket attacks against Israel, and should make clear that Israel has the right to defend itself against such actions. If it cannot bring itself to make these common sense points, I urge you to ensure that it does not speak at all.

Sincerely,

Barack Obama
United States Senator

(Hat er gestern an den US Vertreter bei der UN geschickt.)

10. Lila - Januar 24, 2008, 23:08

Donnerschlag.

Der Mann hat meine Stimme. Hoppla, da kann ich ja leider nicht mitwählen. Schade.

Respekt. Und danke für den Link. Das tut einem ja geradezu wohl beim Lesen.

11. Katzenelson - Januar 24, 2008, 23:23

Excuse me, dear: Welcher Link?

12. Lila - Januar 24, 2008, 23:35

Nu, nicht Link, das Dings, der Text. Link mußt Du aber noch dazutun.

Mein Hirnchen bibbert mir hier glatt weg, wo es doch so kalt geworden ist…..

13. Katzenelson - Januar 24, 2008, 23:41

Ganz hohe Schule: Habs bei den Juden gelesen. 😉

http://jewschool.com/2008/01/24/obama-flexes-his-pro-israel-muscle-on-gaza/

(@Googler: „Obama Dear Ambassador Khalilzad“)

When its cold outside: Thank God for Gobal Warming!

14. Lila - Januar 25, 2008, 0:00

Nett auch die Kommentare, ist wohl nicht soo gut angekommen. Ich kenn das Kerlchen ja nicht weiter, aber als Geste gefällt es mir. Vielleicht bringt es ja doch den einen oder anderen zum Nachdenken? na gut, dann eben nicht!

Und Zynismus, wenn mir kalt ist… das ist ja wohl keck. Irgendwie kriegen wir die Bude nicht mehr warm, es war zu lange kalt, es zieht überall durch… und die Heizung….. ein Trauerspiel. Ich hol mir mal ne Decke vom Stapel.

(Ich gehe nachts immer rum und leg den Kindern eine Decke nach der anderen auf. Morgens protestieren sie, daß ich sie geradezu eingepuppt habe. Die alte Geschichte: „Kind, tu ´nen Schal um, der Mama ist kalt“.. )

15. Katzenelson - Januar 25, 2008, 0:17

Obamas Problem: Die anderen Kandidaten denken ja genauso, er hat kein Exklusiv in der Sache. Pro-Pals gelten in US of A als ausgestorben.

Zu kalten Temperaturen und Al Gores leeren Versprechungen: Tut mir leid, ist aber auch nicht mein Lieblingsthema, schlimme Sache das.
Viel lieber ist es mir hier in Israel: Bombenwetter in der Regel!


Mach Dir flink ’n Tee, wirkt Wunder – nicht nur im gelobten Land! 😉

16. Katzenelson - Januar 25, 2008, 1:02

Einen hab ich noch…

Brief von U.S. Senator John McCain:

„The United Nations Security Council resumed today its discussions regarding a compromise statement that would address the situation in Gaza. As you know, UN statements have often served as platforms for rhetorical attacks against Israel by various member states. I urge you to ensure that this pattern does not repeat itself.

The United States should oppose any UN statement or resolution that fails to condemn vociferously the terrorist tactics employed by Hamas, including its rocket attacks against Israeli civilians. For the Security Council to address the humanitarian situation in Gaza without reference to the Israeli security situation would constitute a failure of responsibility (Obama wrote: I urge you to ensure that the Security Council issue no statement and pass no resolution on this matter that does not fully condemn the rocket assault Hamas has been conducting on civilians in southern Israel).

Hamas, which rules Gaza, has committed itself to the destruction of the Jewish state and has conducted hundreds of rocket attacks against Israel in recent days. After Israel resumed fuel supplies to the Gaza power plant yesterday and electricity was restored, rockets continued to fall on civilian areas in Israel.

The United Nations charter, which makes clear the inherent right of self-defense against armed attacks, applies to all states – including the State of Israel. In the face of continued violence by Hamas, Israel has taken steps to guarantee its security (Obama wrote: we have to understand why Israel is forced to do this… Israel has the right to respond while seeking to minimize any impact on civilians). I urge you to ensure that the Security Council recognizes Israel’s right to do so and condemns Hamas for its continued campaign of violence against innocent civilians.

Sincerely,
John McCain
U.S. Senator“

– – –
Alle im direkten Vergleich analysiert: http://www.haaretz.com/hasen/pages/rosnerBlog.jhtml?itemNo=865078


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s