jump to navigation

Von Mäusen Oktober 23, 2007, 14:10

Posted by Lila in Uncategorized.
trackback

Tom und Jerry  sind übrigens nicht aus dem Hause Walt Disney. Aber alles andere stimmt natürlich 😉

Kommentare»

1. StefanHH - Oktober 23, 2007, 16:44

Hmm, das ist jetzt kein Witz, oder? Also, der Typ meint das da jetzt wirklich ernst? Sorry, ich habe das Video gerade nur so nebenbei gesehen und dachte erst, es wäre eine Art comedy.

2. Lila - Oktober 23, 2007, 17:30

Ich hätte natürlich die Quelle angeben sollen: MEMRI. Da gibt es noch mehr solche Goodies.

3. Bär Sieben - Oktober 23, 2007, 22:30

MEMRI wird womöglich vom iranischen Geheimdienst bezahlt. Die wollen uns glauben machen, daß Antisemitismus so lustig ist.

4. Fischer - Oktober 23, 2007, 23:06

Was für ein… seltsamer Film.

Unglaublich…

5. Thatcher - Oktober 24, 2007, 2:29

Islamische Zwangsvorstellungen; als Westler wären solche Typen ein Fall für den Psychiater. Normale Menschen würden einfach zugeben, dass sie sich über Tom und Jerry totlachen, aber als Moslem muss man das ja in irgendeinen Zusammenhang mit dem Judenhass bringen. Einfach nur ablachen ist nämlich haram, da stünde dann recht bald die Moralpolizei vor der Tür.

6. Lila - Oktober 24, 2007, 8:33

Ich persönlich finde, ehrlich gesagt, die mitschreibenden und eifrig zuhörenden Studenten und Studentinnen am übelsten. Daß einer Mist erzählt, kommt überall vor. Aber wie das aufgenommen wird, als wäre es ernstzunehmende Analyse…

7. willow - Oktober 24, 2007, 9:30

Ach Lila, das ist normaler Opportunismus… meinst du denn, die Studenten wollen sich wegen einer solchen lächerlichen Kleinigkeit ihre Zukunft verbauen? Die Studenten sind doch nicht blöd. Ich hatte damals in den Marxismus-Leninismus-Fächern auch immer ausgezeichnete Noten 😉

Ich finde es zeigt eher, wie weltfremd-abgehoben die „Obrigkeit“ ist – und das gibt mir durchaus ein bißchen Hoffnung!

8. planq - Oktober 25, 2007, 14:42

Ohne jetzt auf den ziemlich traurigen Inhalt einzugehen, aber das ist das Lustigste Video was ich seit längerem gesehen habe. Wie ernst der Herr seine wirren Thesen vorträgt und auch noch daran glaubt.

9. Karen - Oktober 25, 2007, 15:08

off topic

Aber ich sollte doch bescheid sagen? 😉

http://myyratohtori.myblog.de/myyratohtori/art/217890104

Auch wenn es bis zum Neugeborenen noch eine Weile dauert…

10. Lila - Oktober 25, 2007, 15:49

Wieso off topic – es geht doch um Mäuse!!! Wie schön! Ich freue mich.

11. Marlin - Oktober 25, 2007, 22:20

Umm.. aha.. Liegt das am Islam oder was?

Insofern sollte er die Medikation vielleicht reduzieren?

Und Einsteins Ausspruch beweist wieder einmal seine Gültigkeit.

(Das war der mit dem unendlichen Universum) 😛

12. willow - Oktober 26, 2007, 10:06

Das eigentlich erstaunliche ist allerdings, wie ungestraft „die“ ihre Lügen verbreiten dürfen – hier: http://www.jnewswire.com/article/2208 wieder mal ein schönes Beispiel – und wie wenig die Medien in Deutschland über „Sowas“ berichten…

@Karen: Herzlichen Glückwunsch!

ach wie gerne wäre ich mal wieder in Finnland…

13. Perry - Oktober 26, 2007, 10:40

Was dieser achso gebildete Professor Bolkhari da von sich gibt, ist schon Realsatire vom Allerfeinsten. Satire ? Von wegen – nö, der Herr „Professor“ meint dies todernst. Ich weiß ja nicht, was Bolkhari sagen würde, wenn er erstmal einen Asterix-Comic zu lesen bekäme, aber da schwant mir Fürchterliches…
Eijeijei

Jedenfalls hat der Prof eine ziemlich ausgewachsene Paranoia.

14. Just another link - Oktober 26, 2007, 21:56
15. jim - Oktober 27, 2007, 3:51

Abgesehen davon, dass angesichts der geschilderten Verbrechen, dieser absoluten Unmenschlichkeit, insbesondere wenn es um Kinder geht, hilflose, grenzenlose Wut auf diese Monster in Uniform sich breit macht, muss trotz allem ein Rest an Vernunft Platz haben, nicht zuletzt, um dazu überhaupt etwas sagen zu können:

Zum Einen, es zeigt sich zum wiederholten Male, wie wichtig ein Medium wie Haaretz in Wahrheit ist. Dieser Artikel ist geeignet, bei der absoluten Mehrheit der israelischen Bevölkerung Abscheu und blankes Entsetzen hervor zurufen, den Druck auf die Führung solch abscheuliche Verbrechen noch intensiver zu verfolgen und entsprechend zu ahnden ein weiteres Mal zu erhöhen.

Zum Anderen zeugt dieser Artikel allerdings von allgemein bekannten Phänomenen innerhalb jeglicher Armee nahezu zwingend auftretender Entmenschlichung bis hin zur pathologischen, aus welchen Gründen nun auch immer, seelischen Gespaltenheit so mancher Soldaten, sowie auch die, und wenn auch nur in Einzellfällen, dramatisch möglichen Auswirkungen militärspezifisch unabdingbarer hierarchisch determinierter Befehlsstuktur auf die Psychodynamik Einzelner.

Mit einem Wort, das ist nicht Israel, was hier geschildert ist, das ist eine weltweit in vergleichbarer Situation immer wieder und in immer wieder gleicher Art auftretende Perversion menschlichen Lebens, herbeigeführt und manifestiert durch einige wenige entsprechend prädisponierten Psychopathen, wie sie in jeder Gesellschaft und damit auch in jeder Armee dieser Welt anzutreffen sind.

16. willow - Oktober 27, 2007, 9:34

Hmmm, da ist sie wieder, diese allgemeine Gleichsetzung …

So nach dem Motto „wenn es auch durch israelische Militärangehörige zu Verbrechen kommt, dann sind die nicht besser als ihre Feinde“!

Dabei wird der Unterschied zwischen Gesetzesübertretungen -die auch bestraft werden- und systematisch begangenen Verbrechen übersehen.

Wenn ein IDF-Soldat unschuldige „Frauen und Kinder“ grausam behandelt droht ihm eine Verurteilung. Einem arabischen Kämpfer der einen Schulbus in die Luft sprengt nicht… im Gegenteil, er (oder seine Familie) werden für solche Taten gelobt und belohnt.

Für mich liegt die moralische Stärke Israels darin, daß solche Vorkommnisse in einer großen Zeitung veröffentlicht werden…

17. willow - Oktober 27, 2007, 12:44

Wobei auch auffällig ist, daß es im eigentlichen Beitrag um wesentlich mehr geht als nur eine Anklage der israelische Soldaten – ganz im Gegensatz zu dieser fürchterlichen „Freace“-Seite, die vermulich noch auf ihre Einseitigkeit, ihr primitives schwarz-weiss-Denken stolz ist….

Der Psychlogin in dem Haaretz-Artikel geht es doch eher um das Thema, welche Auswirkungen es hat, in einer Welt zu leben in der Bedrohung und Gewalt (-androhung) sozusagen zur täglichen Realität gehören, viel mehr sind als der Bericht in den Abendnachrichten über einen Krieg weitweit weg. Natürlich bleibt das nicht ohne Folgen. Eine Mutter, die sich über Jahre hinweg Sorgen die tägliche Fahrt ihrer Kinder im Schulbus machen muß sieht „den Bombenleger“ wohl mit ganz anderen Augen als Jemand im sicheren Westeuropa, für den es sich möglicherweise eher um einen „Freiheitskämpfer“ handelt. Einer 18jährigen, die ihre Kameraden und Freunde sterben sah, wird es wesentlich schwerer fallen, Terroristen gegenüber menschliches Verhalten zu beweisen…

18. planq - Oktober 29, 2007, 15:57

@ willow,

schon mal etwas von Kollektivstrafe gehört. Ich glaube das Haus wo der Täter gewohnt hat, meist das Elternhaus wird mit Bulldozern abgerissen.

Die Bestrafung eines Soldaten ist eher theoretischer Natur (egal ob deutsch, USA oder Israel), denn die eigenen Kameraden werden die Taten meist nicht weiter melden und eine Strafe hat ein Soldat erst zu fürchten wenn etwas bis in die obersten Militär Ränge vorgedrungen ist oder von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Genauso wie die 18 Jährige, wird der Bruder der Frau deren Unterleib demoliert worden ist später auch kein Mitleid zeigen wollen. Mit dem Unterschied die eine Seite Repräsentiert einen Staat die andere Seite sind Bürger. Es ist meiner Meinung nach ein verflixter Teufelskreis in dem man vielleicht wie bei einer Paarberatung externe Hilfe annehmen sollte.

19. willow - Oktober 29, 2007, 16:08

@planq: Ist nicht jeder Krieg eine Kollektivstrafe?

Und wenn wir auch über vieles streiten können (z.B. ob durch israelische Soldaten begangene Grausamkeiten immer angemessen bestraft werden) ich bin doch davon überzeugt, daß die überwiegende Mehrheit der Israelis diesen Krieg nicht will. Die Wurzel des Problems ist doch schlicht und ergreifend, daß „die Araber“ an *keinem* Kompromiss interessiert sind… sie wollen schlicht und ergreifend Israel von der Landkarte haben. Was soll da ein externer Berater? Mal davon abgesehen – wen würdest du als Berater vorschlagen?

20. Lila - Oktober 29, 2007, 16:13

Jimmy Carter natuerlich :-)))

21. willow - Oktober 29, 2007, 16:22

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s