jump to navigation

Mal angucken, März 30, 2007, 14:16

Posted by Lila in Land und Leute.
trackback

wer noch Illusionen über die UNO und ihre verschiedenen Organe hat.

Und dann mal nachdenken, welchen Wert die vielen Resolutionen gegen Israel eigentlich haben, wenn sie von so selektiv moralischen Menschen beschlossen werden. Es lohnt sich, das Video bis zu Ende anzuhören und sich dann ehrlich zu fragen, ob das die Institution ist, der man automatisch Kredit einräumt.

Ich habe in meinem Blog die von Palästinensern ermordeten Palästinenser, die auf dem Schulweg niedergemetzelten drei Söhne eines Fatach-Ministers und das letzte Woche erschossene Kleinkind erwähnt. Auf mich trifft also der Vorwurf Burstons, daß auch wir Israelis, wie der gesamte Westen, doppelte Maßstäbe anlegen und Gewalt von Moslems gegen Moslems hinnehmen, nicht zu. Trotzdem ist sein Artikel lesenswert.

Später:

Man beachte den Wortlaut der folgenden Erklärung der EU zur Geiselnahme der britischen Soldaten durch Iran:

„Die Europäische Union bedauert die seit 23. März andauernde Gefangennahme von 15 britischen Militärangehörigen durch Iran und unterstreicht die bedingungslose Unterstützung der Europäischen Union für die Regierung des Vereinigten Königsreichs.“

In der Tat, bedauerlich ist genau das richtige Wort! Bedauerlich – wie ein versehentlicher Fehler auf dem Kassenzettel, ein zu spät an den Tisch geliefertes Salzburger Nockerl, ein neuer Strumpf mit Laufmasche.

Und auch dies paßt ins Bild:

Der UN-Menschenrechtsrat hat sich nach tagelangen zähen Verhandlungen zu einer Resolution zur Krise in der sudanesischen Region Darfur durchgerungen, die Regierung in Khartum jedoch nicht explizit für die Vergewaltigungen und Morde verantwortlich gemacht. In der Resolution drückt das Gremium seine große Besorgnis über die „Schwere der anhaltenden Verletzung der Menschenrechte“ aus. Ein westlicher Diplomat sagte, diese Resolution sei die weit reichendste, die das Gremium aus 47 Ländern bisher zu Darfur und zu einer Situation außerhalb des Nahen Ostens verabschiedet habe.

„Außerhalb des Nahen Ostens“? Wann hätte der UN-Menschenrechtsrat jemals jemanden außer Israel scharf verurteilt?  Denn sonst verletzt ja auch niemand Menschenrechte. (Spaßeshalber mal gegoogelt: UN-Menschenrechtsrat verurteilt.) Logisch. Man muß sich ja mal angucken, wer da alles drinsitzt in diesem Rat.

Die Wahl der ersten Mitglieder erfolgte am 9. Mai 2006. Die 7 Sitze der westlichen Staaten erhielten Deutschland (154 Stimmen), Frankreich (150 Stimmen), Großbritannien (148 Stimmen), die Schweiz, die Niederlande, Finnland und Kanada. Gewählt wurden auch in die Liste der 47 Länder China, Kuba, Russland und Saudi-Arabien. Ghana erhielt mit 183 Stimmen am meisten Stimmen aller Staaten. Die USA hatten sich nicht zur Wahl für den UN-Menschenrechtsrat gestellt.

China, Kuba, Russland und Saudi-Arabien. Eifrigere Streiter für die Menschenrechte konnten wohl nicht gefunden werden. Genau die richtigen, um über uns Gericht zu sitzen.

Kommentare»

1. Loco - März 31, 2007, 1:15

Mein Englisch reicht gerade aus, um die lieben Leute da nicht zu verstehen…
Ist das derselbe Verein, der sich um nationale Schulpolitik sorgt und scharf kritisiert, daß Kinder, die kein Deutsch können, in Deutschland keine Chance in der Schule haben?
Ist ja auch wirklich schlimm, daß in Deutschland, anders als in Frankreich, nicht jeder 20. Abiturient des Lesens und Schreibens nicht mächtig ist… oder?

2. Sheygetz - März 31, 2007, 1:32

Apropos Menschenrechtsrat, war gestern in der SZ dieser schöne Artikel: „Im Palast der windigen Worte „. Also… wer noch ein wenig speien möchte, hier http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/372978
geht’s lang. Wenn ich ehrlich bin, in Print hat mir schon der Vorspann gereicht (Darfur! Jeder weiß was abgeht, niemand tut nix), um nicht weiter zu lesen.

3. Heimo - März 31, 2007, 4:48

ich habe mir den video-clip jetzt 2mal angehört & mich auch mehr anhand der links hier über die Zusammensetzung dieses sogenannten Menschenrechtsrats informiert – es ist erschreckend es ist eine Farce, ein Schmierentheater wie das VIdeo zeigt – mit ausgeschalteten Kontrollmöglichkeiten, – wenn die Mehrheit der Staatenvertreter in diesem Rat einseitig gepolt sind & sich der Vorsitz jeglicher gegenläufigen Stimme entledigt, dann sollte wohl besser gleich nur Nord-Korea, Belarus, Myanmar, Iran, Venezuela, China, Syrien etc. den Menschenrechtsrat bilden –
schade daß diese video-clips in youtube immer sehr rasch wieder verschwinden – eine Textversion wäre da angebracht, wäre sie denn zu finden..

4. Heimo - März 31, 2007, 4:53

apropos finden: Lizaswelt (er ist hier an der Seite unter Liza verlinkt) – hat eine deutsche Übersetzung zu Hillel Neuers Rede gepostet: – Ich kopiere sie mal hier rein, damit du Loco & andere die Rede auch nachvollziehen können::

„Herr Präsident,

vor sechs Jahrzehnten, während der Nachwirkungen des Nazi-Horrors, versammelten sich Eleanor Roosevelt, Réné Cassin und andere bedeutende Personen hier, am Ufer des Genfer Sees, um die Grundsätze menschlicher Würde noch einmal zu beteuern. Sie gründeten die Menschenrechtskommission. Heute fragen wir: Was wurde aus ihrem noblen Traum? In dieser Sitzung erfahren wir die Antwort. Angesichts eindringlicher Berichte aus aller Welt über Folter, Verfolgung und Gewalt gegen Frauen: Was hat der Rat verkündet, und was hat er entschieden?

Nichts. Seine Antwort war Schweigen. Seine Antwort war Gleichgültigkeit. Seine Antwort war kriminell. Man könnte in Harry Trumans Worten sagen, dass dies ein untätiger und nichtswürdiger Rat geworden ist. Aber das wäre ungenau. Denn der Rat hat etwas getan. Er hat eine Resolution nach der anderen verabschiedet, in denen ein einzelner Staat verurteilt wurde: Israel. In acht Stellungnahmen – und drei weitere werden in dieser Sitzung folgen – wurde der Hamas und der Hizbollah Straffreiheit zugesichert. Der gesamt Rest der Welt – mit Abermillionen Opfern in 191 Ländern – wird weiterhin ignoriert.

Also: Ja, der Rat tut etwas. Und die Diktatoren des Nahen Ostens, die diese Kampagne orchestrieren, werden Ihnen sagen, dass das gut so ist. Und dass sie versuchen, die Menschenrechte zu schützen, die Rechte der Palästinenser. Die rassistischen Mörder und Vergewaltiger der Frauen von Darfur berichten uns, dass sie sich um die Rechte der palästinensischen Frauen kümmern, die Besetzer Tibets kümmern sich um die Besetzten, und die Schlächter der Muslime in Tschetschenien kümmern sich um die Muslime. Aber kümmern sich diese selbst ernannten Verteidiger wirklich um die Rechte der Palästinenser?

Denken wir an die vergangenen Monate. Mehr als 130 Palästinenser wurden durch palästinensische Streitkräfte getötet. Das ist das Dreifache der Zahl der Toten, die den Vorwand für die beiden Sondersitzungen im vergangenen Juli und November bildete. Doch die Meister der Rechte der Palästinenser – Ahmadinedjad, Assad, Ghaddafi, John Dugard –, sie sagen nichts. Der kleine dreijährige Junge Salam Balousha und seine zwei Brüder wurden in ihrem Auto von Truppen des Premierministers Haniya ermordet. Warum hat dieser Rat beschlossen zu schweigen? Weil Israel nicht dafür beschuldigt werden konnte. Weil in Wahrheit die Despoten, die diesen Rat führen, sich um nichts weniger scheren als um die Palästinenser und generell um die Menschenrechte.

Sie versuchen, die israelische Demokratie zu dämonisieren, den jüdischen Staat zu delegitimieren, das jüdische Volk zum Sündenbock zu machen. Sie versuchen außerdem noch etwas anderes, nämlich die eigentliche Sprache und Idee der Menschenrechte zu entstellen und zu pervertieren. Sie fragen: Was ist aus dem Traum der Gründer geworden? Durch furchtbare Lügen und moralische Verdrehungen wurde er in einen Albtraum verwandelt.

Vielen Dank, Herr Präsident.

* * * * *

Die Antwort des Präsidenten des Menschenrechtsrats, Luis Alfonso de Alba:

Zum ersten Mal in dieser Sitzung werde ich keinen Dank für eine Stellungnahme aussprechen. Ich sollte das gegenüber dem angesehenen Repräsentanten der Organisation, die gerade zu Wort kam, betonen, gegenüber dem angesehenen Repräsentanten von United Nations Watch, wenn Sie so freundlich wären, mir zuzuhören. Es tut mir Leid, dass ich mich außerstande sehe, Ihnen für Ihre Äußerungen zu danken. Ich sollte erwähnen, dass ich keine ähnlichen Stellungnahmen hier im Rat dulden werde. Die Art und Weise, in der hier auf Mitglieder des Rats Bezug genommen wurde und in der auf den Rat selbst Bezug genommen wurde, ist unzulässig. In Erinnerung an die Personen, auf die Sie sich bezogen haben, die Gründer der Menschenrechtskommission, und zum Wohle der Menschenrechte ermahne ich Sie, bei zukünftigen Stellungnahmen ein Minimum an gutem Benehmen und korrekter Sprache an den Tag zu legen. Andernfalls wird jedes Statement, das Sie in einem ähnlichen Tonfall wie heute von sich geben, aus dem Protokoll gestrichen werden.“

5. Heike - März 31, 2007, 19:45

Hallo Lila,

Mensch, bist du das gerade im Deutschlandfunk? Ist ja witzig, jetzt habe ich vielleicht schon mal eine Stimme zum blog 🙂
Herzliche Grüße,

6. Lila - März 31, 2007, 20:19

Jetzt senden die das erst? Oh weh. Ich hatte das schon ganz vergessen. Na, das gibt mir wenigstens ein getreues Bild meiner Wichtigkeit – ein halbes Jahr verstaubt das Interview auf dem Band!

7. willow - März 31, 2007, 21:47

Irgendwie überschlagen „die“ sich im Moment:

http://www.net-tribune.de/article/300307-194.php

Na trotzdem, fröhliches Pessach…. und ich gönne mir jetzt einfach mal drei Tage Amsterdam!

8. eran - April 1, 2007, 2:38

Der weitere Kampf der meisten UNO-Staaten gegen die Aufkläurung und Freiheit.

9. Confiar en la comisión por los derechos humanos de la NU? « NUEVA EUROPA - April 1, 2007, 3:27

[…] aquí […]

10. Dr. Dean - April 1, 2007, 23:33

UNO Bashing. Und das mit aus dem Kontext gerissenen, teils sogar harmlosen Statements, (die dann aber von rechtsgerichteten Gruppen wie „UNO Watch hochgeputscht werden ), teils mit blöden Delegationskrams, teils mit idiotischen Statements, bei denen zumeist der Bezug fehlt, und nur zu erahnen ist – was wohl Absicht darstellt: UNO Bashing.

Die gewählte Methode funktioniert immer.

Dass es hier in Bezug auf Israel jede Menge Blödsinn, Miss- und Fehlverständnis gibt, das kann man nicht in Abrede stellen, schon garnicht als Zionist, aber diese Machart politischer Propaganda bringt meinen Magen in Unruhe.

11. Dr. Dean - April 2, 2007, 0:04

Der Link bzw. mein Betrag gingen wohl verloren, daher ein neuer Versuch:

Hier ist der Download des DF-Beitrags:
[audio src="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2007/03/31/dlf_200703311840.mp3" /]

Und, was die Wichtigkeit angeht: Immerhin bist Du DF so wichtig, dass man Dich noch ein halbes Jahr später sendet. Zeitlos gut.

12. Lila - April 2, 2007, 0:06

Dann erklär mir mal ohne UNO-Bashing, wieso Israel für Selbstverteidigung oder Pannen verurteilt wird, während andere Regierungen für kaltblütig begangene Gemetzel unverurteilt ausgehen. Ohne Erklärung kapier ich es nämlich nicht.

13. Lila - April 2, 2007, 0:12

Also danke für den Link, der Spamfilter ist ungeheuer gierig letzthin, tut mir leid.

Das Eingangslied ist übrigens eines meiner liebsten auf Ivrit, geschrieben von Ehud Manor, gesungen von „unserem“ Sänger, aufgenommen von meinem Mann. Weiter hör ich mir das aber nicht an, mir gruselt vor meiner eigenen Stimme. Und daß es jetzt erst gesendet wird, ist logisch, weil es ja ein Feature ist. Ich dachte, es handelt sich um ein Interview, ich bin im Laufe der Zeit schon ein paarmal interviewt worden, huh, ich mag das nicht! ich kann doch gar kein Deutsch mehr.

14. Dr. Dean - April 2, 2007, 0:55

Ach was – Du hast eine nette Stimme.

Dass man das Verhalten der UN und seiner Gremien, erst recht in Bezug auf Israel – nicht eben leicht erklären kann, das ist doch sonnenklar. Das macht den Laden aber nicht nutzlos, meine ich.

Außerdem ist doch klar, dass ein Mann, der im Namen einer rechtsgerichteten UN-Bashing-Truppe eine Anti-UN-Litanei vom Stapel lässt, nicht gerade auf freundlichste Gegenreaktionen stößt.

Was dem Mann von UNwatch widerfahren ist, erinnert mich ganz fatal an meine (m.E. selbstverständlich stets erstklassigen, unbedingt notwendigen, superguten usw.) Politpöbeleien, die ich gegenüber bestimmten Rechtslibertären vom Stapel lasse. Die haben da mir gegenüber nämlich bislang wie die UN reagiert, und zwar alle miteinander…

P.S.
Dafür, dass Du kein Deutsch mehr kannst, beneide ich Dich ein wenig zu sehr um Deinen sprachlichen Ausdruck, um Deinen schönen Stil, von dem ich mir gerne Vieles abgucken möchte.

Sollte ich einmal ein Buch schreiben, und ich möchte es dann hinterher in einem schönen Deutsch haben, werde ich an Dich denken. Sicher sogar. Du kommst, was die Schönheit des sprachlichen Stils angeht, bei mir ziemlich genau zwischen Heine und Tucholsky.

Und Du bist lebendig. Das halte ich schonmal für einen Riesenvorteil.

15. Manfred - April 3, 2007, 13:13

Den Komplimenten zu Deinem Stil kann ich mich nur anschließen. Man liest nicht oft derart gutes Deutsch, schon gar nicht im Internet. Vielleicht hat das paradoxerweise gerade damit zu tun, dass Du nicht hier lebst. Dadurch bist nicht diesem grauenvollen Dummdeutsch ausgesetzt, das hier fortgesetzt aus allen Medien quillt und uns nach und nach das Hirn verklebt.

Dieser sogenannte „Menschenrechtsrat“ ist wirklich ein Witz. Man fühlt sich auf Schritt und Tritt daran erinnert, dass „Diplomatie“ soviel wie „Doppelzüngigkeit“ bedeutet. Ein bisschen kann man sich damit trösten, dass das entscheidende Gremium nicht der „Menschenrechts-„, sondern der Sicherheitsrat ist, und da hat der Westen ja eine starke Position; auch wenn er mit diesen dubiosen Russen und Chinesen kooperieren muss, aber auch die sind ja nicht wirklich konsequent antiwestlich.
(Natürlich nützt einem diese starke Position nur dann etwas, wenn man auch Verstand genug hat, davon Gebrauch zu machen:
Wieso die Briten diese lächerliche, windelweiche Nicht-Verurteilung des Irans akzeptiert haben, statt sie mit ihrem Veto zu unterbinden, ist mir ein Rätsel. Wenn nämlich der Sicherheitsrat überhaupt nicht Stellung bezogen hätte, wäre England frei gewesen, die Geiselnahme als Akt der Piraterie oder auch als militärischen Angriff aufzufassen und entsprechende Konsequenzen anzudrohen. So aber ist die UN-Resolution ein halber Freispruch für Iran.
Und was hat die USA geritten, sich im vergangenen Jahr von den Franzosen diese komische Libanonregelung aufschwatzen zu lassen? Es werden Truppen geschickt, deren Mandat nicht ausreicht, die Sicherheit Israels zu gewährleisten, die es aber durch ihre bloße Anwesenheit Israel unmöglich machen, sich um seine Sicherheit selbst zu kümmern. Ich bin bloß froh, dass wir nur unsere Marine geschickt haben. Die nützt Israel zwar auch nicht viel, aber sie schadet wenigstens nicht.
Jedenfalls – Thema „Verstand“ – drängt sich mir immer mehr der Vergleich mit den dreißiger Jahren auf, wenn ich mir die westliche Nah- und Mittelostpolitik anschaue: Appeasement reinsten Wassers, seit dem Irakdebakel auch von den Amerikanern. Die Frage ist nur: Sind wir noch im Jahr 1935 oder schon 1936?)

16. eran - April 3, 2007, 18:28

Ich muss beipflichten zur Lilas Schreibstill. Außerdem klang die Stimme überaus Sympathisch.

Trotzdem würde mich noch die Antwort auf Lilas 12. Beitrag interessieren.
Ich kann nichts Rechtsradikales an UN-Watch Beitrag erkennen. Die Ansprache vor dem Menschenrechtsausschuss war ganz im Gegenteil, Ehrlich, Mutig und Wahr. Die UNO hat schon vor lange Zeit ihre Grundsätze verraten und verursacht unter einem Deckmantel der Gerechtigkeit und Gleichheit mehr Leid und Tod als sie es lindert.
Was gewiss nicht heißt, dass manch Unterorganisation eine angemessene und wichtige Arbeit verrichtet.
Menschenrechtskommission gehört sicherlich nicht dazu.

Aber bin noch auf die Antwort, wieso es nicht so sein soll, gespannt.

17. willow - April 4, 2007, 10:39

Ja Eran, das würde mich auch interessieren… denn im Gegensatz zu den Kritikern der UN, insbsondere des „Menschenrechtsausschusses“, kommen die Verteidiger dieses ehrenhaften Gesellschaft kaum mit Fakten, deshalb müssen dann so Totschlagargumente wie „nur schlechte Menschen kritisieren die UN“ gebracht werden, als würde sich das Problem schon lösen, wenn wir es nur nicht an die Öffentlichkeit zerren – alter stalinistische Stil 😉

18. Erik - April 4, 2007, 16:46

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s