jump to navigation

Kleine Erinnerung September 12, 2006, 17:22

Posted by Lila in Kibbutz, Kinder, Katzen.
trackback

Und wieder ein Trauerfall im Kibbuz, ein wunderbar netter alter Mann, Freund von Y.s Großeltern und Gründungsmitglied des Kibbuz. Seine Tochter ist mit Y.s junger Tante seit Babyhaus-Zeiten befreundet, sie haben ihre ganze Jugend über ein Zimmer geteilt. Diese Tochter war später Primus´ erste Klassenlehrerin und hat uns beim Übergang von KindergartenEltern zu GrundschulEltern geholfen. Sie selbst hat vier Töchter, die jüngste davon ist Tertias beste Freundin. Freundschaften über Generationen hinweg. Ich bin traurig.

Secundus fragt, „wo ist Tertia?“. Ich erkläre ihm, daß sie zu ihrer Freundin gegangen ist, und daß alle um den Opa trauern. Weil das ein so freundlicher Mann war, den alle gern hatten. Secundus meint, „ja, der war nett. Wenn ich an seinem Garten vorbeigekommen bin, hat er mich oft angesprochen und mich gefragt, wie ich in Mathe und Naturwissenschaften vorankomme. Ich weiß nicht warum, meine Freunde hat er nie gefragt. Manchmal war mir das ein bißchen unangenehm, aber keine Sorge, Mama, ich hab ihm immer schön geantwortet“.

Doch ich kann ihm sagen, warum gerade er dem netten Mann mit dem schönen Garten auf dem Weg zum Dining Room aufgefallen ist. Y.s Opa, der vor vielen, vielen Jahren gestorben ist, war ein mathematisches Genie. Secundus sieht ihm ähnlich, das haben mir schon öfter alte Leute gesagt, oft mit bewegter Stimme. Der freundliche alte Mann, den wir morgen begraben, hat bestimmt seinen alten Freund vor sich gesehen, wenn Secundus vorbeikam, und an dessen Begabungen gedacht. Ach, bald ist niemand mehr da, der sich an die Zeiten erinnert, als der Kibbuz und seine Gründer jung waren. Traurig, traurig.

Kommentare»

1. Yonatan - September 12, 2006, 18:36

Als ich deine Zeilen las, musste ich natürlich an all die alten Kibbuzgründer denken, die ich noch kennenlernen durfte. Das ist schon einige Jahre her und vermutlich werden viele von ihnen nicht mehr am Leben sein. Ich empfinde tiefen Respekt vor ihrer Leistung, und es erfüllt mich mit Wehmut, wenn ich sehe, dass viele Kibbuzim längst nicht mehr das sind, was sie einstmals waren. Es wäre interessant zu erfahren, wie das die noch liebenden Gründungsmitglieder sehen. Bei dieser Gelegenheit möchte ich dich an deinem „Versprechen“ erinnern, etwas über die kommenden Änderungen in deinem Kibbuz zu schreiben. Das würde mich wirklich sehr interessieren.

2. See-Opa - September 13, 2006, 1:19

Wunderbare Geschichten, die du uns da erzählst 🙂

3. Eva - September 13, 2006, 9:16

Schade- gerade von den aelteren Semestern geht eine ganz besondere Atmosphaere aus. Der Verlust dieses „Chaver “ tut mir leid fuer euch. Doch ist nichts so konstant wie die Veraenderung und es ist unsere Aufgabe, durch sie zu wachsen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s