jump to navigation

Angriff auf meine Seelenruhe Juni 24, 2007, 8:49

Posted by Lila in Kibbutz, Kinder, Katzen.
trackback

Sie liegen überall auf der Lauer. In diesem Land sind sie fast überall zu finden. Ich weiß, daß sie da sind, aber nicht in unserem Haus. Ich halte alles sauber, durchsuche Schränke, wische täglich unter allen Betten, lasse keinen Winkel in Ruhe. Bei mir haben sie keine Chance, und seitdem wir hier wohnen, hat sich keiner gezeigt. Kein einziger.

Aber gestern haben sie unser Bad gestürmt, zu fünft. Ich habe meinen Mann allein in den Kampf geschickt, feig wie ich bin. Er meint, sie kommen durchs Badezimmerfenster – daß sie durch die Abflüsse kommen, bestreitet er. Ich vermute, zum Besten meiner Seelenruhe. Denn Badezimmerfenster kann man geschlossen halten, Abflüsse dagegen nicht. Er hat sie alle getötet und nach gründlicher Durchsuchung aller Räume offiziell erklärt, daß sie noch nicht weiter gekommen sind.

Ich hatte gehofft, wir bleiben verschont, doch sie haben uns gefunden.

Kommentare»

1. eran - Juni 24, 2007, 8:52

Und die Biester sind nicht tot zu kriegen….

2. Lila - Juni 24, 2007, 8:55

Hörst Du wohl auf!!!!!!!

3. eran - Juni 24, 2007, 9:11

Ok ok, muss jetzt sowieso nach eine Nachtschicht schlafen gehen und das kann ich in Köln ohne diese verdamten Jukim…

4. beer7 - Juni 24, 2007, 9:43

Sie sind totzukriegen…

Ich kaempfe auch gegen sie an (wer nicht im Erdgeschoss wohnt, hat bessere Karten) und sie kommen aus den Abfluessen. רזוז direkt in den Abfluss gesprueht, sorgt fuer eine gewisse Zeit fuer Ruhe.

5. Lila - Juni 24, 2007, 9:49

רסוס?

Machen wir. Aber die Nachbarn anscheinend nicht. Y. wird ihnen heute nachmittag freundlich Hilfe dabei anbieten.

6. beer7 - Juni 24, 2007, 11:18

Oh, das hast Du mich bei meinem hebraieschen Analphabetismus erwischt. Jetzt ist irgendwie Saison fuer diese Biester. Ich sehe sie sogar auf der Strasse.

7. jakobo - Juni 24, 2007, 11:22

„diese verdamten Jukim…“

Ich musste eben so lachen… Als Kind war ich regelmäßig
in Israel bis ich etwa 8 jahre alt war oder so. Und das
einzige Wort an das ich mich noch erinnere aus dieser
Zeit ist.. na welches wohl?

Manchmal verstehe ich nicht warum man sich ausgerechnet
an solche unwichtigen dinge erinnert aber diese biester
müssen mich als Kind ganz schön beeindruckt haben.

Jakobo

8. Jeanne - Juni 24, 2007, 11:55

Willkommen im Club. Mir sind in letzter Zeit auch einige untergekommen und haben es sogar bis in meinen Blog geschafft. Ich muss mir das Ekelgefühl von der Seele schreiben. Widerlich.

9. mischpoke - Juni 24, 2007, 11:58

Oijoi, na dann erfolgreiche Jagd. Ich bin als 16 jährige im Internat gewesen (ganz normales um dort mein Abi zu machen ) und was gab es da zu hauf, Kakerlaken igitt, die Dinger waren überall, nur nicht so gross wie bei Euch unten. Und sie kamen oft durch den Müllschacht. Meine Mutter hat am freitag wenn ich nach Hause kam ,erst mal draussen vor der Tür alle meine Sachen ausgeschüttelt bei jedem Wetter. Und wehe man erschlug sie, da haben die doch glatt noch zig Eier gelegt als Hinterlassenschaft. Buh. In Schweden hab ich bis jetzt noch keine gesehen, vielleicht gibst hier keine. In Israel eine Menge aber nicht direkt in meiner Nähe, wie damals in Rostock, quer übers Bett sind sie gewandert.
Wir kämpfen hier nur mit Ameisen, und das ist auch nicht gerade toll. Liebe Grüsse, eine gute Woche Anneka & Co, schon fast beim umziehen 🙂

10. nichwichtich - Juni 24, 2007, 12:12

Irre Viecher, wenn man den Eintrag in Wikipedia liest…
http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeine_K%C3%BCchenschabe

Man sollte für Bekämpfung wohl etwas sportlich veranlagt sein (7- bzw. 10-Kämpfer). Oder man bestellt einfach einen Kammerjäger 😉

Und mehr davon hier …
http://www.spezialklassen.de/merseburg/kaki.htm
http://www.bio.umass.edu/biology/kunkel/cockroach.html

11. Lila - Juni 24, 2007, 12:21

Ich halte die Geschichte mit dem Eierlegen beim Totschlagen für ein Gerücht, ehrlich gesagt. Ich putze ja danach alles weg, lasse ja keine Djuk-Leiche irgendwo rumliegen. Aber wir töten sie mit Gift.

Ich gönne ja fast jedem Tierchen auf Erden sein Lebensrecht, esse kein Fleisch und kaufe nur Kosmetika mit dem Häschensiegel. Ich rette verletzte Schlangen und trage Spinnen nach draußen. Aber bei Djukim hört meine Humanität auf. Graus.

12. mischpoke - Juni 24, 2007, 13:32

Kann schon sein, aber uns wurde s damals so gesagt, also haben wir auch nur mit Gift getötet, uff sehr umweltfreundliches.
Imponierend ist es schon, das die Dinger sich so ausgebreitet haben und auch so überleben, siehe Atomversuche, puh. Und wiedrmal Herr Linné im Spiel, der den dingern einen Namen gab, der Typ ist im Moment hier sehr populär, nur manches wird nicht erwähnt ;).
So nun muss ich weiterwuseln….
Kann Deinen Ekel sehr verstehn, ich ekele mich auch und vor allem Eure sind ja noch grösser als die europäischen….

13. Carsten - Juni 24, 2007, 14:04

Ich bewundere die ja echt ob ihrer Zähigkeit.

Zumindest solange sie mir fernbleiben 😉 Viel Glück bei der Jagd!

14. willow - Juni 24, 2007, 14:36

Entsetzliche Viecher! Auf der von nichtwichtig erwähnten Seite http://www.bio.umass.edu/biology/kunkel/cockroach_faq.html#Q8
Viel Erfolg!gibt es eine Menge Informationen über diese „hochinteressanten“ Tiere … leider auch die Info, daß es meist mehr sind als man denkt – es gibt die Theorie, daß die, welche erblickt werden nur keinen Platz mehr in den Schutzräumen gefunden haben 😉 aber dort wird auch eine giftfreie Falle beschrieben:

„(2) Live Traps. Take a bowl or wide mouth bottle with steep sides; lightly Vaseline the inside wall up to the lip so that a cockroach can not climb up the slippery surface; place the bowl in a typical hiding place such as under your kitchen sink; place some food (bread, carrots, etc.) in the bowl as well as some toweling dampened with water; build some ramps up to the lip on the outside with paper toweling to encourage the cockroaches to easily enter the bowl. This trap will quickly overnight accumulate a good sample of your household cockroach population. Flush them down the toilet each morning for sanitary disposal. Soon the cockroach population will be quite low and perhaps undetectable by you.
This later method would also provide your pet rat a non-toxic feeding station and your son a place to learn about the local fauna. I would not be suprised if the pet rat ate some of the captives which are good sources of protein and vitamins.“

15. beer7 - Juni 24, 2007, 15:16

Dieses System habe ich zufaellig entdeckt, als ich ausgewaschene Marmeladenglaeser unter der Spuele aufbewahrte.

16. Lila - Juni 24, 2007, 16:36

Ich habe keine Djukim in der Wohnung.
Ich habe keine Djukim in der Wohnung.
Ich habe keine Djukim in der Wohnung.
Ich habe keine Djukim in der Wohnung.

Nein nein nein.

17. eran - Juni 24, 2007, 17:03

Aber wußtest du nicht, dass Djukim ganz herzliche Geschöpfe sind?

18. Lila - Juni 24, 2007, 17:20

Geht weg, ihr seid fies.

19. Marlin - Juni 24, 2007, 17:51

Schaben sind echt nicht so hübsch anzusehen. Welche in der Wohnung zu haben, muss echt fies sein.

Wir hatten mal in einem Altbau eine Ameisenplage.. im 3. Stock! Nuja.. gutes Zureden hat nichts gebracht. Irgendeine schreckliche Chemische Keule hat sie dann vertrieben. Nebst vorherigem Wegsaugen und so. *schauder*

Menschen sind böse.

20. Elisabeth - Juni 24, 2007, 18:13

Im ersten Jahr kommt ein Neueinwanderer ins Lokal und bestellt eine Suppe. Die Suppe wird gebracht und im Teller schwimmt ein Juk – große Empörung und Geschrei, die Suppe wird abgeräumt und der Olim bekommt eine neue Suppe und schwört, das Lokal nie mehr zu betreten.
Im zweiten Jahr geht der Olim ins Lokal, bestellt Suppe und – im Teller schwimmt ein Juk. Der Olim nimmt den Juk aus dem Teller und ißt die Suppe.
Im dritten Jahr geht der Mensc ins Lokal, bestellt eine Suppe und – es schwimmt KEIN juk in der Suppe. Darauf ruft der Mensch den Kellner und beschwert sich: „Wo ist mein Juk?“

21. Lila - Juni 24, 2007, 18:22

Das ist eine Verschwörung. Ihr legt es darauf an, daß ich vor Ekel weder schlafen noch essen kann.

Hätte ich dieses gräßliche Detail doch verschwiegen!!!!

22. Elisabeth - Juni 24, 2007, 18:46

Nein – sieh das mal so: Wir können das gut nachfühlen und wenn’s Dich tröstet: ICH HASSE DIESE DINGER AUCH! Dagegen sind Ameisen ja reine Haustiere …

23. E. - Juni 24, 2007, 19:22

Herr Lila koennte recht haben: Es gibt tatsaechlich [zensiert], die durch die Fenster reinkommen, vor allem an Sommer- und Herbstabenden. Uah. Zum Glueck gibt’s Insektengitter.

24. Lila - Juni 24, 2007, 19:22

Ich seh nur noch winkende Fühler…. bei der Hitzewelle, die wir gerade haben, vermehren sich die Viehcher anscheinend wie verrückt. Meine Freundin meint gerade, sie hat auch so eine Plage am Hals.

Für sowas gibt es Männer. Y. wird jeden Abend die seach-and-destroy-mission übernehmen müssen.

25. frank - Juni 24, 2007, 20:02

@ eran

das video ist super !!! 🙂

26. willow - Juni 24, 2007, 20:24

Du bist nicht allein…

27. Lila - Juni 24, 2007, 20:30

Ihr könnt mir Filmchen schicken wie ihr wollt – ich guck die nicht an.

Nie und nimmer.

28. frank - Juni 24, 2007, 20:38

@ lila

zeige doch die videos mal deinen neuen mitbewohnern … vielleicht lassen die sich so zu nützlichen haustierchen abrichten ?! *lol*

29. Lila - Juni 24, 2007, 21:16

Ich bring ihnen das Tanzen bei, filme sie und stelle den Film hier ein, gebt ihr dann Ruhe, ihr Sadisten…???

30. Ranger - Juni 24, 2007, 21:21

Hallo Lila, ist doch gut, dass du die Tierchen schon natürlich hast. Ich muss die züchten, dass ich Futter für meine Spinnen habe

Hier gibts Leute, die behaupten:
„Schaben sind Freunde, kein Futter“
Ich kann das nicht verstehen, was sollen meine armen Spinnen denn fressen?

guckst Du: http://www.schabenforum.de

31. willow - Juni 24, 2007, 21:30

Wer die Schaben hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen…

32. Add a link - Juni 24, 2007, 21:39

Ich drücke im Geiste die DELETE-Taste für Dich.

33. Lila - Juni 24, 2007, 21:51

Na, alle Lurker kommen jetzt raus???

Hätte ich mal nix gesagt.

34. Add a link - Juni 24, 2007, 21:54

Hey, das war ganz schlicht ernst gemeint. Tu’s einfach, hätte ich noch sagen sollen.

35. mischpoke - Juni 24, 2007, 21:54

Eine gute Nacht und träum möglichst nicht von den Viechern. Ich hab wahrscheinlich wieder mit ganz anderem Kleinstviechzeug zu kämpfen, die Kerlis jucken so verdächtig ihre Köpfe. Bitte lass es nur Sand sein. Ich kann diese Läuse schon nicht mehr shen, hier in Schweden sind die eine reine Schulplage. Liebe Grüsse an Y. , so kann man auch seine Liebe beweisen. Ich würde es auch so machen. Mein König hat zum Glück auch schon Erfahrungen mit den Viechern, da er ja ein Teil seines Studiums in Russland war und da die Viecher wohl auch mit zu jedem Hochhaushaushalt gehörten grrrr. (in Moskau) Na den schlaf schön. Regierung samt König und Mischpoke

36. Lila - Juni 24, 2007, 21:56

Nein nein, ist doch alles im Spaß. Wäre ich ledig, dann wäre mein Streßlevel wirklich hoch. Aber so? Ich verlaß mich auf meinen Kämpfer ohne Furcht und Ekel. Der würde die Viehcher auch zwischen die Finger nehmen und aus dem Fenster schmeißen…

Und man muß sich auch mal auslachen lassen.

37. Lila - Juni 24, 2007, 21:59

Läuse – die haben wir lange nicht mehr gesehen, gut so, die Mädchen haben so lange Haare, das ist immer so mühsam. Jetzt ist ja Schwimmbadzeit, ich warte auf den nächsten Schwung, den Kamm im Anschlag. Aber bisher juckt nichts.

Komisch, vor denen graule ich mich nicht mehr. Dabei dachte ich, als ich als Volunteer im Kindergarten zum ersten Mal Läusebehandlung lernte, ich werde als Mutter am Rädchen drehen, wenn ich mal Läusekinder habe. Aber nö, das macht mir nichts. Wie Mücken. Lästig, doof, aber mehr nicht.

38. Marlin - Juni 24, 2007, 23:37

Jetzt juckts mich überall.. 😀

Mücken mag ich auch nicht.

Gute Nacht.

39. Jessica - Juni 25, 2007, 3:07

Mistviecher. Sind hier auch ueberall, warm und feuchtes Wetter. Unvermeidlich, egal wie sauber man ist. Wir legen boric acid (keine Ahnung, was das auf Deutsch ist um den Herd, hinter die Spuele, etc. Ist fuer Mensch und Tier relativ ungiftig (essen sollte man es trotzdem nicht), aber die Viecher trocknet es aus. Habe seitdem keine mehr gesehen.

40. Zu Risiken und Nebenwirkungen… « glitteringclouds.com - Juni 25, 2007, 16:59

[…] Lila in Israel hat übrigens ein ähnliches Problem. Doch das ist längst nicht der einzige Grund, bei ihr mal vorbei zu schauen! […]

41. willow - Juni 26, 2007, 22:29

Gibt es Neuigkeiten von der Front oder „Im Osten nichts Neues“?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s