jump to navigation

Neu-, Stamm-, Mitleser, merket auf Juli 20, 2007, 22:37

Posted by Lila in Bloggen.
trackback

Ist es Euch schon aufgefallen? Mir scheint, in meinem Blog sind lauter verhinderte Blogger versammelt. Ich empfehle, statt der Beiträge gleich die Kommentare zu lesen. Da findet man viel Stoff zum Nachdenken, Links, Diskussionen – und ich fühle mich manchmal wie Trittbrettfahrerin meiner KommentatorInnen!

Ich wünsche, liebe KommentatorInnen, allen Euren grundsätzlichen, interessanten, wohlüberlegten und klugen Beiträgen ein möglichst großes Publikum. Ich weiß nicht, ob Euch hier jemand findet, in langen, sich windenden Kommentarsträngen – und ob Ihr nicht doch eines Tages lieber entnervt, weil ich Euch immer dazwischenquatsche, eigene Blogs aufmacht… Ein warmes Plätzchen auf meiner Blogroll wäre Euch sicher.

Jedenfalls danke.

Disclaimer: womit ich keineswegs sagen wollte, daß die Kommentare, die hier von Mit-Bloggern hinterlassen werden, geringer zu schätzen sind!!!

Kommentare»

1. Add a link - Juli 20, 2007, 23:26

Vom Timing her muß ich mich mitangesprochen fühlen, und so fühle ich mich geehrt. Ein verhinderter Blogger allerdings bin ich mitnichten, ich ziehe vielmehr das Kommentieren vor, weil ich da weiß, zu wem ich spreche. Wenn Du mich in meinem Blog genauso anregen wolltest wie auf Rungholt, Lila, dann müßtest Du ja alle Deine Schätze in den Kommentaren meines Blogs versenken. Und das wäre wirklich schade.

2. Manfred - Juli 21, 2007, 7:19

Und was mich angeht: Ich habe gar nicht die Zeit, selber zu bloggen, ich muss dochRungholt kommentieren… 😀

3. nichwichtich - Juli 21, 2007, 13:53

… unnichnurdas … 😉

4. Thatcher - Juli 21, 2007, 14:36

Hmm, wie sollte man denn am besten kommentieren, dass sich Lila nicht als Trittbrettfahrerin in ihrem eigenen Blog fühlt? Vielleicht keine kritischen Positionen mehr, keine sachkundigen Argumente, stattdessen mehr Beleidigungen und Pauschalisierungen? Ich überlege es mir.

Scherz beiseite; danke für das Kompliment.

5. bosch - Juli 21, 2007, 21:34

Ein guter Vorschlag. Ich kann das ebenfalls nur empfehlen. Und auf wordpress.com ist alles ganz einfach. Innerhalb von fünf Minuten ist ein neues Blog erstellt – und funktioniert sogar.

6. piratesparty - Juli 21, 2007, 21:52

ich hab hier noch nicht viel kommentiert, wird sich aber jetzt schlagartig ändern 😉
wies aussieht müssen schon reichlich leute das mit dem kuscheligen plätzchen in der blogroll wahrgenommen haben o.O‘

aber..
mir fällt auf, dass da nur 5 einträge mit ‚p‘ sind..! ´O,o`

7. grenzgaenge - Juli 22, 2007, 14:01

hallo zusammen,

also bloggen ist was tolles !

und hier

http://grenzgaenge.wordpress.com/2007/07/16/1-jahr-grenzgaenge/

habe ich ja geschrieben das lila nicht ganz unschuldig an „grenzgaenge“ ist.

danke, lila 🙂

schavua tov,
grenzgaenger

8. Ickke - Juli 22, 2007, 14:44

was? ich soll meine gesammelten Schreibfehler als blog herausgeben? 😀

Aber neben Blogmama Lila habt ihr bei WordPress noch einen berühmten Zeitgenossen:
Schwedens Außenminister ist auch dabei:
http://carlbildt.wordpress.com/
und bekommt dafür auch gelegentlich Ärger! 😉

9. Micha - Juli 22, 2007, 16:38

Wird denn das Bloggen ohne Kommentare nicht auf die Dauer langweilig ? Ohne Kommentare findet doch gar kein Austausch statt. Oder man muss kreuz und quer durch’s Internet verweisen, bis der Leser und vielleicht auch der Blogautor selbst nicht mehr genau wissen, auf welcher Seite sie sich nun befinden und wie sie dort hingekommen sind.
Also ich spar’s mir vorerst noch mit dem eigenen Blog (hab ja hier auch noch nicht so viel hineinbugsiert).

10. grenzgaenge - Juli 22, 2007, 19:22

wieso bloggen ohne kommentare, micha ? verstehe ich jetzt nicht. natuerlich gibt es kommentare. die frage ist nach gewisser zeit ob man diese kommentare moderiert oder nicht. „moderieren“ bedeutet das der blogg-betreiber jeden einzelnen kommentar freischalten muss, was aber mit einem klick erledigt ist. ich verfahre so weil ich nicht moechte das antisemtischer muell oder spam in meiner kommentarliste stehen, vor allem wenn ich laenger nicht in den blogg schaue weil z.b. schabbat ist. aber kommentare kommen mit der zeit automatisch 🙂

viele gruesse,
grenzgaenger

11. Lila - Juli 22, 2007, 19:39

Es gibt Blogs ohne Kommentarfunktion (Lizas World zB). Ich finde Blogs mit Kommentaren auch schöner.

Rätselhafter Mitarbeiter ist mir der Spamfilter. Er verbannt gern meine eigenen Kommentare ins virtuelle Limbo. Wird wohl gute Gründe dafür haben 😉

Ist mir aber lieber als mein früherer Anbieter blogg.de, der irgendwann Kommentare schlicht fraß und nur noch Spam durchließ.

12. Ickke - Juli 22, 2007, 20:32

@Grenzgaenge e.a.
Dein Block hat ja meist wenige Kommentare, mich würde interessieren wieviel Müll du löscht? Pro Woche oder pro Beitrag?
Andere Blogger dürfen sich ruhig ebenfalls angesprochen fühlen. 🙂

13. Lila - Juli 22, 2007, 20:42

WordPress sortiert in „awaiting moderation“ und „Spam“. Automatischer Spam kommt klumpenweise, ich habe pro Tag mindestens 50 davon, und ich denke mir, allen WordPress-Bloggern geht es so. Der Spamfilter vernichtet sich nach einer Weile von allein, trotzdem gucke ich immer schnell durch und finde ca. einmal pro Woche einen echten Kommentar drin.

Die zu moderierenden Kommentare sind meist echte. Davon habe ich pro Tag zwei oder drei, meist welche mit Links. Die muß ich freigeben. Ich kriege von WordPress für jeden solchen Kommentar im Moderationsbereich eine Mail.

Insgesamt klappt das bei WordPress sehr gut und reibungslos. Im Gegensatz zu blogg.de ist es mir hier praktisch noch nie passiert, daß die spamtypische Werbung für Medikamente, Versicherungen oder Patente zur Vergrößerung aller möglichen Körperteile im Kommentarbereich auch wirklich erschienen ist.

Wer meint, sein Kommentar ist verschluckt worden, kann mir auch schnell eine Mail schicken. Ich mach das dann sobald ich kann.

14. grenzgaenge - Juli 22, 2007, 20:49

hey ickke, wieviel muell ich loesche sieht du auf meiner seite. schau mal unter „spam comments“ nach 🙂

15. Ickke - Juli 22, 2007, 21:55

Vielen Dank für die Auskunft! Ich hatte mich auch schon gewundert, warum es hier so freidlich zugeht. Man hätte doch beinahe an die Menschheit glauben können. 😉
Dann ist das Betreiben eines Blogs also ziemlich arbeitsam … selbst wenn man sich dort nur wenig „zuquatscht“ (zumindest bei eurem Themenschwerpunkt). Wie erhaltet ihr nur euren Gleichmut? Also … ich glaube … nach einer gewissen Zeit würde dann ganz, ganz anders auftreten! Nein, ich weiß das! 😀

16. Ickke - Juli 22, 2007, 21:56

Vielen Dank für die Auskunft! Ich hatte mich auch schon gewundert, warum es hier so freidlich zugeht. Man hätte doch beinahe an die Menschheit glauben können. 😉
Dann ist das Betreiben eines Blogs also ziemlich arbeitsam … selbst wenn man sich dort nur wenig „zuquatscht“ (zumindest bei eurem Themenschwerpunkt). Wie erhaltet ihr nur euren Gleichmut? Also … ich glaube … nach einer gewissen Zeit würde ich dann ganz, ganz anders auftreten! Nein, ich weiß das! 😀

17. Lila - Juli 22, 2007, 22:04

Nixversteh. Was hat das Auftreten von automatisiertem Kommentarspam mit der Menschheit zu tun?

Ich kann Dir sagen, daß in den Jahren von Rungholts Existenz nur wenige Kommentatoren sich den Ausschluß verdient haben. Die können da echt stolz drauf sein.

Die meisten Leute, ob kontrovers oder nicht, pflegen eines hübsch kultivierten Stils und kommen immer wieder, so daß ich sie schon kenne und mich freue, wenn ich ihre Namen sehe.

Und Gleichmut? Das ist auch von der Tagesform abhängig. Und von der Zeit, die einem zur Verfügung steht.

Du ahnst ja gar nicht, Ickke, wie gleichmutfördernd das Bewußtsein ist, daß man jeden Kommentar editieren, verändern, löschen und jeden Kommentator bannen KÖNNTE – so man nur wollte. Dann will man es gar nicht mehr.

In ein Forum würde ich jedenfalls keinen Fuß mehr setzen, wo eine Walze von Monologikern niedergeht und oft mit boshaften, aggressiven Unterstellungen gearbeitet wird. Im schriftlichen Umgang wird ja leicht mal ein ironisches Wort mißverstanden – aber in Foren wird deswegen gern mit dem Vorschlaghammer gearbeitet. Ich jedenfalls schimpfe nur noch in einer Arena, die ich selbst zensieren kann……

18. grenzgaenge - Juli 22, 2007, 22:49

„Du ahnst ja gar nicht, Ickke, wie gleichmutfördernd das Bewußtsein ist, daß man jeden Kommentar editieren, verändern, löschen und jeden Kommentator bannen KÖNNTE – so man nur wollte. Dann will man es gar nicht mehr.“

du bist einfach koestlich, lila, wirklich 😉

19. Ickke - Juli 22, 2007, 23:16

ich denke ihr habt es doch verstanden! Trotz der Fehler! Alles andere ich eine Frage des Temperament, der Klugheit, der Selbstbeherrschung und natürlich der Arbeitszeit.

Also ich müßte wohl ein blog über den berufsmässigen Nahrungserwerb von Kerbtieren aufmachen. 😉

Bis demnächst!

20. Lizas Welt - August 8, 2007, 3:17

@ Lila (#11): Ich habe die Kommentarfunktion etwa drei Wochen nach Gründung des Blogs im Februar 2006 deaktiviert. Die Bemerkungen, die anfangs kamen, hatten nicht mal annähernd das Niveau wie der überwiegende Teil der Kommentatorinnen und Kommentatoren, die sich auf deinem Blog äußern. Ich habe das Ganze dann durch eine Feedback-Funktion ersetzt, also auf Mail-Basis umgestellt. Diese Entscheidung war für mich richtig; bei dir würde ich allerdings etwas vermissen, wenn ich die Kommentare nicht lesen könnte.

Herzliche Grüße – dein Blig ist großartig!

Liza

21. Lila - August 8, 2007, 6:39

Liza, danke für das Kompliment, das ich errötend erwidere 😉

Ich kann Deine Entscheidung verstehen. Vielleicht versuchst Du es später ja noch mal? Es dauert eine Weile, bis sich eine „Kommentarkultur“ entwickelt. Ich gehöre zum Beispiel zu den Bloggern, die in die Kommentare selbst mit verwickelt werden. Das machen längst nicht alle. Viele überlassen die Kommentarfunktion majestätisch ihren Lesern und reagieren dort gar nicht.

Ich, als geborene und bekennnende Frau Schwalbe, kann das nicht. „Und das ist gut so“. Denn so lerne ich meine Leser viel besser kennen als wenn ich selbst nur bloggen und Kommentare nur lesen würde.

22. Manfred - August 10, 2007, 23:05

OK, Lila, Du hast mich überzeugt und in die Bloggergemeinde gezogen:

http://korrektheiten.wordpress.com/

Jetzt möchte ich auch das versprochene Plätzchen auf Deiner Blogroll.

23. flowerkraut - Oktober 7, 2007, 16:43

Hallo liebe Lila,

vielen Dank dafür, dass Du mich in dein Bloggerverzeichnis aufgenommen hast.
Darf ich daher so frech und dreist sein, Dich und deine geschätzten Leser und Leserinnen auf diese

http://flowerkraut.wordpress.com/2007/10/07/european-march/

Information aufmerksam zumachen?

Danke für deine Zustimmung 😉

24. Lila - Oktober 7, 2007, 17:14

Versprochen ist doch versprochen.

Allerdings hat meine Blogroll längst gigantische Ausmaße angenommen…. und ich weiß nicht, ob das nicht Relikte sind, diese Blogrolls. Die meisten Leute (außer mir! ich brauch was für die Augen!) benutzen doch reads und feeder, äh, feeds und reader.

Aber eine Blogroll vernetzt natürlich und ist auch Visitenkarte. Deswegen bin ich gegen die Abschaffung.

25. flowerkraut - Oktober 7, 2007, 23:45

was die meisten Leute alles so machen … sind für mich oft böhmische Dörfer.

Ich hatte mich zumindest in deiner Liste umgeschaut (einige wurden tatsächlich nicht mehr bearbeitet) und einige klicke ich seitdem in regelmäßigen Abständen an.

Bei Gelegenheit muß ich mal meine Linkliste nach Themen sortieren. Es scheint hier wie im richtigen Leben lästige Pflichten zu geben. 😦

26. Lila - Oktober 7, 2007, 23:49

Jäte meine gleich mit. 😡


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s