jump to navigation

Update Potter Juli 21, 2007, 11:55

Posted by Lila in Kibbutz, Kinder, Katzen.
trackback

In der Zeitung stand, die Buchladen-Kette Steimatzky öffnet um 2 Uhr nachts, damit man Harry Potter VII kaufen kann. Das wollten wir dann auch sofort, d.h., die Kinder und ich (niemand könnte Potter gleichgültiger gegnüberstehen als mein Mann!). Aber trotzdem haben wir vorsichtshalber bei „unserem“ Buchhändler angerufen. Roni meinte, nur in Tel Aviv oder größeren Städten öffnen die Läden, er selbst wartet den Shabat ab, also Samstagabend gibt es bei ihm die feierliche Ladenöffnung. Mir solls recht sein, 2 Uhr nachts ist ja wirklich ein bißchen wild, und es muß auch nicht partout am Shabat sein. (Obwohl ich finde, es gibt wichtigere Probleme als die einmalige Teilnahme an einem etwas verrückten Marketing-Gag, an den sich eine ganze Generation erinnern wird….)

Ich werde meiner natürlichen Neugierde also Einhalt gebieten bis heute abend, und dann Shalom, ich glaube, ich nehme mir ein paar Tage frei. (Für das letzte Buch haben die Kinder mir die Zeit gestoppt, es waren so zwischen 20 und 25 Stunden, wenn ich mich recht erinnere.)

Und heute gehen wir den Film Nr. V gucken. Quarta wird in Shrek III geschickt, mit ihrem vielgeprüften Vater, aber die Großen und ich gucken Harry Potter. Gut, daß es diese Multiplex-Höllen gibt, in denen eine ganze Familie altersgerecht abgefertigt wird. Ja ja, das sind die großen Kulturkritiker dieser Zeit. Die Woche über bejammern sie den Untergang des Abendlands, am Wochenende gucken sie Harry Potter oder Shrek III in einem dekadenten, lichtlosen Multiplex. Eines kann ich zu meiner Verteidigung anführen: ich konsumiere weder Popcorn noch Coca Cola.

Kommentare»

1. jim - Juli 21, 2007, 13:42

(niemand könnte Potter gleichgültiger gegnüberstehen als mein Mann!)

Ein Lichtblick!

2. Thatcher - Juli 21, 2007, 17:23

Zugegeben, ich mag Harry Potter auch, aber diesen Hype um die Bücher halte ich für völlig übertrieben. Zum Glück soll es jetzt das letzte Buch der Serie sein, dann stehen der Welt noch zwei Filme ins Haus.
Es ist doch nur ein Buch, das man auch ganz normal an einem Mittwochnachmittag kaufen kann, da muss man doch nicht mitten in der Nacht losziehen. Aber Kinder können einem schon in den Ohren liegen. Und ob sie sich wirklich ihr Leben lang an den an sich banalen Akt eines Buchkaufs erinnern werden, daran habe ich Zweifel.

Vielleicht wäre das anders, wenn in dem Buch tatsächlich Weltbewegendes stehen würde: „Das war der Tag, an dem mir die Augen aufgingen, ich und Millionen andere endlich Bescheid wussten dank dieses Buches, und ab dann wurde die Welt besser, etc.“ Leider kann man mit der wirklichen Welt lange nicht so viel Begeisterung auslösen wie mit einem fiktionalen Werk.

Mich würde interessieren, wie Harry Potter bei den Arabern läuft. Haben sie ihn schon verteufelt?

3. Dr. Dean - Juli 21, 2007, 17:43

Pro-Potter-Argumente:
1. Die Autorin schreibt eine sehr schöne Sprache
2. Sie verführt Kinder und Jugendliche zum Lesen
3. Sie verführt – weltweit – Kinder und Jugendliche vielhundertausendfach zum Erlernen von Fremdsprachen
4. Es macht Lesern und Leserinnen – offenkundig – Spaß

Ergo: Das Abendland wird nicht untergehen. Jedenfalls nicht wegen Harry Potter.

4. noktavian - Juli 21, 2007, 17:55

Sehe ich auch so. Wenn Kinder und Jugendliche es kaum erwarten können, einen 600-Seiten-Schmöker zu lesen, besteht vielleicht doch noch Hoffnung. Zumindest solange sie kein Mecca-Cola konsumieren 😉

5. Lila - Juli 21, 2007, 19:40

Thatcher – ehrlich gesagt, ich finde die Idee einer weltweiten Partystimmung zur Veröffentlichung eines Kinderbuchs schön. Und ja, ich glaube, meine Kinder werden sich daran erinnern. Schließlich werden sie mit Harry Potter groß. Ich glaube, das kann man als Erwachsener nicht so nachvollziehen. Aber seit sie lesen können, warten sie auf den nächsten Band. Das Warten und Spekulieren ist nun vorbei. Doch, ich glaube, sie werden sich daran erinnern, und ich auch.

Jedenfalls hat Primus mir das Buch schon aus der Hand gelesen (von Yokneam bis hier bin ich schon bis Seite 24 gekommen), der Buchhändler geht heute abend auch den Film gucken, und als ich sagte, wir kommen gerade vom Filmgucken, hat er gedacht, ich sage das nur so.

Der Film war übrigens der bisher beste, fand ich. Alle Längen waren klug gekürzt, ellenlange Dialoge in knappe Bilder umgesetzt. Und die Schauspieler waren gut. Ich sehe natürlich in Fudge Mr. Brooke, in Dumbledore Mr. Hamley und in Umbridge Mrs. Palmer…. und in Snape sowieso Colonel Brandon….und wer liebt Emma Thompson nicht…. richtig gute britische Schauspieler.

Ich fand es spannend. Die Kinder auch. Y. mußte in der Zwischenzeit mit Quarta Shrek III gucken, der arme Mann. Er meint, Shrek erinnert ihn fatal an einen Kollegen….

6. Heimo - Juli 27, 2007, 4:47

So nächtliche Warteschlangen blieben mir erspart – da ich das Buch schon vor einem halben Jahr vorbestellt hatte & es pünklich letzten Sa. geliefert bekam –

hatte allerdings zuviel zu tun die Tage um mich ausgehend damit zu beschäftigen (bin erst auf Seite 123) , dennoch wetteifere ich mit der Zeit, es möglichst bald zu lesen, einerseits weil ich gerne wieder in diese Welt tauche, aber auch, um zu verhindern, daß mir jemand erzählt, oder ich es durch andere Medien mitbekomme, wie es ausgeht..

.. ja ich weiß, daß es unfair ist das Ende zu verraten, aber soviel kann ich zum Ausgang bereits preisgeben: – es endet auf Seite 607!

7. Lila - Juli 27, 2007, 13:12

Primus jedenfalls kam gestern nacht strahlend mit dem durchgelesenen Buch angetigert und meinte, „besser hätte sie es nicht beenden können“, und da ist was dran. Die vielen Fäden hat sie wirklich so gut wie möglich vernäht. Und das, nachdem sie sie über sieben Bücher hinweg gespannt hat. Gute Arbeit.

8. Heimo - Juli 31, 2007, 2:19

dein Thatcher’s: „Mich würde interessieren, wie Harry Potter bei den Arabern läuft. Haben sie ihn schon verteufelt?“

.. da fand ich doch tatsächlich vorhin folgenden Bericht:

„Harry Potter als „zionistischer Komplott“
Eine iranische Tageszeitung, die mit der höchsten religiösen Authorität des Landes liiert ist, nannte die Serie der Harry Potter Bücher einen zionistischen Komplott, um junge Menschen abzulenken. Die Überschrift des Artikel in der Zeitung Kayhan behauptete, dass die Geschichte um den Zauberlehrling von einer britischen Person mit bekannten Verbindungen zu Israel erfunden wurde und es sich dabei um ein milliardenschweres zionistisches Projekt handelt. Mit diesen Geschichten sollen die Gemüter der jungen Generation abgelenkt werden, um sie davon abzuhalten, die jüdische Absicht, die Welt zu beherrschen, zu erkennen – eine der uralten Beschuldigungen gegen die Juden, die unter den extrem-islamistischen Moslems immer beliebter wird. “

allerdings sind Iraner keine Araber

9. willow - Juli 31, 2007, 9:29

Hmmm … ich halte es nicht unbedingt für Überraschend, daß diese Bücher für Anhänger totalitärer Weltanschauungen problematisch sind – man betrachte nur, welche Werte Frau R. vertritt, denn
Stark vereinfacht könnte man diese Bücher auch als Plädoyer dafür verstehen, gegen jede Art von Diktatur zu kämpfen 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s